Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

drummersheart
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 3. November 2011 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz

Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon drummersheart » 8. November 2011 11:48

Hallo zusammen!
ich bin neu im Forum, also grüsse ich Euch erst mal herzlich.

Ich werde mitte Dezember mit meinem 10 jährigen Sohn zu meinem Mann nach Schweden auswandern. Mein Sohn spricht nur ganz wenig schwedisch und wird in eine Immigranten Schule gehen, bis er soviel Schwedisch kann, dass er in eine normale Schule gehen darf. Ichselbst spreche gut schwedisch jedoch bei der Grammatik haperts noch. Ich werde gleich nach meiner Ankunft auch in eine Sprachschule gehen

Bei uns in der Schweiz höre ich immer wieder von Problemen in solchen Immigranten Schulen, weil viele verschiedene Kulturen aufeinandertreffen. Ich wüsste gerne wie es in Schweden ist, hat jemand Erfahrungen?? Ich danke jetzt schon für jeden Beitrag.
Liebe Grüsse
:danke:

GF.Skaraborg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 11. Oktober 2011 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon GF.Skaraborg » 8. November 2011 12:03

Immigranten Schule? Dass habe ich unter meiner langen Zeit noch nie in Schweden gehört, was sollen dass denn fuer Schulen sein?
Wenn dein Sohn 10 Jahre alt ist dann kannst du in einem halben Jahr nicht mehr unterscheiden, ob er in Schweden grossgeworden ist oder im Ausland. Ich kenne das hier aus unserer Gegend so, dass die Kinder in einer ganz normalen Klasse entsprechend ihrer Vorbildung eingeschult werden und dann mit extra Unterstuetzung in schwedisch am ganz normalen Unterricht teilnehmen. Nach ein paar Wochen kommen die Kinder in der Regel spielend mit. Oftmals ist es ja auch so, dass Kinder aus dem europ. Ausland, DE oder CH vergleichsweise im Lehrstoff schon wesentlich weiter sind als schwedische Kinder, sodass kaum ein Defizit entsteht. Andersherum, von Schweden wieder nach DE oder CH umziehen, da entsteht meist ein Defizit von einer Klasse. Dass sind unsere Erfahrungen wie es hier in Västra Götaland aussieht, es kommen aber sicher noch andere Gesichtspunkte.

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon irni » 8. November 2011 18:37

Ich finde die Idee mit einer Immigrantenschule, was das auch sein mag, völlig unnötig. Die Sprache lernt man am einfachsten und schnellsten im Kontakt mit Muttersprachlern. Eine ganz normale Schule liefert Sprachenunterricht und schwedische Kultur in einem. Du wirst sehen dein Sohn kann schneller Schwedisch als du deines aufbesserst. Ausserdem sind Kinder ausgezeichnete Lehrer :D

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 615
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon Rüdiger » 8. November 2011 19:38

Vorbemerkung: Ich habe nie in Schweden gewohnt und beziehe mein "Wissen" ausschließlich aus Schwedenforen. Meine Vor-Schreiber wissen mit Sicherheit viel mehr als ich.

Aber: Auch ich, nur als treuer und langjähriger Forums-Leser, habe noch nie etwas von "Immigranten-Schulen" für Kinder gehört.

Es gibt Sprachkurse für erwachsene Immigranten, aber sprachausländische Kinder werden allgemein in ihrer normalen Schule unterstützt.

In welche Gegend werdet ihr denn ziehen? Vielleicht gibt es dort regionale Sonderregelungen.

LG, Rüdiger

P.S.: Ich hoffe auf Postings besserwissender Foris!

drummersheart
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 3. November 2011 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon drummersheart » 9. November 2011 06:26

Wir ziehen nach Gävle und haben die dortigen Schulbehörde angefragt. Die Antwort war, dass das Kind erst in eine andere Schule kommt wo es noch andere Kinder hat die nicht schwedisch sprechend sind...

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon janaquinn » 9. November 2011 10:20

ich kenne nur Klassen, wo die Kinder reingehen, bis sie soviel schwedisch sprechen, dass sie in die normale Klasse integriert werden können. Die Tochter einer Bekannten ist in eine solche Klasse gegangen, für 1 Jahr oder so, danach ging sie in eine normale schwedische Klasse.

Meine Tochter bekommt zusätzlichen Sprachunterricht von einer Sprachlehrerin, weil sie Defizite in der Grammtik und im Sprachklang hat, was durch ihre Sprachverzögerung kommt. Sie spricht erst seit Februar/März wirklich schwedisch, davor hat sie sich der Sprache komplett verweigert, obwohl sie länger in Schweden lebt als in Deutschland. Diese Unterstützung bekommen aber auch schwedische Kinder, die ein Sprachdefizit haben.

Grüsse JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. November 2011 11:15

Unsere Kinder wurden direkt in die Klassen integriert und bekamen 1-2 Jahre 2-3 mal wöchentlich Extra-Schwedischunterricht. Der juengste (damals 6) sprach nach einem halben Jahr schwedisch, die älteren fingen frueher an. Heute, 5 Jahre später sprechen alle fliessend schwedisch.

Aber das kann durchaus von Schule zu Schule oder län zu län unterschiedlich sein. Ich war und bin mit unserem System mehr als zufrieden, und die Kinder haeb sich niemals beschwert.

mvh
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Wer hat Erfahrung mit schwedischen Schulen??

Beitragvon Imrhien » 9. November 2011 18:52

Hej,
es gibt tatsächlich sowas, wobei das "Kind" überall andere Namen trägt. Manchmal heisst es Vorbereitungsklasse oder Integrationsklasse oder sonst wie. Hintergrundgedanke ist, dass die Kinder erst mal in Ruhe Schwedisch lernen, ohne direkt mit den Muttersprachlern in Kontakt zu kommen, um den Einstieg dort zu vereinfachen. Deutsche Kinder sind da aber eher selten. Es geht da oft um Kinder aus Ländern mit schwierigem Hintergrund (Krieg, Asyl...). Da versucht mal oft auch Kinder einer ähnlichen Sprache zu sammeln, damit sie es einfacher haben. Vor allem Kinder, die eine ganz andere Schriftsprache haben, profitieren davon. Ob es im Einzelfall sinnvoll ist, muss mal selber abwägen. Es von vorherein als unnötig zu betiteln, finde ich nicht besonders hilfreich, denn es gibt Kinder, die das tatsächlich brauchen.

Und was die Aussage betrifft, dass man nach einem halben Jahr keinen Unterscheid mehr zu den schwedischen Kindern hört, das halte ich für sehr oberflächlich und zu pauschal. Meine Kinder kamen mit 1,5 und 3,5 Jahren nach Schweden und bei meinem Grossen hört man bis heute (7) noch was. Dabei spricht er gut, kann alles was er braucht, kommt in der Schule supi mit und so weiter. Aber trotzdem ist er eben kein Schwede und das hört man. Ausserdem fehlt ihm, und wird ihm noch eine Weile fehlen, der Wortschatz. Das bestätigen mir Leute, die mit Kindern von Auswanderern arbeiten. Das dauert Jahre, vor allem wenn man daheim nicht schwedisch spricht. Es fehlt einfach das Vokabular von daheim. Und wie gesagt, meine Kinder sprechen sehr gut Schwedisch und wir auch. Meine Tochter, die ja deutlich jünger war, hat keine Probleme. Das Alter macht schon einen Unterschied und ich finde, auch die Begabung für Sprachen darf man nicht ausser Acht lassen. Natürlich geht das fix und auch mein Grosser hat so schnell gesprochen, dass ich es kaum glauben konnte. Er fühlt aber selber auch noch einen Unterschied in der Sprache. Wenn er wählen darf, dann wählt er deutsch. Ausser, wenn er spielt manchmal... Spielsprache ist oft schwedisch.
Ich weiss, dass die meisten Kinder das schnell schaffen und ich will auch keinem Angst machen. Aber ich möchte auch davor warnen, das zu blauäugig zu sehen. Nicht alle Kinder sind gleich und die die es dann schwerer haben, brauchen eben auch mehr Hilfe. Da gerät man schnell unter Druck, wenn man selber und alle anderen erwarten, dass es nach einem halben Jahr getan ist. Lasst Euch und Euren Kinder die Zeit die es braucht und gebt ihnen die Hilfe die sie brauchen. Zur Not auch eine solche Integrationsklasse. Das ist ja nichts von Dauer. Wenn man da ein paar Wochen schwedisch lernt, schadet es sicher nicht.

Grüsse
WIebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste