Wohnmobil

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 11. November 2014 08:16

stavre, würdest du dazu raten den Test in der Womo Werkstatt machen zu lassen? Sind die besser? Geht mir vor allem um meine eigene Sicherheit.

Auf unserem Naturcamping stehen eigentlich immer viele Wohnmobile, meist ohne Stromanschluss.

Ich hab nebenbei zwei Solarzellen auf dem Dach, das macht uns einigermassen autark, denn der Kühlschrank geht nicht mit Gas.

An das Problem mit der Personnummer habe ich nicht gedacht bei Blocket, alledings dachte ich auch, das die Womo Besitzerin ihrgend eine Verbindung zu Schweden hat.

Macht vielleicht auch keinen Sinn, das Womo bei Blocket anzubieten, wenn man es dann aus Deutschland abholen muss.

Ich denke, die die Intresse haben und auch bereit sind ein Womo/Auto zu überführen, die schaun auch auf die gängigen deutschen Seiten...autoscout und wie die alle heissen.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1005
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnmobil

Beitragvon EuraGerhard » 11. November 2014 09:15

vinbergssnäcka hat geschrieben:ja, wollten sie wohl die Prüfung verkaufen...ne, das haben sie mir allen ernstes erklärt, das ich das brauche, wenn ich auf einen Campingplatz will.

Da ich seit 2003 in den Niederlanden gewohnt habe, wo die Gasprüfung ebenfalls nur freiwillig ist, prangt an meinem Wohnmobil hinten immer noch der letztgültige deutsche Pflichtprüfungsaufkleber. Von 2003! Also längstens abgelaufen. Trotzdem hatte ich nie Probleme, auf einen Campingplatz zu kommen, weder in Schweden noch anderswo. (Natürlich habe ich in NL die Gasprüfung regelmäßig machen lassen, aber dort gab es halt keine Aufkleber.)

vinbergssnäcka hat geschrieben:Aber stimmt schon, was anderes als einen Läckagetest haben die nicht gemacht.

Wenn die eigene Gasanlage mit einem Manometer ausgestattet ist, kann man den Leckagetest auf mindestens dem gleichen Niveau, wie es Bilprovningen macht, auch selber machen: Gasflaschen aufdrehen, alle Absperrventile aufdrehen. Alle Gasgeräte abschalten. Manometerstand notieren. Dann Gasflaschen zudrehen und warten. Bilprovningsniveau ist erreicht, wenn das Manometer nach 5 Minuten nicht sichtbar abgesunken ist. Mein persönliches Sicherheitsniveau ist erreicht, wenn es auch nach einer halben Stunde nicht sichtbar abgesunken ist.

Viel wichtiger ist aber die Kontrolle der Zündsicherungen, insbesondere bei Gasgeräten mit offenen Flammen wie z.B. dem Herd. Hierzu braucht man nur eine Stoppuhr: Flamme anzünden und warten, bis sie stabil brennt. Dann Gas abdrehen, gleichzeitig Stoppuhr starten. Die Zeit, bis die Zündsicherung mit einem deutlich hörbaren "Klack" abschaltet, darf höchstens 60 Sekunden betragen. Dreht man nach dem "Klack" das Gas wieder an, ohne den Knopf hineinzudrücken, darf kein Gas ausströmen.

Bei all den Tests sollte natürlich keinerlei Zündquelle in der Nähe sein. Vor allem nicht rauchen!

vinbergssnäcka hat geschrieben:Hast Du einen Tipp?

Siehe oben, selber machen. Oder aber beim nächsten Deutschlandbesuch bei einem dafür autorisierten Betrieb eine Gasprüfung nach deutschem Standard freiwillig machen lassen.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 11. November 2014 12:37

Gerhard, du meinst mit Gas abdrehen: am Herd das Gas abdrehen? und dann schauen, ob das klack kommt? oder an der Flasche?
Kommt bei mir ziemlich direkt, wenn ich am Herd abdrehe.

Muss mich wohl mal ein wenig damit beschäftigen.... 8)

Manometer hab ich leider keins eingebaut...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1005
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnmobil

Beitragvon EuraGerhard » 11. November 2014 13:04

vinbergssnäcka hat geschrieben:Gerhard, du meinst mit Gas abdrehen: am Herd das Gas abdrehen? und dann schauen, ob das klack kommt? oder an der Flasche?

Letztlich ist es egal, wo Du abdrehst, wichtig ist, dass die Flamme erlischt. Spätestens eine Minute nach dem Erlöschen der Flamme muss das Klack gekommen sein.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, dann dreh das Gas gleich nach dem Erlöschen der Flamme wieder an. Du hörst ja dann, dass es ausströmt, und dieses Ausströmgeräusch muss mit dem Klack aufhören. (Selbstverständlich solltest Du diese Art des Tests nur machen, wenn das Womo gut belüftet im Freien steht!)

Der Test muss übrigens für jede Flamme einzeln gemacht werden, und falls Du einen Gasbackofen hast, auch für den.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 11. November 2014 16:21

ich hab zum Glück nur ein Zweiflammenkocher und die Heizung am Gas...ist ja kein grosses Womo....werde es nächstes Jahr mal testen....Tür und Fenster auf....und rauchen tut bei uns eh keiner.
Bei mir wird auch bei nichtbenutzen immer noch gleich die Gasflasche abgedreht....sitzt noch so in mir drin von früher.... :wink:

Danke Gerhard!
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Petergillarsverige
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1285
Registriert: 4. Oktober 2011 16:15
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wohnmobil

Beitragvon Petergillarsverige » 11. November 2014 22:43

Meine Mutter war in einem Großhandel tätig. Da kauften immer ein Vater mit seinem erwachsenen Sohn ein. Eines Tages kam der Sohn alleine. Die Frage meiner Mutter was der Vater macht erzeugte folgende Antwort.
"Wir haben eine Würstchenbude. Vor ein paar Tagen gingen wir morgens dort hin. Ich öffnete die Tür und bemerkte, dass es nach Gas riecht. Mein Vater meinte ich soll mich nicht so anstellen. Der Vater ging rein, hantierte mit irgend etwas. Es gab einen Knall, ich lag mit der Tür in der Hand auf der anderen Straßenseite. Den Vater haben wir beerdigt."

Flüssiggas hat es in sich, weil es schwerer als Luft ist. Erdgas und Wasserstoff werden durch die Lüftung verschwinden, solange die Leckstelle klein genug ist. Flüssiggas dagegen kann sich am Boden anreichern.
Zu einer Prüfung gehört der Drucktest. Hierbei verwendet man ein sehr feines Manometer und misst den Druckabfall über Stunden. In 12 Stunden kein sichtbarer Abfall sollte es sein.
Dann mit Schnüffelgerät die Leitung entlang. Mehr als 100 ppm sollte es bei Wasserstoff nirgends sein. Bein deutlich dickeren Flüssiggasmolekül hat man sehr geringe Konzentrationen.
Verwendet man Leckagesuchspray darf nirgends eine Blase zu sehen sein.
Die Zündsicherung: Das ausströmende Gas hört man auch. Bevor man die beschriebene Methode macht, kann man Flasche aufdrehen, Gas an der Kochstelle aufdrehen. Keine Fließgeräusche! und dann den Test mit dem Feuerzeug machen. Es darf nichts anzünden.
Nun, zum Test gehört auch, dass die Luft- Gasmischung stimmt. Das sieht man am Bild der Flamme. Flamme blau? Abstand zwischen Löchern und Unterkante Flamme? Das müssen ein paar Millimeter sein. In keinem Fall darf die Flamme bereits am Austrittsloch anfangen. Ggf. die Luftmenge korrigieren, bzw. korrigieren lassen.
Schweden ist nicht nur ein schönes Land - das ist ein Virus!

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 11. November 2014 22:47

12 Stunden Druckabfallmessung? Das macht der deutsche Tüv doch sicher auch nicht :shock:

edit: ich kann das Gas an meiner Kochstelle garnicht einfachaufdrehen, ohne nicht auch den Drehregler zu drücken...und dann strömt auch Gas...wenn ich loslasse...strömt keins.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1005
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wohnmobil

Beitragvon EuraGerhard » 12. November 2014 08:54

Hallo Peter,

Du warst anscheinend noch nie bei der routinemäßigen Gasprüfung einer mobilen Flüssiggasanlage dabei ...

Was in Deutschland gemacht wird, ist zwar deutlich gründlicher als das, was ich bei Bilprovningen in Schweden erlebt habe, aber soo gründlich nun auch wieder nicht. Längst nicht. Das hier verlinkte Dokument beschreibt u.a. den Umfang der Gasprüfung. Es stammt zwar aus Österreich, der Umfang in Deutschland ist aber identisch: Klick mich!

vinbergssnäcka hat geschrieben:... ich kann das Gas an meiner Kochstelle garnicht einfachaufdrehen, ohne nicht auch den Drehregler zu drücken...und dann strömt auch Gas...wenn ich loslasse...strömt keins.

Genau das ist die Zündsicherung. Diese besteht aus einem Thermoelement, welches von der Flamme erhitzt wird. Sobald es heiß genug ist, liefert es genügend Strom, um ein Magnetventil offen zu halten. Beim Anzünden muss man den Drehknopf eine Weile hineindrücken. Dies überbrückt das Magnetventil, so dass die Flamme Zeit hat, das Thermoelement zu erhitzen. Wird nun die stabil brennende Flamme z.B. durch einen überkochenden Topf gelöscht, so kühlt das Thermoelement ab, das Magnetventil schließt sich, macht dabei: Klack!, und die Gaszufuhr ist gestoppt.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 12. November 2014 10:03

Gerhard :danke:

Nun hab ichs gescheckt....ok, dann werde ich das nächstes Frühjahr mal durchgehen...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wohnmobil

Beitragvon vinbergssnäcka » 12. November 2014 10:12

Mehr als Punkt 1 aus dem österreichischen Dokument wird hier nicht geprüft bei der bilprovning....

hab es mir mal abgespeichert und werde mich im Frühjahr mal umhören...

Ein anderer Punkt sind die Gasflaschen....ich habe ja ein deutsches Womo mit deutschen Gasflaschen und lasse diese nach Bedarf befüllen....

irgendwann sollten aber vielleicht die Flaschen auch mal getauscht oder kontrolliert werden....habt ihr einen Tipp?
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast