Sozialdemokraten wollen Sexkauf im Ausland kriminalisieren

Hier diskutieren wir Nachrichten aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von Dagens Nyheter, Svenska Dagbladet, Expressen u.a.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/land-leute/a ... achrichten
Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16249
Registriert: 9. Juli 1998 18:00

Sozialdemokraten wollen Sexkauf im Ausland kriminalisieren

Beitrag von svenska-nyheter »

Die schwedischen Sozialdemokraten wollen den Kauf sexueller Dienstleistungen im Ausland kriminalisieren. In einem Zusatzantrag zu dem von der bürgerlichen Regierung vorgelegten Vorschlag zur Verschärfung der Sexkauf-Gesetzgebung schlägt die Partei vor, die Forderung nach doppelter Strafbarkeit für diesen Tatbestand aufzuheben. So könnte der Kauf sexueller Dienstleistungen bestraft werden, auch wenn er in Ländern stattfand, in denen der Sexkauf legal ist. Als Beispiele werden Thailand, Belgien und Deutschland genannt. Grundsätzlich können nur kriminelle Handlungen geahndet werden, die auch im Land ihrer Ausführung strafbar sind. Norwegen führte eine entsprechende Gesetzgebung 2009 ein.

Mehr...
(Diese Schweden-Nachricht stammt von SR International. Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden.)

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 22:59

Re: Sozialdemokraten wollen Sexkauf im Ausland kriminalisier

Beitrag von Auswanderer »

svenska-nyheter hat geschrieben:Die schwedischen Sozialdemokraten wollen den Kauf sexueller Dienstleistungen im Ausland kriminalisieren. In einem Zusatzantrag zu dem von der bürgerlichen Regierung vorgelegten Vorschlag zur Verschärfung der Sexkauf-Gesetzgebung schlägt die Partei vor, die Forderung nach doppelter Strafbarkeit für diesen Tatbestand aufzuheben. So könnte der Kauf sexueller Dienstleistungen bestraft werden, auch wenn er in Ländern stattfand, in denen der Sexkauf legal ist. Als Beispiele werden Thailand, Belgien und Deutschland genannt. Grundsätzlich können nur kriminelle Handlungen geahndet werden, die auch im Land ihrer Ausführung strafbar sind. Norwegen führte eine entsprechende Gesetzgebung 2009 ein.
Es ist wirklich unglaublich, wie wirklichkeitsfremd diese Regierungen---und die Bevölkerungen, die sie gewählt haben---sind. In Deutschland gibt es manchmal Bordelle direkt neben Polizeiwachen. Die Schweden und Norweger tun so, als ob alle Prostituierte Zwangsprostituierten sind. Aber selbst wenn, wer glaubt, man hilft ihnen, in dem die Kunden (also nicht nur---richtigerweise---die Zuhälter) kriminalisiert werden, ist naiv. Es ist so, als ob jemand zu Organspende aufruft und als Antwort bekommt, es gibt auch in der Welt Organhandel, also müssen wir Organspende bekämpfen.

Außerdem ist dies eine Abweichung vom Prinzip, dass die Gesetze des Landes für alle gelten, und nicht die Gesetze der Herkünftsländer der Beteiligten.

Was ist wenn es etwas gibt, was in Schweden verboten ist, aber im Ausland Pflicht?

Gilt dies auch umgekehrt? Wenn z.B. ein Einwanderer in Schweden seinen Kindern Sex vor der Ehe erlaubt, dies aber in seinem Heimatland als strafbar gilt? Liefert Schweden denn aus? Wenn nicht, warum nicht?

Vermutlich gibt es in Schweden nicht einmal eine öffentliche Debatte zu diesem Thema. Was ist mit dem Land passiert, was früher vernunftig war?
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema