Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 24. März 2012 18:25

Hallo zusammen,

ich wohne seit 2007 in Schweden und arbeite seit Sommer letzten Jahres. Meinen Wohnsitz (Elternhaus) in Deutschland habe ich nie aufgegeben. In Deutschland habe ich nur sehr geringe Einkünfte, z.B. Kapitalerträge und habe daher in dem Zeitraum keine Steuererklärung abgegeben. Muss ich jetzt meine Einkünfte in Schweden dem Finanzamt in Deutschland mitteilen?

Vielen Dank und Gruss,

Emma

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Freddy » 24. März 2012 19:36

Suomi hat geschrieben: Meinen Wohnsitz (Elternhaus) in Deutschland habe ich nie aufgegeben.


Sagst Du!

Der Wohnsitz eines Menschen ist gewöhnlich auch sein Hauptwohnsitz.

Beachten sollte man deshalb auf jeden Fall, dass ein Zweitwohnsitz in Deutschland rein rechtlich nicht realisierbar ist. Dieser ist nur dann möglich, wenn auch der Erstwohnsitz in Deutschland liegt. Der Begriff des Wohnsitzes ist dabei nicht an den Mittelpunkt des Lebensinteresses geknüpft. Hat man eine Wohnung in Deutschland, ist es unerheblich, ob und wie häufig man diese nutzt. Sie gilt immer als Hauptwohnsitz. Man kann lediglich einen Zweitwohnsitz in Deutschland haben, wenn man in Deutschland auch seinen Hauptwohnsitz gemeldet hat. Gibt es also den Fall, dass jemand ins Ausland umzieht, dort seinen Hauptwohnsitz anmeldet und seinen gedachten Zweitwohnsitz in Deutschland lässt, so wird dieser hier als alleinige Wohnung registriert.

Da Du in Deutschland keine eigene Wohnung sondern noch bei Deinen Eltern gemeldet bist kann es zu Schwierigkeiten mit der Anerkennung kommen. Welche steuerrechtlichen oder sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen ein solcher Wohnsitzwechsel hat, sollte man mit seinem zuständigen Finanzamt bzw. dem Sozialversicherungsträger besprechen. In jedem Fall greift die deutsche Abgabenordnung. Danach ist der Wohnsitz einer Person dort, wo sie eine Wohnung hat und benutzt. Hat man also in Deutschland einen Wohnsitz, werden in jedem Fall die betreffenden steuerlichen Konsequenzen abgeleitet.

Wir sind im Sommer 2008 nach Schweden gezogen und mussten 2009 für beide Länder eine Steuererklärung abgeben. Während es die Schweden absolut nicht interessiert hat, was wir bis Jahresmitte verdient hatten, wollte die deutsche Bürokratie dafür alles um so genauer wissen. :shock:

In Deinem Fall sollte es dem deutschen Finanzamt nicht zu interessieren was Du hier in Schweden seit 2008 verdienst.

Aber anhand der dürftigen Informationen kann Dir da niemand weiterhelfen, schon gar nicht in einem Forum. Da sind professionelle Auskünfte nötig und die erhälst DU bei den zuständigen Ämtern.

:smt006 Freddy

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 24. März 2012 21:25

Freddy hat geschrieben:[
Sagst Du!

Der Wohnsitz eines Menschen ist gewöhnlich auch sein Hauptwohnsitz.



Das sage ich nicht nur, das ist so. Die Problematik ist mir schon klar, allerdings gibt es hier doch sicher einige die noch in Deutschland gemeldet sind. Alleine die Behördengänge beim jährlichen Familienbesuch erledigen zu können und nicht extra zur Botschaft nach Stockholm zu müssen ist viel wert.

Freddy hat geschrieben:[
Wir sind im Sommer 2008 nach Schweden gezogen und mussten 2009 für beide Länder eine Steuererklärung abgeben. Während es die Schweden absolut nicht interessiert hat, was wir bis Jahresmitte verdient hatten, wollte die deutsche Bürokratie dafür alles um so genauer wissen


Und in Deutschland komplett abgemeldet?

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Freddy » 25. März 2012 10:14

Suomi hat geschrieben:Das sage ich nicht nur, das ist so...


Und warum fragst Du dann? Du bist ja schon ein Jahr länger in Schweden als wir, warum willst Du dann noch in D gemeldet bleiben.
Deine Eltern und Freunde kannst Du trotzdem besuchen. Die deutsche Staatsangehörigkeit verlierst Du nicht. Und Du kannst ja in diesem Jahr zusätzlich die schwedische Staatsbürgerschaft beantragen, da gibts auch keinen Streß mit den Pässen.


Suomi hat geschrieben:
Und in Deutschland komplett abgemeldet?


Wir wurden sogar vor unserer gewollten Abmeldung nach 8 Monaten zwangsabgemeldet. Ich habe auch durchaus Verständnis dafür, daß sich viele die ins Ausland ziehen erst einmal nicht abmelden. Aber nach einem oder zwei Jahren sollten man wissen wo es lang geht.

:smt006 Freddy

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 25. März 2012 10:56

Freddy hat geschrieben:Und warum fragst Du dann? Du bist ja schon ein Jahr länger in Schweden als wir, warum willst Du dann noch in D gemeldet bleiben.
Deine Eltern und Freunde kannst Du trotzdem besuchen. Die deutsche Staatsangehörigkeit verlierst Du nicht. Und Du kannst ja in diesem Jahr zusätzlich die schwedische Staatsbürgerschaft beantragen, da gibts auch keinen Streß mit den Pässen.


Habe ich doch auch nicht gefragt, die Wohnsitzdiskussion hast du angefangen. Für mich macht es Sinn noch in Deutschland gemeldet zu sein, das ist vollkommen legal und legitim. Wenn es euch nicht betrifft, um so besser das spart anscheinend etwas Arbeit.

In Deutschland muss man ab einem gewissen Einkommen eine Steuererklärung abgeben, ich frage lediglich ob mein Schwedisches Einkommen hierfür herangezogen wird oder nicht.

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Krümel7 » 25. März 2012 12:12

Das hängt davon ab, um welche Art von Einkünften es sich dabei handelt! Meistens unterliegen die ausl. Einkünfte
in D dem Progressionsvorbehalt, d.h., dass sie deinen Steuersatz erhöhen. Die deutschen Behörden fragen deshalb so genau nach deinen schw. Einkünften, damit sie diese entsprechend einordnen können. Wenn die Schweden das nicht machen, ist das ihr Problem. Die Regelungen in dem DBA sind ja meistens entsprechend. Also kurz zur Erläuterung, wie man mit so einem DBA arbeitet:
In den ersten Artikeln ist geregelt, welche Einkünfte wo stpfl. sind, ab Artikel 23 ist geregelt, wie die Doppelbeteuerung vermieden wird, sprich: ob Steuerfreistellung mit Progressionsvorbehalt erfolgt, oder Steuerpflicht mit Anrechnungsverfahren.
Du hast für die Einkünfte aus Kapitalvermögen in D einen Freibetrag von 801 €. Sollten deine Zinsen tatsächlich darüber liegen, wird seit 2009 Abgeltungssteuer erhoben. Das bedeutet, dass diese Einkünfte seit 2009 nicht mehr in der deutschen Steuererklg. erscheinen müssen, es sei denn, dass du die Günstigerprüfung beantragst.
Das ist dann deine Sache, ob du das machst oder nicht! Diese Erläuterungen findest du auch auf dem Erläuterungsblatt zur Anlage KAP. Ist also kein Geheimnis.
Die Formulare findest du auf dieser Seite:https://www.formulare-bfinv.de/
Stellt sich die Frage, welche Einkünfte du noch in D hast, die dich verpflichten sollten, eine StE abzugeben?
Am besten ist, wenn du dir da in Zweifelsfragen einmal einen Steuerberater nimmst, der sich auch in den Verfahren nach DBA auskennt! Dann weißt du auch in Zukunft bescheid, wie du es handhaben musst.
Das deutsche FA darf nämlich keine Steuerberatung durchführen. Hier besteht ja ein Interessenkonflikt!
Grüße krümel7

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon HeikeBlekinge » 25. März 2012 14:11

Für mich macht es Sinn noch in Deutschland gemeldet zu sein, das ist vollkommen legal und legitim.


Und es macht absolut keinen Sinn Leuten die hier guten Glaubens mitlesen, mit dieser Behauptung Dinge zu vermitteln, die nicht der Wahrheit entsprechen!
Es ist nicht legitim und legal in einem anderen Land zu leben und sich nicht in D abzumelden! Wenn das die Behörden mitbekommen, reagieren sie recht sauer!

Sollte sich das inzwischen geändert haben, wäre ein handfester Link der dies rechtlich aufzeigt von Vorteil.

Wie kann man in D gemeldet sein und KEINE Steuererklärung abgeben? Egal ob man gering verdient oder erklärem muss: Eine Steuererklärung muss doch jeder abgeben, oder irre ich da? Die Schweden duerften uebrigens deine noch so geringen Kapitalerträge aus D auch interessieren!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 25. März 2012 19:47

@Krümel7

Vielen Dank fuer den ersten sachlichen Beitrag zum Thema.


HeikeBlekinge hat geschrieben:Und es macht absolut keinen Sinn Leuten die hier guten Glaubens mitlesen, mit dieser Behauptung Dinge zu vermitteln, die nicht der Wahrheit entsprechen!
Es ist nicht legitim und legal in einem anderen Land zu leben und sich nicht in D abzumelden! Wenn das die Behörden mitbekommen, reagieren sie recht sauer!

Sollte sich das inzwischen geändert haben, wäre ein handfester Link der dies rechtlich aufzeigt von Vorteil.

Wie kann man in D gemeldet sein und KEINE Steuererklärung abgeben? Egal ob man gering verdient oder erklärem muss: Eine Steuererklärung muss doch jeder abgeben, oder irre ich da? Die Schweden duerften uebrigens deine noch so geringen Kapitalerträge aus D auch interessieren!


Tief durchatmen.

1. Wenn man in Deutschland noch eine Wohnung unterhält (so wie ich) muss man sich nicht abmelden. Kannst du z.B. hier nachlesen:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infos ... ?nn=383016
2. Zum Thema Steuereklärung z.B. hier: http://www.steuertipps.de/steuererklaer ... ng-abgeben
kurz: keine Einkünfte, keine Steuererklärung.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon HeikeBlekinge » 25. März 2012 21:28

Hallo!
Du bist doch ausgezogen. Weggezogen! Nach Schweden gezogen!!
Ein melderechtlicher Zweitwohnsitz in Deutschland ist nur möglich, wenn sich auch der Erstwohnsitz in Deutschland befindet.

Lese mal richtig!

MIR hat die Meldebehörde, sprich das zuständige Buergeramt, derzeit tuechtig auf die Finger geklopft und mit Strafgebuehr gedroht! Dabei bin ich sogar Eigentuemer des Hauses, in dem ich damals wohnte, der Rest meiner Familie (erwachsener Sohnemann) immer noch und jederzeit Zimmer frei sind wo ich tatsächlich wohnen könnte!
Ich meldete mich zuerst nicht ab, weil jemand ganz Schlaues mir den tollen Rat gab das wäre so ok!
Das ist es aber NICHT, und was du tust ist nicht legal!

Aber mach ruhig weiter so. Irgendwann bemerken die das auch bei dir.
Viel Glueck! Auf dass du allzeit genug Luft zum durchatmen behälst.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 26. März 2012 07:33

HeikeBlekinge hat geschrieben:Hallo!
Du bist doch ausgezogen. Weggezogen! Nach Schweden gezogen!!


Vielleicht liest du nochmal was ich geschrieben habe. Ich habe meinen Wohnsitz nicht aufgegeben . Es soll ja auch Leute mit Wohnsitzen in mehr als einem Land geben.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast