Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Lohnenswerte Reiseziele, Ausflugstipps, Tourpläne und allgemeine Reiseplanung: Wo war es am schönsten, was muss man unbedingt gesehen haben? Clubs, Museen, Partys, Runensteine und touristische Aktivitäten.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/urlaubsregionen
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

alfalfa
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 15. August 2008 01:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon alfalfa » 15. August 2008 02:33

Hallo liebe Schweden-Fans,

ich plane einen Winterurlaub in Schweden im kommenden Januar.

Ich war letztes Jahr zum ersten Mal in Schweden (im Spätsommer) und habe mich sofort in dieses Land verliebt.
Ich war bisher nur im Süden Schwedens, hauptsächlich in Smaland. Västervik war mein "nördlichster" Aufenthalt bisher.
Diesen Sommer hat es leider nicht geklappt und daher bin ich mit einem Freund auf die Idee gekommen, einen Winterurlaub dort zu machen.

Es gibt ein paar Dinge, die ich gern sehen möchte...
Am schönsten wären natülich Polarlichter und daher möchte ich mich mindestens bis zum Polarkreis bewegen.
Ansonsten will ich natürlich mal Rentiere und Elche sehen, Schneemobil fahren und auf einem zugefrorenen See Schlittschuh fahren.

Ich komme aus Berlin, werde die Fähre von Sassnitz auf Rügen nach Trelleborg nutzen und von dort mit dem Auto unterwegs sein.

Erste Frage: Fährt diese Fähre im Januar überhaupt? Auf der scandlines Seite findet man derzeit noch keine Verbindung, aber wahrscheinlich ist es dafür auch noch zu früh...

Zweite Frage:
Ich möchte ca. 1800 km auf schwedischem Boden (einfache Strecke) bis zum Polarkreis hinter Jokkmokk zurücklegen und haben einen alten 5'er BMW aus dem Jahre 1994, der mich noch nie im Stich gelassen hat.
Winterreifen sind natürlich Pflicht und auch ein Paar Schneeketten für die Antriebsräder werde ich mir einpacken für den Fall, dass es mal auf kleinere Straßen geht. Meines Wissens sind die großen Straßen ja sehr gut geräumt, richtig?

Wenn ich meine Route mit Map24 plane, dann wird mir fast schon bissel schlecht, weil ich feststelle, dass ich bis zum Ziel wohl um die 3 Tage brauchen werde, was den eigentlichen Urlaub dann schon einmal um 6 Tage Fahrzeit verkürzt.

Als kürzeste und schnellste Verbindung wird mir die E4, an der Küste entlang in Map24 angezeigt.

Ich habe mir als Route schon einmal folgendes ausgedacht:

Tag 1 - Berlin, Sassnitz, Trelleborg - Värnamo (da war ich letzten Sommer schon). An Fahrtweg (ohne Fähre natürlich) wären das ca. 560 km für den ersten Tag und ich würde wohl ca. gegen 21:00 Uhr in Värnamo eintrudeln.
Hat da jemand einen guten Tipp für eine angemessen preisgünstige Übernachtung zu dieser Jahreszeit für mich?

Tag 2 - Värnamo - Sundsvall. Ich hoffe, dass man die ca. 710 km an einem Tag schafft und dass ich gegen 21:00 Uhr ankomme, wenn ich morgens um 09:00 in Värnamo losfahre.
Auch da wäre ich für einen guten Tipp bezüglich einer Übernachtung dankbar.

Tag 3 - Sundsvall - Jokkmokk. Nach diesen weiteren ca. 650km wäre der Polarkreis schon einmal erreicht, sofern man die ca. 11 Stunden Fahrzeit (laut Routenplaner) einhalten kann und dann vielleicht gegen 20:00 Uhr ankommt.
Jokkmokk reizt mich aber nicht unbedingt für einen längeren Aufenthalt und daher würde ich vielleicht auch gleich bis Porjus, oder irgend einem anderen kleineren, ruhigen Ort in der Umgebung durchfahren und bin nun vor allem an einer wirklich schönen Übernachtungsmöglichkeit für ca. eine Woche interessiert.
Am liebsten wäre mir ja so eine gemütliche Stuga ohne große Annehmlichkeiten - Hauptsache, man kann irgendwie heizen :-)

Hat jemand von euch ein paar gute Ratschläge für meinen Urlaub?
Empfiehlt es sich vielleicht, im voraus etwas zu buchen, was ich ungern tun würde, weil ich lieber erst einmal alles vorher begutachte?

Vom Spätsommer her weiß ich nur, dass es sehr einfach war, (sogar günstige) Unterkünfte zu finden und dass man auch überall ziemlich allein war, weil die Saison zuende war.
Wie es im Winter ist und ob man auch einfach auf "blauen Dunst" losfahren kann, um spontan irgendwo zu übernachten, das weiß ich nicht und daher frage ich lieber vorher die Erfahrenen.
Zelt als Notlösung fällt im Winter ja eher aus...

Ich bin ja mal auf eure Antworten gespannt und bedanke mich schon einmal!

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Skogstroll » 15. August 2008 08:24

Na ja, ganz so einfach ist die Sache nicht, wenn auch natürlich nicht unmöglich.

Zunächst mal zur Fähre. Ich empfehle gern die Nachtverbindung von Rostock mit TT-Line nach Trelleborg. Ist sicher etwas teurer als die Strecke ab Sassnitz, aber man kann eine Kabine nehmen und erreicht früh am Morgen ziemlich ausgeschlafen sein Ziel. Einige Fahrerei erspart man sich auch. Meins Wissens gibt es die Verbindung auch im Januar, aber das kann man leicht herausfinden.

Bedenken hätte ich allerdings, mit einem heckgetriebenen Auto mit normalen Winterreifen im Januar nach Nordschweden zu fahren. Nicht ohne Grund fahren wirklich alle hier Spikes. Und: Es kann richtig, richtig kalt werden. Ältere Autos ohne Vorwärmer können da schon mal Ärger beim Starten machen. Sieh zumindest zu, dass Deine Batterie deutlich jünger ist als das Auto und das der Kühlerfrostschutz bis wenigstend -30 Grad reicht. Besser -35. Die Scheibenwaschanlage könntest Du im Norden leeren, die ist ohnehin nicht benutzbar, weil das Zeug unabhängig von Frostschutz sofort auf der Scheibe gefriert. Allerdings wirst du sie im Süden brauchen, weil dort Salz auf die Strassen kommt, das einen prima Schmierfilm auf der Scheibe bildet. Also besser auch gut frostschützen.

Die Kälte ist freilich nicht sicher, wohl aber die Abwesenheit der Sonne. Gegen 10 Uhr wird es dämmrig und um zwei ist es wieder stockdunkel. Ich würde Ende Januar fahren, da kann man zumindest gelegentlich die Sonne sehen.

Nimmt man die Nachtfähre ab Rostock, ist der Rest eigentlich in zwei Tagen zu schaffen. Gute Strassenverhältnisse natürlich vorausgesetzt. Probleme bekommt man eher in der Südhälfte Schwedens als im Norden. Nicht weil im Norden der Winterdienst besser wäre, sondern weil man eben mit Schnee auf der Strasse rechnet. Schneechaos gibt es nur im Süden.
Gut geräumte Strassen sind allerdings nicht unbedingt schneefrei, du solltest schon mit einer festgefahrenen Schneedecke oder - je nach Wetter - mit Eis auf der Strasse rechnen. Faustregel: Je kälter, desto griffiger wird die Strasse wieder. Unterhalb von -10 ... -15 Grad geht es wieder besser.
Vorsicht bei "snörök" ("Schneerauch")! Besonders wenn es frisch geschneit hat und der Schnee schön pulvrig ist, wird er von LKWs aufgewirbelt. Die entstehende Schneewolke schluckt jedes Rücklicht (viel effektiver als Nebel) und kann die Sicht schon mal auf 2m begrenzen.

Die E4 ist klar die schnellste Verbindung. Der Inlandsvägen ist zwar schöner, aber auch langsamer. Allerdings kann der Küstenstreifen bis weit in den Norden schneefrei sein, die Temperaturen liegen um den Nullpunkt, und das macht das Fahren manchmal ziemlich unangenehm.

Mit der Unterkunft kann es etwas schwieriger werden. Die sind im Norden ohnehin dünner gesäht, und winterfest soll es auch noch sein. Das einzige, was mir spontan in Porjus einfällt, ist die Jugendherberge, die von einer englischen Fotografin (Patricia Cowern) betrieben wird, die mit ihrem Mann im alten Bahnhof von Porjus lebt. Ich weiss aber nicht, ob sie die Herberge auch im Winter offen hält. Sieht man auf http://www.porjus.se nach, bekommt man tatsächlich nur das und das (ziemlich noble und teure) Hotel angeboten.
In Sundsvall gibt es übrigens auch eine Jugendherberge, allerdings ohne viel Charme und vor allem frequentiert von IKEA-Besuchern.

Für Polarlichter ist es auch nicht die allerbeste Zeit, die haben Oktober bis Dezember Hochsaison, danach werden sie wieder seltener. Klarer Himmel ist ohnehin die Voraussetzung.
Auch das Schlittschuhlaufen auf dem See kannst du vergessen. Da liegt nämlich Schnee drauf. Wahrscheinlich sogar ziemlich viel. Eine offene Schlittschuhbahn betriebsfähig zu halten ist eine Sauarbeit, das macht kaum jemand. Entweder präpariert man welche an Land mit dem Wasserschlauch, oder man geht in die Eislaufhalle.

Stell Dich darauf ein, dass Schweden ausserhalb der Touristensaison (Mittsommer bis höchstens Ende August) praktisch geschlossen ist. Irgendwo spontan eine preiswerte und schöne Unterkunft zu finden wird schwer. Hotels sind Dir als Alternative wahrscheinlich zu teuer, aber eventuell musst du unterwegs darauf zurückgreifen.

Es wird also nicht ganz einfach. Viel Glück!

Skogstroll

Hans

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Hans » 15. August 2008 09:06

Winterurlaub.

Skogstroll hat sehr gut geantwortet.
In januar kann es sehr kalt sein.

Ohne Spikes wird es schwer sein.
Wenns - 20 ist da wir der BMW ja mal sein Erschrecken bekommen.
Alles muss durchgesehen werden
Ölwechsel zb.

Und dann das starten.
Ein tiefgefrorenes Auto zu starten hat seine Probleme.
Motorvärmare ist auch wichtig.
Ist ja nicht schön wenn das Ding stehen bleibt weil ein bisschen Eis im Benzin rohr das Benzin hindert.
Wen ruft man da an?
Dauert es zu lange wird kühl
Schaut mal die Temperaturen vom vorigen Winter i Lappland mal an.

Grüsst
H :smt006 ans

Zschirli

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Zschirli » 15. August 2008 09:23

Hans, Skogstroll,

ich kann euch nur recht geben! Ohne Motorwärmer und Spikes kann das Unternehmen ziemlich schwierig werden. Unter Umständen auch gefährlich! Aber nichts ist ja bekanntlich unmöglich.

Den Empfehlungen meiner Vorschreiber ist nicht viel hinzuzufuegen. Ausser, wenn ihr euch nach einer Unterkunft umseht (macht das bevor ihr losfahrt), dann achtet drauf, dass ihr euer Auto ueber Nacht in eine warme Garage bekommt! Sonst gibt es u.U. nicht nur beim Starten Probleme, bzw., das Starten könnte dann das letzte Problem des Motors gewesen sein!

Ansonsten könnte ich euch anbieten, unser Ferienzimmer zu nutzen. Das liegt zwar 200km unterhalb vom Polarkreis. Hat aber eine warme Garage, eine Schlittschuhbahn und auch ein Scooter liesse sich organisieren. Und fuer die Polarkreistour könnt ihr von uns ein winterfestes Auto bekommen. Rentiere sind in Lappland nahezu garantiert, Elche kann man nicht garantieren, es gibt sie aber... :wink: Auf jeden Fall bräuchtet ihr bis zu uns maximal eine Zwischenuebernachtung. Wobei die meissten unserer Gäste die Tour in einem "Ritt" bewältigen (Tip: wenns draussen kalt ist, bei kleineren Stops den Motor laufen lassen) - Fahrzeit: zwischen 17 und 20 Stunden. Bei Planungsfragen stehen wir natuerlich gern zur Verfuegung.

Ach ja - hatte heut morgen extra nochmal einen Preisvergleich betrieben. Warum fahrt ihr ab Sassnitz??? Die TT-Fähren ab Rostock sind im Schnitt 9€ billiger... und der Tip mit der Kabine ist auch nicht zu verachten. Die ist uebrigens tagsueber billiger.

LG Nicole :smt006

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Skogstroll » 15. August 2008 09:40

Hans hat geschrieben:Schaut mal die Temperaturen vom vorigen Winter i Lappland mal an.


Der vorige Winter war allerdings ungewöhnlich warm, es ging nie unter die -30 und nur ein paar Tage unter -25. Das ist nicht unbedingt typisch.
Vor einigen Jahren - aber noch vor meiner Zeit hier - war eine ganze Woche unter -40. Dann wir es echt unangenehm, weil dann der Frostschutz aufgibt und Gummimanschetten am Auto brechen, weil der Gummi steinhart geworden ist. Bleibt man da mit dem Auto auf einer wenig befahrenen Strasse liegen, kann es lebensgefährlich werden.
Aber auch solche Temperaturen sind die Ausnahme. Auf -30 und noch ein bisschen darunter sollte man aber eingestellt sein.

Ja, und das Öl hatte ich glatt vergessen, Danke Hans!
Mitteleuropäisches Motoröl wird dick wie Honig. Es sollte schon gutes Synthetiköl sein (5W40).

Skogstroll

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon stavre » 15. August 2008 10:03

hallo alfaalfa

habe dir eine pn geschickt

elke

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Skogstroll » 15. August 2008 10:46

Noch ein Buchtipp dazu:
Frank-Peter Herbst, Peter Rump: Skandinavien, der Norden


Skogstroll

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Lapplandinfiziert » 15. August 2008 11:53

Ich bin mit diesem Buch dieses Jahr durch den Norden (FIN, S, N,) gereist, es ist wirklich empfehlenswert!
Einmal Lappland - immer Lappland

alfalfa
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 15. August 2008 01:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon alfalfa » 15. August 2008 14:32

Erstmal vielen Dank an euch alle, für die zahlreichen Antworten!

Ihr habt mich jetzt alle ein wenig verschreckt, weil ich die Temperaturen bzw. die Probleme, die damit einhergehen können wohl ziemlich unterschätzt habe.
Ich wurde von einem 21-tägigen Reiseberichts eines Pärchens aus Kiel inspiriert, die mit einem Nissan unterwegs waren.

Zum Auto:

Mein Auto ist technisch ziemlich gut in Schuss und bekommt regelmäßig teilsynthetisches 10W40, weil es für den 6-Zylinder das beste Öl ist.
Für diesen Winter auf etwas dünneres 5W40 umzusteigen, wäre vielleicht eine Idee, aber eigentlich würde ich das eher ungern machen.
Um den Frostschutz für Kühler und Scheibenwaschanlage würde ich mich natürlich vorher ausreichend kümmern und alle Türgummis und Dichtungen fetten.
Das mit den Kaltstarts macht mir natürlich etwas Sorgen. Was genau sind denn diese Motorwärmer, die ihr erwähnt? Sind das diese Teile, die wie ein Tauchsieder in den Kühler gehalten und an das Stromnetz angeschlossen werden, oder was muss ich mir darunter vorstellen?
Die Batterie befindet sich bei meinem Auto standardmäßig im Innenraum unter der Rücksitzbank und ist der Witterung daher nicht ganz so stark ausgesetzt. Ich würde mir aber sicherheitshalber noch eine Ersatzbatterie mitnehmen, die ich immer mit ins Haus nehme.

Schneeketten machen in Schweden also eher keinen Sinn?
Reifen mit Spikes sind ja hier leider nicht erlaubt und in Schweden dann extra welche zu kaufen, sprengt das Budget.
Kann man vielleicht irgendwo passende Winterräder mit Spikes mieten?

Alternativ könnten wir auch mit dem ein Jahr alten 3'er BMW meines Kumpels fahren. Nur der wäre irgendwie zu schade im Fall der Fälle und hat außerdem ein Automatikgetriebe was nach meiner Erfahrung auf glattem Untergrund für Überraschungen sorgen kann. Man hätte auch weniger Platz und er raucht darin nicht ;-)


Zur Fähre:

Bei TT Lines hatte ich gar nicht geguckt, hab ich jetzt eben aber mal gemacht. 110,- € würde es von Rostock nach Trelleborg kosten und es würde 5½ Stunden dauern, wobei die Fähre nur morgens um 08:00 Uhr und Abends um 23:00 Uhr abfährt.
Die Zeiten gefallen mir überhaupt nicht, denn ich müsste um 3 Uhr morgens hier aufstehen, um dann um 13:30 in Trelleborg anzukommen. Und wenn man die Fähre um 23:00 Uhr nimmt, dauert die Überfahrt laut deren Website sogar 7 Stunden und man käme morgens um 6:00 Uhr gerädert dort an. Ich könnte auf dem Teil garantiert nicht schlafen und ich bin eigentlich am liebsten so kurz wie möglich auf so'nem Schaukelschiff.

Wenn ich nach Sassnitz fahre, sind das nur 60km mehr als bis nach Rostock. Die Scandlines Fähre legt um 12:45 Uhr ab und nur 4 Stunden später um 16:45 Uhr in Trelleborg an. Finde ich von den Zeiten her besser und es kostet auch nur 109,- €.
Von Rostock fahren die Scandlines Fähren erst um 15:15 Uhr los und brauchen 5 Stunden und 45 Minuten. Da wäre man erst um 21 Uhr in Trelleborg und zu dieser Zeit will ich möglichst schon in Värnamo sein. Und etwas teurer wäre es von Rostock aus auch, von daher fahre ich lieber nach Sassnitz.


Den Schnee auf den Seen habe ich wohl vergessen. LOL
Ist ja nicht wie hier... Naja, vielleicht lasse ich die Schlittschuhe auch zu Hause und leihe mir im Bedarfsfall welche dort aus.

@Nicole: Eure Unterkunft finde ich sehr interessant! Ich werde mich auf jeden Fall noch zu gegebener Zeit per PN melden, bin aber auch noch für weitere Tipps von anderen dankbar.
Bis wann sollte ich mich denn ungefähr entschieden haben?

Das Buch werde ich mir besorgen, vielen Dank für die Tipps!

Zschirli

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Zschirli » 15. August 2008 15:03

alfalfa hat geschrieben:Bis wann sollte ich mich denn ungefähr entschieden haben?



Also, das kann ich dir nicht so genau sagen. Denn wir haben keinen "Anmeldeschluss". Bisher hat sich fuer Januar noch niemand angemeldet - somit ist noch frei. Ob und wann sich das ändert? Keine Ahnung.
Prinzipiell gilt: wer zuerst kommt, malt zuerst, bzw. wohnt. :D Nichtsdestotrotz gibt es aber in unserer näheren Umgebung noch einige Leute mehr, die Zimmer vermieten. Ich denke also, dass sich auf jeden Fall ein bezahlbares Plätzchen finden lässt!

Also meldet euch gerne...

LG Nicole


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sehenswürdigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste