Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.)

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Rasierschaum

Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.)

Beitrag von Rasierschaum »

Hallo liebe Schweden und Schwedenfans,

mein Mann und ich sind seit längerem schon riesige Schwedenfans. Wir kennen das Land von der Süd- bis zur äußersten Nordspitze und alles, was dazu gehört. Wir würden total gerne nach Schweden auswandern!!! :-) Auch wenn es nur für ein begrenzte Zeit klappen sollte, wäre es für uns ein Traum, den wir uns unbedingt erfüllen wollen. Wir haben hinsichtlich der schwedischen Sprache Grundlagenkenntnisse, die wir aktuell versuchen auszubauen :-)

Wir haben schon einiges im Internet über das Auswandern gelesen. Nun wollen wir uns langsam etwas ernsthaftiger informieren. An erster Stelle stehen dabei ersteinmal Infos von Leuten, die uns eventuell wichtige Tipps mit auf den Weg geben können (ihr!) ...

Ich studiere aktuell auf Grundschullehramt und werde in 1,5 Jahren mein Studium abschließen. Dann würde in Deutschland mein Referendariat anschließen. Nun frage ich mich:
- Ist es möglich, das Referendariat in Schweden zu machen? (An einer deutschen Schule oder gar an einer schwedischen?)
- Ist es sinnvoll, das Referendariat in Schweden zu machen? (D.h., würde mir mein deutsches Referendariat vielleicht sogar in Schweden anerkannt oder das schwedische (für den Notfall) in Deutschland?)
- Suchen die Schweden wirklich dringend nach Lehrern? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass auch Ausländer an schwedischen Schulen arbeiten können, denn nur in den seltensten Fällen können diese die schwedische Sprache perfekt. Und als Lehrer sollte man ja möglichst perfekt sprechen können...
- Wird im hohen Norden dringender gesucht als im Süden? (wir würden gerne irgendwo oberhalb von Östersund leben)
- In Schweden dauert die "Grundschule" ja etwas länger als in Deutschland. Ausgebildet bin ich für die deutsche Grundschule (In D. könnte ich auch im Fall der Fälle an einer Haupt- oder Gesamtschule arbeiten). Kann ich mit meinem Studium überhaupt etwas in Schweden anfangen?

Als Alternative sehe ich für mich auch das Schreiben einer Dr-Arbeit. So habe ich Zeit, die Sprache vertieft zu lernen, damit ich später evtl. auch an einer schwedischen Schule arbeiten kann. Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Doktorarbeit in Schweden, evtl. sogar im didaktischen Bereich?

Als weitere Alternative sehe ich, meinen Master in Schweden zu machen (und nicht in Deutschland). Macht dies eventuell Sinn? Hat das jemand von euch gemacht?

Mein Mann ist bei der Arbeitssuche etwas flexibler als ich. Daher frage ich in erster Linie nach Infos zum Lehrerberuf... :-)

Über Tipps würden wir uns riesig freuen!

Viele Grüße!!!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von Imrhien »

Hallo,
hierzu gibt es unzählige Antworten. Manche werden sagen: Kein Problem, die Schweden stellen lauter unausgebildete Lehrer ein, da solltest Du auf alle Fälle was bekommen, da Du sogar Lehrer wirst.
Andere sagen: Auf gar keinen Fall, die Schweden stellen gar niemanden mehr ein, der nicht Lehramt in Schweden studiert hat.

Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen :)
Es gibt beides, je nachdem wo Du hinwillst und je nach Fach.
Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man auch ohne Ausbildung reinrutschen kann, was es nicht immer besonders gut macht. Andererseits kenne ich auch Lehrer, die in Deutschland Lehramt studiert haben und nur schwer was bekommen haben.
Um was anständiges zu bekommen, musst Du auf alle Fälle Schwedisch auf ABiturniveau vorweisen. Das nennt sich dann Svenska B oder für Eingewanderte SAS B.
Ohne das wirst Du kaum Chancen haben. Du kannst entweder den TISUS machen, ich glaube, dass das dem entsprechen müsste, oder aber Du machst direkt im Lande die Kurse. Das geht recht schnell, wenn man schon Grundlagen hat und etwas sprachbegabt ist. Ein paar Monate bis zu einem Jahr musst Du einplanen (je nach Vorbedingungen).

Aber mein ultimativer Tipp:
Wend Dich direkt an das skolverket. www.skolverket.se
Dort kannst Du alles über den Lehrerberuf lesen und auch sehen was Du an Nachweisen brauchst um als Lehrer arbeiten zu dürfen. Meine Vermutung: Wenn Du die Sprache kannst, wird es vermutlich leichter sein, mit der fertigen Ausbildung zu kommen, also nach dem Referendiat. Ich bin nicht sicher ob eine halb fertige Ausbildung hier zu Ende zu führen ist, da die sehr unterschiedlich sind. Ich glaube, man wird Dir mehr Steine in den Weg legen, einfach weil man nicht besser weiss wie man es einordnen soll, wenn Du mitten drin kommst. Aber das ist nur meine Vermutung, nach 5 Jahren in Schweden.
Eine Bekannte musste dann, mit Lehramt aus Deutschland noch eine Schulung machen, die ein paar Monate dauerte. Das machte sie um hier anerkannt zu werden. Da lernt man mehr Sprache und alles über kulturelle Unterschiede. Man erzählte ihnen unter anderem, dass man als Lehrer in Schweden die Schüler nicht schlagen darf :) Naja, die Kurse sind wohl für alle aus allen Herren Ländern. Da waren sogar 2 Schwedinnen dabei, die in Kanada studiert hatten.

Aber wie gesagt, ich kenne andere, die das nie machen mussten. Das ist wohl sehr unterschiedlich und am Ehesten wird man dir bei den offiziellen Stellen helfen können. Also skolverket. :)

Viel Erfolg
Imrhien

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 20:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von stavre »

da rasierschaum sich nicht angemeldet hat,kann ich ihm keine pn schicken..... hätte ne telefonnummer für ihn

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1232
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von vibackup »

Rasierschaum hat geschrieben: - Ist es möglich, das Referendariat in Schweden zu machen? (An einer deutschen Schule oder gar an einer schwedischen?)
Die deutsche Schule in Stockholm ist keine Alternative?

//M

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1232
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von vibackup »

Imrhien hat geschrieben:Man erzählte ihnen unter anderem, dass man als Lehrer in Schweden die Schüler nicht schlagen darf
Wie jetzt... darf man nicht?
Bei uns an der Uni ist das fester Bestandteil der Pädagogik, wir nennen es "fysisk feedback"....
Jetzt müssen wir unser ganzes Konzept umbauen...

//M :wink:

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von Imrhien »

Ja, ich war auch etwas irritiert... Hatte mir das anders vorgestellt und jetzt diese Kuschelpädagogik... Wo soll das noch hinführen? *Kopfschüttel*

*Ironie aus*
Meine Bekannte, die das damals "lernen" sollte, war auch etwas erstaunt, dass man ihr das allen ernstes erzählte. Aber andererseits, es kommen ja vermutlich Lehrer von überall und man kann nicht automatisch davon ausgehen, dass das in allen Ländern so ist wie hier. Oder bei uns. Aber die beiden Schwedinnen, die in dem Kurs waren, waren auch reichlich irritiert. Vor allem weil sie ausser dem Sprachteil alles mitmachen mussten, obwohl sie ja in Schweden aufgewachsen waren und daher die Kultur bestens kannten.

Grüsse
Imrhien

Lieschen24
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 7. Januar 2011 11:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von Lieschen24 »

Nur um kurz zu den Prügelstrafen zu erläutern.

Schweden ist (gerne) Vorreiter bei diesem Thema, und das zu Recht. Es kurbelte als erstes Land die Verfechtung von Kinderrechten an und machte sich für entwürdigende u gewaltfreie Erziehung stark. Bekannte Verfechterin: Astrid Lindgren.
Es erließ zu erst Gesetze, die den Eltern jede Form der Gewalt, psychisch u physischer Art, verboten. Lange nachdem dies in der Schule bereits der Fall war.

Ein solches Gesetz gab es in Deutschland erst ab dem Jahr 2000 !

Schweden ist sich dieser Stellung bewusst, und betont es somit auch in der Lehrerbildung. Sie können damit, entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit, ruhig mal protzen :)
In den USA ist Zucht Prügel in vielen Bundesstaaten noch erlaubt, auch in der Schule!

liebe Grüße, Lisa
Selbst ein Meer von Träumen, hat ein anderes Ufer.

http://glycklig.blogspot.de/

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1232
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von vibackup »

Lieschen24 hat geschrieben:Nur um kurz zu den Prügelstrafen zu erläutern.

Schweden ist (gerne) Vorreiter bei diesem Thema, und das zu Recht. Es [...] machte sich für entwürdigende [...] Erziehung stark.[...]
Bist du sicher?
Nicht _gegen_ entwürdigende Erziehung?

//M

Lieschen24
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 7. Januar 2011 11:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von Lieschen24 »

Bist du sicher?
Nicht _gegen_ entwürdigende Erziehung?

//M[/quote]

Natürlich, sonst hätte es ja keinen Sinn. Natürlich GEGEN entwürdigende Erziehung :)
Selbst ein Meer von Träumen, hat ein anderes Ufer.

http://glycklig.blogspot.de/

elilena

Re: Viele Wege führen nach Schweden (Lehrer, Doktorand in S.

Beitrag von elilena »

hallo und guten morgen.
wir haben fast genau die gleichen fragen. franz ist fertig mit dem ref und jetzt haben wir eigentlich vor 2014 mit hund und baby nach schweden zu gehen.

ich verzweifle aber gerade an dem sprachniveau, was er braucht. denn meines erachtens nach braucht er nicht nur b1, was ja evtl. zu schaffen wäre, sondern b2 und noch was lustiges obendrauf. siehe hier http://www.inschweden.se/index.php?option=com_content&task=view&id=118&Itemid=108. das ist bei vollzeit bis 2014 kaum zu schaffen, nehme ich an. das macht ich traurig, weil hamburg nun wirklich nicht mein traumort ist.

göteborg oder stockholm mit ihren deutschen schulen:ja. aber wieder großstadt...

eine idee wie man fix zu einem tollem schwedisch kommt? volkshochschule ist in der summe ganz schön teuer...

einen lieben ostergruß. eli

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema