Ein Drittel Begabtenplätze stehen leer

Hier diskutieren wir Nachrichten aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von Dagens Nyheter, Svenska Dagbladet, Expressen u.a.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/land-leute/a ... achrichten
Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ein Drittel Begabtenplätze stehen leer

Beitrag von Aelve »

Hallo Samweis,

da haben wir volle Übereinstimmung, denn das ist auch meine Meinung, wenn jemand gehindert ist aufgrund Krankheit, Behinderung oder auch nur Möglichkeit, die ihm nicht zuteil wurde, dann ist es sozial, ihn aufzufangen. Umgedreht hat jeder Mensch in irgendeiner Weise seine Begabung, die richtig erkannt, ihm ermöglicht seinen Beitrag am Gemeinwohl zu leisten.
Ich finde es wichtig, jeden Menschen soweit zu unterstützen, dass er gut zurecht kommt, nach seiner Möglichkeit Leistung erbringen kann, dadurch Anerkennung erhält und sich selber zu helfen vermag.

Ich sage es nur deshalb nochmals, weil ich durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Legasthenieverband sehr viel darüber erfahren habe, wie es Menschen ergangen ist, die stets durch Nichtanerkennung gehindert waren, sich richtig zu entfalten, die resigniert haben, weil sie selber nachher glaubten, nichts wert zu sein. Das finde ich schlimm, weil bei besseren Bedingungen, diese Menschen zufriedener durchs Leben gegangen wären. Das gleiche gilt auch für sehr intelligente Personen, die nie richtig gefordert wurden und sich nicht richtig entfalten konnten, dieses Potential geht der Allgemeinheit verloren.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Tommy3

Re: Ein Drittel Begabtenplätze stehen leer

Beitrag von Tommy3 »

Hej,

es bleibt für mich schleierhaft, was Älve eigentlich sagen will. Alle sind gut? Klar, alle können was anderes, manche können garnichts, einige können alles, in der schwedischen Schule interessiert das nicht.
Und jetzt kommt meine Meinung: Nicht alle werden ihren Weg machen, einige fallen unten durch. Die Lehrer können schon in der neunten ziemlich genau abnlesen, wer mal auf die Schnauze fällt und im Knast landet. Da ist jeder Schnack von Hinwendung und Zuneigung und Förderung und Ertasten von Waldvierecken völlig daneben.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema