Wie realistisch sind die Chancen?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Nasevoll
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 14. April 2008 18:17
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon Nasevoll » 28. Juli 2008 08:14

Oh dieses Schweden,

ich bekomme es einfach (seit fünf Jahren) nicht mehr aus dem Kopf. Das Land hat mir einen Virus eingepflanzt der mich vor "Heimweh" nicht mehr loslässt, kann sich jemand ein so starkes Verlangen nach einem doch eigentlich fremden Land vorstellen??
Nachdem ich mir tausendfach Gedanken um eine eventuelle Auswanderung gemacht habe, bin ich nun bereit den Schritt zu wagen.
Leider habe ich ein recht großes Handycap, nämlich die Sprache, ich übe zwar eifrig mit Büchern und CD's, habe aber doch eigentlich keinen blassen Schimmer was ich da so tue und rede.
Da ich schöne Sommertage liebe und die sprachliche Barriere bedenke, liegt es für mich nahe mich (zumindest für den Anfang) in Südschweden niederzulassen. Da ist es klimatisch ganz toll und ich hätte für den Anfang doch recht schnell deutsche oder deutschsprachige Menschen die ich bei Anfangsproblemen um Rat oder Hilfe bitten könnte. Was aber keinesfalls bedeuten soll, dass ich unter deutschen leben will, nein nein, ich will in Schweden leben und natürlich auch mein "neues Leben" schwedisch gestalten und mich mit schwedischen Menschen umgeben.
ich habe mich nun auch noch bei der Volkshochschule zu einen Sprachkurs angemeldet, will aber auf jeden Fall in Schweden weiterhin Sprachkurse belegen.
Ich war mein leben lang selbständig und bin ein recht guter Handwerker, der in fast jedem Handwerksberuf eine Ahnung hat und würde natürlich auch gerne in dieser Richting arbeiten. Wie schätzt Ihr erfahrenen Schwedenfans meine Chancen auf einen "Neubeginn" ein??

Leider habe ich auf den Seiten des Scwedischen Arbeitsamtes bedingt durch die geringen Sprachkenntnisse bisher nichts für mich finden können, kann ja sein, dass hier jemend einen wahnsinnig hochbezahlten Traumjob für mich hat.

Gruß an alle hier im Forum, Heinz
Du musst erst aufwachen bevor Du Deine Träume verwirklichen kannst.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon janaquinn » 28. Juli 2008 08:57

Hej Heinz,
ich kenne dieses Gefühl, dieses Heimweh nach einem fremden Land sehr sehr gut! Obwohl ich vorher nie hier gewesen bin, war es immer da und hat mich nie losgelassen. Jetzt lebe ich hier und.....es ist immer noch da! Nicht Heimweh nach einem anderen Land, sondern das Gefühl immer wieder ganz schnell nach Schweden zurück zukommen, wenn ich denn mal in Deutschland bin!! Dafür nehme ich selbst die lange und dunkle Winterzeit auf mich..aber ich bin endlich Zuhause!!

Wie deine Chancen stehen oder wie realistisch sie sind?? Das kommt eigentlich meist auf dich selber an! Wenn du, zumindest für den Anfang, keine hochtrabenden Pläne oder undurchführbare Ideen im Kopf hast, a´la Sonnenbaden in Norrland, könntest du wirklich Glück haben. Zumal Handwerker in Schweden hochbegehrt und gern gesehen sind.

Sprachkurse kannst du auch weiterhin in Schweden machen, SFI, und wenn du schon einen Grundstock hast, kommst du natürlich schneller in die Sprache.
Was einige gemacht haben, sie sind direkt zur Jobsuche nach Schweden gefahren und haben sich Vorort nach Jobs umgesehen und sind soo recht schnell oder einfacher an Jobs gekommen, als nur über das Internet. Vielleicht wäre das ja was für dich.
Oder aber, wenn du ein gewisses Grundkapital hast, wäre eine Selbstständigkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Wie gesagt, Handwerker können gerade in der Sommerzeit in Schweden Mangelware sein.

LG JANA
p.s. wenn du dich in Stockholm-Läm ansiedeln würdest, hätten wir schon einige Arbeiten für dich..je nachdem was du alles machst:)
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Nasevoll
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 14. April 2008 18:17
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon Nasevoll » 28. Juli 2008 09:18

janaquinn hat geschrieben:Hej Heinz,
ich kenne dieses Gefühl, dieses Heimweh nach einem fremden Land sehr sehr gut! Obwohl ich vorher nie hier gewesen bin, war es immer da und hat mich nie losgelassen. Jetzt lebe ich hier und.....es ist immer noch da! Nicht Heimweh nach einem anderen Land, sondern das Gefühl immer wieder ganz schnell nach Schweden zurück zukommen, wenn ich denn mal in Deutschland bin!! Dafür nehme ich selbst die lange und dunkle Winterzeit auf mich..aber ich bin endlich Zuhause!!

Wie deine Chancen stehen oder wie realistisch sie sind?? Das kommt eigentlich meist auf dich selber an! Wenn du, zumindest für den Anfang, keine hochtrabenden Pläne oder undurchführbare Ideen im Kopf hast, a´la Sonnenbaden in Norrland, könntest du wirklich Glück haben. Zumal Handwerker in Schweden hochbegehrt und gern gesehen sind.

Sprachkurse kannst du auch weiterhin in Schweden machen, SFI, und wenn du schon einen Grundstock hast, kommst du natürlich schneller in die Sprache.
Was einige gemacht haben, sie sind direkt zur Jobsuche nach Schweden gefahren und haben sich Vorort nach Jobs umgesehen und sind soo recht schnell oder einfacher an Jobs gekommen, als nur über das Internet. Vielleicht wäre das ja was für dich.
Oder aber, wenn du ein gewisses Grundkapital hast, wäre eine Selbstständigkeit nicht aus den Augen zu verlieren. Wie gesagt, Handwerker können gerade in der Sommerzeit in Schweden Mangelware sein.

LG JANA
p.s. wenn du dich in Stockholm-Läm ansiedeln würdest, hätten wir schon einige Arbeiten für dich..je nachdem was du alles machst:)


Hallo Jana,

danke für Deinen Kommentar. Nein, hochtrabende Pläne habe ich nicht und ich erwarte natürlich auch nicht, dass die Schweden mir ihr Land zu Füssen legen.
Ich will einfach nur in Ruhe ein (gerne auch etwas bescheidenes) glückliches Leben führen. Jobmässig würde ich (zumindest für den Anfang) alles annehmen was zum Lebensunterhalt genügt.
Eine Reise nach Schweden zur Jobsuche wäre kein Problem, sondern eher das Sprachproblem. ich will in kürze eh nach Schweden fahren um mir einige Häuser von einem Hemnet-Makler anzuschauen. Nachdem ich meine Wohnung hier verkauft habe, wil ich mir da wo ich eine feste Arbeit bekomme auch ein nettes Häuslein kaufen.
Da ich leider Single bin und auch nicht mehr vorhabe eine Familie zu gründen, bin ich auch da was die größe des Hauses angeht eher bescheiden, Hauptsache es ist gut in Schuss und ich habe etwas Grundstück dabei um mir einen kleinen Saunapark mit allem drum und dran zu bauen. Stockholm-Läm wir dazu wohl etwas zu teuer sein, mal sehn.
LG, Heinz
Du musst erst aufwachen bevor Du Deine Träume verwirklichen kannst.

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon snickare » 28. Juli 2008 12:14

Huhu, der Tip von Jana ist sehr gut.
Rauf fahren und vor Ort bewerben!
Mein Mann hat das gerade Ende Mai gemacht für 2 Wochen und hatte nach 14 Tagen eine Probearbeit. Nachdem er 4 Tage Probe gearbeitet hat, hat er seinen Arbeitsvertrag bekommen und fängt nun am 4. August in Schweden zu Arbeiten an.
Also einfach mal probieren, wenn nun Mitte August die Urlaubssaison wieder zu Ende geht und alle Chefs wieder im Bürosessel sitzen, kannst du sicher mal eine kleine Bewerbungstour machen.

Übrigens kannst du ins Arbeitsamt gehen, gibts in jedem größeren Dörflein, und dort nach freien Stellen in deinem Bereich suchen, dort anrufen und dann gleich bewerben.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

Snicki

Benutzeravatar
Nasevoll
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 16
Registriert: 14. April 2008 18:17
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon Nasevoll » 28. Juli 2008 12:55

snickare hat geschrieben:Huhu, der Tip von Jana ist sehr gut.
Rauf fahren und vor Ort bewerben!
Mein Mann hat das gerade Ende Mai gemacht für 2 Wochen und hatte nach 14 Tagen eine Probearbeit. Nachdem er 4 Tage Probe gearbeitet hat, hat er seinen Arbeitsvertrag bekommen und fängt nun am 4. August in Schweden zu Arbeiten an.
Also einfach mal probieren, wenn nun Mitte August die Urlaubssaison wieder zu Ende geht und alle Chefs wieder im Bürosessel sitzen, kannst du sicher mal eine kleine Bewerbungstour machen.

Übrigens kannst du ins Arbeitsamt gehen, gibts in jedem größeren Dörflein, und dort nach freien Stellen in deinem Bereich suchen, dort anrufen und dann gleich bewerben.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen!

Snicki


hey snicki,

erstmal herzlichen dank fürs daumendrücken.

die fahrt nach schweden ist wie gesagt eh schon fest geplant und soll somit auch kein problem sein. viel schwieriger wird es wohl werden einen job zu finden, denn was soll ich in einem arbeitsamt in dem mich keiner versteht und ich die angebote am bildschirm auch nicht so richtig verstehe. naja, mit etwas glück findet sich jemand der bereit ist mit mir den einen oder anderen botengang zu machen und der natürlich der schwedischen sprache schon mächtig ist.

ganz liebe grüße von heinz
Du musst erst aufwachen bevor Du Deine Träume verwirklichen kannst.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie realistisch sind die Chancen?

Beitragvon Imrhien » 28. Juli 2008 22:19

Hej Heinz,
ich glaube, die Tipps sind gut und es wird Dir nicht viel anderes übrig bleiben als es genauso zu versuchen. Geh hin, bewirb Dich, mach Dich auf Enttäuschungen gefasst und vielleicht hast Du Glück.
Du musst nicht perfekt reden, Du kannst Dich auch auf englisch vorstellen, das machen viele. Natürlich ist Schwedisch von Vorteil, natürlich mag der neue Chef es wenn Du es schon kannst oder möglichst schnell lernst. Aber es ist nicht so, dass Du anders keinen Job finden würdest. Wenn Du gebraucht wirst, ins Team passt und der Chef Dich mag, hast Du eine gute und reele Chance. Aber machen musst Du das selbst. Beim Arbeitsamt wird man Dir vermutlich weniger helfen, ausser erklären wie Du die Rechner bedienst. Auch da muss man selber nach Stellen suchen.
Aber wie gesagt, es haben schon andere auf diese Weise Arbeit gefunden. Man muss da einfach sein Glück versuchen.
Wenn Du noch nichts aufs Spiel gesetzt hast, spricht doch gar nichts dagegen mal im Urlaub bei den Firmen anzuklopfen und um ein Probearbeiten zu bitten. Wer weiss...

Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste