Beitragsseiten

Punkte und Prüfungszensuren

Der Umfang eines bestimmten Studienganges wird mit Hilfe eines Punktesystems gemessen. Ein Punkt entspricht einem Vollzeitstudium von einer Woche. Ein Studienjahr entspricht normalerweise 40 Punkten (System vor 2007; danach 60!) und wird gewöhnlich in zwei Semester unterteilt. Das Herbstsemester läuft von Mitte oder Ende August bis Mitte Januar und das Frühjahrssemester von Mitte Januar bis Anfang Juni. Um Weihnachten liegen gewöhnlich zwei Wochen Semesterferien.

Die Unterrichtsform wird von den Universitäten und Hochschulen jeweils selbst beschlossen, der Unterricht findet jedoch oft in Form von Vorlesungen für große Gruppen (bis zu etwa 300 Studenten) und in Seminaren mit etwa 30 Studenten statt. Unterrichtssprache ist normalerweise Schwedisch, aber ein großer Teil der Pflichtlektüre besteht aus englischsprachigen Büchern. Die meisten Universitäten und Hochschulen bieten auch Kurse in englischer Sprache an.

Die Prüfungsformen werden ebenfalls von den jeweiligen Universitäten und Hochschulen beschlossen. Zensuren werden im allgemeinen in Form von Prädikaten nach einer dreigradigen Skala erteilt: „Nicht bestanden“, „Bestanden“, „Mit gut bestanden“. Die Universitäten und Hochschulen können jedoch beschließen, andere Arten von Skalen anzuwenden. Nach Abschluss des Studiums erhält der Student ein Diplom. Aus dem Diplom geht die Bezeichnung des erworbenen Grades und die Art der abgeschlossenen Kurse hervor.

Grundstudium

Alle Ausbildung im Grundstudium wird in Form von Kursen angeboten. Für ein Studium, das zu einem akademischen Grad führen soll, können die Studierenden Kurse zu einem Studiengang zusammenstellen. Die Ziele für verschiedene Studienkurse sind in der Prüfungsordnung angegeben. Alle Kurse und Studiengänge müssen auch nach Lehrplänen gestaltet werden, die von der jeweiligen Universität oder Hochschule festgelegt werden. Es gibt zwei Arten von Graden für den Abschluss des Grundstudiums, allgemeine Grade und berufliche Grade. Die letzteren werden nach dem erfolgreichen Abschluss von Studien unterschiedlicher Länge, die zu bestimmten Berufen führen, erteilt, z.B. Universitätsgrad als Lehrer an Gymnasialschulen.

Die allgemeinen Grade sind:

  • Diplom (högskoleexamen) nach Studiengängen von mindestens 80 Punkten (zweijähriges Studium)
  • Kandidatengrad (kandidatexamen) nach Erwerb von mindestens 120 Punkten (mindestens ein dreijähriges Studium), von denen 60 Punkte in einem Hauptfach einschl. einer mit 10 Punkten bewerteten Seminararbeit erworben worden sind
  • Magistergrad (magisterexamen) nach Studiengängen von mindestens 160 Punkten (vierjähriges Studium), von denen 80 Punkte in einem Hauptfach einschl. einer mit 20 Punkten bewerteten Seminararbeit oder zweier mit je 10 Punkten bewerteter Seminararbeiten erworben worden sind.

Forscherausbildung

Doktorandenstudien können an den Universitäten Uppsala, Lund, Göteborg, Stockholm, Umeå, Linköping, Karlstad, Växjö und Örebro sowie an der Kgl. Technischen Hochschule in Stockholm, der Medizinischen Hochschule Karolinska Institutet in Stockholm, der Wirtschaftshochschule Stockholm, Chalmers Technischer Universität in Göteborg, der Hochschule Jönköping, der Technischen oder Hochschule entschieden.

Ein Doktorand muss eine gewisse Anzahl von Kursen belegen und eine Dissertation schreiben. Es sollte normalerweise möglich sein, das Doktorandenstudium bei einem Vollzeitstudium innerhalb von vier Jahren abzuschließen. Jeder Doktorand ist berechtigt, individuelle wissenschaftliche Betreuung zu erhalten. Die Dissertation, die den wichtigsten Teil des Doktorandenstudiums ausmacht, wird öffentlich verteidigt und kann nur das Prädikat „Angenommen“ oder “Nicht angenommen“ erhalten. Sie kann entweder als monographische Dissertation oder als sog. Sammeldissertation, die aus verschiedenen Aufsätzen und Forschungsberichten sowie einer Zusammenfassung besteht, veröffentlicht werden. Sobald der Doktorand die notwendigen Kurse absolviert hat, und die Dissertation angenommen worden ist, erhält er den Doktorgrad.

Die meisten Fakultäten haben einen Lizentiatengrad. Dieser Grad setzt eine kürzere Forscherausbildung (normalerweise zwischen zwei und zweieinhalb Jahren) voraus, die später fortgesetzt werden und zur Erlangung des Doktorgrades führen kann. Die Lizentiatenabhandlung wird während eines Seminars verteidigt.

Forschung

Staatlich finanzierte Forschung wird über-wiegend in Institutionen der höheren Ausbildung betrieben. Somit nehmen die Institutionen der höheren Ausbildung im schwedischen Forschungssystem eine zentrale Rolle ein, nicht nur weil sie die traditionelle Grundlage für die Forschung und die Doktorandenausbildung darstellen, sondern auch, weil sie Forschung für Sektorenbehörden und den privaten Sektor leisten. Forschungstätigkeiten sind auch für das Grundstudium von hoher Bedeutung.

Größtenteils finden Forschung und Doktorandenausbildung an Universitäten und fachlich spezialisierten Institutionen der höheren Ausbildung statt. Die Fachhochschulen weiten jedoch nach und nach ihre Forschungsaktivitäten und die Doktorandenausbildung aus. Sämtliche Institutionen verfügen über Forschungsressourcen.

Hier geht es weiter:

www. SchwedenTor® .de  •  Copyright © 1997–2016 Dietmar Gerster / CALL-Systeme  •  All rights reserved.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.