Frage zur Krankenversicherungswechsel von D nach S

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Sinii
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 4. August 2022 16:24
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Frage zur Krankenversicherungswechsel von D nach S

Beitrag von Sinii »

Hej zusammen,

ich hoffe ja darauf, dass mir hier vielleicht jemand weiterhelfen kann.
Ich ziehe im Januar (2023) zu meinem Partner nach Schweden.
Ich habe meinen Job in Deutschland gekündigt und möchte dann Arbeit in Schweden finden, ich spreche auch schon schwedisch (zwar nicht ganz fließend,aber auch nicht mehr so schlecht) und habe auch etwas Geld gespart um mir alles etwas zu erleichtern.
Mein Problem ist momentan der Krankenkassenwechsel von Deutschland nach Schweden. Ich hab schon mit meiner deutschen Versicherung telefoniert, mit dem schwedischen Skatteverket, Migrationsverket und Försäkringskassan und niemand kann mir so recht meine Fragen beantworten, bzw. ich kriege widersprüchliche Auskünfte.

Also hier meine Fragen:
1. Kann ich überhaupt in Schweden krankenversichert sein ohne Job?
2. Kann ich in Deutschland weiterversichert bleiben, obwohl ich meinen Wohnort nach Schweden verlege? Das geht einher mit meiner Frage, dass ich ja auch eine schwedische Personnummer bekommen möchte, aber die bekomme ich ja nur, wenn ich in Schweden gemeldet bin soweit ich weiß. Und ohne Personnummer hat man in Schweden soweit ich weiß keinen Anspruch auf Krankenversicherung.
3. Wenn ich einen Job in Schweden finden sollte, bin ich dann automatisch direkt über den Job krankenversichert?
Mir macht diese Übergangszeit etwas Sorgen, weil Krankenversicherung ist eben ein Muss, aber ich weiß nicht wie ich nahtlos von der deutschen in die schwedische wechseln kann.
Oder vielleicht hat ja jemand Tipps, was hier das beste Vorgehen wäre bzw. vielleicht hat ja jemand schon dasselbe durchgemacht. Ich bin ja nicht die erste, die nach Schweden auswandern will :)

Viele Grüße und schonmal danke im Voraus!

rappa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 13. Juni 2018 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zur Krankenversicherungswechsel von D nach S

Beitrag von rappa »

hallo,


also eigentlich müßte skatteverket die auskünfte geben. die müsssten nur kenntnis haben was auf ihrer eigenen homepage steht.

wenn du in schweden bist ohne job, kannst du mit einem S1 Nachweis deiner Krankenkasse (über die Auslandsabteilung deiner KV erhältlich) in schweden versichert sein. damit das funktioniert musst du dich (sic!) freiwillig bei deiner KV versichern VOR abmeldung aus deutschland.

dieses S1 formular benötigst du auch wenn du in schweden deine PN beantragst, weil du ja keinen job zum zeitpunkt der beantragung hast. man benötigt gemäß EU Sozialversicherungsdirektive ausreichend eigene finanzielle Mittel, einen Wohnsitz und eine KV, dann steht der erteilung der PN nichts im wege.

hast du einen unbefristeten job zahlst du u.a. regionskatt (darin ist die abgabe für die gesundheitsversrogung deiner region enthalten) und dein arbeitgeber sozialabgaben (u.a. sjuk(vård)försäkringsavgift) dann finanzierst du deine gesundheitsvorsorge über deine steuer bzw abgaben und bist dann kranken- und sozialversichert (försäkringskassamitglied nach antrag).

Sinii
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 4. August 2022 16:24
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Frage zur Krankenversicherungswechsel von D nach S

Beitrag von Sinii »

Danke schonmal für die Antwort, das hilft auf jeden Fall.
Ich habe mich jetzt bei meiner Krankenkasse mal informiert und werde mich dann freiwillig versichern und das S1 Formular beantragen. Die sagten mir auch, dass es kein Problem sei in Schweden gemeldet zu sein und trotzdem über die deutsche KV versichert zu sein, ich hoffe das stimmt.
Ausreichend Geld sollte ich haben für eine Beantragung der PN. Ich hab mal was von 100.000 oder 200.000 kr gehört. Das könnte ich jedenfalls in Euro vorweisen.
Viele Grüße

rappa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 142
Registriert: 13. Juni 2018 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Frage zur Krankenversicherungswechsel von D nach S

Beitrag von rappa »

hallo,

dei auskunft deiner KV stimmt. freiwillig versichert und wohnhaft im ausland ist kein thema. es gelten die regeln der EU-Sozialrichtlinien, die irgendwann in den 2000er Jahren erstellt wurden. schweden hat sich lange schwer getan mit der umsetzung dieser richtlinien. wurde aber dann ca.in den 2016ern von der EU gezwungen das endlich umzusetzen.

deshalb auch der nachweis von eigenkapital bei dieser art der umsiedlung. liegt bei den sachbearbeitern was ausreichend ist. Die entscheidung fällen sowieso die leute in den 5 bearbeitungszentren, sind nicht die leute die den antrag entgegennehmen. handelt sich meist so um 150.000-180.000 SEK für ein jahr plus angemessene wohnkosten.

viel erfolg

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema