Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Hier diskutieren wir Nachrichten aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von Dagens Nyheter, Svenska Dagbladet, Expressen u.a.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/land-leute/a ... achrichten
Silvertärna
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 16. April 2020 16:58
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Silvertärna »

@Dalarna: "Nur Schweden soll alles besser wissen? Schweden kann nur von Glück sagen, das hier die Bevölkerungszahl-dichte so gering ist.
Wenn ich mir vorstelle, das ca.5 deutsche Städte die Gesamtbevölkerung Schwedens ausmacht, dann kann ich die Ausführungen von Hanjo absolut nicht verstehen."

Vielleicht hat Schweden ja dies eben auch mit bedacht und nicht einfach nur "Glück" gehabt. Zudem ist man hier insgesamt ja auch viel zurückhaltender und nicht "Küsschen hier, Küsschen da" wie z.B. in Frankreich.

Benutzeravatar
Infosammler
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1016
Registriert: 2. Oktober 2007 12:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Infosammler »

Hej alle zusammen.
Danke Hanjo für deine Ausführungen.
Es kann wirklich sein das die Schweden sich an die Empfehlungen halten und das ist auf freiwillige Basis. Es scheint so zu funktionieren.

Ihr ist es anders. Hier sind es Verordnungen an die sich kaum einer hält.
Ich kann das genau beurteilen, denn ich arbeite an der Front im Verkauf. Was da manchmal abgeht ist oft nicht zu verstehen.
.
Wir haben Button bekommen wo drauf steht das man Abstand wünscht. Es steht sogar 2 Meter darauf. Wenn dann ein viertel davon eingehalten wird von den Kunden bin ich schon glücklich. Ab 25 cm gibt es dann eine Ansage von mir, die dann in 50% beachtet wird. Der Rest beschwert sich bei Vorgesetzten.

Auch ich halte mich persönlich an die Regeln weil um mich rum fast nur Menschen sind die zu Risikogruppe gehören. Ich gehe nicht mehr zu diesen Menschen. Ich will sie zu schützen weil ich nicht weiß wann ich mich anstecken werde. Selbst ich gehöre noch zur Risikogruppe.

Aber dank der Ausführungen von Hanjo habe ich jetzt wieder Hoffnung das wir dieses Jahr wieder in Schweden Urlaub machen können. Noch haben wir nichts storniert.

Es steht hier die Überlegung im Raum das man doch in diesem Sommer wieder Urlaub in Österreich machen kann. Wenn das möglich ist werde ich auch nach Schweden fahren. Denn Schweden mit der Bevölkerungsdichte ist mir da tausend mal lieber wie Urlaub in Deutschland.

Wie hoch die Zahlen in Schweden sind weiß ich leider nicht. Aber die Dunkelziffer wird dort hoch sein. Ein Glück für die, die keine Symptome haben. Genauso sicher bin ich das die Dunkelziffer in Deutschland auch weit höher ist wie in Schweden. Denn es ist nun mal so das hier alle aufeinanderhängen und nicht den gesunden Menschenverstand einsetzten und einfach mal etwas Abstand halten.

Gruß Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka

Engelefeu
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 200
Registriert: 28. April 2019 10:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Engelefeu »

Hej und danke ganz herzlich Hanjo für die Mühe , die Du Dir gemacht hast un Deinen Versuch die Debatte wieder zu versachlichen.
Ha en trevlig veckan Gaby :danke:

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 369
Registriert: 1. September 2010 02:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Pink_Panther »

Hallo,

es ist offenbar, was hier einige in Schweden "sehen möchten" : Die nüchternen Denker welche alles unter Kontrolle haben und aufgeklärte Bürger, welche brav den Anweisungen folgen.
Auf der anderen Seite haben wir die "Pessimisten" in diesem Forum und zu denen gehöre auch ich. Ich denke ich kann mittlerweile recht gut zwischen den Zeilen lesen und kenne auch meine Schweden.

Schwedische Zahlen ignoriere ich. Wenn schon bei der Gewinnung (Eftersläpning?) so große Probleme auftreten. Auch habe ich wenig Vertrauen darin, dass nicht manipuliert wird. Und das hat seine Gründe.
Wer meint, dass Schweden das erfolgreicher handelt, kann ja mal die Sterbefälle vergleichen. Dazu noch die Tatsache, das Schweden sich zeitlich im Verlauf hinter Deutschland befindet und eine viel geringere Bevölkerungsdichte hat.
Die Anzahl der Infizierten in Schweden kan man getrost ignorieren, da kaum getestet wird.

Strategie? Wo? Die Rentner in Stockholm sterben wie die Fliegen, da war nix mit vorbeugenden Maßnahmen, das hat man einfach so auf sich zukommen lassen. Das mit "Wir müssen unsere Alten und Schwachen schützen" war nur hohles Geschwätz, wie ich es von den schwedischen Politikern (besonders Sozialdemokraten) gewohnt bin. Es wurde geredet, aber nichts getan. Habe ich ja auch schon geschrieben, zusammen mit anderen Versäumnissen.Ich weiß nicht, wie es im Rest des Landes aussieht, aber vor meiner Nase wird das Besuchsverbot in den Altersheimen ignoriert, der Reitverein macht seine Veranstaltungen, halt nicht als Turnier sondern als Training deklariert.

Und zum tausendsten Mal: Der Grund, weshalb Schweden keine Verbote verhängt ist, dass es niemanden gibt, der die Einhaltung erzwingen kann. In Schweden kann nicht mal das Benutzen des Handys am Steuer überwacht/geahndet werden. Es gibt zu wenig Polizisten und die Wenigen die da sind haben andere Dinge zu tun - wenn fast jeden dritten Tag irgendwo eine Bombe explodiert.

Schweden sind in ihrer Art anders als Deutsche, sie aber generell als disziplinierter/vernünftiger/rücksichtsvoller zu bezeichnen ist reines Wunschdenken in manchen romantischen deutschen Köpfen. Und es ist ein Teil der schwedischen Selbstdarstellung in diesen Zeiten, um davon abzulenken dass man im Gesundheitswesen eher zu Europas Schlusslichtern gehört. Bei aller Bescheidenheit: Hätte ich so schlechte Voraussetzungen wie Schweden, dann würde ich desto mehr auf Vorbeugung aller möglicher Art setzen. Außer natürlich, es wäre aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchführbar. Was ich persönlich stark vermute.

Aber jedem seine Meinung und jedem seine Träume!

/Paul
Zuletzt geändert von Pink_Panther am 20. April 2020 10:36, insgesamt 1-mal geändert.

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 369
Registriert: 1. September 2010 02:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Pink_Panther »

Hanjo hat geschrieben:
19. April 2020 13:33
@petergillarsverige

Was nicht nur mich nervt ist, dass viele aus Deutschland heraus in den Medien, aber auch in den Foren, bei Facebook, auf Twitter usw. die Maßnahmen Schwedens in einer Form behandeln, die mehr als beschämend, hochgradig arrogant und bevormundend ist. Keinerlei Versuch eines Nachvollziehens der Maßnahmen unter Berücksichtigung der ureigensten Belange und historisch gewachsenen Mentalitäten der Menschen hier. Keinerlei konstruktive Hinweise, keine Beachtung der wirtschaftlichen Gründe, dafür gleich Abwertung und Missbilligung; man geht so weit, die Regierung Schwedens unter Druck zu setzen und zu fordern, dass gesetzliche Regelungen doch dringend notwendig seien.


Hejdå
Hanjo
Hallo,

ja, hier darf Schweden etwas von seiner eigenen Medizin schmecken. Schweden, das sich so gerne selbst als Nabel der Welt sieht und gerne den Stab über andere bricht. Der Bedarf andere zu missionieren....

Keiner von uns ist (?) ist ein Experte und kann sich deshalb ein definitives Urteil erlauben. Ich möchte hier nur einbringen, dass wenn im Falle Schwedens, welches nur einen Bruchteil der Intensivbettenkapazität von anderen Ländern besitzt, so extrem gegen den Strom geschwommen wird, dann darf man nicht verwundert sein wenn dies von einigen als verantwortungslos bezeichnet wird. Denn eine Glaskugel, die hat auch ein Herr Tegnell nicht. Alles nur Modelle und Theorien. Wenn das nach hinten losgeht, dann wird's hier richtig übel.

Aber es gibt auch Menschen, die es als "mutig" bezeichnen.

/Paul

rappa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 13. Juni 2018 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von rappa »

Pink_Panther hat geschrieben:
20. April 2020 10:21
Hallo,

ja, hier darf Schweden etwas von seiner eigenen Medizin schmecken. Schweden, das sich so gerne selbst als Nabel der Welt sieht und gerne den Stab über andere bricht. Der Bedarf andere zu missionieren....

Keiner von uns ist (?) ist ein Experte und kann sich deshalb ein definitives Urteil erlauben. Ich möchte hier nur einbringen, dass wenn im Falle Schwedens, welches nur einen Bruchteil der Intensivbettenkapazität von anderen Ländern besitzt, so extrem gegen den Strom geschwommen wird, dann darf man nicht verwundert sein wenn dies von einigen als verantwortungslos bezeichnet wird. Denn eine Glaskugel, die hat auch ein Herr Tegnell nicht. Alles nur Modelle und Theorien. Wenn das nach hinten losgeht, dann wird's hier richtig übel.

Aber es gibt auch Menschen, die es als "mutig" bezeichnen.

/Paul
Ich denke, man darf auch mal ein Bullerby Paradies kritiseren, vor allem wenn es sich auf einem das menschliche Leben verachtenden Weg begibt. Der Schutz desselbigen sollte das Ziel sein, nicht die Eliminierung des Rentenproblems. Ein mutiger Weg, ein Experiment auf den Rücken der Schwachen und Alten.

Rappa

dalarna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 86
Registriert: 5. August 2010 13:40
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von dalarna »

Zur Erinnerung mein Beitrag vom 29.03.

dalarna hat geschrieben:
29. März 2020 13:21
Hallo Dietmar,
Habe mal nachgesehen und Schweden / Norwegen verglichen, da die Bevölkerungsdichte ähnlich ist.
In Schweden geht die Kurve steil nach oben, bei heute ca. 3500 Fällen und 105 Toten.
Norwegen hat im Vergleich eine wesentlich langsamer ansteigende Kurve bei heute ca. 4000 Fällen und 23 Toten.
in Schweden bleiben nach wie vor größere Veranstaltungen, Partys und Skigebiete geöffnet.


Beitrag vom 31.03

ch orakel mal, Schweden wird in den Infektionsfällen kurzfristig an Norwegen vorbei ziehen. Wenn man den Statistiken nur etwas glauben kann, liegt Schweden mit dem 4 fachen Toteszahlen im Verhältniss zu anderen "vergleichbaren" Staaten weit vorne.

Es wird immer wieder Schweden mit Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich.... möglichst noch mit den USA verglichen.
Habe in der gesamten Diskussion nie eine Antwort auf die Frage bekommen, warum Norwegens Strategie definitiv effektiver ist, als die Schwedens. Ach ja, die Norweger können auch nicht rechnen.(lt.Tagnell)
Vermutlich haben die Norweger auch nicht die sooo spezielle Mentalität und Eigenverantwortung wie die Schweden.
Meiner Meinung nach wird die Herdenimmunität auf Kosten der älteren Generation erkauft. Diese haben ihr Leben lang gearbeitet, Steuern gezahlt und werden nun im Stich gelassen. Soll das sozial sein?

rappa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 13. Juni 2018 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von rappa »

Eine der aussagekräftigsten Statistiken, die es gibt, findet sich unter svt.se

Etwas versteckt unter "Så är läget i sverige…." ; etwas weiter nach unten gescrollt findet sich "utveklinegn av dödsfall…"
und dort auf "andel döda" klicken. Da sieht man ein Diagramm, welches kaum an Deutlichkeit zu wünschen übrig läßt.

Unten finden sich Südkorea, Finnland, Norwegen usw.

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 369
Registriert: 1. September 2010 02:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von Pink_Panther »

rappa hat geschrieben:
20. April 2020 10:54
Eine der aussagekräftigsten Statistiken, die es gibt, findet sich unter svt.se

Etwas versteckt unter "Så är läget i sverige…." ; etwas weiter nach unten gescrollt findet sich "utveklinegn av dödsfall…"
und dort auf "andel döda" klicken. Da sieht man ein Diagramm, welches kaum an Deutlichkeit zu wünschen übrig läßt.

Unten finden sich Südkorea, Finnland, Norwegen usw.
In der Tat, gut recherchiert Rappa!
Etwas schwer zu finden, aber die Mühe lohnt sich.
Was mir Sorge bereitet: Richtig übel wird es, wenn die Grenze der Pflegekapazität überschritten wird. Dann wird die Kurve nochmals steiler. Ich hoffe wirklich nicht, dass wir das erleben dürfen. Stockholm ist ja schon nahe dran.

/Paul

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1058
Registriert: 28. Juli 2010 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Umgang mit Corona: Tegnell antwortet auf Kritik

Beitrag von EuraGerhard »

@Hanjo:

Ein paar Anmerkungen zu Deinem Beitrag:
"Bankkaufmann, Tierarzt und Virologe" führen eben gerade keine Maßnahmen durch! Sie können ausschließlich Empfehlungen abgeben. Noch nicht einmal die deutsche Bundeskanzlerin kann Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz "durchführen". Dafür sind in Deutschland die Regierungen der Bundesländer zuständig.

Und das von Dir genannte "New Swiss Journal" ist ein rechtspopulistisches Ein-Mann-Blog und kein seriöses Medium.

Ansonsten:

Schweden war sicherlich schlechter auf eine Pandemie vorbereitet als viele andere europäische Länder. Es gab keine rechtlichen Grundlagen für entsprechende Maßnahmen, und die chronische Unterversorgung des (regionalisierten) Gesundheitssystems sowohl mit Personal als auch mit Material ist seit Jahren ein bekanntes, aber niemals wirklich in Angriff genommenes Problem.

Schweden ist bislang - wenn auch nur knapp! - an der befürchteten coronabedingten Überlastung des Gesundheitssystems vorbeigeschrammt. Dies allerdings für den Preis, dass praktisch alle medizinisch nicht absolut dringlichen, und möglicherweise auch einige dringlichen, Operationen etc. auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Egal wie Schweden aus der Corona-Pandemie herauskommt, hier schiebt man nun einen zusätzlichen und stetig weiter wachsenden Berg an Arbeit vor sich her.

Ein spezifisches Problem in Schweden ist die hohe Corona-Sterblichkeit in Alten- und Pflegeheimen. Ob diese allerdings durch Zwangsmaßnahmen ähnlich wie in anderen Ländern überhaupt zu verhindern gewesen wäre, oder ob hier nicht eher die langfristigen Mängel im Gesundheitssystem durchschlagen, weiß ich nicht.

Einen Vorteil hat allerdings die schwedische Strategie: Sie lässt sich notfalls noch monatelang durchhalten. Bei radikaleren Lockdown-Maßnahmen geht das nicht so gut.

MfG
Gerhard

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema