Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden auf?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden auf?

Beitragvon Volker » 2. April 2007 15:12

Meine Frage richtet sich hauptsächlich an all jene, die schon länger in Schweden leben. Mich würde es interessieren, wie Ihr es angepackt habt Freundschaften mit Schweden zu schließen. Meiner Ansicht nach geht dies so ähnlich wie in Deutschland, nur etwas langsamer. Welche Erfahrungen habt Ihr z.B. mit Vereinen, mit den Nachbarn oder am Arbeitsplatz gemacht?

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Skogstroll » 2. April 2007 15:45

Schon am ersten Abend nach unserem Umzug kam der übernächste Nachbar (der wohnt so etwa 500..600m weit weg) zu Besuch. Zur Hälfte sicher aus Neugierde, zur anderen Hälfte wollte er uns für ein drahtloses Breitbandprojekt im Dorf werben.
Dann sind wir einfach mal bei unserer direkten Nachbarin vorbeigegangen. Die ist dann sehr schnell eine Art Ersatzoma für unsere Tochter geworden.
Viel lief dann über Kontakte zu anderen Eltern in der Schule. Man hilft hier und da bei Dorfveranstaltungen, die Kinder treffen sich, das geht ganz automatisch. Die Mitgliedschaft im Dorfverein ist natürlich fast obligatorisch. Dann gibt es natürlich die Kollegen, andere Einwanderer (nicht nur deutsche), und auch zu unserer (ehemaligen) Schwedischlehrerin haben haben wir guten Kontakt. Dann singt meine Frau noch im Chor. Manchmal ist es uns schon fast zu viel geworden.
Was selbst viele Schweden verwundert: Die Kontaktaufnahme war viel einfacher als z.B. in einem deutschen Dorf - auch das haben wir schon durch.

Skogstroll

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Volker » 2. April 2007 16:39

Ähnliche Erfahrungen haben wir auch gemacht, wobei wir keine Kinder haben und nicht singen können. Als Funkamateur bin ich wie in Deutschland in den nächstgelegenen Verein eingetreten. Gemeinsame Interessen verbinden und je spezialisierter sie sind, desto besser. Über unsere Katzen haben wir auch näheren Kontakt zu unseren Nachbarn, die auch Katzenfreunde sind, bekommen.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon jörgT » 2. April 2007 16:50

Genauso lief es im Prinzip bei uns, wobei auch meine Arbeitskollegen häufig als Ansprechpartner funktionierten.
Wir haben auch keine kleinen Kinder, so dass diese Möglichkeit wegfiel.
Dafür haben meine Patienten für einen guten Kontakt auch zu anderen Schweden gesorgt. Silvia hat durch Sfi einen guten Kontakt zu anderen Einwanderern.
Und dann kommt es noch darauf an, wie offen man selbst ist.
Sicher hängt das alles sehr vom Wohnort ab - in einer grösseren Stadt wird es eher schwerer sein, Kontakte zu finden ...
Jörg

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Volker » 3. April 2007 20:10

Das Merkwürdige ist, dass mir Schweden erzählt haben, dass es normal ist kaum Kontakt zu den Nachbarn zu haben. Jemand erzählte mir innerhalb von 15 Jahren viellecht insgesamt 1 Stunde mit den Nachbarn gesprochen zu haben. So ganz glücklich scheinen sie aber mit ihrer Zurückhaltung nicht zu sein.

Meine Erfahrung ist jedenfalls, dass die meisten Nachbarn trozt ihrer Zurückhaltung sehr hilfsbereit sind.

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Fischkopf » 7. April 2007 10:33

Hallöchen!

Um Kontakt zu den Einheimischen zu bekommen, muß man sehr aufgeschlossen sein. Besucht jeden festlichen Anlass der im Dorf oder
der Stadt stattfindet. Geht auf die schwedischen Nachbarn zu und ladet sie vieleicht mal zu einem Grillabend oder Kaffeenachmittag ein. Zeigt ihnen das euch Land und Leute interessieren. Diese Kontakte können sehr wichtig sein, der Schwede an sich ist sehr hilfsbereit und nimmt eigentlich auch gerne selber den Kontakt auf.

Bis dann
Fischkopf

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Volker » 7. April 2007 11:19

Hallo,

eben so funktioniert das leider nur in den seltensten Fällen. Was für festliche Anlässe im Dorf oder in der Stadt? Es gibt ja noch nicht einmal ein Dorf, wie man es sich in Deutschland vorstellt. Dörfer bestehen in Schweden aus weit verstreuten Häusern. Die Schweden sind das Gegenteil der rheinischen Frohnaturen. Man kann nicht einfach so auf öffentlichen Festlichkeiten, wenn sie denn mal stattfinden sollten, die Leute anquatschen. Das funktioniert nicht, weil die Schweden fremde Menschen nicht ohne konkreten Grund anreden und deswegen mit der Situation nichts anfangen können. Bei vielen wird man Unbehagen erzeugen und sie werden versuchen möglichst höflich aus der Situation wieder herauszukommen.

Das mit dem gemeinsamen Grillen oder Einladen zum Kaffee wird meistens nicht klappen. Viele Schweden wissen auch nicht, was man beim Kaffee mit Menschen reden soll, die man nicht kennt und vermeiden die für sie peinliche Situation. Hilfsbereit sind die Nachbarn sehr und für einen Schwätzchen über den Gartenzaun ist immer Zeit, aber an der Türschwelle ist oft Schluss. Wir hatten da großes Glück gehabt, dass wir zu zwei Nachbarn engeren Kontakt gefunden haben.

In unserem Kurs SAS A+B (SAS=Svenska som andra språk) werden wir derzeit intensiv darauf vorbereitet, wie wir Einwanderer die schwedische Zurückhaltung zu verstehen haben.

Am besten man geht in Vereinen, wo man seine gemeinsamen Interessen teilt und Gruppenarbeit gepflegt wird. Mit Geduld wird es schon klappen.

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon Fischkopf » 7. April 2007 12:52

Hallöchen!

In Schweden gibt es viele Feste, wie z.B. Mittsommernacht, Surströmmingessen, Eisangeln und viele andere Möglichkeiten um Kontakte zu knüpfen. Schaut in den örtlichen Tageszeitungen und schließt euch nicht aus. Das meinte ich damit die Kultur in Schweden kennen zu lernen, wartet nicht immer bis ein Schwede auf euch zu kommt, es geht auch andersrum. Natürlich kann man auch Kontakte über örtliche Vereine knüpfen.

Bis dann
Fischkopf

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon jörgT » 7. April 2007 16:13

Genau Uta,
so haben auch wir schnell Kontakt gefunden.
Wie würdet Ihr es in Deutschland machen, wenn Ihr aus Schleswig-Holstein in ein Dorf in Bayern ziehen würdet?
Für die meisten Deutschen (und auch Schweden!) ist doch die Angst, bald ohne Gesprächsstoff dazusitzen, weil einem die Vokabeln ausgegangen sind, der entscheidende Hemmschuh - Mentalität hin und her ...
Geht offensiv damit um, ohne Euch zu überschätzen - aber traut Euch! Das Eis schmilzt dann oft sehr rasch.
Es gibt sicher so viele verschiedene Wege, wie es verschiedene Menschen gibt. Die Patentlösung gibt es nicht - seid einfach nur Ihr selbst und fragt Euch nicht ständig, wie Ihr auf andere Menschen wirkt ...
Jörg :roll:

bjoerkebo

Re: Wie baut man als Einwanderer Kontakte zu den Schweden au

Beitragvon bjoerkebo » 10. April 2007 07:44

Hej!

Also,wir haben auch nur gute Erfahrungen gemacht,egal wo(Schule,Behörden,Nachbarn).
wichtig ist man geht offen und freundlich auf die Leute zu,am besten natuerlich auf schwedisch.

Wir haben unseren Nachbarn zu Ostern z.B. auch ein kleines Osternest vorbeigebracht.Sie haben sich sehr gefreut.
Denke auf dem Dorf ist es noch wichtiger wie in der Stadt.
Wir sind gleich zu den Sportvereinen gegangen um Presents und Intresse zu zeigen.
Und ein Lächeln auf den Lippen wirkt auch Wunder.........
dann klappts auch mit den Schweden.

Gruss aus Västra Götland,wo es zu Ostern noch ein wenig Schnee gab...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast