Zufriedene Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Uwe Ernst
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 21. Januar 2007 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Zufriedene Schweden

Beitragvon Uwe Ernst » 20. November 2008 07:43

In Skandinavien sind die Menschen am zufriedensten.

Spiegel-Online:
"Das Zufriedenheitsmonopol liegt dabei nach den Erkenntnissen der Forscher in Skandinavien: Als glücklichste Europäer stellten sich bei der Befragung die Dänen, Schweden und Finnen heraus. Mazedonier, Ungarn und Bulgaren standen hingegen ganz am Ende der Glücks-Skala. Die Deutschen lagen in Sachen Lebensglück zusammen mit Slowaken und Tschechen genau im EU-Durchschnitt. Franzosen, Briten und Spanier waren der Studie zufolge etwas glücklicher mit ihrem Leben. Polen, Österreicher und vor allem Italiener zeigten sich unglücklicher."

"Länder mit hohem Einkommen schneiden bei der Frage nach der Zufriedenheit im Leben sehr gut ab", sagte Branislav Mikulic von Eurofound. Glück und Zufriedenheit wüchsen aber nicht zusammen mit dem Bankkonto: "Wenn eine bestimmte Stufe des Einkommens erreicht ist, spielt mehr Geld keine große Rolle mehr bei der Steigerung der Lebensqualität."
Jazz we can!

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon janaquinn » 20. November 2008 09:09

Hej Hej,
ich weiss, dass in kürzester Zeit wieder eine kontroverse Diskussion ausbrechen wird über die Studie. Deshalb melde ich mich jetzt schon zu Wort :wink: .

Ich weiss nicht, ob ich hier in Schweden wirklich zufriedener bin, "nur" weil ich hier mehr verdiene, als vorher in Deutschland....ehrlich gesagt, glaube ich es auch nicht.
In meinen Augen liegt die Zufriedenheit, die ich fühle, eher an der Gesamtsituation und damit das ich mein gesamtes Leben komplett überdacht und auch umgekrempelt habe. Ich lebe hier defintiv anders als vorher in Deutschland. Dort habe ich mir täglich Sorgen über Kleinigkeiten gemacht, habe selbstgemachten Stress gehabt
und habe mir kaum Zeit für mich und meine eignen Bedürfnisse genohmen.
Das habe ich hier in Schweden komplett geändert, wenn ich heute merke, dass ich eine Auszeit brauche, dann nehme ich sie mir, egal in welcher Form.
Ich lebe den Tag so wie er kommt, wenn er gut ist, dann ist er gut und wenn es ein schlechter Tag ist, dann versuche ich nicht mehr zu analysieren, warum er schlecht war. Ich akzeptiere es einfach. Ich habe gelernt, dass man vor den inneren Dämönen nicht weglaufen darf/kann sondern sich ihnen stellen muss, damit sie verschwinden.
Wenn ich heute einen stressigen Tag habe, dann weiss ich, dass ich selber einen Fehler gemacht habe und kein anderer.

Mir macht auch der Winter und seine Dunkelheit dieses Jahr viel weniger aus, als im letzten Jahr, ich geniesse es einfach mich im Haus einzukuscheln, Kerzen anzuzünden und ein Buch zu lesen oder mit den Kindern zu spielen.
Wenn ich mal keine Lust habe, den Haushalt zu machen, ja dann lasse ich es einfach und mache einen Ruhetag.

Ob es die anderen Schweden ebenso machen...keine Ahnung, aber mir hilft es glücklich und zufrieden zu sein.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

hansbaer

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon hansbaer » 20. November 2008 09:38

Das war bestimmt die Studie, die heute morgen auch in DN war.

Die Frage war : "Wie glücklich bist du auf einer Skala von 1 bis 10?"

Das Ergebnis mag interessant sein, aber schon die Fragestellung ist sehr subjektiv.

Schweden hatte 8,2 und Finnland 8,3. Deutschland lag bei 7,5 - klingt spannend, könnte man aber auch sehr interpretieren, dass die Deutschen mal wieder etwas pessimistischer sind.

Benutzeravatar
Sassi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 20
Registriert: 21. Oktober 2008 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon Sassi » 20. November 2008 09:42

janaquinn hat geschrieben:Ich lebe den Tag so wie er kommt, wenn er gut ist, dann ist er gut und wenn es ein schlechter Tag ist, dann versuche ich nicht mehr zu analysieren, warum er schlecht war. Ich akzeptiere es einfach. Ich habe gelernt, dass man vor den inneren Dämönen nicht weglaufen darf/kann sondern sich ihnen stellen muss, damit sie verschwinden.
Wenn ich heute einen stressigen Tag habe, dann weiss ich, dass ich selber einen Fehler gemacht habe und kein anderer.


Das ist ein sehr interessantes Thema. Jana, ich stimme dir vollkommen zu. Man muss jeden Tag so nehmen wie er kommt. Dass man auch mal schlechte Tage hat, ist doch eigentlich wunderbar....denn sonst würde man die guten Tage gar nicht mehr zu schätzen wissen. Das alles hat etwas mit der eigenen Balance zu tun und der Sichtweise. Zum Beispiel - was bringt es einem, wenn man alles nur schwarz sieht?
Geld ist sicherlich ein großer Punkt, warum die meisten unzufrieden sind. Aber...man kann doch trotzdem mit dem, was man hat glücklich sein. ...denn egal wie viel man hat - man "hat" etwas. Klar, in Schweden verdient man etwas mehr, aber ist es denn nicht auch so, dass die Lebenshaltungskosten höher sind?! Ich habe das Gefühl, dass Schweden viel ausgeglichener sind. Die meisten Deutschen meckern und nörgeln sehr viel, finde ich. Viele suchen auch noch Gründe um zu meckern. Allein, wenn ich bei Verwandten bin und dort am Tisch sitze - es wird geschimpft, sei es über Krankheiten, die Nachbarn, Ärzte oder das liebe Geld. Ich sage immer wieder: Jeder ist für sein eigenes Glück zuständig. Man soll sich weder von anderen noch von sich selbst stressen lassen. :) Nichts passiert umsonst und alles wird schon seinen Grund haben.

Liebe Grüße,
Sassi

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon McGarry14101976 » 1. Dezember 2008 22:27

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Dennoch muß mir einer erklären, warum leider in Schweden die Selbstmordrate nicht sehr gering ist. Hier in Österreich ist sie leider auch sehr hoch. Doch was das Jammern betrifft glaube ich dass die Schweden hier sicher weniger herumlamentieren als es Deutsche oder Österreicher tun.

Vielleicht ist der soziale Druck in Schweden auch ein nicht so großer wie in Österreich usw, wo man von Kindern prinzipiell gleich erwartet, dass sie alle Topmanager usw werden... Da spielen viele Faktoren einfach eine Rolle. Wetter, soziale Sicherheit usw.

Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass die Arbeitszufriedenheit in Schweden größer ist als in D. Alleine die vielen Hierarchien in D sind ja nicht mehr normal, das wirst du in Schweden sicher seltener haben.

Obwohl viel zu viele Leute auch noch immer an IKEA glauben, obwohl der seine Holding in Belgien hat und sein Geld in der Schweiz...

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon tjejen » 1. Dezember 2008 23:30

Mal ne ganz lapidare Antwort, damit ich auseinandergepflückt werden kann ... (Und ja, ich wohn gerne hier)

1. Es wurden ja SCHWEDEN befragt, damit fall ich aus dem statistischen Mass schonmal raus (Ausreisser werden ja rausgerechnet ... hehe).

2. Wird dem Schweden schon von klein auf eingetrichtert, dass er in dem tollsten Land der Welt wohnt und sowieso alles schwedische am besten ist. Warum sollte er da also unzufrieden sein (dürfen).

3. Weiterhin lernt der Schwede in jungen Jahren, sein Land wäre bedeutungslos klein. Und er möchte doch bitte etwas mehr Selbstvertrauen haben, was sein Land und seine Bewohner angeht.

Aussage 2 und 3 ergeben in Kombination dann eine interessante Mischung ...

Dazu noch die Faktoren: "ich schaff das alleine", "es wird nicht genörgelt" und "es ist immer meine eigene Schuld". Und zippzapp kommen hohe Umfragewerte bei rum.

Der Deutsche hingegen ist mit seinen Aussagen zur Landesliebe generell vorsichtiger und natürlich auch mehr Nörgler und Kritiker. So wurde er schliesslich erzogen ...
Gnäll suger, handling duger.

nysn

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon nysn » 2. Dezember 2008 08:33

Dennoch muß mir einer erklären, warum leider in Schweden die Selbstmordrate nicht sehr gering ist.


... das hängt wohl damit zusammen, dass die Schweden eben nicht nörgeln und nach außen hin immer zufrieden erscheinen (müssen) - das gehört sich so. Fühlt man sich mal unwohl, sucht man professionelle Hilfe und bekommt dann schnell Glückpillen verschrieben.

Ansonsten finde ich, hat Tjejen das genau auf den Punkt gebracht.

S-nina

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon McGarry14101976 » 2. Dezember 2008 08:48

2. Wird dem Schweden schon von klein auf eingetrichtert, dass er in dem tollsten Land der Welt wohnt und sowieso alles schwedische am besten ist. Warum sollte er da also unzufrieden sein (dürfen).


Du bestätigst damit nur, was ich in den Sprachreisen in internationalen Gruppen, egal ob in Frankreich, Australien, England usw mitbekam. Die Schweden kochen ihr eigenes Süppchen und geben sich mit Spaniern usw erst recht gar nicht ab....


3. Weiterhin lernt der Schwede in jungen Jahren, sein Land wäre bedeutungslos klein. Und er möchte doch bitte etwas mehr Selbstvertrauen haben, was sein Land und seine Bewohner angeht.


Interessanter PUnkt! Würde uns Österreichern oft auch nicht schaden. Denn wenn ich unsere Nachbarn, die Ungarn betrachte, die zeigen ihren Nationalstolz schon in ganz anderer Form, oder das kleine Portugal, wo du überall die Flaggen an den Häusern und Fenstern hast.


... das hängt wohl damit zusammen, dass die Schweden eben nicht nörgeln und nach außen hin immer zufrieden erscheinen (müssen) - das gehört sich so. Fühlt man sich mal unwohl, sucht man professionelle Hilfe und bekommt dann schnell Glückpillen verschrieben.


Halte ich nicht viel von. Wie gesagt, zb in Spanien/Griechenland ist diese Rate sehr gering, da wird aber schnell mal gefetzt, geschrien, geschimpft, Temperament gezeigt, sogar hin und wieder eine Ohrfeige ist schnell mal drinnen. Nur wäre das in Schweden viel zu verpönt. Ist irgendwie schade, ich denke gerade in schlechten Zeiten sollte man jemanden haben, wo man auch nörgeln darf finde ich.

Wie kommt es eigentlich in Schweden an, wenn man sehr hitzköpfig und temperamentvoll ist? Ich von meiner Seite kann nur sagen, in Spanien war das ganz ok, aber als ich in Australien war, da waren auch Schweden in meiner Gruppe, die mich deswegen weniger abkonnten. Wie wird mit Hitzköpfen eigentlich umgegangen? Würde mich mal interessieren.

Pillen verschreiben ist a la longue leider auch nicht die richtige Lösung finde ich. Kann das damit zusammenhängen, dass es einen Mangel an Psychologen gibt?

nysn

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon nysn » 2. Dezember 2008 08:58

Wie kommt es eigentlich in Schweden an, wenn man sehr hitzköpfig und temperamentvoll ist?


Es wird dir empfohlen, professionelle Hilfe zu suchen!

In Schweden wird verlangt, dass man immer alles "ruhig" und "gelassen" hinnimmt - auch wenn man innerlich kocht, man zeigt es nie nach außen.

Habe selbst meine Schwierigkeiten damit - eine Weile lang geht es bei mir immer gut, aber ab und zu bricht dann eben mein süditalienischer Vulkan aus, der irgendwie doch in mir steckt.

S-nina

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Zufriedene Schweden

Beitragvon vinbär » 2. Dezember 2008 09:00

Man will doch nicht auffallen und eine Therapie in Anspruch nehmen. Das ist in Schweden noch lange nicht gesellschaftlich akzeptiert, geschweige denn, dass die Therapeuten/Psychologen/Psychiater dazu fehlen wuerden. Medikamente gegen die Traurigkeit hingegen gibt es recht einfach und schon ist man wieder erst mal zufrieden.


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste