Weihnachtskuchen und - kekse

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Weihnachtskuchen und - kekse

Beitragvon Imrhien » 20. Oktober 2008 15:25

sinlalu hat geschrieben:Da hab ich die Schweden falsch eingeschätzt. Ist das tatsächlich überall so?

Macht mich wieder mal nachdenklich...


Hej Du,
lass Dich bloss nicht von meinen Erfahrungen abschrecken. Mach selber welche :)
Ich denke es ist in Schweden wie auch in Deutschland. Mancher bäckt gerne, mancher nicht so. Insgesamt hatte ich halt den Eindruck, dass hier weniger in der Art gemacht wird. Allerdings muss man ja auch sagen, dass sie weniger kochen und so. Sie arbeiten ja viel mehr bzw. eher beide arbeiten. Da bleibt weniger Zeit für solche Dinge. Vielleicht irre ich mich ja, würde mich ja auch freuen. Mein Eindruck im letzten Jahr war halt so. Wir werden aber auch wieder gemeinsam mit den Kindern backen. Vielleicht lade ich dazu noch ein oder zwei schwedische Freude ein? Dann höre ich ja noch mehr ob die sowas auch machen oder ob nicht.

Da fällt mir ein, kennt einer ein gutes Rezept für Weihnachtsplätzchen mit Maismehl? Die beste Freundin meines Sohnes verträgt kein anderes. Auch keine Milch und Butter aber das kann ich ja gegen lactosefreie eintauschen. Nur mit dem Maismehl schmeckts halt alles etwas speziell. Bei Waffeln und Pfannkuchen gings bisher echt gut. Kennt Ihr was wo das Maismehl gut passt???

Grüße
Wiebke

nysn

Re: Weihnachtskuchen und - kekse

Beitragvon nysn » 20. Oktober 2008 16:33

Ich habe mal verschiedene Schweden gefragt was sie so zu Weihnachten backen. Sie haben mich ungläubig angeschaut und meinten, dass sie dazu keine Zeit hätten und nicht wüssten wie das geht. Wenn überhaupt werden nur pepparkakor gemacht. Nichts anderes, das kann man ja eh alles kaufen, meinten die.


Spezielles Weihnachtsgebäck im Sinne von "schwäbischen Springerle" habe ich bisher noch nicht wahrgenommen. Man bereitet aber durchaus Weihnachts-Leckereien zu, z. B.

Eine Tradition sind die "Lussekatter", die um Lucia (13.12.) herum gebacken werden. Das sind spezielle Hefeteilchen mit Safran und Rosinen. Ziemlich lecker.

Dann macht meine Schwägerin immer eigenes "Fudge" und "Is-choklad". Außerdem haben viele Familien auch ein eigenes, selbst gebackenes Pfefferkuchenhaus - da gibt es sogar regelrechte Wettbewerbe.

S-nina

nysn

Re: Weihnachtskuchen und - kekse

Beitragvon nysn » 20. Oktober 2008 16:50

Hatte noch was vergessen - Knäck - auch ein Julgodis.

Hier ein Link mit Rezepten auf Schwedisch:

http://www.julgodis.se/index.html

Lussekatter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lussekatt

http://www.chefkoch.de/rezepte/22379109 ... atter.html

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Weihnachtskuchen und - kekse

Beitragvon Berta » 20. Oktober 2008 20:35

Hej!
Wiebke hat geschrieben:Gibts da echt so viel Auswahl? Und vor allem nicht nur im Buch, sondern auch gelebt, daheim??? Und auch von Schweden und nicht nur Einwanderern?
Meine Erfahrungen sind ja auch nicht so super repräsentativ. Aber:

Wir haben in Uppsala im Wohnheim so viel gebacken, wie hier schon ewig nicht mehr. Lussebullar und Knäck und Plätzchen und noch ganz, ganz viele andere Sachen (auch alles, das S-Nina schon erwähnt hat). Eigentlich auch im Rest des Jahres. Lag aber hauptsächlich an einer Mitbewohnerin, die aus einem sehr traditionellen Haushalt kam und die das ganze Jahr über bestimmt einmal in der Woche einen Kladdkaka oder Kanelbullar oder Brot oder sonstwas gebacken hat - das springt dann auf die anderen über. Und in der Weihnachtszeit erst recht.

Gegen so manche Super-Mama von der Alb, wie sie einige Leute, die ich hier so kenne, haben, kamen aber auch wir in unserer WG nicht gegen an (da fängt das ja bei Springerle erst an :wink: ).

Lieben Gruß aus dem Süden,
Berta.

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Weihnachtskuchen und - kekse

Beitragvon Mark » 20. Oktober 2008 22:50

Imrhien hat geschrieben:Nur mit dem Maismehl schmeckts halt alles etwas speziell. Bei Waffeln und Pfannkuchen gings bisher echt gut. Kennt Ihr was wo das Maismehl gut passt???


Vielleicht einfach "betruegen" und mehlfreie Sachen backen? Ich hab gerade kein Rezept zur Hand, es gibt Plätzchen die nur aus anderen Zutaten wie Nuessen, Zucker oder Eiern gemacht werden. Da gibt es zum Beispiel Florentiner und Kokosmakronen. Ich kann mir auch vorstellen dass alles was viel Gewuerze/Geschmackstoffe enthält funktionieren kann.... z.B. Lebkuchen kann man selbstmachen.

Jetzt hab ich Hunger Bild

/M

PS: Deutsche Zimtplätzchen kommen an Weihnachten gut an, der Geschmack ist nicht zu weit von Kanelbular weg. ;)


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste