Work&Travel - Farmarbeit

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Kiki-und-Sam
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 6. April 2017 18:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon Kiki-und-Sam » 7. April 2017 20:11

Guten Abend liebe Schweden-Freunde,

ich würde mir unendlich gerne meinen Wunsch nach einem Jahr Work&Travel in Schweden erfüllen und beginne grade mit der Planung.

Mit dem Auto und meinem Hund Sam im Gepäck werde ich diesen Sommer in jedem Fall für einen Urlaub nach Schweden fahren. Wenn alles klappt, dann würde ich gerne dort bleiben und im Rahmen eines Work&Travel Aufenthalts auf verschiedenen Farmen arbeiten. Über Workaway oder WWOOF kann man ja viele nette Familien finden, die Arbeit auf Ihrer Farm anbieten, daher hoffe ich, dass ich mir da relativ gut etwas organisieren kann.

Allerdings sind mir auch schon einige Fragen in den Kopf gekommen und da dachte ich mir, vielleicht gibt es ja hier ein paar nette Leute, die vielleicht Erfahrung mit Work&Travel in Schweden haben oder einfach welche, die mir etwas weiterhelfen könnten :)

Da ich mit dem Auto nach Schweden fahre, würde ich das natürlich "behalten". Kann ich das einfach so oder muss ich das dann ummelden? Muss ich einen internationalen Führerschein haben?

Und hat jemand Erfahrung, wie man das Work&Travel Visum beantragen muss und wie lange es dauert, bis man es dann bekommt?

Muss man sich ansonsten irgendwie melden? Ich habe etwas von einer Steuernummer gelesen.

Bitte entschuldigt die ganzen blöden Fragen, die man sich mit etwas Zeit ganz sicher ergoogeln kann, aber ich bin noch ganz am Anfang mit meinen ganzen Gedanken und der Planung und würde mich sehr über den ein oder anderen Tipp freuen :)

Vielen Dank schonmal und viele Grüße
Katrin & Sam

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1195
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon vibackup » 8. April 2017 11:22

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Da ich mit dem Auto nach Schweden fahre, würde ich das natürlich "behalten". Kann ich das einfach so oder muss ich das dann ummelden? Muss ich einen internationalen Führerschein haben?

Es hängt ein bisschen davon ab, wie lange du zu bleiben gedenkst.
Bis drei Monate ist alles cool, du bist Tourist und kommst her und fährst wieder, kein Antrag, nichts.
Pass dabei haben ist gut, sonst kommst du eventuell nicht rein nach Schweden... soweit ich weiß gibt es die Grenzkontrollen noch.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Und hat jemand Erfahrung, wie man das Work&Travel Visum beantragen muss und wie lange es dauert, bis man es dann bekommt?

Ein Visum brauchst du nicht, wenn du Bürger eines EU-Landes bist (oder der Schweiz).
Was die Steuerpflicht betrifft, würde ich nachfragen; aber afaik bist du in dem Fall (und bis zu 6 Monaten plus einen Tag) weiter in D steuerpflichtig. Frag aber lieber nach, hier bin ich mir nicht ganz sicher.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Muss man sich ansonsten irgendwie melden? Ich habe etwas von einer Steuernummer gelesen.

Erst, wenn du länger als drei Monate bleiben willst; dann wird es komplizierter.
Ab 6 Monaten mit einem festen Wohnsitz hier in Schweden wird das Finanzamt dir unter den Bedingungen des Aufenthaltsrechts eine sogenannte personnummer zuteilen; darunter kann man eine ähnliche Ersatznummer bekommen.
Mehr Informationen auf deutsch hier:
http://www.juraforum.de/lexikon/freizue ... sgesetz-eu
und auf schwedisch hier:
http://www.notisum.se/rnp/sls/lag/20050716.htm
http://www.notisum.se/rnp/sls/lag/20060097.htm
(in beiden Texten stehen die meisten interessanten Teile im 3a kap)
https://www.migrationsverket.se/Privatp ... satta.html
Viel Erfolg!

//M

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 905
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon EuraGerhard » 8. April 2017 12:38

Hallo Katrin,

noch ein paar Ergänzungen:

Ich nehme jetzt an, dass Du deutsche Staatsbürgerin bist, oder Bürgerin eines anderen EU-Staates. In diesem Falle bist Du zugleich auch EU-Bürgerin und hast damit einen verbrieften Rechtsanspruch darauf, in jedes andere EU-Land einzureisen und Dich dort bis zu 3 Monate aufzuhalten. Die einzig nötige Formalität ist das Mitführen eines gültigen Identitätsdokumentes, also Personalausweis oder Reisepass. Du kannst auch jederzeit im Gastland eine Arbeit aufnehmen, musst Dich dafür allerdings eventuell anmelden, Steuernummer beantragen etc.

Und wenn Du nachweisen kannst, dass Du über ausreichend finanzielle Mittel und eine gültige Krankenversicherung verfügst, also dem Sozialsystem des Gastlandes nicht auf der Tasche liegen wirst, darfst Du auch länger als 3 Monate bleiben. Dann allerdings musst Du Dich bei den Behörden des Gastlandes anmelden.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Mit dem Auto und meinem Hund Sam im Gepäck werde ich diesen Sommer in jedem Fall für einen Urlaub nach Schweden fahren.

Was den Hund betrifft, so musst Du bestimmte Formalitäten beachten (Tollwutimpfung, Haustierpass etc.), mit denen ich mich allerdings nicht auskenne. Mangels Hund.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Da ich mit dem Auto nach Schweden fahre, würde ich das natürlich "behalten". Kann ich das einfach so oder muss ich das dann ummelden?

Für einen bis zu dreimonatigen Aufenthalt musst Du das Auto nicht ummelden. Voraussetzung ist lediglich, dass das Fahrzeug im Heimatland über den gesamten Reisezeitraum ordnungsgemäß angemeldet und versichert ist.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Muss ich einen internationalen Führerschein haben?

Nein, ein gültiger deutscher Führerschein reicht. (Idealerweise im EU-einheitlichen Scheckkartenformat, aber auch ältere "Lappen" müssen nach derzeitiger Rechtslage noch bis 2033 anerkannt werden.)

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Und hat jemand Erfahrung, wie man das Work&Travel Visum beantragen muss und wie lange es dauert, bis man es dann bekommt?

Du brauchst, wie schon erwähnt, als EU-Bürgerin kein Visum für Schweden. Auch keine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis. Allerdings habe ich sonst leider nicht die geringste Ahnung, wie z.B. Steuer und Krankenversicherung bei Work&Travel gehandhabt werden.

MfG
Gerhard

Kiki-und-Sam
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 6. April 2017 18:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon Kiki-und-Sam » 9. April 2017 14:23

Hallo ihr beiden und vielen Dank, dass ihr mir auf meine Fragen geantwortet habt :)

Genau, EU Bürgerin bin ich natürlich und hab auch einen EU Pass für den Hund und der Führerschein ist auch ein neuer - also an Ausweis-Material sollte es nicht scheitern. Was die Impfungen etc beim Hund angeht, an die Informationen kommt man super dran, da habe ich schon recherchiert - aber vielen Dank auch fürs aufmerksam-machen auf den Punkt! :)

Also ich würde schon gerne länger bleiben, bis zum Frühjahr wenn es geht auf jeden Fall und ansonsten auch gern ein volles Jahr bis zum kommenden Sommer (je nachdem wie es läuft und mir gefällt).

Und da hatte ich auch schon befürchtet, dass diese Freiheit und Fexibilität als EU Bürger auch gleichzeitig eine Verkomplizierung ist, weil man bei anderen Ländern eben das spezeille Work&Travel Visa beantragen kann und damit ist alles was so steuerrechtliche Sachen etc angeht quasi schon geklärt.
Also ob ich am Ende vielleicht gar nicht 6 Monate bleibe, das weiß ich natürlich nicht mit Gewissheit, aber länger als 3 Monate wird es sicherlich schon sein, also müsste ich schon schauen, dass ich mich darum kümmere.

Einmal über die Grenze und wieder rein bringt ja in dem Sinne auch nichts, wenn da keiner einen Stempel in den Pass macht oder? Sonst könnte man ja notfalls nach 2-3 Monaten einmal rüber nach Norwegen für nen WE und dann wieder zurück oder so :/
Da kann ich ja aber vielleicht auch mal bei der Botschaft nachgfragen, wie das so ist und was man da beachten muss.
Denn da ich ja alle paar Wochen/Monate den "Wohnort" wechseln würde, könnte ich ja auch keinen festen Wohnsitz angeben. Da muss es ja noch irgend etwas geben!

Und wegen dem Auto, das dürfte dann ja auch anders sein, wenn man längerfristig da ist. Müsste man dann vermutlich schon ummelden, aber da stellt sich auch wieder die Frage, muss ich dann nur eben die Steuern zahlen in Schweden oder muss ich es auch dort versichern lassen? Und auch dafür bräuchte man ja eine feste Adresse :/

Um mal eine Alternative abzuhaken, wie kommt man den in Schweden mit der Bahn so voran? Und wisst ihr ob man Hunde mit in die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen darf?

Danke schonmal für eure Meinungen und Tipps :)

Noch einen wunderschönen Sonntag!
Liebe Grüße

Kiki

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 905
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon EuraGerhard » 10. April 2017 09:19

Hallo!

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Und da hatte ich auch schon befürchtet, dass diese Freiheit und Fexibilität als EU Bürger auch gleichzeitig eine Verkomplizierung ist, weil man bei anderen Ländern eben das spezeille Work&Travel Visa beantragen kann und damit ist alles was so steuerrechtliche Sachen etc angeht quasi schon geklärt.

Wie schon gesagt habe ich keine Erfahrung mit Work&Travel, aber ich habe nochmal ein bisschen recherchiert und ich glaube gefunden zu haben was Du brauchst:

Eine Samordningsnummer!

Die Samordningsnummer wird - im Gegensatz zur richtigen Personnummer - an Personen vergeben, die (noch) keinen permanenten Wohnsitz in Schweden haben, aber dennoch dort aus irgendeinem Grund steuerpflichtig sind. Bei uns war das damals der Fall, als wir einige Jahre vor dem Umzug nach Schweden dort schon ein Grundstück gekauft hatten. Bei Dir wird es sein, weil Du arbeiten willst.

Du kannst das Antragsformular hier herunterladen. Du kannst Dich aber auf jeden Fall vorher schon mal beim Skatteverket, dem schwedischen Finanzamt, erkundigen, die Kontaktdaten findest Du hier. Üblicherweise wird man beim Skatteverket recht kompetent beraten, und falls es mit der schwedischen Sprache noch nicht so klappt, kommt man auch mit Englisch weiter.

Was Du aber auf jeden Fall in Deutschland klären musst, ist die Frage nach der Krankenversicherung. Eine normale Auslandsreisekrankenversicherung deckt einen so langen Zeitraum nicht ab.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Einmal über die Grenze und wieder rein bringt ja in dem Sinne auch nichts, wenn da keiner einen Stempel in den Pass macht oder? Sonst könnte man ja notfalls nach 2-3 Monaten einmal rüber nach Norwegen für nen WE und dann wieder zurück oder so :/

Das wäre ein völlig unnützes Ritual.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Und wegen dem Auto, das dürfte dann ja auch anders sein, wenn man längerfristig da ist. Müsste man dann vermutlich schon ummelden, aber da stellt sich auch wieder die Frage, muss ich dann nur eben die Steuern zahlen in Schweden oder muss ich es auch dort versichern lassen? Und auch dafür bräuchte man ja eine feste Adresse :/

Sicher weiß ich es nicht. Aber ich vermute stark, dass hier die 185-Tage-Grenze zum Tragen kommt. Anders ausgedrückt: Willst Du für mindestens 185 Tage in Schweden bleiben, dann musst Du Dein Auto in Schweden anmelden und auch versichern.

Kiki-und-Sam hat geschrieben:Um mal eine Alternative abzuhaken, wie kommt man den in Schweden mit der Bahn so voran? Und wisst ihr ob man Hunde mit in die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen darf?

Dort wo Bahnen fahren, kommt man in der Regel gut voran. Das schwedische Eisenbahnnetz ist allerdings längst nicht so dicht wie das deutsche, insbesondere im Norden ist es sehr dünn. Die Lücken werden durch ein recht engmaschiges Netz aus Busverbindungen geschlossen. Der ResRobot ("Reise-Roboter") erfasst sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel und auch viele private Anbieter und kann Verbindungen zwischen beliebigen Orten berechnen.
In den Zügen der (ehemals) staatlichen SJ dürfen Hunde mitgenommen werden, wenn auch nur in bestimmten Abteilen, die außen an der Tür mit einem Hundesymbol gekennzeichnet sind. Bei anderen Gesellschaften weiß ich es nicht, da müsstest Du Dich erkundigen.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
AnnErl
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 7. Februar 2016 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon AnnErl » 10. April 2017 19:34

Hallo zusammen,

da mich dieses Thema auch betrifft, kommentiere ich mal hier ;-)
Ich werde diesen Sommer voraussichtlich von Anfang Juni bis Mitte Oktober in Schweden sein, also auch länger als 3 Monate. Allerdings werde ich nicht im herkömmlichen Sinn arbeiten, sprich Geld verdienen, sondern Freiwilligenarbeit auf verschiedenen Bauernhöfen machen sowie eine einmonatige Famulatur (unbezahltes Praktikum im Rahmen des Medizinstudiums) im Krankenhaus in Falun.
Habe gerade diesen Artikel gesehen: http://www.swedenabroad.com/de-DE/Embas ... erlaubnis/

So wie ich das verstehe, muss ich mich also nirgendwo registrieren/anmelden, da ich dort ja mit meinen eignenen (wenn auch begrenzten :P) finanziellen Mitteln auskommen werde?
Allerdings habe ich das gleiche "Problem", dass ich mit dem Auto hochfahren werde. Dazu habe ich leider auch noch nichts gefunden :/

Liebe Grüße
Anna

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 905
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon EuraGerhard » 11. April 2017 08:49

AnnErl hat geschrieben:Allerdings habe ich das gleiche "Problem", dass ich mit dem Auto hochfahren werde. Dazu habe ich leider auch noch nichts gefunden :/

Anfang Juni bis Mitte Oktober ist aber noch deutlich weniger als 185 Tage, von daher musst Du Dein Auto wohl nicht ummelden.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
AnnErl
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 7. Februar 2016 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon AnnErl » 11. April 2017 09:14

EuraGerhard hat geschrieben:Anfang Juni bis Mitte Oktober ist aber noch deutlich weniger als 185 Tage, von daher musst Du Dein Auto wohl nicht ummelden.


Hallo Gerhard,

ja stimmt, das mit den 185 Tagen hab ich wohl irgendwie überlesen/mit den 3 Monaten vermischt, sorry :roll:
Wie siehst du das mit der Meldung beim Migrationswerk?

Liebe Grüße
Anna

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 905
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon EuraGerhard » 11. April 2017 14:38

Hallo Anna!

AnnErl hat geschrieben:Wie siehst du das mit der Meldung beim Migrationswerk?

Normalerweise haben EU-Bürger, die in Schweden arbeiten, studieren oder sich aus eigenen Mitteln versorgen können, mit dem Migrationsverket nichts zu tun. Ich hatte damals bei meinem Umzug nach Schweden einen Nachweis über mein Aufenthaltsrecht (als arbeitender EU-Bürger) beim Migrationsverket beantragt und auch erhalten. Dieser schlummert allerdings seitdem in einem Aktenordner, es hat sich niemals jemand dafür interessiert. Noch nicht einmal Skatteverket, als ich meine Personnummer beantragt habe. (Vielleicht benötige ich den Wisch mal, wenn ich irgendwann mal die schwedische Staatsbürgerschaft beantragen sollte.)

Der meines Wissens nach einzige Fall, in dem ein EU-Bürger eine Aufenthaltsgenehmigung vom Migrationsverket benötigt, ist wenn der EU-Bürger die Voraussetzungen für das Aufenthaltsrecht NICHT erfüllt, sich also beispielsweise nicht selbst versorgen kann, aber zu einem in Schweden (entweder mit Aufenthaltsrecht oder Staatsbürgerschaft) lebenden Familienangehörigen ziehen will.

Bei Dir dürfte, wie so oft, die Krankenversicherung die größte Hürde sein.

MfG
Gerhard

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1195
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Work&Travel - Farmarbeit

Beitragvon vibackup » 11. April 2017 19:39

EuraGerhard hat geschrieben:Vielleicht benötige ich den Wisch mal, wenn ich irgendwann mal die schwedische Staatsbürgerschaft beantragen sollte.

Vermutlich eher nicht.
Ich habe beides, seit 2002 die Aufenthaltsgenehmigung, seit 2007 das Aufenthaltsrecht, beides vom MV.
Dennoch waren die fest überzeugt das ich keines von beiden hatte, ich musste also nachweisen, dass ich wirklich länger als 5 Jahre im Land gewesen bin.
Auf die bei dem MV liegenden Beschlüsse hingewiesen konterte die Sachbearbeiterin nur, dass sie das nicht interessiere.
Naja, jetzt ist das MV für uns definitiv nicht mehr zuständig, dafür muss ich bei der nächsten Reichstagswahl wählen... und weiss nicht, wen.

@ AnnErl: Nein, das Finanzamt regelt das, auch wenn es im Gesetz anders steht.
Warum der Gesetzgeber das nicht anpassen kann, wenn man es denn so haben will, verstehe ich nicht, aber es gibt vieles in der schwedischen Politik, was ich nicht verstehe...

//M


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste