Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nils555
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 7. Mai 2007 16:42

Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon nils555 » 7. Mai 2007 19:52

Hallo,

ich heiße Nils, bin 25 Jahre alt, bin gelernter Maurer und arbeite zur Zeit als Verkäufer in nem Baumarkt. meine Freundin, ihr Bruder und ich planen nach Schweden auszuwandern. Nun werfen sich natürlich einige Fragen auf! Vielleicht könnt ihr uns da ja helfen!

Mit welchem Mindeststartkapital kann man es wagen?

In welcher Region ist es am schönsten/findet man am besten Arbeit/verdient man am meisten/Ist der Lebensunterhalt am günstigsten(Miete/Eigentum)?

Auf was muß ich achten, woran ich jetzt nicht denke als Schwedenunerfahrener?

Hoffe ihr könnt uns weiter helfen und ich bedanke mich schon im Vorraus.

MfG Nils

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon oka-kate » 7. Mai 2007 20:10

hej nils,

willkommen hier im schwedentor!

am leichtesten ließt du dich hier durchs forum einfach mal durch und stellst dann die fragen auf die du dann keine antworten gefunden hast.

zum thema startkapital: sagen wir mal wenn du gleich nen jobb hast, brauchst du nicht unbedingt kapital. nur ohne geld und ohne jobb solltest du es nicht riskieren

bei weiteren fragen helfen wir gern.

grüßle katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon Imrhien » 7. Mai 2007 20:23

Hallo und herzlich Willkommen im Schwedentor!

Ihr findet einen großen Teil der Antworten die Ihr sucht hier.
Aber erzählt doch mal mehr von Euch. Wer seid Ihr, was macht Ihr beruflich und wieso eigentlich Schweden? Was zieht Euch dahin, wenn Ihr unerfahren seid?

Viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg.

Liebe Grüße Wiebke

nils555
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 7. Mai 2007 16:42

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon nils555 » 7. Mai 2007 21:33

ja danke erstmal für die netten antworten! die seite kenn ich schon und überhaupt durchstöbere ich das netz schon ne weile aber meine fragen konnte ich nocht nicht beantwortet bekommen! wie gesagt ich bin maurer und arbeite als verkäufer im baumarkt. meine freundin heißt ramona ist 22 rumänin und studiert z z chinesisch und spanisch! der bruder meiner freundin ist schreiner und jobbt als kellner und haushaltshelfer.

auswandern weil deutschland uns keine perspektiven bietet und das leben von jahr zu jahr schwerer wird! warum schweden? weil es das land schlechthin ist wenn man auswandern will, weils geringe arbeitslosigkeit hat, weils für rumänische staatsbürger ne arbeitserlaubnis gibt und selbstverständlich weils ein schönes land ist. :D

wir wissen schon das auch in schweden kein schlaraffenland ist. aber in deutschland rackerst du dir einen ab und hast nichts davon! meine freundin möchte ihr studium abbrechen und eine ausbildung zur fremdsprachenkorespondentin beginnen und wenn sie das in deutschland tut erlischt ihre aufenthaltsgenähmigung. und und und ....

mfg nils

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon oka-kate » 8. Mai 2007 06:19

hej nils mit freunden,

wie siehts denn mit der sprache aus? sorry aber mit chinesisch und spanisch wird deine freundin nicht allzuweit kommen.
wenn ihr nach schweden wollt solltet ihr die sprache einigermaßen beherrschen.
als maurer (murare) hast du teilweise gute chancen, aber größtenteils auch nur in der südlichen hälfte. der bruder deiner freundin hat recht gute chancen als schreiner(snickare) einen jobb zu bekommen. aber halt erst wenn die sprache sitzt. denn die schweden lieben es wenn man ihre sprache beherrscht.

in welcher sprache möchte denn deine freundin die lehre beginnen?

grüßle katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon Fischkopf » 8. Mai 2007 07:04

Hallöchen!

Erstmal Willkommen im Forum.
Ich selber kann gut verstehen, daß Deutschland euch keine Perspektive
bietet. Uns geht es genau so und noch vielen mehr hier im Forum.
Mit euren Handwerksberufen, könnt ihr in Schweden einiges werden, man sucht ständig gute Handwerker. Vieleicht macht ihr euch Selbständig, schon mal drüber nach gedacht.?
Auch deine Freundin könnte Glück mit ihrer Sprachauswahl haben, viele Firmen in Schweden haben Geschäftlich mit den Ostasiatischen Raum zutun.
Zur Sprache kann ich sagen, daß viele Schweden ein gutes Deutsch sprechen oder ins Englische verfallen. Natürlich solltet ihr auch die Sprache erlernen, dann seit ihr klar im Vorteil.

Wünsche euch viel Glück!

Bis dann
Fischkopf

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon janaquinn » 8. Mai 2007 07:11

Hej Nils,
erstmal willkommen hier im Schwedenforum, wie Wiebke und Katja schon geschrieben haben, viele Antworten auf eure Fragen findest du, wenn du die Suchfunktion benutzt. Und ja, ihr solltet die Sprache zumindest im Bruchteil beherrschen und auf jedenfall, für den Anfang Englisch zumindest halbwegs fliessend sprechen.
Nun zu deinen anderen Fragen:
In welcher Region es am schönsten ist, da scheiden sich die Forumsgeister :D , die einen sagen Darlana, andere finden Småland schöner, es liegt einfach im Auge des Betrachters. Ich lebe im Grossraum Stockholm, es ist schön hier, aber die Gegend um Darlana und etwas nördlicher finde ich persönlich schöner, ist ursprünglicher und rauer, aber reine Geschmackssache.
Am besten Arbeit findest du sicherlich da, wo dein Beruf gerade händeringend gesucht wird oder im Bereich der Grössstädte, Göteburg, Malmö oder Stockholm, aber das sind die Lebenshaltungskosten erheblich höher und teuerer als zum Beispiel in Norbotten. In Stockholm hast du horrende Mieten, wenn du denn eine Wohnung oder ein Haus zum mieten findest. Hauskauf kann auch ein Erlebniss werden, wenn die Preise in und um Stockholm siehst, ab ca. 1 Mio SEK aufwärts und die Preise steigen!
Ein wenig Grundkapital solltet ihr auf jeden Fall haben, um zumindest die Kaution für eine Wohnung oder Haus zahlen zu können, die Höhe kommt immer auf den Vermieter an, wir haben eine Monatsmiete gezahlt, andere verlangen 3 oder 4 Mieten, je nach Standard des Hauses.
Am meisten verdient man sicherlich im Grossraum Stockholm, aber da sind die Lebenshaltungskosten auch höher, als z.B. in Småland, Norbotten oder Darlana. Da beisst sich der Hund bekanntlich selbst in den Schwanz.
Ja, du hast Recht, Schweden ist nicht das Schlaraffenland, hier muss man genauso hart arbeiten wie in Deutschland, und die Idylle, die bekannte deutsche Fernsehsender wöchentlich aufzeigen, existiert nicht wirklich, es sei denn du schaffst sie dir selber, den Lebensstandard, den die Schweden haben, haben sie sich hart erarbeitet, teilweise auch mit 13-14h Tagen.
Es ist nicht alles Gold in Schweden was glänzt, und sicherlich ist Schweden nicht so, wie es in den Ikea-Werbungen gezeigt wird, in die schwedische Gesellschaft reinzukommen, kann auch sehr sehr schwer werden.
Und manchmal möchte man sich die Haare raufen, über die schwedische Mentalität, einfach weil man noch viel deutschen Stress in sich hat.
Es gibt einen sehr guten Link hier, ich setze ihn nochmal dazu. Und wie es im Vorwort steht, wenn ihr das gelesen habt und immer noch nach Schweden wollt, plant langfristig und seit unter Umständen bereit auch Jobs zu machen, die nicht eurer Qualifkation entsprechen und lernt die Sprache. Es gibt Menschen hier im Forum, die ihre Auswanderung über Monate und Jahre geplant haben, wobei letzteres auf jeden Fall besser ist, da sie in dieser Zeit sicherlich mehrere Male in Schweden waren, um es kennenzulernen.
Hier der Link:

http://www.pegasus-translations.com/ge/ ... ameset.htm

vi ses JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

nils555
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 7. Mai 2007 16:42

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon nils555 » 9. Mai 2007 17:03

ja wie soll ich sagen...
ich arbeite viel und habe bisher keine zeit gehabt mich eingehend zu informieren! ich weis nur das ich aus diesem land raus will und meine freundin meint das schweden für uns das land schlechthin wäre...
ich will deutschland zwar verlassen aber nicht ans andere ende der welt!

denkt euch ne linie von göteborg nach västervik und alles südlich davon käme für mich in frage! für mich wäre auch interessant in welchen regionen bessonders viele deutsche anzutreffen sind. wir sind in den ersten planungsvorbereitungen und wollen nicht morgen und nicht übermorgen auswandern! frühestens zu ende dieses semesters wäre für uns denkbar aber wohl eher ende des jahres...

ich meine ich kann mich nicht hinsetzen und von früh bis morgens infos ausm netz ect. ziehen weil ich meistens 12h am tag arbeite und noch viele sachen zu erledigen habe (sachen klären mit arbeitsamt, landratsamt wegen mein schwager und und und) und somit null zeit habe aber ich will die nächten monate soviel infos wie möglich einholen und vor allem meinungen von menschen und keine emotionslosen und realitätsfremden erzählungen aus brochüren...

zu den sprachen: soviel ich weiß sprechen 80% der schweden fließend englich und das tun wir auch. dazu kommt das meine freundin und ich gewissermaßen sprachlich begabt sind und der bruder meiner freundin ist auch kein dummer und wird es auch lernen wenn er sich anstrengt... also ich denke wir werden diese sprache schon lernen können (meine freundin hat schon angefangen sich herran zu tasten... und für die anfangszeit sollte englich und bruchteilhaftes schwedisch funktionieren und den rest lernt man nebenbei (so wars bei mir mit dem rumänisch)

also die sprache sehe ich nicht soooo als ein problem. ich mache mir da eher über das finanzielle sorgen!

fragen, fragen, fragen und keine ahnung so siehts bei uns aus...

und deswegen wendete ich mich an euch... ich hoffe ihr könnt mir helfen!

mfg nils

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 18:11

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon drudenfuss » 9. Mai 2007 18:53

Mit welchem Mindeststartkapital kann man es wagen?


Wenn du nen Arbeitsvertrag in der Tasche hast brauchst du kein Startkapital. Wenn nicht, dann wirkt jeder Euro den man in Reserve hat beruhigend. Ich persönlich hatte für 12 Monate frinanziellen Rückhalt und Wohneigentum, hat auch so lange gedauert bisich in Lohn und Brot war.

In welcher Region ist es am schönsten/findet man am besten Arbeit/verdient man am meisten/Ist der Lebensunterhalt am günstigsten(Miete/Eigentum)?


Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Arbeit zu finden ist überall gleich schwer. Wenn man zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle vorspricht kann man durchaus der glückliche Gewinner unter 100ten Bewerbern sein, wenn nicht dann wird der zweite Bewerber genommen.
Am Meisten verdient man da, wo auch die Lebenshaltungskosten am höchsten sind, also in den Ballungsgebieten. Dort gibt es auch die meisten Arbeitslosen und demzufolge mehr Gerangel um nen Arbeitsplatz.
Wohneigentum ist auf längere Sicht immer günstiger als Miete.

und studiert z z chinesisch


In Kalmar soll ein Messezentrum für ca. 1000 chinesische Firmen gebaut werden.

zu den sprachen: soviel ich weiß sprechen 80% der schweden fließend englich und das tun wir auch


Das mit den 80% ist mehr als nur übertrieben. Selbst wenn es so wäre, der Schwede spricht am Arbeitsplatz schwedisch und kann dabei sehr stur sein. Kenntnisse der schwedischen Sprache werden vorausgesetzt, Arbeitsanweisungen, Sicherheitsbestimmungen, alles auf schwedisch.
Auf dem schedischen Arbeitsmarkt gibt es 5 Sorten von arbeitswilligen Suchenden: 1. schwedische Staatsbürger 2. sprachkundige Einwanderer mit Qualifikation und Erfahrung 3. sprachkundige Einwanderer 4. spachunkundige Einwanderer 5. alle Anderen.
In dieser Reihenfolge wird auch eingestellt. Ich habe "qualifizierte" Schweden bei der Arbeit gesehen nachdem sie mir vorgezogen wurden. Einarbeitung am Arbeitsplatz nennt man sowas.

Trotz allem
lycka till
Ralf
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wir planen nach Schweden auszuwandern!

Beitragvon janaquinn » 10. Mai 2007 08:06

Hej Nils, also ich fasse jetzt mal zusammen:
Ihr wollt nach Schweden auswandern, weil deine Freundin meint, es wäre das Land, was perfekt zu euch passt. Warum? Schöne Landschaft, kaum Arbeitslose,das perfekte Sozialsystem, alle tanzen im Sommer um den Maibaum und alle haben blaue Augen und blonde Haare?
Außerdem suchst du eine Gegend wo möglichst viele Deutsche anzutreffen sind, mhhh, da wüßte ich doch direkt eine: Deutschland, als Ausweich-Alternativen Spanien oder Mallorca. Wenn man ins Ausland geht, sollte man wissen, das man meist in der Unterzahl ist und mit Einheimischen zusammenleben wird, ergibt sich einfach so.
Dann schreibst du, du müßtest viel arbeiten, was ja in Ordnung ist, aber hättest keine Zeit stundenlang im Internet nach Info´s zu suchen, weil du überhaupt keine Ahnung über Schweden, Land und Leute hast.
Zur Info: Wir, mein Mann, meine Schwester und ich, haben bereits seit mind. 2 Jahren immer wieder über eine Auswanderung gesprochen, als es dann beschlossen wurde, aber wir nächtelang im Internet recherchiert, trotz 17h Arbeitstag, trotz 2er Kinder, wovon eines mehrfachschwerstbehindert und pflegebürftig ist und das andere ein Krabbelkind von 9 Monaten war. Wir haben ca. 60-70 Bewerbungen nach Schweden geschickt, mein Mann ist im November nach Stockholm geflogen, um den Arbeitsvertrag zu unterschreiben und ab Januar war ich mit beiden Kindern allein in Deutschland, weil er bereits 3 Monate vor uns nach Schweden gegangen ist, um alles zu klären und zu organisieren.
Paralell wurden immer weiter Info´s gesammelt und wir haben die eine oder andere Schlappe hinnehmen müssen.
Sprache: Wie Ralf schon geschrieben hat, es ist gewagt zu sagen, 80% der Schweden sprechen fliessend englisch, selbst wenn sie es tun, heisst es noch lange nicht, das sie es auch machen. Mein Mann, Amerikaner, spricht von Hausaus fliessend englisch, aber er hat sich niemals darauf verlassen, mittlerweile spricht er ein akzeptables Schwedisch, was von seinen Arbeitskollegen sehr gut aufgenommen wird und ihm Respekt verschafft.
Ich sage nur eines und das meine ich absolut ehrlich:
Ihr könnt sicherlich ganz viele Info´s hier im Forum bekommen, viele werden bereit sein euch eure Fragen zu beantworten, aber ein wenig Eigenarbeit ist schon nötig. Denn sei mir nicht böse, wenn ich es so absolut ehrlich schreibe, aber ich habe das Gefühl, das ihr Leute sucht, die euch die Abeit, welche eine Auswanderung betrifft, abnehmen.
Es gibt jede Menge Anlaufstellen für Auswanderer, auch in der reelen Welt, z.B. das Raphaelswerk oder die Eures-Berater, an die ihr euch wenden könnt.
Aber vorallem solltet ihr euch erstmal darüber im klaren werden und sein, warum ihr nach Schweden wollt.
Denn, auch hier könnt ihr ganz gewaltig auf die Nase fallen und euch weh tun, denn die kunterbunte Astrid-Lindgren-Welt gibt es nur in Vimerby und da müsst ihr Eintritt bezahlen.
Nicht böse sein, es ist sicherlich nicht so, das all die anderen Auswanderer und ich keine weiteren Deutschen hier haben wollen, wir wollen nur mit Rat und Tat zur Seite stehen und aufzeigen, das das Schweden, indem wir leben, nichts mit Astrid Lindgren oder diversen Dokusoaps zutun hat.

In diesem Sinne
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast