Umzug und Schulanfang

Antwort erstellen

Smilies
:schwedentor2: :schwedentor1: :flagge: :varsågod: :danke: :elch: :geweih: :) :-) :D ;) ;-) :| :-| :( :-( :o :-o :shock: :-\ :? B-) 8) :)) :lol: :-x :P :-P :oops: :(( :cry: O:-) X( :evil: 8-| :roll: *-:) :idea: :gutefrage: :goodman: :smt064 :smt006 :-D ;;) :ymhug: :x :ymblushing: :-* =(( :-s :ymdevil: =)) i-) :ymsick: :-$ [-( (-| =p~ :-? #-o :ymapplause: :-w :ymsigh: :-c ~x( :-h :-bd :-q ~o) :smt024
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist ausgeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Umzug und Schulanfang

Re: Umzug und Schulanfang

von Imrhien » 24. August 2008 23:20

Hej,
ja, das Niveau im SFI ist ywangsläufig sehr unterschiedlich, die Lehrer auch :) Daher weiss man auch nie obs was bringt. Ich finde schon, dass meiner was gebracht hat. Und wenn es nur die Erfahrung war wiedermal rauszumüssen und mit anderen sprechen zu müssen. Obwohl ich das ja eh gemacht habe. Aber wenn ich es recht überlege, mir hat es sehr viel gebracht weil ich viel Schreiben musste. Das hätte ich alleine daheim nicht so in der Art geübt. Hängt vielleicht stark am Lehrer... Nun mache ich auch den SAS obwohl da auch wieder recht große Unterschiede im Niveau sind. Ich denke aber mal, zumindest für mich trifft das zu, ich würde daheim nie so intensiv die Grammatik lernen. Ich könnte sicherlihc sprechen, keine Frage. Aber manches habe ich da schon gelernt worfür ich mich sonst nicht interessiert hätte. Und zumindest ich finde das sehr spannend und schön. Es macht mir sogar Spaß. Dadurch, dass hier in Schweden so individuell gelernt und gelehrt wird, hatte ich nicht mal so sehr das Gefühl mich zu langweilen. Ich habe eben andere Texte bekommen. Und, dass die schwerer waren ist keine Kunst, als Deutscher hat man es einfach leichter als andere aus bsp. Thailand oder Japan. Das kann man einfach nicht vergleichen.
Es gibt aber sicherlich viele die ohne sehr gut klarkommen und trotzdem die Sprache gelernt haben. Wenn es zeitlich nicht klappt, man andere INteressen hat oder einfach zu müde ist nach der Arbeit, kann ich das gut verstehen. Hat auch nicht jeder Spaß daran Grammatik zu pauken :)

Grüße
Wiebke

Re: Umzug und Schulanfang

von Faxälva » 24. August 2008 22:30

Ich hab nie so einen Sfi-kurs besucht und glaube schon, dass ich inzwischen gut schwedisch sprechen kann ... hatte einfach keine lust vor der nachtschicht 7mil zum unterricht zu fahren... hab viel am PC gelernt und noch viel mehr gelesen...
:smt006

Re: Umzug und Schulanfang

von Susan » 24. August 2008 21:20

Hallo!
Normalerweise wären meine großen ein Jahr in die Internationale Klasse gegangen. Da wären sie dann mit Kindern zw. 7-16 Jahren, aus Afghanistan, Columbien, Polen usw. in einer Klasse. Da wir aber schon in Deutschland ein halbes Jahr unterricht hatten und die Lehrerin meinte die Kinder seien da unterfordert, hat sich die Schule dieses 3-Wochen intensiv Programm ausgedacht. Hinterher kommen die 3 dann in ihre Klasse, werden aber nach wie vor noch von ihrer "Ulla" (so heißt die Lehrerin) betreut.
Da noch 2 andere deutsche Kinder an der Schule angefangen haben ist es eine nette Gruppe und für die Kinder ist der Anfang nicht so schwer.
Die machen viel praktischen Unterricht. Gehen rauß in die Natur und alles was sie sehen sollen sie z.Bsp. aufschreiben und Ulla hilft beim übersetzen.
Ich finde das ganz gut und werde Euch natürlich über meine Erfahrungen berichten.

Ich habe ja auch meinen SFI-Kurs erst mal wieder abgebrochen und werde wieder einsteigen wenn die ersten 6 Wochen vorbei sind. Da habe ich auch erst gemerkt das ich schon weiter mit der Sprache bin als ich dachte. Leute aus z. Bsp. Afghanistan haben es da mit der Sprache schon sehr viel schwerer als Deutsche.
Das Niveau ist schon sehr unterschiedlich und viele sagen auch das SFI gar nicht viel bringt. Aber gibt es eine Alternative?
Grüsse
Susan

Re: Umzug und Schulanfang

von Faxälva » 23. August 2008 21:17

Mein Sohn hat auch einfach am ersten Schultag in der Klasse gestanden. Ohne Vorbereitung in der 7. Klasse. ..modersmålundervisning hab ich abgelehnt und dafuer Schwedischunterricht verlangt und das ging sehr gut, nach einem halben Jahr haben sie aufgehört damit, weil er inzwischen fliessend sprach und am Gymnasium hat keiner mehr gehört, dass er aus Deuschland kam... Kinder lernen so schnell und am schnellsten in der klasse...

:smt006

Re: Umzug und Schulanfang

von Imrhien » 23. August 2008 20:01

Hej,
3 Wochen erscheinen mir jetzt auch ein bisserl wenig... Ich weiss ja nicht um welches Alter es geht, aber die Vorbereitungsklasse hier in der Stadt geht deutlich länger. Das sind mitunter mehrere Monate, manchmal Jahre. Da wird dann aber auch richtig Stoff gemacht, also Mathe und so. Und erst wenn die Kinder die Sprache so gut können, dass sie den Lehrer verstehen, wenn er von Kiemen und Erdkern redet, gehen sie in die normale Klasse. Oder sie gehen deutlich früher, wenn man das den Kindern zutraut, dann bekommen sie aber noch eine ganze Weile begleitend jemanden zur Seite der im Notfall mal was in der Stunde übersetzen kann oder noch später dann einmal in der Woche die schwierigen Dinge erklärt und unklare Begriffe klärt. Studiehandleding heisst das dann. Angeboten wird das je nach Begabung und Fähigkeit des Kindes, zahlen muss es die Schule und daher versuchen manche Schulen das ganz gerne einfach mal so.... Die Frage ist halt ob das gut ist.
Wenn die Kinder klein sind ist das überhaupt kein Problem. Dann lernen sie ganz schnell. Aber wenn sie schon älter sind, hängt mitunter auch die Note fürs Gymi davon ab. Das heisst, im Schlimmsten Fall kann das Kind nicht das Programm an dem Gymnasium machen, das es gerne tun würde und für das es vom IQ her locker geeignet wäre, wenn es nur die Lehrer besser verstanden hätte.
Es spricht sicher nichts dagegen ohne extra Schwedischunterricht auszukommen. Und wenn man merkt, dass es klappt, um so besser. Ich würde jedoch immer empfehlen die Kinder ganz genau zu beobachten und im Zweifel immer mit der Schule zu reden. Man kann diese Hilfen auch später noch beantragen.
In vielen Fällen geht es aber sicher auch so, gerade wenn die Kinder noch kleiner sind. Meine sind auch noch so klein, dass wir vermutlich nichts machen werden wenn sie in die Schule kommen. Würde mich jedenfalls wundern, sie haben noch 2 Jahre... :)

Grüße
Wiebke

Re: Umzug und Schulanfang

von Bienenbär » 22. August 2008 21:05

Hallo Susan

ich wünsche Euch alles Gute weiterhin und Deinen Kindern viel Spaß in der Schule! :D


Gruß,Tanja :smt006

Re: Umzug und Schulanfang

von floh » 22. August 2008 20:57

Susan hat geschrieben: Gestern war für meine 4 erster Schultag. Die drei großen hatten ganz schön Angst. Bei meiner kleinen (8) war es nicht ganz so schlimm, da sie vor den Sommerferien schon 2 Wochen in ihrer Klasse war.
Hej Susan,
meine beiden haben auch gestern ihren ersten Schultag hier gehabt, der große hat es nicht so gezeigt, aber die 12-jährige war schon Tage vorher ziemlich aufgeregt und hatt ganz viel Bammel.

Susan hat geschrieben: Nun haben sie den Anfang geschafft und bekommen jetzt erst mal 3 Wochen einen intensiv Sprachkurs und danach dürfen sie in ihre Klassen. Aber nur die großen die kleine braucht das nicht, meinte ihre Klassenlehrerin.
Das ist von Kommune zu Kommune und sogar von Schule zu Schule ganz unterschiedlich... Wieviel Schwedisch können sie denn schon? Da sind die 3 Wochen vielleicht ausreichend. Wären unsere 10 km weiter zur Schule gefahren, da wären sie in eine extra Klasse gekommen für Ausländerkinder. Das wollten wir aber nicht.
Hier im Ort meinte man dann, man könne keinen Unterricht Schwedisch für Ausländer anbieten, sie hätten keinen Lehrer dafür, da müssten sie an 2-3 Tagen in der Woche in die Stadt zu der anderen Schule fahren. Ist auch ok - aber gestern haben wir dann erfahren, daß sie nun doch an der eigenen Schule Schwedisch lernen werden, die haben wohl einen Lehrer bekommen, der das unterrichten kann. Aber das wird wohl nur einmal in der Woche sein...
Ich vermute mal, daß Deine nach den 3 Wochen immer noch zeitweise Unterstützung bekommen werden...

viele Grüße
Floh

Re: Umzug und Schulanfang

von schwekapi » 21. August 2008 21:31

Hej,

alles nur erdenklich gute und viel Spaß in der neuen Welt.

Hoffentlich gehen alle Eure Wünsche in Schweden in Erfüllung.

Ein bisschen neidisch bin ich schon.

Macht Euch mit den Kindern nicht so viele sorgen. Meine Tochter kam hier im Schwabenländle in die Schule. Obwohl mit hochdeutsch aufgewachsen, hat sie das schwäbische in kürzester Zeit intus gehabt. Ich kann es heute noch nicht richtig.

Gruß vom alten Schweden

Thomas

:flagge: :nacht: :flagge:

Re: Umzug und Schulanfang

von Imrhien » 21. August 2008 21:05

Hallo,
ich finde auch, dass das sehr spannend klingt. Dass die Kleine keine Hilfe bekommt ist nicht unüblich. Denn sie hat es wirklich leichter. Ich würde das einfach beobachten. Wenns klappt ist gut, wenn nicht, kann man nachträglich auch immer noch was tun. Die Schulen sind zwar manchmal geizig damit, denn sie zahlen den Fremdsprachenunterricht aber es liegt ihnen ja auch was daran, dass die Kinder mitkommen. Jedenfalls den guten Schulen.
Ich kann verstehen, dass der Umzug so in den Hintergrund gedrängt wurde. Es passiert so unglaublich viel in den ersten Monaten. Da hat man so viel zu tun damit sich einzuleben.
Ich wünsche Euch einen guten Schulstart und alles Gute weiterhin


Grüße
Wiebke

Re: Umzug und Schulanfang

von Zschirli » 21. August 2008 11:33

Hej Susan!

Das klingt doch ganz gut!!!

Wuenschen euch weiterhin alles Gute! Dass auch in Zukunft alles so schön klappt!!!

:smt006 LG Nicole

Nach oben