will Restaurant in S eröffnen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon janaquinn » 18. Januar 2009 12:37

Hej Harry,
ich habe meinem Mann, selber Küchenchef in einem der grössten schwedischen Hotels, gesprochen und er hat eigentlich nur mit dem Kopf geschüttelt. Das Problem was ich, wie alle anderen sehe, ist das eure Karte sehr einseitig wäre und das die Schweden recht konservativ sind, was das Essen betrifft. Auch müsstet ihr sehr gut kalkulieren, da man hier eigentlich nie mehr als max. 80sek, etwa 7-8 € für ein Daggensrätt ausgibt, alles was drüber ist, wird eigentlich ignoriert, selbst hier in Stockholm.
Wenn ihr wirklich überleben wollt, müsstet ihr "typisch schwedische Spezialitäten" anbieten: Kebabteller, Pytt i Panna, Sushi, also einmal die kulinarische Weltkarte durcheinander gewürfelt, denn so essen die meisten Schweden, sind zumindest meine Stockholmer Erfahrungen. Suppe wird eigentlich nur als Vorspeise genommen, danach sollte was richtiges auf die Teller kommen.

Glück könnet ihr eigentlich nur haben, wenn ihr eine Gegend erwischt, wo entweder recht viele Deutsche sind, die gerne Suppen essen oder sehr sehr aufgeschlossene Schweden, die gerne auf ihre E´s im Essen verzichten können. Ansonsten würde ich die Sache eher schwarz sehen.

Sorry, wenn du hier eigentlich nur abschlägige Meinungen bekommst, aber lieber ehrlich als das man euch ins Verderben laufen lässt.

LG und bitte nicht böse sein
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

HeikeBlekingeII

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon HeikeBlekingeII » 18. Januar 2009 12:48

Prüfe genau die schwedische "Eßkultur" und das Konsumverhalten!


Sehr guter Satz!

Ich habe gerade das Vergnuegen recht hautnah (Mat & Hälsa an der FHS) viel ueber das schwedische Essverhalten kennen lernen zu duerfen. Resuemee: Wat der Bauer nicht kennt das frisst er nicht (sorry) . DAS passt 100% auf bestimmt 80% der Schweden! Von den restlichen aufgeschlossenen 20% kann man erstens nicht leben und zweitens muessen die auch erst mal in ein Restaurant gelockt werden. Denn so eine Restaurantkultur wie in D gibt es hier nicht.
Ich plane ein kleines Restaurant (das wohl höchstens einmal die Kosten decken und meine Leidenschaft fuer andere zu kochen stillen wird - aber es wird sicher niemals reich machen und die Versorgung muss noch von woanders kommen!), welches 2-3 Tage an Wochenenden geöffnet ist und nur wenige Plätze hat oder halt so etwas ähnliches wie eine Gästgivieri. Planung: 1-3 Jahre inkl. Fortbildung schwedische "Kochkunst", denn der schwedische Geschmack ist völlig anders und MUSS befriedigt werden! Und gerade auch die juengere Generation kommt immer mehr vom gutbuergerlichen ab.
... ich hör lieber auf, sonst kann ich ich nicht aufhören zu schreiben ;-)

Achja > Suppe??
Pilzsuppe und Erbsensuppe sind recht beliebt. Alles andere > s.o.

LG
HeikeBlekinge
(kann mich grad nicht einloggen)

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon DomDom » 18. Januar 2009 12:50

Ups :oops:

Hatte da eine oder zwei nullen zuviel.

Ich meinte natürlich 30-40 sek.

Und ja ich stimme Jana zu !!! Ihr solltet schon die gute alte Asiatisch- kebab- wurst

im Sortiment haben.

:supz:
Lycka till

snoopy
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 17. Januar 2009 11:25
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon snoopy » 19. Januar 2009 07:05

Hallo Ihr Lieben,

Ihr habt mir gehörig mein Wochende versaut !!!!

NEIN, Spass beiseite!

Es ist schon faszinierent, daß alle 12 geantworteten prima Beiträge die gleiche Meinung darstellen.
Leider sah die Antwort der zuständigen Behörden in Göteborg und Malmö ganz anders aus, bei damaliger Einreichung meines Konzeptes.
Hier wurde Unterstützung zugesagt, die Idee als toll bezeichnet.

Ohne Schleimen zu wollen nehme ich Euere Beiträge sehr sehr ernst und höre auch auf mein Bauchgefühl und lasse die Finger davon.

Ich laß oft von den ges. Aflagen bei Gastroeröffnungen, kann man tatsächlich die deutschen Bestimmungen und Auflagen noch toppen?????????????

Geht doch gar nicht, oder ?

Auch fiel die Anmerkung, es seien keine gut bürgerlichen, preislich akzeptablen Gaststätten in ausreichender Auswahl vorhanden lässt mich in diese Richtung weiterarbeiten.

Schweden unbedingt, nach zahlreichen Urlaubsbesuchen habe ich mich in dieses Land verliebt. Auch die Tatsache, daß ich viele Tiere habe und alles aufnehme, daß ich
vor dem Tod retten muß, bedeutet dies ein großes Grundstück, daß ich in D nicht überteuert erwerben kann.
Selbstverständlich vermittle ich in meiner Freizeit diese Tiere auch weiter so daß ich immer nur ein gewisses Kontingent an
" Ausenseiter " bei mir wohnen habe.
Ist schon komisch ich weiß, aber eine Tierliebe bedeutet mir viel.
Lasst mich nochmals von Eueren Erfahrungen und von Euerem Wissen teilhaben, bei einer Eröffnung eines Deutschen Lokals mit regionalen ländlichen Spezialitäten.

so, nun nochmals herzlichen Dank an Euch für die präziesen, inhaltlich tollen Beiträge und Ratschläge

Liebe Grüße

Harry

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon janaquinn » 19. Januar 2009 07:33

Hej Harry,
doch, man kann die deutschen Auflagen locker toppen. Gerade Gottfried hat in Sachen Gastronomie sehr sehr viel Erfahrung, er hatte selber ein Lokal hier in Schweden.
Allein die Aussschankauflagen sollen extrem sein, bei Nicht-beachtung ist die Lizenz recht schnell weg.

Den Komunen in Schweden ist natürlich daran gelegen soviel Geld wie möglich ins Land zu bringen, denn es sind ja auch Steuereinnahmen und die Stadtsäckel sind auch immer viel zu leer, auch in Schweden. Daher wahrscheinlich auch die Begeisterung auf schwedischer Seite, wenn die Sache allerdings in die Hose geht, stehst du allein da und die Verantwortlichen waschen die Hände in Unschuld.

Grundstücke findest du am besten bei http://www.hemnet.se , dort kannst du nach Län und Komune wählen, ausserdem findest du dort die Kategorie "Tomt", dies sind meist unbebaute Grundstücke, meist sind die aber auch nicht erschlossen.
Achte bitte auch auf die strengen Einfuhrbedingungen für deine Tiere. Jungtiere dürfen wohl, soviel ich weiss, ab erst einem Jahr eingeführt werden.
Es wurde aber schon öfter besprochen, am besten mal die Sufu nutzen, da bekommst du einige Threads, u.a. auch für Pferde, Katzen ect.
Auf jedenfall müssen alle Impfungen vorhanden sein, aber dass ist klar.

Ich wünsche dir viel Glück bei deinen Vorhaben und wann immer du Fragen hast, dann stell sie einfach. Entweder kann man dir sofort helfen oder es dauert ein wenig, aber Antworten bekommt man eigentlich immer.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

hansbaer

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon hansbaer » 19. Januar 2009 10:38

Ehrlich gesagt finde ich die bisherigen Äußerungen hier etwas einseitig. Es gibt in Schweden schließlich auch viele erfolgreiche Restaurants, die jenseits des Lunch-Marktes arbeiten.
Für die meisten ist Dagens Lunch aber das Brot- und Buttergeschäft, um den Betrieb am Laufen zu halten. Ähnlich ist es beim Julbord, das die Belegungsrate vor Weihnachten stark nach oben treibt.

Die Idee mit dem Frühstück halte ich auch nicht für schlecht, denn Brunch ist in Schweden noch ein Mauerblümchen.
Was die Suppen angeht, bin ich aber skeptisch. Gastronomie braucht sicherlich gute Ideen, aber ob Suppen eine so gute sind, wage ich stark zu bezweifeln.

Mein Vorschlag: ein deutsches Restaurant, denn an Kebabläden, Chinesen und Indern mangelt es sicher nicht. Das könnt ihr nicht nur authentisch verkörpern. Die deftige deutsche Küche ist den Schweden so fremd auch wieder nicht, und wenn man das mit guten Ideen und guten Preisen vorantreibt, kann das vielleicht Erfolg haben.
Wie aber weiter oben erwähnt wurde: eine Erfolgsgarantie ist in der Branche ohnehin nie gegeben.

nysn

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon nysn » 19. Januar 2009 10:55

Was die Suppen angeht, bin ich aber skeptisch. Gastronomie braucht sicherlich gute Ideen, aber ob Suppen eine so gute sind, wage ich stark zu bezweifeln.


In München sehr beliebt und eine richtige Institution ist die "Münchner Suppenküche" - die gibt es an verschiedenen Standorten in München, wo meist auch das "schicke" Publikum verkehrt, z. B. in der Nähe des Doms, am Viktualienmarkt usw. Es gibt dort eine Mischung aus "deftigem" und auch was für das Champagner-Publikum.

So was könnte ich mir vorstellen, dass das evtl. für Stockholm, in richtiger Lage (z. B. Östermalm), gehen würde - die Sushis haben es ja auch geschafft, warum nicht Suppen, wenn man sie richtig anbietet/vermarktet.

Hier ein Link:

http://www.muenchner-suppenkueche.com/

In Göteborg gibt es ein kleines Suppenlokal in Södra Vägen (Nähe der Messe und Liseberg):

http://www.soupnbagel.se/om.html

Bin mal daran vorbei gegangen und es sah sehr nett aus. Wie gut das besucht ist, habe ich allerdings keine Ahnung.

S-nina

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1014
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon Gottfried » 19. Januar 2009 11:36

Harry, ich kann mich nur noch mal wiederholen:
Laß es!
Vom "dagens" kannst Du nicht leben, das ist nicht mal kostendeckend! Da legst Du jeden Tag drauf!
Wenn Du davon leben mußt und nicht 10 Jahre Lebensstandard auf der hohen Kante hast: Es wird
nicht funktionieren.
Ich habe einige kommen und gehen sehen, auch wir hatten tolle Ideen... und in bester Lage.
Trotzdem kannst Du damit nicht Geld verdienen und nur als Hobby ist es verfl.... viel Arbeit. Da
Du ja wohl aus der Brache kommst, brauch ich Dir nichts zu erzählen.
Und deutsches Essen.......... es gibt nicht genug schwedische Kunden, die wagemutig sind. Wir mussten
ganz schnell auf tratitionelle schwedische Küche zurückgreifen..…
Und, Deine Konkurrenz hat in der Regel eine riesige Familie im Hintergrund, die alle Sozialhife bekommen und
kostenlos "helfen". Kannst Du das auch? :lol: :wink:
Und die werden Deine Preise unterbieten............. selbst wenn Du niedrig anfängst.
Biete mal ein "Geschäftsessen" an und stelle dich auf langwierige Verhandlungen ein, dann weißt Du wie der Hase läuft.
Also wir werden Dir nicht zuraten.......
Viel Glück!

:smt006

Gottfried

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon Steppenwolf » 19. Januar 2009 13:19

Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass ein Suppenrestaurant genuegend Kunden findet damit es läuft.

Was vielleicht eine Ueberlegung wert wäre wenn ihr in Stockholm (da sind die Leute recht aufgeschlossen gegenueber internationaler Kueche und es gibt auch sehr viele deutsche Touristen) statt einem Restaurant eher ein kleines Imbisslokal aufmacht wo man zum Mittag schöne deftige Eintöpfe als take-away anbietet. Halt wovon man auch satt wird und hinterher nicht nur Wasser im Bauch hat. Und wenn ihr zudem noch deutsche Imbisswuerste und deutsches Brot anbieten wuerdet wäre das traumhaft. Darueber wuerden sich exildeutsche wie auch Touristen freuen, denn schwedische Wuerste und Brot sind scheusslich.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: will Restaurant in S eröffnen

Beitragvon janaquinn » 19. Januar 2009 13:28

@Steppenwolf: kleiner Tip: In der Nähe von Järna gibt es eine Muehle, die verkaufen ungesuesstes Sauerteigbrot. Wir kaufen da auch immer wieder gerne ein, weil es in der Nähe ist und weil das Brot wirklich gut schmeckt.
Ansonsten, wie schon oft erwähnt, Lidl fuehrt ebenfalls deutsches Brot, meist Körnerbrot. Auch in den Hötorgethallen gibt es einen sehr guten Bäcker, der deutsches Brot fuehrt, die sind aber teurer als die Muehle in Järna.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste