Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Hier diskutieren wir Nachrichten aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von Dagens Nyheter, Svenska Dagbladet, Expressen u.a.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/land-leute/a ... achrichten
knut245
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 301
Registriert: 26. Juni 2010 14:53
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von knut245 »

Der einfachste Weg für Italien, Spanien & Co dürfte wohl sein, die Bevölkerung um 90% zu reduzieren. Dann sind die Straßen auch so sicher wie Schweden. Ach ja, vielleicht noch die Alpen abtragen, diese Passstraßen sind ja auch nicht ohne...
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, zum Beispiel ein Bier.

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1385
Registriert: 30. August 2006 12:42

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Skogstroll »

Der wirklich einzige Grund, weshalb Schweden recht wenige Verkehrstote zu beklagen hat, ist die geringe Verkehrsdichte. Sicherheitsabstand ist weitgehend unbekannt. Tempolimits gelten als unverbindliche Empfehlung. Und sind schon mal jemandem die schwarzen Kreise auf den Strassen aufgefallen?
Ich erlebe wirklich regelmässig, dass jemand kilometerweit geduldig hinter mir her fährt, bis endlich eine unübersichtliche Kurve oder Gegenverkehr auftaucht. Gern beides. Dann wird aber überholt!

Verkehrsregeln sind auch so eine Sache. Besonders "rechts vor links". Ich habe mal mit einem Kollegen im Auto gesessen. Der hatte gerade Besuch aus Skåne, und sein Besucher hatte sich direkt bei ihm beschwert, in Norrbotten würde man "stenhård" rechts vor links fahren. Ich konnte ihm sofort eine Kreuzung nennen, wo die Regel ziemlich konsequent missachtet wird. Die Antwort: "Ja, aber die Strasse gibt es ja noch nicht so lange!" "Nicht so lange" bedeutet in diesem Zusammenhang: >10 Jahre. Wie mag es da erst in Skåne zugehen?

Übertroffen werden die Schweden eigentlich nur noch von den Norwegern. Norwegische Wohnwagengespanne haben mir schon zu manchem Adrenalinschock verholfen.

Auch sollte man glauben, dass Autofahrer in einer Gegend, die sieben Monate im Jahr schneebedeckt ist, mit winterlichen Strassenverhältnissen vertraut sind. Trotzdem sind die Strassengräben alle Jahre wieder im Oktober und November besonders dicht bevölkert.

Baustellen sind nochmal ein besonderes Thema, ein fast unerschöpfliches dazu. Was macht man z.B. bei einspuriger Verkehrsführung, wenn das andere Ende der Baustelle gar nicht in Sichtweite ist?

20% mehr Verkehrsdichte hier, und es knallt ununterbrochen.

Skogstroll

Franzose in Schweden

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Franzose in Schweden »

Danke, danke, danke allen Vorschreibern für diese Worte. Ich habe im Elsass, also im Land der Kreisverkehre, autofahren gelernt und komme mit dem schwedischen Fahrstil absolut nicht klar.

Für besonderes Nervenflattern sorgen die lieben Schweden die

- Mir - fast täglich - im Kreisverkehr mir vor der Nase reinfahren und mich zur Vollbremsung zwingen, weil ich ja offensichtlich rausgefahren hätte sein sollte, da ich ja nicht LINKS geblinkt hatte!!

- Wenn ich blinke mir das nicht "glauben" und warten, bis sie mein Auto wirklich abdrehen sehen und dann erst losfahren :roll:

- Wenn sie in einer Seitenstrasse stehen nicht losfahren obwohl für sie rechts vor links gilt und mich damit in eine unmögliche Situation bringen

- Auf der 70er Strasse 100 fahren aber beim Blitzer abrupt auf 60 abbremsen. Alla är de ögontjänare!!

Hoffentlich glauben die Schweden nicht selber, was in diesem Artikel stand. :shock:

Pink_Panther
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 342
Registriert: 1. September 2010 02:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Pink_Panther »

So wunderbar, das hier zu lesen! Mir fällt ein Stein vom Herzen.
Ich dachte, ich wäre der Einzige und glaubte schon, ich müßte mir so langsam einen Therapeuten suchen. Man sucht die Fehler ja erst mal bei sich selbst ......

Sams83
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1881
Registriert: 10. Februar 2009 19:40
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Sams83 »

Imrhien hat geschrieben:... Ich glaube aber, dass es da eine Fernsehsendung geben muss (schon oder bald?), in der sie Schweden zeigen, die nicht Autofahren können. Sie trainieren dann mit denen oder so. ...
Vielleicht ist die Sendung "Sveriges värsta bilförare" gemeint? Wurde zumindest im Frühjahr 2009 und auch 2010 glaube ich gesendet. Habe nur manchmal reingeschaltet, und es war erschreckend (wobei ich mir sicher bin, in Deutschland ähnliche schlechte Autofahrer zu finden, wie Wiebke so schön gesagt hat "Deppen gibt's überall").

Ich hatte kein eigenes Auto in Schweden, bin also nur im Urlaub mit Mietautos ein bisschen umhergefahren.
Ich fand es (außerhalb von Stockholm und anderen Großstädten) sehr angenehm, auf Schwedens Straßen unterwegs zu sein. Hauptgrund liegt darin sicherlich wie schon gesagt in der doch sehr viel geringeren Verkehrsdichte. Aber auch Drängeln (mit Lichthupe etc.) habe ich dort nicht erlebt und es als angenehmeres Fahren erlebt. Schlimmere oder häufigere Regelverstöße als in Deutschland habe ich persönlich zum Glück nicht feststellen können (wobei insgesamt knapp mehr als 20 Tage Urlaubsfahrt mit dem Mietauto sicherlich nicht repräsentativ sind).

:smt006

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Imrhien »

Naja, ich hab vorher an der A3 gewohnt. Die kann man natürlihc nicht mit einer beschaulichen Landstrasse oder auch bundesstrasse in Schweden vergleichen... Trotzdem habe ich auch hier das Gefühl, dass genau so oft gedrängelt wird, wie damals in Deutschland. Insgesamt ist es natürlich weniger, aber es sind jaa uch weniger Autos.
Aber Lichthupe und hinten im Kofferraum nach dem Rechten sehen, das kenne ich hier ebenso wie in Deutschland.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Imrhien »

Wo wir schon mal bei der Verkehrssicherheit sind:
Eben wurde im Radio gemeldet, dass in Schweden jährlich 7000 Führerscheine eingezogen werden, aufgrund von gesundheitlichen Problemen unter anderem. Sie meinten auch, dass es nach irgendeinem Ärzteverbund eher deutlich mehr sein müssten, dass da aber den Ärzten genaue Regelungen fehlen, in welchen sie verpflichtet wären eine gefährdete Person an das transportstyrelsen zu melden. Sie meinten, es wären zu viele auf den Strassen unterwegs, die Schlaganfallgefährdet wären oder Demenzkrank oder andere schwerwiegende Einschränkungen haben, die sie und andere auf der Strasse in Gefahr bringen könnten.

Hat jemand was davon gehört? Kennt genauere Zahlen? Und was mich mal interessieren würde, wie hoch ist der Anteil der eingezogenen Führerscheine in Deutschland? In dem Fall müsste man das natürlich prozentual auf die Bevölkerung umrechnen, damit ein Vergleich überhaupt möglich wäre.

Grüsse
Wiebke

vitlök
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 48
Registriert: 10. März 2009 15:59

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von vitlök »

Imrhien hat geschrieben:, es wären zu viele auf den Strassen unterwegs, die Schlaganfallgefährdet wären oder Demenzkrank oder andere schwerwiegende Einschränkungen haben, die sie und andere auf der Strasse in Gefahr bringen könnten.


Grüsse
Wiebke
Natuerlich sind hier viele aif den Strassen, denen man in Deutschland schon längst ans Herz gelegt hätte, den Fuehrerschein abzugeben.
Man merkt es oft schon von "hinten" wer am Steuer ist.

Aber ist es nicht auch verständlich? Wenn man auf dem lande lebt, hat man meistens ohne Auto keine Chance und so wird wieder der Vernunft länger gefahren als eigentlich gut wäre.

Sams83
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1881
Registriert: 10. Februar 2009 19:40
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Sams83 »

Hej,

wie gesagt, es war rein persönliches Empfinden - ohne jede sinnvolle statistische Erkenntnis - dass ich das Fahren in Schweden als angenehmer empfunden habe.



Hier: https://www-genesis.destatis.de/genesis ... 578&step=2

habe ich eine Statistik zum Führerscheinentzug gefunden, wobei dies offensichtlich nur die Führerscheine betrifft, die wegen Strafverfolgung eingezogen wurden. (keine freiwillige Abgabe)

Begriffsinhalt:Die Entziehung der Fahrerlaubnis (Sperre) sieht das Strafgesetzbuch als Maßregel der Besserung und Sicherung vor, wenn eine Straftat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung von Fahrzeugführerpflichten begangen wurde. Die Fahrerlaubnis kann auch entzogen bzw. die Erteilung einer (neuen) Fahrerlaubnis untersagt werden (Sperre), wenn die Person wegen Schuldunfähigkeit nicht verurteilt werden kann.


Wenn diese Zahl (~120.000 gesamt D) mit Deinen 7000 für Schweden verglichen werden kann, würde das bedeuten, dass grob überschlagen (auf die gesamte Einwohnerzahl bezogen) doppelt so viele Führerscheine in Deutschland eingezogen würden wie in Schweden.

Um aussagekräftige Aussagen bzgl. Führerschein-Einzug wegen Alter/ Demenz/ anderer Einschränkungen zu vergleichen, müsste man natürlich die entsprechend gefilterten Informationen/geeigneten Zahlen für die jeweiligen Länder vergleichen....

Nico
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21. April 2010 10:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden soll die Welt Verkehrssicherheit lehren

Beitrag von Nico »

Skogstroll hat geschrieben:Der wirklich einzige Grund, weshalb Schweden recht wenige Verkehrstote zu beklagen hat, ist die geringe Verkehrsdichte.
Also, vieles was hier geschrieben wurde kann ich auch unterschreiben. Aber einiges auch nicht so recht. Ich erlebe hier viel mehr Gelassenheit und Umsichtigkeit im Straßenverkehr. Da wird man auf dem Fahrrad ständig rübergelassen, oder Leute gucken erstmal 3x bevor sie losdüsen und so. Das führe ich aber eher auf Persönlichkeit (also, nicht meine jetzt..) zurück als auf tolle Fahrschule. Das kann man also schlecht im Ausland lehren.

Negativ fällt mir eher auf dass Blinkerbenutzung noch weniger üblich als in D ist. Und natürlich ist Stockholm was den Verkehr angeht auch ein Kapitel für sich.
Imrhien hat geschrieben:Wo wir schon mal bei der Verkehrssicherheit sind:
Eben wurde im Radio gemeldet, dass in Schweden jährlich 7000 Führerscheine eingezogen werden, aufgrund von gesundheitlichen Problemen unter anderem. Sie meinten auch, dass es nach irgendeinem Ärzteverbund eher deutlich mehr sein müssten, dass da aber den Ärzten genaue Regelungen fehlen, in welchen sie verpflichtet wären eine gefährdete Person an das transportstyrelsen zu melden. Sie meinten, es wären zu viele auf den Strassen unterwegs, die Schlaganfallgefährdet wären oder Demenzkrank oder andere schwerwiegende Einschränkungen haben, die sie und andere auf der Strasse in Gefahr bringen könnten.

Hat jemand was davon gehört? Kennt genauere Zahlen? Und was mich mal interessieren würde, wie hoch ist der Anteil der eingezogenen Führerscheine in Deutschland? In dem Fall müsste man das natürlich prozentual auf die Bevölkerung umrechnen, damit ein Vergleich überhaupt möglich wäre.
Interessant wäre außerdem eine Statistik, wie viele Unfälle denn tatsächlich von solchen "Kandidaten" verursacht werden, pro Land. Also Leute die Schlaganfall-gefährdet oder demenzkrank oder ähnliches sind. Leute die sich ihrer Schwächen (Leiden) bewusst sind, fahren ja ggf. vorsichtiger und/oder weniger, da könnte es ja sein dass das gar nicht über dem Schnitt der Allgemeinbevölkerung liegt, oder nur leicht. Da wäre ein Verbot dann schon eher schwierig zu rechtfertigen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema