Wir brauchen Ideen ....

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Wir brauchen Ideen ....

Beitragvon snickare » 4. August 2008 20:09

Ich war gerade letzte Woche noch in Schweden, weil mein Mann dort arbeit gefunden hat.
Ich bin so wie ihr Lehrerin.

Bin dann eben letzte Woche mal in das zuständige Amt spaziert, weil ich mich nach Schule und Kindergarten für unsere beiden Zwerge erkundigen wollte und wie es so kam, fragte mich die nette Dame, was ich denn mal arbeiten wolle.
Als ich entgegnete, dass ich zwar Lehrerin bin, aber mich auch nicht scheue, was anderes zu arbeiten, guckte sie ganz entzückt und gab mir einen Stapel Formulare mit, die ich ausfüllen sollte und abgeben, wenn ich zu arbeiten beginnen möchte.
Ich könnte mit einem Vikariat (Krankheits oder Elternzeitvertretung) im Kindergarten oder im Freizeitheim anfangen und so einen Einstieg ins Berufsleben finden.
Ich teilte ihr meine Sorgen mit, weil ich nur spärlich schwedisch spreche.
Sie meinte nur, schwedisch kommt leicht und da solle ich mir keine Gedanken machen. Sie hätten vor 2 Jahren eine Lehrerin aus Deutschland eingestellt und die konnte damals kein Wort schwedisch.

In den Arbeitsämtern hängen Listen aus, welche Berufe stark gefragt sind: Freizeitpädagogen, Sonderschullehrer und Grundschullehrer stehen unter den Top 20.
Also ich denke mal, dass die Chancen für uns Lehrer nicht schlecht stehen, wenn man bereit ist, erst mal auch im Kindergarten zu arbeiten und sich weiter zu arbeiten.

Ob ihr jetzt gehen sollt oder warten, ist schwer zu sagen.
Habt ihr gar nichts erspartes?
Wir haben ein bissl was beim Studium sparen können und das reicht der Bank, um uns für Kreditwürdig zu halten, obwohl ich noch keine Arbeit habe und mein Mann nur eine Probeanstellung.
Ansonsten einfach hoch und vor Ort bewerben und nehmen, was ihr kriegt.
WEnn ihr dann die Siedelei vorüber habt, dann könnt ihr ja nebenbei nach besseren Jobs ausschau halten.
Ihr habt ja auch nichts zu verlieren, habt noch keine Kinder und könnt jederzeit zurück kehren, wenn es nicht klappt.

Alles Liebe und Gute euch!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste