Wolf während einer Elchjagd erschossen

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Sápmi » 22. Oktober 2008 12:10

amarok hat geschrieben: Dieser von Dir erwähnte "natürliche Lauf" funktioniert jedoch nur, wenn die Ökosysteme intakt sind. Aber das sind sie fast nirgends mehr. Dass es so ist, dafür trägt allein der Mensch die Verantwortung. So wurden Nahrungsketten zerstört, weil Raubtiere wie Bär, Wolf, Luchs ausgerottet oder dezimiert wurden. Dies hatte und hat erhebliche Auswirkungen auf die anderen Glieder der Kette (Pflanzenfresser, Pflanzen). Aber dieser Zusammenhang sollte ja weitestgehend bekannt sein und ich will hier keine Schlaumeierei draus machen.

Um zum Ausgangspunkt zurückzukehren: In der Rückkehr und Ausbreitung der großen Raubtiere in Europa liegt eine Chance, um die bestehenden Störungen der Ökosysteme wieder ein bisschen ins rechte Lot zu bringen. Deshalb halte ich es für wichtig, Engagement zu zeigen und auf Probleme etc. aufmerksam zu machen.


Eben. Ich weiß, es ist nicht zu 100% realistisch, aber das Beste wäre wohl, die Natur (von der wir ja ein Teil sind *klugscheiß*) selbst walten zu lassen. Naja, genau genommen tut sie das ja sowieso die ganze Zeit. Wobei das natürlich wirklich ein sehr komplexes Thema ist. Wenn wir gar nicht mehr "künstlich" eingreifen würden, gäb's auch keine Krankenhäuser, Herzschrittmacher, etc. für Menschen. So gesehen... Aber etwas weniger Eingreifen in die Lebensräume anderer Lebewesen wäre auf jeden Fall angebracht. Irgendwann stellt sich dann von selbst wieder ein gewisses Gleichgewicht her, d.h. jenes, das der Natur gerade am sinnvollsten erscheint, und das verändert sich natürlich mit der Zeit.

amarok hat geschrieben:Klingt nach Selbstanklage. :wink:


Naja, vielleicht ein bisschen, aber oft ist es doch Notwehr. :P Außerdem muss ich zu meiner Verteidigung hinzufügen, dass ich die genannten Viecher nur in oder direkt an meiner eigenen Behausung abmurkse, also ich laufe nicht etwa durch Wald und Wiesen und trete dort (absichtlich) Spinnen tot oder so. :wink:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Skogstroll » 22. Oktober 2008 12:40

@Gottfried: Die Beschreibung ist Klasse! Wir sehen hier auch ab und zu solche Herrenvereine (gern deutsche oder österreichische), die mit schwersten Geländefahrzeugen (gern mit Stern vorne dran) zum organisierten Jagdausflug fahren. Welche Helden!
Aber auch die einheimischen Jäger sind nicht ohne. Mir wird auch nicht wohler, wenn ich am Strassenrand schwerbewaffnete Opas sehe. Da man aus einem jagtlag eigentlich nur durch den eigenen Tod ausscheidet und die Wartelisten für Neulinge jahrzehntelang sind, ist das Durchschnittsalter entsprechend. Da ist eine Menge Senilität und Altersblindheit unter Waffen. Die Erfahrung zeigt auch, dass da eine Menge Stümper im Wald herumballern. In der Jagdsaison sollte man lieber aufs Beerenpflücken und Wandern verzichten. Jäger sind viel gefährlicher als alle Bären Skandinaviens!

Raubtiere sieht der Jäger als Konkurrenz. Dem Durchschnittsjäger geht es nicht um die Regulierung des Elchbestandes. Dem Durchschnittsjäger geht es um die Jagd. Und was Wolf, Bär und Luchs sich holen, kann der Jäger nicht mehr jagen. Also sind Raubtiere der Feind
Wölfe sind nochmal ein Spezialfall. Wölfe werden gehasst. Das ist völlig irrational. Gestandene Norrlänningar schreiben Briefe an die Zeitung, dass sie ihre Kinder nicht mehr nach draussen lassen, weil 200km weiter angeblich ein Wolf gesehen wurde. Dabei ist Nachbars Hund (oder sogar der eigene) viel gefährlicher! Trotzdem hasst der Schwede Wölfe noch mehr als Samen, und ihr müsstet mal hören, wie man über die redet!
Wobei die Samen in ihrem Wolfshass keinen Deut besser sind. Zumindest in dem Punkt ist man sich einig.

Skogstroll

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Mark » 22. Oktober 2008 12:48

Ich frag mich woher die tiefe Abneigung zum Jagen kommt bei Deutschen. Es ist auffällig dass sobald das Thema angeschnitten wird es Kommentare darueber gibt wie suspekt doch das alles sei und mit dem Unterton dass doch jeder Jäger ein Idiot sein muesste. Die Schweden haben damit eine gelassenere Art umzugehen. Es gibt im TV "Jagd och fiske" und ein bekannter Fernsehkoch (der der immer seine Nase in alles reinsteckt) wird auch gezeigt beim Jagen ohne dass sich jemand aufregt. Ich kann nur ins Blaue raten, kommt da der Neid hoch weil man das Bild vom Jagen assoziiert mit elitärer Freizeitbeschäftigung von feinen Herrschaften oder ein Unbehagen weil man an schwerbewaffnete Soldaten denkt (und der Schrecken vom 2ten Weltkrieg noch mehr im kollektivem Unterbewustsein steckt). *wild rate* Das Argument mit "Jäger töten Tiere" kauf ich erstmal nicht da die meisten Menschen Nicht-Vegetarier sind.

Kann jemand erklären warum der Jäger ein deutsches Feindbild ist?

/Mark (der noch nie gejagt hat)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Skogstroll » 22. Oktober 2008 12:58

Nein, Jäger sind keine Idioten. Jedenfalls nicht alle. Und ja, ich esse auch Fleisch. Aber: Ich halte es für verwerflich, Tiere als Sport zu töten. Und ich behaupte, dass die Jagd für viele Schweden genau das ist oder etwas angrenzendes im Stil von Männlichkeitsritualen, Marlborophantasien oder letztem Abenteur.
Warum gibt es z.B. Deutsche, die für viel Geld tausende Kilometer anreisen, um für noch mehr Geld einen Elch abzuknallen? Machen die sich etwa Sorgen um die "Pflege" des schwedischen Elchbestandes? Wie selbstlos!

Und um zum Thema zurückzukehren: Es ging um Wölfe. Die werden mit wirklich blindem Hass verfolgt und immer dann abgeknallt, wenn man glaubt, ungestraft davonzukommen. Und das bestrift nicht nur Wölfe, sondern auch Bären, Luchse, Vielfrasse, Robben und sogar Adler.
Und das halte ich ganz entschieden für verwerflich!

Skogstroll

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Sápmi » 22. Oktober 2008 13:21

Skogstroll hat geschrieben:Wobei die Samen in ihrem Wolfshass keinen Deut besser sind. Zumindest in dem Punkt ist man sich einig.



Naja, der Hass der Sámi auf die Wölfe hat schon andere Gründe. Bei ihnen geht es konkret um die Gefahr für ihre Rentiere und nicht etwa um so'ne alberne Angst, dass ein Wolf ihre Kinder angreifen könnte.
:wink:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Sápmi » 22. Oktober 2008 13:26

Skogstroll hat geschrieben:Warum gibt es z.B. Deutsche, die für viel Geld tausende Kilometer anreisen, um für noch mehr Geld einen Elch abzuknallen? Machen die sich etwa Sorgen um die "Pflege" des schwedischen Elchbestandes? Wie selbstlos!



Genau. :wink: Solche Lizenzen sollten eigentlich gar nicht vergeben werden (Gleiches gilt natürlich auch für z. B. Eisbärenjagd in Grönland - hab in den letzten Jahren mal irgendwo gelesen, dass diese auch für Touristen freigegeben werden sollte - natürlich auch für ein Schweinegeld)
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Mark » 22. Oktober 2008 13:28

Hi Skogstroll!

Ich finde dass es falsch ist Jagd in Europa als Sport zu bezeichnen. Lang rumsitzen und ab und zu mal hoffen einen Schuss abzugeben hat wirklich nix mit Sport zu tun. :) Was ich bisher von Bekannten (und besagter Sendung im TV) gehört habe ist das mehr Freizeitbeschäftigung in der Natur. Das macht man wohl eher aus Freude an der Sache, dem Nervenkitzel und dem Selbstversorgertrieb.

Nun, was ist am Jagen eigentlich das Schlimme fuer Deutsche? Es regt sich keiner auf wenn jemand nach Kanada oder Afrika zum Fischen fliegt und dort einen grossen beheimateten Fisch tötet, wenn jetzt aber jemand nach Schweden faehrt und dort ein grosses beheimatetes Tier tötet dann ist das etwas schlechtes. Kommt es nur mir so vor oder ist das irrational? Ehrlich gesagt ich bin spontan auch kein Fan von Jagdtourismus, auf der anderen Seite verstehe ich nicht was daran so schlimm ist wenn alles seine geregelten Gänge geht und keine geschuetzten Arten bejagd werden. Soweit ich verstehe haben die Behörden in Schweden und die Elchbestände kein Problem damit. Ich bin selbst nur Konsument, bei uns gibt es einen Wildladen in der Nähe und dort kann man frisches Fleisch von Wildtieren kaufen (z.b Elch und Kaninchen). Ich kauf dort mit besserem Gewissen ein als im normalen Laden (Massenschlachterei traue ich weniger als einem Hobbyjaeger, schon vor allem weil da keine kommerzielle Motivation dahinter ist Tiere ungerecht zu behandeln).

Was die Wölfe angeht... ich bin auch aufgewachsem mit dem Bild des bösen Wolfs (der wollte immer Wickie den Wikinger und die sieben Geislein fressen). Irgendwie wurde der zum Terrorist des Waldes abgestempelt, denke was Sampi gesgat hat ist ne super Erklärung dafuer! Der Wolf kam dem Mensch ins Gehege und wurde dann im Laufe der Jahren mit Angst besetzt.

/M
Zuletzt geändert von Mark am 22. Oktober 2008 14:00, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Gottfried » 22. Oktober 2008 13:58

Mark hat geschrieben:
Kann jemand erklären warum der Jäger ein deutsches Feindbild ist?

/Mark (der noch nie gejagt hat)


@Mark!

Hast Du als Deutscher (in Schweden) ein Feindbild: "Jäger"? Ich jedenfalls nicht! Ich finde das Verhalten der Spezies homo sapiens venantes eigendlich nur komisch. :lol:

Betrachte Dir mal die "Jägersprache" und die Jagdbräuche! Urkomisch. :D :D :D

Und NEIN, ich habe keine Neidgedanken, die Jäger haben meinen Wald für die Jagd gepachtet.....
Übrigens es gibt sehr kritische Stimmen in Schweden bezgl. der Jagd und im speziellen der Jagd auf geschützte Arten, wie z.B. den Wolf! Und es gibt ätzende, verspottende Filme im TV........
Und: es ging eigentlich um den Wolf!

:smt006

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Mark » 22. Oktober 2008 14:15

Gottfried hat geschrieben:Hast Du als Deutscher (in Schweden) ein Feindbild: "Jäger"? Ich jedenfalls nicht! Ich finde das Verhalten der Spezies homo sapiens venantes eigendlich nur komisch. :lol:

Betrachte Dir mal die "Jägersprache" und die Jagdbräuche! Urkomisch. :D :D :D


Ich verstehe nicht was du uns damit sagen willst?
Okay du und Heike mögt die Jäger wirklich nicht, wie man schon bei deinem ersten langen Posting gesehen hat! ;)

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Wolf während einer Elchjagd erschossen

Beitragvon Skogstroll » 22. Oktober 2008 14:56

Mark hat geschrieben:Ich finde dass es falsch ist Jagd in Europa als Sport zu bezeichnen. Lang rumsitzen und ab und zu mal hoffen einen Schuss abzugeben hat wirklich nix mit Sport zu tun. :)


Da sind wir völlig einer Meinung! Aber es gibt Leute, die sogar Autofahren als Sport bezeichnen. Wir müssen uns auch nicht auf den Begriff "Sport" festnageln. Sagen wir "Vergnügen", "Spass" oder sonstwas. Dadurch wird die Sache nicht besser.
Ich finde es übrigens auch nicht so toll, um die halbe Welt zum Fische jagen (man sagt glaube ich "angeln") zu fahren.

Ansonsten bevorzuge ich auch Rentierfleisch, weil da zumindest die Haltung einigermassen artgerecht ist. Abgesehen davon gibt es aber durchaus Gründe, auf Fleisch zu verzichten, und sei es die simple Energiebilanz. Schon bei der Herstellung pflanzlicher Nahrungsmittel verbrauchen wir für jedes Joule im Lebensmittel 10 Joule an fossilen Brennstoffen. In der Tierhaltung ist diese Bilanz noch dramatisch schlechter. Aber das ist ein anderes Thema und soll in einem anderen Thread diskutiert werden....

Skogstroll


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste