Hauskauf ueber makler!

Antwort erstellen

Smilies
:schwedentor2: :schwedentor1: :flagge: :varsågod: :danke: :elch: :geweih: :) :-) :D ;) ;-) :| :-| :( :-( :o :-o :shock: :-\ :? B-) 8) :)) :lol: :-x :P :-P :oops: :(( :cry: O:-) X( :evil: 8-| :roll: *-:) :idea: :gutefrage: :goodman: :smt064 :smt006 :-D ;;) :ymhug: :x :ymblushing: :-* =(( :-s :ymdevil: =)) i-) :ymsick: :-$ [-( (-| =p~ :-? #-o :ymapplause: :-w :ymsigh: :-c ~x( :-h :-bd :-q ~o) :smt024
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist ausgeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Hauskauf ueber makler!

Re: Hauskauf ueber makler!

von Haro » 1. März 2009 17:47

Hejsan Rieke

Wir haben voriges Jahr ein Haus "von Privatleuten" in Schweden gekauft, ganz ohne Makler. Es stimmt zwar das in Schweden "offiziell" der Verkäufer den Makler bezahlt aber da die Schweden auch nichts zu verschenken haben denke ich rechnen sie die Maklergebühren schon vorher mit in der Verkaufspreis ein. Mit den Deutschen Maklern haben wir leider keine guten Erfahrungen gemacht :( und die schwedischen Makler mit denen wir zu tuen hatten waren sehr Fair und in Ordnung. Einen Bericht über unseren Hauskauf und was man alles beachten sollte kannst Du auf unserer HP lesen.

Gruß aus Småland :flagge:
Harald

Re: Hauskauf ueber makler!

von schwedenoma » 1. März 2009 15:38

Möchte mal meine Erfahrungen über meinen Hauskauf berichten.
Habe es allerdings schon 1994 getan. Habe damals eine alte Kapelle mit einem großen Raum 75 qm und 850 qm Land gekauft. Die Maklergebühr hat der Verkäufer gezahlt. Grundbucheintrag wurde auch vom Makler vorgenommen. Es wurde als Ferienhaus deklariert.
Nach 4 Jahren habe ich das Haus und Grundstück meinem Sohn geschenkt. Habe keine Gebühren gehabt. Zum 01.01.2009 habe ich das Haus in den Villa-Status umwandeln lassen.
Man muß auch ein wenig Glück haben, das man an den seriösen Makler kommt. Auch verstehen viele Makler Deutsch.
Der Unterschied ist eben, das ich ein Haus hier in Schweden durch einen deutschen Makler als Käufer die Maklergebühr bezahle. In Schweden ist es eben genau umgedreht.
Wenn man von Privat kauft, so wollen viele Schweden die Kaufsumme aufteilen. Einen Teil offiziell und einen Teil dann auf die Hand. Auch ist es noch viel Verbreitet, das man noch einige Dinge hier ohne Rechnung kaufen kann. Also Schwarz und man kann bis 25 % sparen. Allerdings nur dann, wenn man gut Bekannt ist.
Schwedenoma

Re: Hauskauf ueber makler!

von Faxälva » 28. Februar 2009 12:45

..tja, nicht mal die fachspezifischen Kurse reichen aus.... mein Sohn ging elprogrammet und absolviert nun ein basåret an der uni, damit er den Ingenieurstudiengang belegen kann....

Re: Hauskauf ueber makler!

von Tommy3 » 28. Februar 2009 11:42

Hej,
Ist nicht das deutsche Abitur eine umfassende Hochschulzugangsberechtigung, mit der man praktisch an anllen Hochschulen und Unis stidieren kann, Numerus Clausus vorrausgesetzt? Ich denke, ja.
Das schwedische Studentexamen ist dagegen eine Reihe von abgeschlossenen Lehrkursen, mit denen man an den Hochschulen/Unis weiterstudieren kann, die diese Fachrichtung haben. Mit dem Studentexamen der gymnasialen Baufacharbeiterlinie kannst du eben nicht Jura studieren.

Re: Hauskauf ueber makler!

von jörgT » 27. Februar 2009 16:45

Und ich finde schon, dass deutsches "Abitur" und schwedisches "studentexamen" einander entsprechen - somit haben wir halt unterschiedliche Meinungen!
Hejdå!
Jörg :roll:

Re: Hauskauf ueber makler!

von Tommy3 » 27. Februar 2009 15:13

Hej,

Jörg, was habe ich denn wieder falsch gemacht?
Ich habe nur sachlich festgestellt, dass es in Schweden kein Abitur gibt. Dass es das in D gibt, ist mir aus meiner eigenen Schulzeit bestens bekannt.
Es wird manchmal der Eindruck erweckt, dass die schwedische "Gymnasial"-Ausbildung mit dem Abitur oder etwas vergleichbarem abschliesst. So ist es jedoch nicht, oder zumindestens ist mir kein Programm bekannt, was mit einem vergleichbaren Abschluss endet.
Nur das wollte ich klarstellen.

Re: Hauskauf ueber makler!

von jörgT » 27. Februar 2009 14:05

Tommy3 hat geschrieben:Hej,
2. Abitur gibt es in Schweden nicht.
Du bist ja heute wieder mal besonders freundlich, Tommy!
In Schweden schliessen Schüler ihre Ausbildung mit dem studentexamen ab, der Begriff "Abitur" ist eine deutsche Erfindung ...
Der Link:
http://sv.wikipedia.org/wiki/Utbildning_i_Tyskland
Jörg

Re: Hauskauf ueber makler!

von Tommy3 » 27. Februar 2009 11:01

Hej,

zu diesem Thema ein paar Klarstellungen:
1. Ein Makler in S muss NICHT Abitur haben oder studiert haben. Allerdings kann er sich als Makler nur bei "Fastighetsmäklarnämnden" registrieren lassen, wenn er die entsprechende Ausbildung durchlaufen hat. Makler kann sich sonst jeder nennen.
Siehe:
http://www.fastighetsbyran.se/se/salja/Fragor_och_svar/
Der Begriff "Authorisierter Makler" hat auch keine Bewandtnis.
2. Abitur gibt es in Schweden nicht.

Re: Hauskauf ueber makler!

von nysn » 26. Februar 2009 16:50

In Schweden muß man Abitur und studiert haben, Fachkenntnisse beibringen und erst dann bekommt man die staatliche Zulassung zum Immobilienmakler. Sein Geld verdient er damit, daß er nur vom Verkäufer eine Verkaufsprovision (7% + Moms) erhält. Es ist offensichtlich, daß im Verkaufspreis der Schwedenimmobilie diese 7 % Maklerprovision enthalten sind, die letzlich der Käufer durch höheren Preis zahlt.
Man sollte auch in Schweden die Rolle des Maklers nicht übertreiben. Leute, die den Beruf des Maklers wählen sind eben geborene "Verkäufertypen" - nicht unbedingt cleverer oder so ...

Außerdem sollte man sowieso nicht 7 % Provision bezahlen - jedenfalls nicht für Permanenthäuser oder in den Großstadtregionen. Wie es zurzeit aussieht kann man rund um die Großstädte viele Makler finden, die bereit sind das Haus auch noch für 2,5 - 3 Prozent Maklerprovision zu verkaufen ...

Es gibt in Schweden einen Spruch, der besonders für Hauskäufe gilt:
Ha is i magen! dann bleibt man immer schön COOL 8)

Re: Hauskauf ueber makler!

von Tulipa » 26. Februar 2009 16:00

Wir haben vor einigen Jahren ein Haus in Småland verkauft. Der beauftragte Makler brachte trotz Angebot bei hemnet nichts voran, so dass wir über die Tageszeitung TAZ selbst einen Käufer suchten und fanden. Der Makler erstattete uns daraufhin die Anzeigenkosten und führte für den halben mit ihm vereinbarten Preis die ganzen rechtlichen Dinge wie Grundbuchumschreibung - ähnlich der dt. Notarsarbeit - durch.
Für beide Seiten ein guter und pragmatischer Deal, fanden wir, und der Makler war sehr kooperativ.

LG
Tulipa

Nach oben