Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Sminti
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 18. Februar 2010 16:33
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon Sminti » 24. Februar 2010 10:39

Hallo

Ich werde mit meiner Familie (zwei Kinder im Vorschulalter) im Sommer nach Stockholm ziehen. Nach etlichen Gesprächen und Recherchen habe ich gesehen, dass es in Stockholm sehr schwierig ist eine Wohnung zu finden. Kennt ihr vielleicht Dörfer/Städte ausserhalb von Stockholm, wo es leichter (und billiger) ist etwas zu finden. Dabei wäre mir ein Arbeitsweg von ca. 45 Minuten in die Innenstadt ok. Vor allem wäre es mir ein Anliegen, einen möglichst kinderfreundlichen Ort zu finden. Ich weiss, dass es sehr schwer ist etwas zu mieten, aber Eigentum kommt für uns vorerst nicht in Frage. Ist es vielleicht auch möglich ein Häuschen zu mieten. Mit was für Preisen könnte man da eben ausserhalb von Stockholm etwa rechnen?

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon janaquinn » 24. Februar 2010 10:57

Hej Sminti,
wir leben in Järna und fühlen uns wirklich sehr wohl hier. Järna hat wirklich gute Schulen, auch wenn es wahrscheinlich Leute gibt, die es nicht glauben werden. Du hast hier jede Menge Auswahl, da es soviel Waldorf,-Montessori und auch kommunale Schulen und Kindergärten gibt.
Preislich ist es i.O., man kann teuer oder auch recht günstig leben...man muss eben Glück haben.
Bis nach Stockholm brauchst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln etwa 60 min. ud kinderfreundlich in Järn..sonst würden wir hier nicht leben.

Wann wollt ihr den genau kommen und wo liegt die Schmerzgrenze???
Melde dich mal per PN bei mir

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

susan_EiS

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon susan_EiS » 24. Februar 2010 11:09

Aber wenn Du im Süden wohnst, hast Du jeden Tag über die E4 Stau in die Stadt. Ich kann Dir den Nordwesten entlang der E18 empfehlen...Die Hauspreise sind zwar etwas teurer. Man ist schnell in der Stadt und wohnt wunderschön.

DavidM

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon DavidM » 24. Februar 2010 11:10

Sminti hat geschrieben:Ich weiss, dass es sehr schwer ist etwas zu mieten, aber Eigentum kommt für uns vorerst nicht in Frage. Ist es vielleicht auch möglich ein Häuschen zu mieten. Mit was für Preisen könnte man da eben ausserhalb von Stockholm etwa rechnen?


Wie du sicherlich weißt wird das mit Eigentumswohnungen hier viel lockerer gesehen. Und wenn man es sich mal genau überlegt, spielt es ja auch tatsächlich keine Rolle, ob man nun 7000 kr Miete monatlich an einen Vermieter zahlt, oder 3000 kr Avgift + 4000 kr Kreditzinsen für einen Kredit von 1.2 Mio kr zu 4% jährlich. Beides schlägt monatlich mit 7000 kr zu Buche, und wer das Geld bekommt, kann dir ja egal sein.

DavidM

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon DavidM » 24. Februar 2010 11:12

susan_EiS hat geschrieben:Aber wenn Du im Süden wohnst, hast Du jeden Tag über die E4 Stau in die Stadt. Ich kann Dir den Nordwesten entlang der E18 empfehlen...Die Hauspreise sind zwar etwas teurer. Man ist schnell in der Stadt und wohnt wunderschön.


E4 Richtung Knivsta ist auch nett. Knivsta selbst hat Autobahn/Bahn Anschluss und man kommt günstig an Wohnungen.

Sminti
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 18. Februar 2010 16:33
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon Sminti » 24. Februar 2010 22:01

Danke für die Tipps! Schwierig ist es die Immobilienseiten zu studieren, da alles in Schwedisch geschrieben ist. Wir müssen dann wohl einen Markler zur Hilfe nehmen, der so viel ich weiss vom Arbeitgeber evtl. finanziert wird. Wie viel muss man denn ausserhalb von Stockholm für ein Häuschen an Miete etwa rechnen und wie hoch stehen die Chance eins zu kriegen? Eigenheim ist so eine Sache. Wir würden uns lieber zuerst etwas einleben, bevor so etwas in Frage kommt. Wie viel Eigenmittel müsste man da etwa zur Verfügung haben, falls es doch nicht anders geht?

Sminti
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 18. Februar 2010 16:33
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon Sminti » 28. Februar 2010 20:19

DavidM hat geschrieben:Wie du sicherlich weißt wird das mit Eigentumswohnungen hier viel lockerer gesehen. Und wenn man es sich mal genau überlegt, spielt es ja auch tatsächlich keine Rolle, ob man nun 7000 kr Miete monatlich an einen Vermieter zahlt, oder 3000 kr Avgift + 4000 kr Kreditzinsen für einen Kredit von 1.2 Mio kr zu 4% jährlich. Beides schlägt monatlich mit 7000 kr zu Buche, und wer das Geld bekommt, kann dir ja egal sein.


Stimmt, da macht es wirklich nichts aus. Wie viel Eigenkapital muss man zur Verfügung haben. Ich habe da schon ganz verschiedenste Informationen gelesen (zwischen 10 und 30 %).

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon blueII » 28. Februar 2010 22:22

Ich kann Dir nachfühlen Sminti, dass die Suche nach einer Unterkunft echt Kopfschmerzen bereitet.

Man will die richtige Gegend finden und kennt sich nicht aus...
Die Hausangebote versteht man nur zum Teil
und man kann nicht mal schnell vorbei schauen, um es sich wenigstens mal von außen anzuschauen.

Wir haben damals auch versucht von D aus eine Unterkunft zu finden.
Miete war hoffnugslos und wie ich so erlebe auch nicht ohne Ärger verbunden
und sich für Häuser zu entscheiden, während man mal gerade nur für ein Paar Tage vor Ort ist,
baut einen riesen Streß auf - wenn man überhaupt bei der großen Nachfrage eine Chance hatte es zu kaufen.

Wenn Dein Wunsch besteht sich erstmal umzuschauen, hast Du mal über die Möglichkeit nachgedacht ein Ferienhaus anzumieten? Es macht Euch sehr flexibel und ihr verschafft Euch viel Zeit und ihr müßtet nicht 2x "umziehen"

Die Mieten sind nicht unbedingt teuer...wenn es nicht gerade Lage am See sein soll.
Wir haben damals auch 4 Monate in einem Häuschen von ca 100qm gewohnt und mit allen Nebenkosten um die 700 Euro bezahlt.
Hier ist z.b. eine Seite in denen man nach Häusern suchen kann mit dem direkten Kontakt zum Vermieter. Stuga´s
Fragt mal Deinen Arbeitgeber, der hilft Euch bestimmt und wenn er angedeutet hat Maklerkosten zu übernehmen - was mich aus einem anderen Grund verwundert - vielleicht läßt er sich darauf ein, stattdessen Dir 2-3 Monate Möbeleinlagerung zu bezahlen, falls nötig.
Das geht recht preisgünstig - weiß ich aus Erfahrung - und kostet Deinem Arbeitgeber vielleicht nur ein Augenzwinkern?? Wäre das vielleicht eine Möglichkeit?

LG
heike

DavidM

Re: Wohnung/Haus ausserhalb von Stockholm

Beitragvon DavidM » 1. März 2010 10:36

Sminti hat geschrieben:Danke für die Tipps! Schwierig ist es die Immobilienseiten zu studieren, da alles in Schwedisch geschrieben ist. Wir müssen dann wohl einen Markler zur Hilfe nehmen, der so viel ich weiss vom Arbeitgeber evtl. finanziert wird. Wie viel muss man denn ausserhalb von Stockholm für ein Häuschen an Miete etwa rechnen und wie hoch stehen die Chance eins zu kriegen? Eigenheim ist so eine Sache. Wir würden uns lieber zuerst etwas einleben, bevor so etwas in Frage kommt. Wie viel Eigenmittel müsste man da etwa zur Verfügung haben, falls es doch nicht anders geht?


Man muss das so sehen: Man kann ein Bostadsrätt auch jederzeit wieder verkaufen, das ist ganz "normal". "Jederzeit" kann natürlich heißen dass das ein paar Monate dauert, aber man muss da gewiss nicht bis an's Lebensende drin hocken.

Eigenkapital hängt auch von der Bank ab. Bei weniger Eigenkapital sind die effektiven Zinsen höher (Stichwort Topplån).


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste