Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Lohnenswerte Reiseziele, Ausflugstipps, Tourpläne und allgemeine Reiseplanung: Wo war es am schönsten, was muss man unbedingt gesehen haben? Clubs, Museen, Partys, Runensteine und touristische Aktivitäten.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/urlaubsregionen
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Skogstroll » 15. August 2008 15:22

Lies dir mal den Bericht in dem Reiseführer durch, die Leute sind im Winter zum Nordkap gefahren. Die schreiben viel darüber, wie man das Auto winterfest macht.
Die Batterie im Innenraum nützt wenig, weil der genauso schnell kalt wird wie der Motorraum, wenn nicht noch schneller, weil die Abwärme vom Motor fehlt. Entscheidend ist die Temperatur, und bei -25 Grad ist nur noch ein Bruchteil der Kapazität übrig. Eine Ersatzbatterie brauchst du eigentlich trotzdem nicht, solange die Batterie nur einigermassen neu und gepflegt ist. Ein paar Überspielkabel sind aber nicht schlecht.

Motorwärmer sind kleine Elektroheizer am Motorblock. Deshalb haben die Autos hier alle einen Elektroanschluss. Über eine Zeitschaltuhr wird der Motorwärmer ein paar Stunden vor Abfahrt eingeschaltet und wärmt den Motor vor. Benziner kommen am ehesten ohne klar, Diesel oder Ethanol kann kritisch werden.
Es gibt auch die Tauchsieder-Version, aber die ist weniger effektiv und wird eigentlich nur genommen, wenn es zu dem Modell keinen "richtigen" Motorwärmer gibt.

Vor einiger Zeit habe ich mal einen Testbericht gelesen, ich weiss nur leider nicht mehr, ob es da um spikefreie Winterreifen ging oder um einen besonders "sportlichen" BMWichtig oder die Kombination aus beidem. Jedenfalls kamen die Tester zu dem Schluss, dass das Auto unter norrbottnischen Winterverhältnissen eigentlich nicht fahrbar war.
Trotzdem fahren auch Schweden solche Autos, aber eigentlich nur aus Prestigegründen. Sie liegen ja auch oft genug im Strassengraben.

Heckantrieb und Automatik ist eine ganz schlechte Kombination. Ein Arbeiter aus unserer Firma hat sich letzten Winter bei eigentlich recht wenig Schnee hoffnungslos mit seinem tiefergelegten 3er Automatik festgefahren - zur grossen Freude der umstehenden Kollegen.
Ein Abschleppseil im Kofferraum ist auch gut, wenn man mal im Strassengraben gelandet ist. Die meisten vorbeifahrenden halten an und versuchen zu helfen, aber ob der hilfsbereite Schwede dann ein Seil dabei hat, ist fraglich.

Man sollte möglichst auch den Tank nicht zu leer fahren, um Kondenswasser zu vermeiden. Man kann sich auch sog. "K-skydd" kaufen und davon einen Schluck in den Tank kippen, das bindet das Wasser. Spiritus tut es aber auch. Davon ist ohnehin etwas in dem hier verkauften Wintersprit.

Was die Fähre betrifft, so fand ich die langsamen Nachtüberfahrten immer sehr angenehm. Am besten, wenn das Schiff samt Bett leicht schaukelt. Meistens liegen die Pötte aber wie ein Brett auf dem Wasser, wenn du nicht gerade einen Wintersturm erlebst. Die meisten Leute finden eine Aussenkabine angenehmer, kostet halt ein paar Euro mehr.
Und ansonsten ist es angesichts der gesamten Operation doch wohl eigentlich das kleinste Problem, mal um drei aufzustehen, oder?

Skogstroll

Zschirli

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Zschirli » 15. August 2008 16:17

Skogstroll hat geschrieben:Ein Abschleppseil im Kofferraum ist auch gut, wenn man mal im Strassengraben gelandet ist. Die meisten vorbeifahrenden halten an und versuchen zu helfen, aber ob der hilfsbereite Schwede dann ein Seil dabei hat, ist fraglich.



Es gibt auch recht preisguenstig Winden, mit denen man sich selbst befreien kann. Die Verkehrsdichte ist ja hier oben nicht sooo hoch... Ausgenommen die Autotester. Hab aber ehrlich gesagt noch nie einen Tester gesehen, der Pannenhilfe leistet! :lol:

Ansonsten hatten wir im Winter immer im Gepäck: Thermoskanne mit Tee oder Kaffee, Schockolade, Decken, Handy und Leuchtmunition, Spaten und Seil. Besser man hat, als man hätte! Und meine bessere Hälfte ist letzten Winter trotzdem 5km durch den Schnee gestapft, weil das Auto nicht mehr wollte, keiner vorbei kam und auch kein Handyempfang war... Mit so was muss man hier im Winter eben rechnen! :lol:

alfalfa
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 15. August 2008 01:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon alfalfa » 15. August 2008 16:54

Ok, überredet, ich fahr nach Bayern in die Berge.
Neee, Quatsch! :-)

Ich wusste doch, es fehlt noch etwas auf meiner Liste :-)
- Apschleppseil, Starthilfekabel und einen Klappspaten werde ich mir besorgen. Ein voller 20 L Kanister (Benzin) wird auch im Kofferraum liegen.
Leuchtmunition? Vielleicht heb ich ein paar Silvesterraketen auf. *lach*
Und wenn die nix bringen, hab ich ja noch den 20 L Kanister, um Feuer zu machen :-)

Die Ersatzbatterie wäre nur für den Fall der Fälle, weil ich nicht weiß, wie alt sie ist, auch wenn sie noch nie Probleme gemacht hat. Bissel mehr Gewicht auf die Hinterachse bringt die Ersatzbatterie dann auch noch :-)

Die alten Volvos hatten doch auch alle Heckantrieb, oder? Davon hab ich zumindest im Sommer noch viele rumfahren sehen.

Skogstroll, um 3 aufzustehen, ist natürlich kein wirkliches Problem. Aber wenn ich dann um 13:30 Uhr in Trelleborg ankomme, bin ich bestimmt zu nichts mehr zu gebrauchen und komme nicht weit, obwohl es noch früh ist. Ich kann auf so'ner Fähre einfach nicht pennen.
Mein Kumpel konnte das letztes Jahr nach 'nem 7,5% "Sofiero" ziemlich gut, aber mir ging einfach nur dieses Gedröhne und Vibrieren des Schiffsdiesels auf den Sack.
Ich spar mir die Kosten für eine Außenkabine (ohne Fenster krieg ich 'ne Macke) dann doch lieber und übernachte dafür in Schweden.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1815
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon jörgT » 15. August 2008 18:07

Willst Du wirklich im Winter nach Lappland?
Eislaufen auf zugefrorenen Seen kannst Du nämlich viiiiiel weiter südlich - in Mora und Orsa! Und Nordlichter gibt es hier auch - so heissen die nämlich (Aurea borealis!). Wie Skogstroll allerdings schon schrieb, nicht erst im Januar ...
Wenn Du noch nie im Winter in Schweden warst, solltest Du vielleicht nicht gerade so eine Mammuttour planen - aber viel Spass!!!
Jörg :roll:

Zschirli

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Zschirli » 15. August 2008 18:10

Hej, aber mal ehrlich, Winter in Lappland ist super!
Und bei vernuenftiger Planung kann das auch ein tolles Erlebnis werden! :wink:

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1815
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon jörgT » 15. August 2008 18:13

Brauchst Du mir nicht sagen, wir waren schon oft zu jeder Jahreszeit in Lappland - aber mit schwedischer Winterausrüstung und reichlich Zeit ...
Ich will auch keinem etwas ausreden - nur warnen!
Jörg

Benutzeravatar
Fanny
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1100
Registriert: 24. März 2008 13:47
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon Fanny » 15. August 2008 18:39

Ich finde Jörg hat Recht,

wenn man den Winter in Lappland kennt ist das ok, wenn man aber erstmals einen Urlaub machen will im Winter ...., ich weiß nicht.
Eigentlich wurde von allen Vorschreibern gut geschildert was man braucht und was passieren kann. Auch die Dunkelheit wurde angesprochen.
Nur, wenn mn es noch nie erlebt hat gibt es auch keine realen Vorstellungen davon.
Eine Warnung finde ich schon angebracht.
Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. (Albert Schweizer)

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon irni » 16. August 2008 11:42

Blöde Frage, aber müsst ihr euch wirklich den ganzen Weg mit Auto durch halb Schweden quälen? Flug, Zug und Mietauto, könnte das nicht eine Alternative sein?
Fast eine Woche auf der Strasse und dann noch dazu die E4 ist kein Hit, ich sag nur faaaaaaaaaaaad und können richtig besch....Wegverhältnisse sein.

Nur eine kleine, bescheidene Frage!

/Irni

alfalfa
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 15. August 2008 01:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon alfalfa » 16. August 2008 13:38

Also fliegen kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Ich mag es nicht.
Mit dem Zug wäre es mir auch zu nervig, das ganze Gepäck überall hinzubuckeln. Man braucht ja schon etwas mehr, als nur 'nen Koffer.
Und ich gebe zu, dass ich sehr gerne Auto fahre und dass ich gerade die leeren Straßen in Schweden so anziehend finde. Lange Strecken zu fahren ist für mich eine Qual - ich finde es eher entspannend und habe Spaß daran.

Flug und Mietwagen würde die Kosten in die Höhe treiben. Ich wollte einfach nur einen kleinen Winterurlaub machen und scheine das alles ziemlich unterschätzt zu haben.

Ich bin mittlerweile schon etwas entmutigt.
Wenn es nahezu unmöglich ist, sich ohne Spikes und Motorwärmer dort fortzubewegen, dann macht es ja keinen Sinn.

alfalfa
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 15. August 2008 01:56
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Winterurlaub im Januar 2009 geplant und viele Fragen

Beitragvon alfalfa » 17. August 2008 17:13

Ich nochmal...

Ich habe mit viel googeln auf dieser Seite: http://www.skandinavien-links.de/trafik_bil.html
unter "Reifeverleih (Spikes)" einen Link zu Vianor gefunden.
Die hätten eine Filiale in Trelleborg.
http://vianor.se/verkstad_info?myyntipiste=Trelleborg

Leider bin ich der schwedischen Sprache nicht mächtig und finde daher nichts entsprechendes auf deren Website.

Hat jemand von euch schon einmal etwas von diesem Spikeverleih gehört oder Erfahrungen damit?

Meine normalen Winterräder dort 2 Wochen einzulagern und dafür Räder mit Spikes zu mieten, wäre nämlich eine tolle Sache.

Eigentlich wäre so ein Spikeverleih, vorrangig für Touristen aus Deutschland, den man dann auch entsprechend vermarktet doch eine tolle Geschäftsidee, wenn man nach Schweden auswandern möchte, oder? :-)
Im Sommer müsste man natürlich was anderes machen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sehenswürdigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste