Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/auswandern-leben
andreashofer
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 14
Registriert: 13. Oktober 2008 16:57
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Beitrag von andreashofer »

Volker hat geschrieben:Die Karte hat drei Jahre Gültigkeit und ist nur gültig - und jetzt kommt es - wenn ich auch vesichert sei.
Aber das ist doch bei allen Karten Bedingung.
wenn Du irgendwo herausgeflogen bist oder die Kasse wechselst darfst Du die Karte nicht mehr benutzen weil sie ungültig geworden ist. Die Gültigkeit lässt sich allerdings in der Arztpraxis nur durch Anrug bei der Kasse feststellen, wird also meistens nicht gemacht. Kommt es hinterher raus dass Du eine ungültige Karte vorgelegt hast um Dich behendeln zu lassen wird Dir mit sicherheit Betrug vorgeworfen.

Reichhi
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 7. September 2011 15:44
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Beitrag von Reichhi »

Um euch auf den aktuellen Stand zu bringen.

Oh wunder oh wunder, es ging schneller als gedacht. Ob da meine Anrufe geholfen haben?!?

Gestern kam der Brief, dass ich jetzt registriert bin!

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 879
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Beitrag von Rwitha »

Reichhi hat geschrieben:Gestern kam der Brief, dass ich jetzt registriert bin!
Na, da kann man ja fast schon gratulieren. :wink:
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

logiker
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 29. Oktober 2010 08:08
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Beitrag von logiker »

Oh, gut dass ich dieses Thema hier gefunden habe, weil ich mich ja auch schon gefragt habe, wie ich mich als "Neuschwede" mit bald einzigem Wohnsitz in Schweden , einziger Arbeitsstelle in Schweden und noch privater Krankenversicherung in D in Schweden versichere.

Aktuell habe ich Kosten von ungefähr 450 Euro für die Krankenversichergun, in D trägt aber die Hälfte der Arbeitgeber. So wie ich das sehe werde ich die Versicherung dann komplett alleine zehlen müssen und werde versuchen mich aus dieser zu lösen, sobald ich definitiv weiß, dass die försäkringskassan mich versichert.

Dazu wäre die Frage: was sollte ich als sicheres Zeichen dafür werten, dass ich "schwedisch" versichert bin?

Gruß & Dank, logiker

unbekannt

Re: Försäkringskassan - Der schwedische Wahnsinn?

Beitrag von unbekannt »

Ein sicheres Zeichen ist nach meiner Erfahrung und meiner Recherche eine Personnummer im Zusammenhang mit einem Arbeitsvertrag, der länger als ein Jahr von Dauer ist. Es ist von Vorteil, wenn du beim Beantragen der Personnummer mitgeteilt hast länger als ein Jahr bleiben zu wollen oder deinen Arbeitsvertrag vorgelegt hast. In meinem Fall bekam ich unaufgefordert ein Schreiben von der försäkringskassa, dass ich bei dieser registriert sei. Ein Registrierung bedeutet aber nicht, dass Versicherungsleistungen gezahlt werden. Da hält sich die Behörde bedeckt. Der Versicherungsbetrag wird automatisch im Zuge der Einkommensteuer bezahlt. Ja, wenn du auf deiner Einkommensteuer sieht, dass die Krankenversicherung abgezogen, dann ist ja alles klar.

Andere Methode. Man lässt sich mal probeweise von einer Krankenschwester den Blutdruck messen. Das ist nicht teuer. Wenn du dann keine Rechnung bekommst, ist alles in Ordnung :lol: :lol: .

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema