Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon janaquinn » 1. November 2007 06:15

Hej Jana und Sebastian,
wir waren vor unserem Umzug auch nicht in Schweden, war eigentlich für dieses Jahr geplant :wink: , aber Blauäugig waren wir nicht. Dazu haben wir zuviel im Forum und im Internet gelesen und erfahren. Klar zwischendurch geträumt haben wir auch, aber wir wussten sehr genau worauf wir uns einlassen. Blauäugigkeit ist bei einer Auswanderung vollkommen fehl am Platze, so macht man sich Traumvorstellungen von einem Land, die so nicht existieren und landet hart auf dem Pflaster der Realität. Tut euch beiden wirklich den Gefallen, und legt diese Blauäugigkeit ab, denn Schweden ist sicherlich landschaftlich schön, aber auch Schweden hat Schattenseiten. Vorallem weiss niemand, was die Rheinfeldt-Regierung noch so alles verbockt, die Schweden kapieren so langsam, was sie sich da eingebrockt haben.Es wird auf der einen Seite immer mehr gespart und auf der anderen Seite die Steuern erhöht, bzw. geplant zu erhöhen. Dann die Sache mit der Personnummer und dem nicht vorhandenen Datenschutz. Wir können sehr gut damit leben, andere haben wieder Probleme damit, dass der Nachbar nebenan herausfinden kann, wieviel man verdient und was man für´s Haus gezahlt hat. Ob man Schulden hat und wenn ja wieviel. Wir waren auch vor 8 Jahren in Dänemark, haben dort geheiratet, aber dort leben? Nein, niemals. Die Dänen sind teilweise sehr rassistisch und mit sowas kann und will ich nicht leben.
Die Schweden ticken vollkommen anders als die Deutschen, manchmal ist es nicht einfach damit zurecht zu kommen,man muss schon dafür geboren sein, um hier leben zu können und die Mentalität zu akzeptieren. Daher wieder der Tip verbringt einige Wochen hier, versucht den schwedischen Alltag kennenzulernen, sofern dies im Urlaub möglich ist, und dann merkt ihr, ob ihr wirklich hier leben könnt und wollt. Es gibt User, die sind einige Jahre nach Schweden gefahren, einfach in den Urlaub und haben dann beschlossen, hier zu leben. Andere widerrum haben "nur" ein Ferienhaus hier, freuen sich auf die Wochen im Land und kehren dann entspannter nach Deutschland zurück. Aber hier leben würden sie wahrscheinlich erst im Alter oder garnicht.
Ein Umzug nach Schweden ist nicht gleichzusetzen, wie wenn man nur von Erfurt nach Weimar zieht. Hier ticken nicht nur die Menschen anders, sondern auch die Uhren. Als gestresster Deutscher kann man da schonmal die Krise kriegen, aber man gewöhnt sich dran und irgendwann geniesst man die schwedische Ruhe.
Auch beim Gesundheitswesen scheiten sich die Forums-Geister. Während, z.B. JörgT und ich sehr sehr zufrieden sind, bekommen andere schon bei der Erwähnung des Vårdcentral oder Krankenhaus die Krise, weil einfach nichts zu klappen scheint. Eins steht allerdings fest, kommt man mit einem behinderten Angehörigen, egal wie leicht oder schwer, nach Schweden, gibt es kein besseres System als das schwedische. Das sage ich aus eigener Erfahrung. Wir fühlen uns damit sehr wohl, unser Sohn bekommt alles was er braucht und wir jede nur mögliche Unterstützung. Wir wissen, wofür wir unsere Steuern zahlen. Auch der Umgang der Gesellschaft mit Behinderten Menschen ist komplett anders als in Deutschland, Integration steht hier nicht nur auf dem Papier sondern es wird gelebt.
Es gibt sicherlich viele Pluspunkte für Schweden, aber es gibt nunmal auch Minuspunkte, die jeder aber einfach komplett anders sieht.
Lernt Schweden kennen, wie es wirklich ist und wenn es 5 Jahre dauert, aber ihr seit noch soo jung, euch treibt nichts und weglaufen tut euch dieses Land auch nicht.
Wenn ihr nach dem einen oder anderen Schwedenurlaub immer noch herkommen wollt, dann macht es...mit einer vernünftigen Planung, einem Job und einem Dach über dem Kopf. Sonst ist ein Scheitern, wahrscheinlich, vorprogrammiert.

In diesem Sinne
LG nach Erfurt
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Storstadstjej

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon Storstadstjej » 1. November 2007 08:15

janaquinn hat geschrieben:Vorallem weiss niemand, was die Rheinfeldt-Regierung noch so alles verbockt, die Schweden kapieren so langsam, was sie sich da eingebrockt haben.

Solange diese Regierung daran arbeitet, dass die durch mich bezahlten Steuern nicht irgendwelche Leute finananzieren muss, die seit 6 Jahren "krankgeschrieben" sind und nebenher eine Kaninchenfarm betreiben, ist es mir Recht. Aber wie überall kann man es in Schweden auch nicht allen Recht machen - weder die Sossen noch der Rheinfeldtklan haben einen wirklich guten Plan.

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon JanaundSebastian » 1. November 2007 08:23

Hej,

zum Thema Auswandern,wir haben vor Auszuwandern ,wann genau wissen wir nicht. Es muß nicht gleich 2008 sein ,es kann auch 2009 oder ein anderes Jahr sein,es kommt darauf was wir alles sehen, mitbekommen wie die Schweden leben usw.. Wir machen kommendes Jahr dort erst mal Urlaub um dort zu überleben brauch man eh die Sprache,daher lernen wir sie...Blauäugig gehen wir da nicht hin,wir bereiten uns so weit wie es von D aus geht vor ( Sprache,Haus und Job),
Wir haben es satt in unseren jungen Jahren am WE nervlich fertig zu sein,weil die deutschen eine scheiß Einstellung haben.Wir sind auch zwei junge Menschen die die Ruhe lieben und suchen, nur hier in D findet man sie nicht,Nachbarn nerven,Einkäufe nerven und Jobs werden stressiger denn je,weil jeder Betrieb nur noch ums überleben kämpft und durch die gestiegene Mwst noch mehr.Und da eine Zweigfirma von meinem Betrieb in Schweden sich nieder gelassen hat,hab ich da schon mal eine weiter Changse und die werde ich nutzen.
Wir wissen was wir wollen und versuchen es auch durch zu ziehen,bis jetzt haben wir schon vieles geschafft und erreicht.

LG,Sebastian und Jana

Storstadstjej

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon Storstadstjej » 1. November 2007 10:56

JanaundSebastian hat geschrieben:Wir haben es satt in unseren jungen Jahren am WE nervlich fertig zu sein,weil die deutschen eine scheiß Einstellung haben.Wir sind auch zwei junge Menschen die die Ruhe lieben und suchen, nur hier in D findet man sie nicht,Nachbarn nerven,Einkäufe nerven und Jobs werden stressiger denn je,weil jeder Betrieb nur noch ums überleben kämpft und durch die gestiegene Mwst noch mehr.


Ehm... nehmt es mir nicht übel, aber ihr habt wirklich keine Ahnung davon, wie es hier läuft. Auch ich könnte mich nach manchen Arbeitswochen einfach nur in's Bett schmeissen und nichtstun - die Schweden mit ihrer besch* Einstellung zur Arbeit sind gut dran beteiligt. Ich hätte nie gedacht, dass mich Kaffeepausen Nerven kosten könnten, ich wurde eines Besseren belehrt.
Nachbarn haben wir keine, dafür eine Vermieterin, die a) rassistisch und b) verda... neugierig ist und sich in unser Leben hineinhängt, aber c) keine Zeit findet um die wirklich dringend notwendigen Reparaturen an der nicht wirklich günstigen Wohnung durchführen zu lassen.
Wohnung kaufen? Die Immobilienpreise sind zwar auf dem Weg nach unten, allzustark merkt man das aber noch nicht. Dafür ist der Weg, eine Immobilie zu erwerben ein Wahnsinn: Hier bietet man nämlich für Wohnungen und Häuser - zunächst gegen andere Interessenten und danach eventuell auch noch gegen den bekloppten Verkäufer. Rechtlich gesichert ist das Verfahren auch nicht wirklich.

Einkäufe werden auch gern nervig. Frisches Gemüse findet man beim ICA um die Ecke eher periodisch als ständig. Braucht man etwas, was nicht im Supermarkt zu bekommen ist, muss man planen - weil die Geschäfte pünktlich zu meinem Feierabend (17-18 Uhr) schliessen. Ach ja, man sollte natürlich nicht die 25% Märchensteuer vergessen. Da wir gerade bei Öffnungszeiten sind - meine Bank, eine der grössten in Schweden hat auch solch nette Öffnungszeiten: 9 - 15 Uhr. Würden wir nicht in Sthlm leben, wo alles doch vergleichbar näher an einander ist, wäre das Ganze ein noch grösseres Problem.

Zum Thema Gesundheitssystem könnt ihr Euch ja einen der entsprechenden Threads durchlesen. Ruhe auf dem Lande ist ja schön - ich kann mir nicht vorstellen ohne eine private Vårdcentral in der Nähe zu leben. Ich wüsste nämlich nicht, was ich im Ernstfall tun sollte.

Grundsätzlich muss ich sagen - wer in seinem Heimatland nicht klar kommt und es nicht 100%ig auf die Umstände eingrenzen kann, die es in der potentiellen neuen Heimat nicht gibt, kann ruhig da bleiben, wo er ist - es wird nämlich nichts besser. Es gibt wenige Lebenssituationen, in denen ich zu einer Auswanderung nach Schweden zur Verbesserung der Lebensqualität raten würde, die gibt es (wie Janas z.B.), aber es sind wie gesagt wenige.


[quote]
Und da eine Zweigfirma von meinem Betrieb in Schweden sich nieder gelassen hat,hab ich da schon mal eine weiter Changse und die werde ich nutzen.[/ quote]
Sorry, aber DAS und die Tatsache, dass ihr vorhabt Euch ein wenig Zeit zu lassen sind die einzigen Dinge, die sich für mich als bereits Ausgewanderte vernünftig anhören.

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon JanaundSebastian » 1. November 2007 11:05

Hej,

das mit dem Gesundheitswesen hab mir gerade mal durch gelesen.In D sitzt man auch mindestens 2 Stunden beim Arzt ob mit oder ohne Termin ist es egal oder sie lassen dich garnicht mehr rein weil das Wartezimmer voll ist...
Alles andere werden wir ja dann bestimmt im Urlaub am eigenen Leib erfahren. Würde ich jetzt mal so sagen ,oder nicht?

Schön das ich doch noch was positives geschrieben habe....

LG

Sebastian und Jana

Smultron

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon Smultron » 1. November 2007 18:09

:motz: Zu den Supermarktöffnungszeiten möchte ich ein wenig Storstadstjej widersprechen! ICA, Coop, Willy' u. Lidl haben in Blekinge bis 20 Uhr geöffnet. In den Sommermonaten hat der ICA sogar bis 21 Uhr offen. Die Obst- u. Gemüseabteilung bei ICA finde ich sehr umfangreich, frisch u. ansprechend in der Auslage. So kann ich mir nicht vorstellen, dass solche Märkte in einer Großstadt schon zwischen 17-18 Uhr schliessen. Beim Tante Emma-Laden weit draussen kann es anders aussehen.

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon snickare » 1. November 2007 19:21

Ja so sehe ich das auch. Sogar mitten in der Pampa von Härjedalen waren ICA und Coop bis 22 Uhr geöffnet, Sonntags halt "nur" bis 19 Uhr. Ebenso hab ich das im Värmland und Dalarna erlebt, Sommer wie winters.
Gemüse und Obst war sehr sehr reichhaltig vorhanden, auch viele regionale Produkte, wie beispielsweise Kartoffel, Ich bin der totale Gemüsetiger und war immer mehr als zufrieden damit.
Vielleicht ist das Gemüse von der schlechten Luft in der Großstadt aber so schnell verdorben, dass ICA es nicht mehr verkaufen will? :)

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon JanaundSebastian » 1. November 2007 19:58

Hej,

also kann man doch bis 20 oder 22 Uhr in den großen Geschäften einkaufen?
Gibt es nicht irgendwo deutsche Bäcke oder Fleischer in Schweden?

LG

Sebastian und Jana

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon snickare » 1. November 2007 20:14

Also so hab ich das erlebt, waren eben große Märkte ICA stormarknad oder quantum... weiß nicht mehr so genau. ICA nära hat glaub ich nicht so lange offen.
Deutsche Bäcker und Fleischer gibt es in Schweden bestimmt hier und da. In Torsby, Värmland gab sogar mal einen Wiener Bäcker, allerdings waren die angeblichen Wiener Spezialitäten seeeehhhr schwedisch. In Wien hab ich sowas noch nie gesehen. :psst:

JanaundSebastian
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 28. Oktober 2007 17:06

Re: Wollen auswandern, beste Region für Arbeit und Wohnen?

Beitragvon JanaundSebastian » 1. November 2007 21:20

Hej,

da bin ich ja beruhigt das es auch deutsches Brot und Wurst bekommen kann,wenn man weiß wo ...

LG

Sebastian und Jana


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste