Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Beitragvon floweh » 16. Juni 2008 17:27

dein wort in gottes gehörgang....
lohnbescheide hab ich zwar noch aber ich verdien nich so viel dass es für ne wohnung und lebensmittel etc reichen würde, das geht ja im moment alles nur, weil wir uns das zu zweit teilen. ausserdem hab ich kein konto in schweden sondern teile mir das mit meinem schatz, allerdings geht das konto auf seinen namen, denn es ist ein "ungdomskonto" das ist billiger und da ich über 20 bin bekomme ich das nicht. allerdings hab ich fast immer die ec-karte und seine erlaubnis da dran zu gehen, das wollten wir jetz auch mal schriftlich bei der bank machen mit der vollmacht, denn das bisschen geld was ich geerbt hab is ja auch da drauf
ach das is alles so ätzend kompliziert...jedenfalls wenn man sich das erste mal mit sowas rumschlägt. ich bin ja vorher noch nie soooo umgezogen dass ich mir all die bürokratische mühe machen musste. in deutschland bleibt man ja doch aus bequemlichkeit, solang man sich nicht irgendwo fest niedergelassen hat, mit dem erstwohnsitz bei den eltern gemeldet, die haben einen ja als kleines kind angemeldet und es war so herrlich einfach :D
man muss sich zwar in meinem alter auch in D mit bürokratie ärgern, aber ganz so kompliziert ist es ja nicht, weil man bei vielem ja doch die ecken rund feilt und vor allem, wenn ich ein problem hab, dann versteh ich wenigstens die formulare und die sacharbeiter und kann mit denen füssig diskutieren. ich versteh und sprech zwar schon recht viel schwedisch, aber ich fürchte bei ämtern werd ich noch ab und an etwas dumm aus der wäsche gucken, das macht mir am meisten sorgen, dass ich mich denen nicht richtig verständlich machen kann und schildern.

ach es hilft ja alles nix, ich muss ja irgendwie da durch, also setz ich mal schnell meine neuen druckerpatronen ein und kopiere meinen perso, die kopie wollen sie ja auch haben.

dabei fällt mir noch was am rande ein: eben wieder erfahren wie gross mein deutscher akzent doch ist. will ich im elektroladen was fragen als ich die drucker sachen hole - antwortet mir der mitarbeiter doch mit einem freundlichen: sprechen sie deutsch? ich auch, meine mutter ist deutsche *grml*
antworte ich: ja aber wir können gerne schwedisch reden
er: ja aber ich spreche so gerne deutsch
auf meine antwort bezüglich seiner frage woher ich denn komme teilt er mir auch noch mit ich sei heute der dritte von dort der bei ihm einkaufe.
:toimonster: muss das sein?
und wie zum henker soll ich eigentlich fliessend schwedisch lernen, wenn mir alle die ich anspreche auf deutsch antworten??? :smt013
ich werde mir wohl schwedisch hörbücher und lern-cd holen müssen und mich in meiner wohnung einschliessen müssen bis ich genauso reden kann wie die leute auf der CD :oops: :oops: :oops:

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Beitragvon floweh » 16. Juni 2008 17:31

nur um das klarzustellen - ich finds nich schlimm einen akzent zu haben, den werd ich wohl immer haben, und ich finds auch nich schlimm deutscher zu sein, oder hier als ausländer zu leben - wen interessiert das schon?

aber ich hab immer den drang alles möglichst perfekt machen zu wollen und irgendwie ist mir das dann peinlich wenn ich gleich beim ersten satz ertappt werde :oops: dann komm ich mir immer vor wie einer dieser touris die quer durch den supermarkt schreien weil sie denken es versteht sie eh keiner :roll:

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Beitragvon Imrhien » 18. Juni 2008 11:15

floweh hat geschrieben:aber ich hab immer den drang alles möglichst perfekt machen zu wollen und irgendwie ist mir das dann peinlich wenn ich gleich beim ersten satz ertappt werde :oops: dann komm ich mir immer vor wie einer dieser touris die quer durch den supermarkt schreien weil sie denken es versteht sie eh keiner :roll:


Hej,
das kenne ich und es nervt. Aber da kann man wohl wenig machen, ausser üben üben üben. Und ansonsten hoffen, dass man zu den Menschen gehört, die es eben können. Mancher lernt es nie. Mir wurde letztens bescheinigt, dass ich nach 8 Monaten weniger Akzent hätte als "unsere" Königin. Obwohl es einen natürlich freut und man sich ein wenig "gebauchpinselt" fühlt, richtig was drauf einbilden kann man sich ja nicht... Sie sagen es einfach zu oft und zu gerne... Tat trotzdem gut :)

Was das andere Problem angeht, ich würde tatsächlich auch empfehlen mit allen nötigen und unnötigen Unterlagen da hinzumaschieren und zu "beichten". Berichte einfach wie es ist und vielleicht sagst Du auch nicht, dass Du falsch informiert wurdest, sondern stellst in Frage ob Du es richtig verstanden hast? Meine Lehrerin sagte mal, dass man in Schweden weitaus besser klar kommt, wenn man immer erst mal andeutet, dass der Fehler bei einem selber liegt. Also: Ich hab das damals so verstanden. Vielleicht lag es an den Schwedischkenntnissen... Wenn man sagen würde, dass der andere einen Fehler gemacht hat (auch wenn es stimmt), wäre die Bereitschaft zu helfen geringer. Ob das immer pauschal stimmt, kann ich nicht versprechen, aber es klingt (nicht nur für Schweden, sondern allgemein) logisch. Entschuldige Dich für den Fehler und hoffe. Ich dneke aber eigentlich auch, dass es kein grosses Problem geben sollte. Du lebst nicht allein, hast Einkommen, wenn auch gering und arbeitest hart an der Sprache. Ich drücke Dir ganz dolle feste die Daumen, dass Du an einen wohlmeindenden Beamten gerätst und dass das alles nur Formsache ist.

Liebe Grüße und alles Gute

Wiebke

Benutzeravatar
floweh
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 21. Februar 2008 17:54
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Beitragvon floweh » 18. Juni 2008 13:19

danke, so werde ich es machen. hatte ohnehin vor zu sagen was der mann vom skatteverket gesagt hat und dass ich das so und so verstanden habe, mein schwedisch da aber noch in den anfängen war.
dass mein freund mir beim ausfüllen der formulare geholfen hat weil ich da nur 2 sätze konnte und er mit dem mann gesprochen hat sag ich einfach nicht. denn mein freund kann ja schwedisch und hat genau verstanden was der skatteverket-mitarbeiter gesagt hat. aber man muss ja nciht alles ausplaudern ;)
immer schön freundlich und hilfesuchend sein, ich hoffe das klappt.

und was das schwedisch lernen angeht, das mit dem dauernden lob kenne ich. wenn ich mal was falsch sage und mcih dann korrigiere entschuldige ich mich immer und dann höre ich von allen, nein nein, das hab ich schon verstanden, dein schwedisch ist wirklich "utmärkt" :roll:

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wie lange darf man sich in Schweden aufhalten?

Beitragvon Nyckelpiga » 18. Juni 2008 15:00

Auch ich drücke dir ganz doll die Daumen Floweh, das das alles so klappt !
Halte uns doch bitte auf dem Laufenden.

Liebe Grüße Anja :smt006
Mit einem Lächeln im Gesicht geht alles gleich viel leichter ... !


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast