Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 13:55

Ihr sei ja echt lieb - danke ! :-)

Ihr glaubt gar nicht, wie gut das tut, einfach einmal ein paar Meinungen von Leuten zu hören, die da schon ein bisschen mehr Erfahrungen gesammelt haben...!

Ich sehe grade bei Kindern oder Familie auch schon völlig anders, weil das einfach eine riesen Aufgabe mit ganz andrem Druck dahinter darstellt und man da auch nicht so einfach mal so und mal so sagen kann...

Ich muss aber auch sagen, dass ichs trotz allem nicht so einfach mache...
Das was mich die letzten Tage (neben den Beiträgen hier im Forum) so motiviert hat, waren v.a. die Freunde in Stockholm, die mir einfach in jeglicher Form Hilfe anbieten und mir einfach viel Gutes berichtet haben ohne alles rosarot zu malen - schon allein das mit der Wohnung wär da ja schon eine riesen Hilfe...

Mittlerweile bin ich echt (fast) drauf und dran, es einfach mal als Sprachurlaub mit Joboption zu sehen - wenns nix wird, hab ich weder groß Geld investiert (mit unter 100 EUR sind die Flugpreise ja wirklich ok) noch einen Job deswegen gekündigt o.ä., aber wahrscheinlich ne Menge Erfahrungen gesammelt, die ich sonst nicht hätte... ;-)

Na mal schauen, was mir noch so für Gedanken dazu kommen... :?
Tonja

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon stavre » 7. Januar 2009 14:12

Emil-i-Lönneberga hat geschrieben:Ihr sei ja echt lieb - danke ! :-)

Ihr glaubt gar nicht, wie gut das tut, einfach einmal ein paar Meinungen von Leuten zu hören, die da schon ein bisschen mehr Erfahrungen gesammelt haben...!

Ich sehe grade bei Kindern oder Familie auch schon völlig anders, weil das einfach eine riesen Aufgabe mit ganz andrem Druck dahinter darstellt und man da auch nicht so einfach mal so und mal so sagen kann...

Ich muss aber auch sagen, dass ichs trotz allem nicht so einfach mache...
Das was mich die letzten Tage (neben den Beiträgen hier im Forum) so motiviert hat, waren v.a. die Freunde in Stockholm, die mir einfach in jeglicher Form Hilfe anbieten und mir einfach viel Gutes berichtet haben ohne alles rosarot zu malen - schon allein das mit der Wohnung wär da ja schon eine riesen Hilfe...

Mittlerweile bin ich echt (fast) drauf und dran, es einfach mal als Sprachurlaub mit Joboption zu sehen - wenns nix wird, hab ich weder groß Geld investiert (mit unter 100 EUR sind die Flugpreise ja wirklich ok) noch einen Job deswegen gekündigt o.ä., aber wahrscheinlich ne Menge Erfahrungen gesammelt, die ich sonst nicht hätte... ;-)

Na mal schauen, was mir noch so für Gedanken dazu kommen... :?
Tonja



hej tonja

das ist die richtige einstellung..............vielleicht ergibt sich ja was daraus :smt023


elke..............die seit 5 jahren in schweden wohnt

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Imrhien » 7. Januar 2009 22:13

Ich schliess mich an.
Ohne Kinder und ohne sonstige Bindungen die es verhindern... wenn mir einer ne billige Wohnung in Stockholm bieten würde, ich wäre morgen da. Ehrlich.
Mit Kindern plant man halt länger... wir ein Jahr, bzw. vorher schon mal wegen Jobsuche noch ne Weile...

Aber in Deinem Fall:
Pack die Koffer, lern in Schweden die Sprache. Die schwedischkurse für Einwanderer bekommt man normal nur mit PN. Es gibt aber auch Kurse die man bezahlen kann. Bei Komvux, medborgarskolan oder folksuniversitätet. Schau mal nach.
Die kosten was, sind aber eventuell sogar besser, vielleicht. Sie haben immerhin den Vorteil, dass da nur Leute sitzen die ihn zahlen und entsprechend motiviert sind. Bei den sfikursen von der Kommune, für die du aber ja die PN brauchst, kannst Du extrem Glück aber eben auch extrem Pech haben.

Schau Dir die Stadt an, lern die Sprache und schau nach Jobs. Das Einzige was ich nicht genau weiss... soweit meine Infos gehen, darf man nur drei Monate im Land leben wenn man keine Arbeit hat oder sich sonst wie selber versorgen kann. Kann aber sein, dass ich da was durcheinander werfe. Wie Du das handhabst ist allerdings Deine Sache. Du wärst ja auch noch in Deutschland gemeldet und nur auf Urlaub. SOmit sollte das legal sein :)

Ich würds machen. Sofort.

Grüße
Wiebke

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 22:22

Hej Wiebke,

vielen Dank für Deine Tipps - die sind echt hilfreich ! :-)

Das mit den 3 Monaten stimmt (s. mein anderer Thread) - das reicht mir aber auch für den Anfang... ;-)

Wenn ich gehe, würd ichs wie gesagt eher als Sprachurlaub mit Joboption sehen, soll heißen ich würd pauken und Klingeln putzen und alle Infos in mich aufsaugen, dies gibt - wenns dann trotzdem nicht klappen sollte, wär ich um ne große Erfahrung reicher und müsste mir keine Vorwürfe machen, dass ich selbst dran Schuld bin...

Ich denk, ein bisschen Glück gehört immer dazu - aber 3 Monate wärn auch ne Menge Zeit, um dem Glück ein wenig auf die Sprünge zu helfen, find ich... ;-)

LG, Tonja

Tommy2

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Tommy2 » 7. Januar 2009 22:33

Hej,

Noch ein paar Tipps:

Sieh zu dass du so schnell wie möglich on-line kommst.

Stell dich auch bei Recruiting-Agenturen (head-hunters) vor und hinterlege deinen CV. Und pack dein business-dress ein, auch wenn der dress-code in S vielleicht etwas lockerer ist als in D, so gilt das nicht unbedingt in Stockholm, und schon garnicht bei der Vorstellung.

Eigentlich beneide ich dich darum, mal was neues zu machen...

Emil-i-Lönneberga
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 24
Registriert: 6. Januar 2009 21:31
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Emil-i-Lönneberga » 7. Januar 2009 22:49

...danke Tommy !

Nein, beneiden musst Du mich nicht - aber ich glaub wirklich, dass jede Sache ihr Gutes hat, auch wenns manchmal anfangs noch so schlimm aussieht und manchmal winkt dahinter vielleicht tatsächlich ein wenig das Schicksal... ;-)

Auf jeden Fall denk ich mir, wenn man schon bis zum Hals in der Sch... steckt, bringts nichts, wenn man auch noch den Kopf hängen lässt (auch wenn ich zugeben muss, dass ich das mit dem Job schon erstmal verdauen muss(te) )... :D

Gibts denn Provider, die Du empfehlen würdest ??
Hab gehört, Schweden ist auch sehr sehr weit, was Internet über Steckdose und mobile net betrifft - weisst Du da was zu ??

Das Haus meiner Freunde dort ist nicht das neueste, ist aber sehr gepflegt und ich denk mir, in Stockholm wirds schon irgendeine Möglichkeit geben, dort Internet zu nutzen, oder ?

LG, Tonja

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon Imrhien » 8. Januar 2009 14:19

Hej
Internet kannst Du zur Not in Stockholm an fast jeder Ecke finden. Es ist nicht die super dolle Lösung aber zur Übergangszeit tut es ja ein Internetcafe und die gibt es in Stockholm. Ich hab selber schon welche besucht. Ist allerdings schon ein paar Jährchen her.
In Stockholm gibt es eine deutsche Kirchengemeinde. Da könnte man Leute treffen, auch wenn man nicht unbedingt der größte Kirchgänger ist :).
Über das Götheinstitur könntest Du mal anfragen ob die was wissen. Auch als Nichtdeutschlehrer kann man manchmal Glück haben und eine solche Stelle an der Volkshochschule ergattern.
Schau so schnell wie möglich im Internet unter http://www.platsbanken.se nach. Da findest Du Stellenangebote. Sind Deine Freunde eigentlich Deutsche? Sie können aber ja sicherlich schon viel helfen. Sobald Du schon mal da wohnst wird vieles einfacher. Solltest Du ne Stelle finden, ist der Rest mit der PN und allem einfacher weil Du schon den Wohnort hast. Das erleichtert wirklich vieles. Auch die Stellensuche. Ein potentiell interessierter Arbeitgeber muss nicht darauf warten, dass Du in Deutschland Koffer packst sondern weiss, dass Du schon da bist. Daher würde ich den WOhnort auch immer schön angeben.

Viel Erfolg und viel viel Spaß bei dem Abenteuer.

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wink des Schicksals oder böse Falle - ich brauch Euren Rat..

Beitragvon janaquinn » 9. Januar 2009 09:35

Hej Tonja,
eigentlich gehöre ich zu den Menschen, die lieber vor Stolpersteinen warnen und weniger zudenen, die sagen:"Mach es und geh einfach!"
Aber du hast wirklich gute Vorraussetzungen:alleinstehend, keine Kinder, keine grossartigen Verpflichtungen und dann noch nette Freunde in Stockholm, welche dich unterstützen. Also mach es und versuch dein Glück in unserer wunderschönen Stadt.
Eigentlich kannst du nur gewinnen, im allerbesten Fall sogar einen neuen Job und ein anderes Leben als in D., ein wenig ruhiger und stressfreier.
Es ist knallhart nach 10 Jahren seinen sicher-geglaubten Job zu verlieren, danach aber nicht den Mut zu verlieren und weiter nach vorn zu schauen, auch in solchen Zeiten, dass ist wirklich klasse und bewunderswert.

Und ganz ehrlich, wäre ich in deiner Lage und Situation, also frei und ohne Kinder, ich hätte es ähnlich gemacht. Aber mit zwei Monstern, ist ein Joke, denkt man einfach ganz anders und mehr Sicherheitsorientiert und nicht mehr soo locker.
Ach...du bist wirklich zu beneiden....ganz ehrlich.

LG und vielleicht trifft man sich ja mal auf einem Kaffee:)

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste