Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Freddy » 26. März 2012 08:54

Suomi hat geschrieben:
Vielleicht liest du nochmal was ich geschrieben habe. Ich habe meinen Wohnsitz nicht aufgegeben . Es soll ja auch Leute mit Wohnsitzen in mehr als einem Land geben.


Und genau das ist der Punkt den Du nicht verstehen willst. Wohnst in Schweden und hast dort eine Arbeit. Damit ist dein (Haupt-)wohnsitz in Schweden.
Und um Deine Frage zu beantworten, rein steuerlich gesehen (das war mein Fehler) ist Dein Wohnsitz in Schweden und solange Du kein Einkommen und immense Zinseinkünfte in D hast, brauchst Du keine Steuererklärung auszufüllen.
Und dem Fiskus gehen die schwedischen Einkünfte nichts an, da Du sie ja ordnungsgemäß versteuert hast.

Aber rein rechtlich muß ich Heike beistimmen. Was auch immer Du unter "Elternhaus" und/oder "zu unterhaltene Wohnung" verstehst, die Bayern sehen es z.B. so:

Bay. Behördenwegweiser hat geschrieben:Bei einem Wegzug ins Ausland können Sie nur dann in Deutschland weiterhin gemeldet bleiben, wenn Sie eine in Deutschland beibehaltene Wohnung mit einer gewissen Regelmäßigkeit tatsächlich zum Wohnen und Schlafen benutzen. Eine Bestimmung von Haupt- und Nebenwohnung findet nur noch dann statt, wenn Sie bei einem Wegzug ins Ausland mindestens noch zwei Wohnungen im Bundesgebiet beibehalten. Ist dies nicht der Fall, wird die beibehaltene Wohnung alleinige Wohnung.

Ausschlaggebende Kriterien für die Bestimmung einer Haupt- oder Nebenwohnung können sein: Alter, Familienstand, Arbeitsstelle, familiäre Bindungen, der Schwerpunkt der Lebensbeziehungen.

Die endgültige Entscheidung wird durch die Meldebehörde getroffen, die gegebenenfalls die von Ihnen gemachten Angaben überprüft.


Und genau diese Regelmäßigkeit ist der Knackpunkt, es reicht bestimmt nicht aus 3x eine Woche in D zu sein und im Rathaus oder Bürgerservice mal "Hallo" zu sagen. Aber das war ja, wie Du richtig bemerkt hast, gar nicht Deine Frage.

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 26. März 2012 09:23

Danke. Mir geht es wie gesagt nur um die Steuererklärung, ich weiß schon warum ich in Deutschland noch einen Wohnsitz unterhalte. Der Hinweis aufs Elternhaus und den jährlichen Besuch ist in dieser Hinsicht missverständlich, mein Fehler.

Falls es noch jemand interessiert, wie Krümel7 schon schrieb hängt es von den Einkünften ab wo/was versteuert werden muss. Kann nur empfehlen einen Steuerberater hinzuzuziehen, habe ich jetzt auch gemacht.

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 528
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Sumac » 26. März 2012 09:26

Suomi hat geschrieben:1. Wenn man in Deutschland noch eine Wohnung unterhält (so wie ich) muss man sich nicht abmelden. Kannst du z.B. hier nachlesen:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infos ... ?nn=383016


entweder versteh ich kein deutsch mehr oder was weiß ich. im prinzip ist es mir so was von egal, was du machst, nur es hier als legal hinzustellen, das ist mir nicht mehr egal, weil andere das lesen und dann denken, wieso kann ich das nicht...
hier ein kleiner auszugvon deinem link:

Wer in Deutschland aus einer Wohnung auszieht, muss sich nach den melderechtlichen Bestimmungen abmelden.
Ein melderechtlicher Zweitwohnsitz in Deutschland ist nur möglich, wenn sich auch der Erstwohnsitz in Deutschland befindet.
soviel zur legalität.

Suomi hat geschrieben:In Deutschland habe ich nur sehr geringe Einkünfte, z.B. Kapitalerträge und habe daher in dem Zeitraum keine Steuererklärung abgegeben. Muss ich jetzt meine Einkünfte in Schweden dem Finanzamt in Deutschland mitteilen?

jeder deutsche muss eine steuiererklärung abgeben und das Finanzamt entscheidet dann, ob man von der erklärung befreit ist. hast du diese erklärung?
du machst doch sicherlich eine steuererklärung in schweden, also muss du deine einkünfte aus schweden nicht in DE angeben.
aber du hast ein problem: deine kapitalerträge... deswegen ist es auch nicht legal, das man zwei wohnsitze in verschiedenen ländern hat. sowas nennt man steuerflucht. aber egal, du mußt ja wissen, was du machst.

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 26. März 2012 09:36

--doppelpost
Zuletzt geändert von Suomi am 26. März 2012 09:48, insgesamt 1-mal geändert.

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 26. März 2012 09:39

Sumac hat geschrieben:Wer in Deutschland aus einer Wohnung auszieht, muss sich nach den melderechtlichen Bestimmungen abmelden.
Ein melderechtlicher Zweitwohnsitz in Deutschland ist nur möglich, wenn sich auch der Erstwohnsitz in Deutschland befindet.



Jaaaahaaa das hatten wir doch alles schon. Ich bin aus keiner Wohnung ausgezogen .

Sumac hat geschrieben:Ein melderechtlicher Zweitwohnsitz in Deutschland ist nur möglich, wenn sich auch der Erstwohnsitz in Deutschland befindet.


Das verstehst du falsch. Ich habe keinen Hauptwohnsitz in Schweden und Nebenwohnsitz in Deutschland sondern 2 (!!) Hauptwohnsitze. Einen in Deutschland und einen in Schweden.[/quote]

Sumac hat geschrieben:deswegen ist es auch nicht legal, das man zwei wohnsitze in verschiedenen ländern hat


So ein Schwachsinn. Genau diese Fälle sind im Steuerrecht bis ins Detail geregelt.

Sumac
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 528
Registriert: 25. August 2009 06:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Sumac » 26. März 2012 10:28

Suomi hat geschrieben:So ein Schwachsinn. Genau diese Fälle sind im Steuerrecht bis ins Detail geregelt.

danke für das "Schwachsinn", anstatt es etwas zu erläutern, aber nein, wozu denn, lieber nennt man es schwachsinn.
da es ja ein doppelbesteurungsabkommen gibt und du zwei hauptwohnsitze hast, kannst du es dir ja aussuchen, wo du die steuererklärung machen willst, nur so einfach ist es eben nicht und das steuerecht hier aufzugliedern, würde sicher den rahmen sprengen.

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 26. März 2012 10:45

Sumac hat geschrieben:So ein Schwachsinn. Genau diese Fälle sind im Steuerrecht bis ins Detail geregelt.
danke für das "Schwachsinn", anstatt es etwas zu erläutern, aber nein, wozu denn, lieber nennt man es schwachsinn.
da es ja ein doppelbesteurungsabkommen gibt und du zwei hauptwohnsitze hast, kannst du es dir ja aussuchen, wo du die steuererklärung machen willst, nur so einfach ist es eben nicht und das steuerecht hier aufzugliedern, würde sicher den rahmen sprengen.


Sorry fuer den Schwachsinn. Wo man eine Steuererklärung macht hängt wie gesagt von vielen Faktoren ab und kann daher nicht pauschal beantwortet werden. Es gibt z.B. Einnahmen die muessen in dem Land besteuert werden wo sie anfallen (etwa Unternehmensgewinne von Deutschen Unternehmen muessen in Deutschland besteuert werden). Das ist übrigens unabhängig davon ob man in Deutschland gemeldet ist oder nicht. Damit das Deutsche Finanzamt den Steuersatz ermitteln kann muss man so z.B. das Einkommen in Schweden angeben, aber das schrieb ja schon Krümel7.

Benutzeravatar
Keek
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 266
Registriert: 10. Januar 2012 23:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Keek » 26. März 2012 11:08

Vorab: Ich habe keine Ahnung von Steuererklärungen etc.pp.

Aber bei dem Teil den ich hier mitgelesen habe, solltest du einen
Steuerberater kontaktieren der von der Materie Ahnung hat. Der kann
dir dann auch wirklich handfeste Empfehlungen geben wo du was zu machen
und zu lassen hast.
In einem Forum werden dann mehrere verschiedene Links zusammengeworfen, durchgemischt und hinterher
bist du trotzdem nicht viel schlauer. Vielleicht findest du ja auch einen Steuerberater
der mit ausgewanderten (wenn auch nicht ganz: so wie du sagst) zusammenarbeitet und somit
solche Problematiken kennt.

Krümel7
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 364
Registriert: 26. November 2006 17:26
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Krümel7 » 27. März 2012 21:07

Oh, oh!
nachdem ich die Beiträge hier nur noch überschlagen habe und Suomi geschrieben hat, dass er/sie einen Steuerberater hinzugezogen hat, möchte ich mich nur noch einmal bzgl. der Abgabe der StE in D zu Wort melden um Unklarheiten zu beseitigen.
Was die Meldepflichten angeht, kenne ich mich nicht aus mit. Beruflich gesehen habe ich jedoch sehr häufig mit Vorgängen zu steuerlichen Auslandsachverhalten zu tun. Dabei erlebe ich es oft, dass sich Leute in D nicht abmelden und im Ausland arbeiten. Allerdings sind diese dann nicht dauerhaft ausgewandert.

Noch einmal zur Klarstellung: Es gibt in D keineswegs eine generelle Pflicht zur Abgabe einer StE!!!
Diese besteht nur bei gewissen Fallkonstellationen! Es ist auch keinesfalls so (ein häufiger Irrtum), dass man immer eine StE abgeben muss, weil man einmal eine StE gemacht hatte! Selbstverständlich sollte man, wenn man in den letzten Jahren eine StE abgegeben hat, die Behörden über den Wegzug informieren, da die Meldebehörden die Infos nicht weiterleiten.

UND: Natürlich muss mann, wenn man in D zur Abgabe einer StE verpflichtet ist, unbedingt Angaben zu den ausl. Einkünften und der Art der Versteuerung im Ausland machen, denn bei unbeschränkter Steuerpflicht, welche meistens bei Beibehalten der Wohnung vorliegt, unterliegt man in D der Besteuerung mit dem WELTEINKOMMEN! In welcher Art und Weise-das habe ich bereits in meinem vorherigen Beitrag erwähnt-hängt tatsächlich von der Art der Einkünfte ab. Unabhängig davon, dass die Einkünfte in dem anderen Land bereits versteuert wurden. Dafür gibt es ja die DBA, die regeln, wie die verschiedenen Einkünfte wo zu besteuern sind und wie die Doppelbesteuerung vermieden werden soll.
Ich weiß, dass sich das alles sehr kompliziert anhört und im Einzelfall ist es das auch häufig.
Mit meinen Infos wollte ich euch nur helfen, ein paar gängige Irrtümer aufzuklären.
Es handelt sich hier nicht um Laienwissen, wie mittlerweile klar sein sollte.
Ich habe es bisher bewusst vermieden, mich bei diesen Themen oft zu Wort zu melden. Dies darf ich beruflich gesehen gar nicht. Aber da in dem Thread mehrere Unklarheiten herrschten, konnte ich nicht umhin. Bitte nehmts mir nicht übel.
Grüße krümel7

Suomi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 24. März 2012 18:15

Re: Wohnsitz in Deutschland - Steuererklärung?

Beitragvon Suomi » 28. März 2012 08:53

Nochmals danke Krümel7, deine Hinweise (insbesondere auf Artikel 21 im DBA) haben mir wirklich sehr geholfen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste