Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 6. Januar 2009 21:56

Hej,

bin heute zum ersten Mal in diesem Forum und grüß' Euch ganz herzlich aus dem verschneiten Frankfurt !
Stecke gerade in der Zwickmühle und hoffe einfach, Ihr könnt (und wollt) mir helfen - bitte, ohne mich gleich in eine Schublade zu stecken... :?

Auch wenn sich's vielleicht so liest wie mancher Müll aus dem Fernsehen, bin ich (hoff ich) nicht ganz so blauäugig und glaube nicht, dass in einem Land nur Milch und Honig fließen, aber der Reihe nach...

Habe vor einigen Wochen meinen (bis dahin gut bezahlten) Job bei einer Bank verloren und wollte mir zunächst panisch was Neues suchen...
Dann dachte ich mir, hat vielleicht auch sein Gutes und man kann nochmal was Neues anfangen (nach über 10 Jahren in der gleichen Branche tut das bestimmt auch mal gut)...
Nun kam (völlig unerwartet) durch gute Freunde das Angebot einer Wohnung in Stockholm, die ich ab sofort unbefristet haben könnte und nur einen "Nebenkostenbeitrag" als Miete zahlen müsste...

Mein erster Gedanke war, ist ja toll, aber was bringts mir...
Mittlerweile denk ich aber ernsthaft drüber nach, da ich schon oft in Schweden / Stockholm, die Stadt einfach wunderschön finde und Mietwohnungen dort ja ansonsten so rar sind wie Gold... ;-)

Spreche fließend Englisch und Französisch und einfaches Schwedisch (es reicht zur normalen Verständigung), hätte finanzielle Mittel für 6 Monate als Puffer und würde jobmäßig wirklich (fast) alles machen, nur fehlts halt genau daran noch - meine Motivation wären einfach das wunderschöne Land und die interessante Sprache und Kultur...

Würd ich einfach über Eure (ehrliche) Meinung und Einschätzung freuen oder über Erfahrungen, wenn Ihr mögt...!

VG u. sorry für den langen Text - machts gut,
Tonja

Tommy2

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Tommy2 » 6. Januar 2009 22:31

Einen besseren Einstieg kannst du dir kaum wünschen! Wenn es noch Jobs gibt in S, dann in Stockholm, auch wenn es gerade keine Bankjobs gibt.
In S wedelt man nicht sosehr mit Ausbildungszeugnissen herum sondern überzeugt durch Referenzen und persönloiches Auftreten. Damit nicht gesagt, dass für viele Berufe auch anerkannte Ausbildungen nötig sind.
Wenn ich du wäre, würde ich morgen ins Auto steigen und losfahren!

Viel Glück!

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 6. Januar 2009 22:49

Danke Tommy !

Das tut echt gut nach all dem Gedanken-Wirrwarr der letzten Zeit...! :-)
Ist wahrscheinlich nur die Angst vor dem Ungewissen (obwohl dort ja quasi schon mein zweites Zuhause ist, zumindest fühlt sichs immer so an...).

Lebst Du auch in Schweden oder würdest Dus nur gerne tun...? ;-)

Vi ses,
Tonja

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1823
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon jörgT » 6. Januar 2009 23:37

Hej Tonja und willkommen im :schwedentor2: !
Ich sehe das genauso wie Thommy - da Du Schwedisch sprichst, kannst Du schon mal hier nach Arbeit suchen:
http://platsbanken.arbetsformedlingen.s ... t.aspx?o=1
Jörg :wink:

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 07:48

Hej Jörg,

danke !

...vielleicht noch ein Satz zum Svenska... ;-)

Also was gut geht, ist der übliche Small-Talk, Einkaufen, Busfahren, zur Post gehen, Tiere, Lebensmittel und sowas alles, ich denk aber, es wird schon noch mal was andres sein, wenn es um den Fachwortschatz in einer Bank / Firma geht... :?

Mein Ihr denn, die Schweden drücken da ein Auge zu, wenn sie merken, man kann und wills richtig lernen - da hab ich bisher beim Reisen nie so groß drauf geachtet und immer so ein bisschen mit Englisch die Lücken gestopft (vermute mal so 30 Svenska : 70 Englisch...).

Hab gehört, es gibt auch ganz spezielle Kurse für Immigranten aus DE...
Weiss jemand, obs dafür eine bestimmte Bezeichnung gibt und wo oder von wem genau sowas angeboten wird (ich mein vor Ort, nicht online oder so) ?

Tonja

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 08:33

Hej nochmal, ;-)

hab die Frage mit dem Sprachkurs nochmal extra gepostet, dacht mir, so ists eher im Sinne des Forums (und ich hab meinen zweiten Beitrag) - würde den "Rest" des Threads aber trotzdem sehr gerne weiter beibehalten und fortführen... :?

LG,
Tonja

Tommy2

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Tommy2 » 7. Januar 2009 12:12

Ja, ich wohne hier in S, schon seit fast ewig.
Ich hatte damals aus purer Abenteuerlust in S mal vorgesprochen und fast sofort einen Arbeitsvertrag erhalten. Einen Monat später war ich vor Ort arbeiten. Mein Schwedisch war damals ziemlich rudimentär, aber nach drei Monaten konnte ich das leidlich, weil ich musste.
Ich halte nichts von jahrelangen Vorbereitungszeiten, da zerplant man vielleicht den ganzen Spass.

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 12:30

...endlich - ich dacht schon, ich bin die Einzige hier, die nicht jeden Schritt im Voraus monate- und jahrelang plant ! :wink:

Hab Beiträge gelesen, da zieht sich das schon über Jahre hin...?!?

Klar sollte man sich zuerst ein wenig mit Land und Kultur beschäftigen, am besten schon mal dort gewesen sein und zumindest gute Grundkenntnisse der Sprache besitzen etc., aber man kann doch niemals alles im Voraus planen und voraussehen...

Erstens kommt es dann doch eh meist anders und außerdem muss man doch auch mal seinem Gefühl folgen (natürlich nicht so wie die "Klischee-Auswanderer" in irgendwelchen hirnlosen Dokus) - und außerdem sind das doch heute keine Entfernungen mehr (zumindest wenn man allein ist und keine Kinder hat)... ;-)

So, das musste jetzt einfach mal raus - was wohl auch zeigt, dass ich glaub ich auch langsam mit mir selber ins Reine komme und endlich wieder mehr auf mein Bauchgefühl vertrau - das mit dem alten Job hat mich da echt ganz schön verunsichert, das merk ich jetzt erst langsam hier im Forum...

VG u. nochmal danke für Eure Kommentare,
Tonja

Benutzeravatar
schwedenschnuppe
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 4. Januar 2009 13:06

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon schwedenschnuppe » 7. Januar 2009 12:45

Hej Tonja,

da du alleine bist,also noch keine Kinder hast,würde ich es auch machen.
Aber wenn man Familie hat,sollte man sich schon etwas mehr Zeit zum Vorbereiten nehmen,finde ich.Schließlich möchte man die Kinder nicht aus der gewohnten Umgebung reißen,in einer fremden stecken,um anschließend dann doch wieder in der gewohnten zu landen.Das Risiko ist mit Kinder einfach zu groß...
Aber da das bei dir ja nicht der Fall ist,mach es :wink:
Immerhin ist dir die Stadt und das Land nicht vollkommen fremd :)

Liebe Grüße

Jessica :smt039
~Nur der Schwache wappnet sich mit Härte.Wahre Stärke kann sich Toleranz,Verständnis und Güte leisten~

Benutzeravatar
frasimi74
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 649
Registriert: 16. November 2007 15:14
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon frasimi74 » 7. Januar 2009 12:59

Hej Tonja,

beide Wege können richtig sein. Und wenn es bei einigen über einen längeren Zeitraum geht,
hat das sicherlich auch seine Gründe und Berechtigung.

Es ist nicht immer leicht von Heute auf Morgen alles liegen zu lassen und in ein anderes Land
zu gehen - vor allem, wenn man nicht Alleinstehend ist, und Kinder hat. Aber du hast ja
bereits während deines Posts eine "kleine Rolle rückwärts" gemacht. :lol:

Natürlich kann man nicht alles planen, aber gewisse Vorkehrungen sind schon zu treffen.
Und vor allem die von dir erwähnten Dokus haben auch dazu geführt, dass die, die es
wirklich ernst meinen, sich inzwischen doch ein wenig mehr über Land und Leute informieren.

Da du wohl völlig ungebunden bist und gewisse Sprachvoraussetzungen erfüllst, versuch
es doch einfach. Suche auf den schwedischen Jobseiten nach Möglicheiten und bewirb dich.
Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.

LG Frank
Love it, change it, or leave it!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste