Auswandern nach Göteborg

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/auswandern-leben
FabianJetzt90
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 11. Oktober 2021 15:37
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Auswandern nach Göteborg

Beitrag von FabianJetzt90 »

Hallo zusammen,

Im Januar werde ich nach Göteborg auswandern (Angestellter Chalmers Uni) und ich würde gerne die Experten hier mal ein paar Fragen stellen wegen Wohnungssuche.

Auf Boplats habe ich mich vor kurzem mit 100SEK angemeldet aber stimmt es, dass ich darüber eine Wohnung (meistens dort Erstvertrag) erst in mehreren Jahren erwarten kann?
Auf einer anderen Plattform wurde nach Personalnummer gefragt, die werde ich ja erst haben wenn ich vor Ort bin oder? Habe bisher nur den Arbeitsvertrag.

Dann gibt es nicht viele Wohnungen dort in Göteborg. Würdet ihr sagen der Markt für 30-50m^2 Wohnung ist ziemlich leer und Studenten rangeln sich darum? Würde gern auch zentral leben Landala oder Umgebung.

Könnt ihr mir eine Empfehlung geben? Sollte ich jetzt schon die Personalnummer beantragen? Was sollte ich vorbereiten bis Januar?

Lieber Gruss,
Finn

Engelefeu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 495
Registriert: 28. April 2019 10:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von Engelefeu »

Hej Finn,herzlich willkommen und in den Städten ist es nicht so einfach.
Göteborg hat aber einen schönen Campingplatz(es gibt mehrere, auch weiter draussen) ganz zentral und auch im Winter geöffnet. Notfalls hilft erstmal ein Wohnwagen. Die Hütten sind zu teuer auf Dauer.
Kann die Uni Dir nicht helfen?
Gute Zeit und viel Glück Gaby

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1242
Registriert: 28. Juli 2010 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von EuraGerhard »

Hallo Finn!
FabianJetzt90 hat geschrieben:
11. Oktober 2021 18:41
Sollte ich jetzt schon die Personalnummer beantragen?
Dafür bräuchtest Du neben dem unterschriebenen Arbeitsvertrag über mindestens ein Jahr auch eine Adresse in Schweden. Geht also (noch) nicht.

MfG
Gerhard

Andra
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 26. April 2016 18:34
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von Andra »

Hej & Hallo Finn,

Mietwohnung in Schweden zu finden ist sehr schwierig. Wie Gerhard schon mal in einem anderen Thread berichtet hat, werden Mietwohnungen hier in Schweden "unter der Hand" vermittelt.

Deshalb ist Gaby's Idee mit WoWa/WoMo (vorübergehend) prima! Die Chalmers Universität in Göteborg hat auf ihrem Gelände dafür einen eigenen Parkplatz!
Und du solltest auf jeden Fall deinen zukünftigen Arbeitgeber (Chalmers Universität) nach Hilfe bei Wohnraumsuche fragen.

Viel Erfolg bei der Suche :-h

FabianJetzt90
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 11. Oktober 2021 15:37
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von FabianJetzt90 »

Hallo zusammen,

Erstmals bedanke ich mich herzlich für die Tipps.

Zusammenfassend 1) bekomme erst eine Personennummer mit Apartment, da reicht Arbeitsvertrag nicht.
2) Erstverträge nur wenn man Jahrelange of Boplats.se angemeldet ist.
3) Zweitverträge werden oft unter der Hand vergeben


Leider hat die Chalmers eine lange Warteliste und kann mich bei der Suche erstmals nicht helfen.
Was die Wohnmobile angeht davon habe ich im Winter noch nie gehört. Habe Angst, dass es ein wenig kalt wird in so einem Mobilm würde doch gerne richtige Wände haben und gucke gerade auf Facebook rum.

Es wird spannend :)

Lieber Gruss
Finn

SpyderRyder
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 2. Oktober 2016 15:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von SpyderRyder »

Im Wohnmobil / Wohnwagen zu überwintern halte ich auch für keine gute Idee. Kann sein, dass das Wetter in Göteborg nicht so rau wird wie bspw. in Smaland, aber es wirft zu viele Fragen auf.... u.a. die Versorgung mit Gas (Verfügbarkeit, Preis) und ....wie wohl fühlt man sich damit nach ein paar Monaten?? Ich bin Camper, und bis in den Herbst hinein kann ich mir das gut auch für eine handvoll Monate vorstellen, dann aber nicht mehr. Für ein Mobile-ethnische-Minderheit-Leben muss man ein bisschen geboren sein.

Unbedingt den Arbeitgeber um Hilfe bitten und das richtige tun.
---------------------------------------
“Journalism is printing what someone else does not want printed: everything else is public relations.” George Orwell

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1242
Registriert: 28. Juli 2010 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von EuraGerhard »

Hallo!
Andra hat geschrieben:
13. Oktober 2021 16:00
Deshalb ist Gaby's Idee mit WoWa/WoMo (vorübergehend) prima! Die Chalmers Universität in Göteborg hat auf ihrem Gelände dafür einen eigenen Parkplatz!
Bist Du da sicher? Falls Du damit die Womoplätze auf dem Parkplatz an der Medicinaregatan meinst: Die sind für Touristen gedacht, auf 48 Stunden beschränkt und kosten 200 kr/24h.
Andra hat geschrieben:
13. Oktober 2021 16:00
Und du solltest auf jeden Fall deinen zukünftigen Arbeitgeber (Chalmers Universität) nach Hilfe bei Wohnraumsuche fragen.
Das auf jeden Fall!

Große Firmen, Universitäten etc. kennen die Problematik und haben daher nicht selten Zugriff auf ein paar Appartements zur vorübergehenden Unterbringung z.B. von Gastwissenschaftlern. Vielleicht lässt sich da ja was arrangieren? Sind zwar meistens keine Luxusunterkünfte ;) , aber zumindest für ein paar Wochen und vor allem für die Beantragung der Personnummer völlig ausreichend.

MfG
Gerhard

P.S: Ach so, lese gerade:
FabianJetzt90 hat geschrieben:
19. Oktober 2021 12:21
Leider hat die Chalmers eine lange Warteliste und kann mich bei der Suche erstmals nicht helfen.
Dann vielleicht schauen, ob Du irgendwo eine Ferienwohnung oder -hütte finden kannst.

Andra
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 26. April 2016 18:34
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von Andra »

Hej Gerhard,
deine Frage, ob ich sicher bin, daß Chalmers einen eigenen WoMo-Parkplatz hat, ist berechtigt.

Da hatte ich etwas falsch aufgefaßt (soll in der Menschheitsgeschichte schon öfter vorgekommen sein ;-) ).
Es gibt also keinen Uni-eigenen WoMo-Parkplatz dort.

Im Übrigen kann Wintercamping auch sehr lustig sein; vor allem wenn man morgens feststellt, daß die Bettdecke an der WoWa-Wand festgefroren ist. :lol:

Engelefeu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 495
Registriert: 28. April 2019 10:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von Engelefeu »

Hej och god morgon, ich weiss nicht , was Ihr für Wohnwagen und Wohnmobile habt.Es kommt einfach auf die Isolation an. Ich bin mit dem meinen immer im Winter in den Norden gefahren. Wind, Eis und Schnee gab es immer ausreichend. Es war kein Problem und immer kuschelig warm im Wagen. Die meisten Wagen sind heute gut winterfest und mit Dusche, Küche und WC ausgestattet, oft sind auch die Schränke hinterlüftet.Im Winter ist das sinnvoll wegend er Staunässe. Platz genug zum Arbeiten gibt es bei mir auch. Wenn man allein ist reicht es mehr als gut und man muss nicht so viel putzen.
Liebe Grüsse herzlich Gaby

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1242
Registriert: 28. Juli 2010 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Auswandern nach Göteborg

Beitrag von EuraGerhard »

Engelefeu hat geschrieben:
Gestern 06:40
Die meisten Wagen sind heute gut winterfest ...
Das kann ich so nicht bestätigen. Zwar ist es kaum ein Problem, den Innenraum gemütlich zu beheizen. (Wenn man oft genug die Gasflaschen wechselt ...) Und auch die Frischwasseranlage ist meistens unproblematisch. Aber viele in Deutschland verkaufte Wohnmobile, auch Neufahrzeuge, sind immer noch nur mit einem unter dem Wagenboden aufgehängten Abwassertank ausgestattet. Und wenn es dann man einige Tage knackigen Dauerfrost hat, dann friert der ein. (Und selbst bei manchen Mobilen mit isoliertem und beheiztem Abwassertank hängt das Entleerungsventil noch in der freien Luft ...)

Und ein ganz anderes Problem kommt hinzu, die sog. "24-Stunden-Regel": Man darf in Schweden, im Gegensatz zu Deutschland, auf öffentlichen Parkplätzen sowie am Straßenrand maximal 24 Stunden parken, sofern nichts anderes ausgeschildert ist. (Bzw. an Wochenenden bis zum nächsten Werktag.) Für einen längeren Aufenthalt braucht man also doch einen regulären Campingplatz. Und dann dürfte es, zumindest wenn man kein eigenes, winterfestes Campingfahrzeug besitzt, doch meist günstiger sein, eine Hütte o.ä. zu buchen.

Ich habe übrigens schon einmal einige Monate im Wohnmobil gelebt, das war 2003 im Rahmen eines Umzugs. Und das durchaus bis in den Winter mit ordentlichem Frost hinein. Mein damaliges Wohnmobil war aber, ebenso wie mein heutiges, vollständig winterfest mit Frisch- und Abwasseranlage im beheizten Doppelboden, und ich stand auf einem Campingplatz mit eigenem Strom-, Wasser- und Abwasseranschluss. (Gut, der Wasseranschluss ist dann irgendwann abgestellt worden, als es zu kalt wurde, ab dann musste ich mir halt das Wasser kanisterweise aus dem Sanitärhäuschen holen. Hat mir den Gang zum Fitnessstudio erspart. ;) )

MfG
Gerhard

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema