Was sagen Familie und Freunde dazu?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

legionnaire

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon legionnaire » 9. März 2007 12:36

hej @@@

förlot, habtte mich vergessen einzuloggen....
Gerd

Benutzeravatar
Martin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 7. Januar 2007 12:10

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Martin » 9. März 2007 12:55

Hej Alle,

von meiner Familie leben nur noch meine Geschwister und da kam das übliche, was man von den meisten deutschen "Normalbürgern" zu hören bekommt: "WOANDERS IST ES AUCH NICHT ANDERS!"

Freunde reagierten bis auf eine Ausnahme positiv mit: "Klasse, Euch trauen wir das zu. Ihr schafft das. Die Ausnahme reagierte mit: [/b]"FÜR MICH SEID IHR STEUERFLÜCHTLINGE!" (Allerdings ist der auch nicht unbedingt der Hellste und vielleicht auch ein wenig neidisch). Ich erklärte ihm, dass Schweden höhere Steuern hat als Deutschland und dass wir, wenn schon "Flucht", dann eher vor den deutschen Spießbürgern und der politischen Zukunft hier "flüchten". Ihr werdet es nicht glauben, aber er hat sich seither nicht mehr bei uns gemeldet. Tja, da erkennt man seine "Freunde", würde ich sagen.

Aber wir lassen uns nicht beirren und gehen die Sache noch dieses Jahr an und hoffen, nächstes Jahr unsere neue Adresse beziehen zu können. Jeder Mensch hat nur ein Leben und das Recht auf freie Gestaltung dessen, solange er Dritten keinen Schaden zufügt.

Hejdå

Martin
Alles im Leben hat seinen Preis. Es ist besser , diesen voher zu kennen!

Peter i Klackbua

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Peter i Klackbua » 9. März 2007 15:02

Mich wundert ja ein bisserl dass die bereits länger in Schweden ansässigen insgesamt eher nüchterner mit dem Thema umgehen als Diejenigen, die davor oder schon mitten drin stehen.

blue

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon blue » 9. März 2007 15:13

@Peter das liegt doch in der Natur der Dinge....für beide Seiten Auswanderer und Angehörige

Peter i Klackbua

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Peter i Klackbua » 9. März 2007 15:54

@blue: Ja so kann man es auch sagen... Du solltest in die Politik oder Werbebranche gehen falls Du noch nicht dort bist :D

glada

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon glada » 9. März 2007 15:57

Die Familie hat ähnlich regagiert wie bei den anderen. Was mir aber immer mal wieder zu schaffen macht, ist die Tatsache, dass Freunde sich so schleichend verabschieden. Und man kann nicht sagen, dass Freundschaften in einer ähnlichen Geschwindigkeit in Schweden entstehen.
Ich hatte in Deutschland einen Arbeitskollegen, mit dem ich über 6 Jahre sehr eng zusammengearbeitet habe. Wir hatten, glaube ich zumindest, ein Verhältnis, was über ein normales Verhältnis zwischen Kollegen hinausging.
Als ich ihn einen Monat vor unserem Umzug anrief und ihn zu unserer Abschiedsfeier einlud, klang alles wie vorher auch. Das war aber das letzte "normale" Gespräch, was ich mit ihm geführt hatte. Seine Frau, die ich einige Tage später traff, bemühte sich außerordentlich, um nicht in meine Richtung zu gucken.
Ich hatte in später, als wir in D zu Besuch waren, noch mal angerufen: "ich habe jetzt keine Zeit und morgen und übermorgen auch überhaupt nicht."...

Ich habe keine Ahnung, woran das liegt. Der Mann geht mittlerweile auf die 60 zu. Als er noch jünger war, träumte er selbst davon, ins Ausland zu gehen (wenn auch in den Süden). Vielleicht ist ihm durch unserer Schritt bewusst geworden, was er selbst verpasst hat.

Ich bin ein Mensch, den sowas beschäftigt. Man sollte sich also bewusst sein, dass man solche Reaktionen hervorrufen kann und sollte sich fragen, ob man bereit ist, Freundschaften in Waagschale zu werfen.

Das noch am Ende: Interessanterweise halten sich vor allem die Kontakte, von denen ich vorher vermutet hatte, dass man vielleicht noch ein bis zwei Mal voneinander hören würde...

Oliver

Volli

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Volli » 9. März 2007 16:21

glada hat geschrieben:... Ich hatte in Deutschland einen Arbeitskollegen, mit dem ich über 6 Jahre sehr eng zusammengearbeitet habe. Wir hatten, glaube ich zumindest, ein Verhältnis, was über ein normales Verhältnis zwischen Kollegen hinausging. ... Ich habe keine Ahnung, woran das liegt. ...



Vielleicht war er einfach nur "enttäuscht", dass er einen guten Freund verloren hat (und vielleicht auch ein wenig neidisch) !?

Volli :wink:

Benutzeravatar
Martin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 7. Januar 2007 12:10

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Martin » 9. März 2007 17:21

Hej ollie + volli, (lol, das reimt ja)

ich bin jetzt knapp 50 Jahre auf dieser Welt und mich hat so etwas früher auch beschäftigt. Aber mit der Zeit habe ich wohl verstehen müssen, das Menschen im Leben kommen und gehen. Nur einige wenige bleiben.

Ich denke es ist so wie Ihr alle Beide dies seht. Ollies Entschluss haben ihm sein Versäumnis veranschaulicht und daraus ergab sich ein Neidgefühl, was ihn wiederum zu seinem Handeln veranlasst hat.

In die Waagschale würde ich solche Reaktionen af keinen Fall werfen, was meine Pläne angeht, denn Menschen, die dem Neid eine offene Tür geben, werden dann eben irgendwann später auf etwas anderes an Dir neidisch.

Also mach Dir keinen Kopf, Ollie, sondern sei froh, dass Du es gepackt hast und habe Mitleid mit ihm. Gegen Gefühle ist man meist machtlos. Siehe die Liebe. Sie kommt einfach ohne zu fragen. :) Und genauso verhält es sich mit allen anderen Gefühlen.

LG

Martin
Alles im Leben hat seinen Preis. Es ist besser , diesen voher zu kennen!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon Imrhien » 9. März 2007 17:58

Ich kenne eine Psychologin die dann in solchen Situationen "rät" eine Flasche Champagner aufzumachen. Schliesslich weiss man dann in was man diesem Menschen bedeutet und kann die Freundschaft in neuem Licht sehen. Eben auch die Energien für die Freunde einsetzen die man wirklich noch hat.
Ich kann glada aber sehr gut verstehen. Da ich selbst an Harmonsiesucht leide finde ich es immer sehr schade wenn Freundschaften auseinander gehen (das finden aber die Meisten schade). Nur denke ich auch, dass man deshalb nicht alles aufgeben sollte. Es ist zu bedenken und man sollte nicht glauben, dass man keine solchen Reaktionen hervorrufen wird. Es gibt immer so jemanden. Bei meinen Freunden hoffe ich, dass der Kontakt bleibt. Zumindest bei ein paar bin ich mir ziemlich sicher. Bei anderen weniger. Aber vielleicht werde ich ebenso wie glada überrascht? Das kann ja in beiden Richtungen passieren. Von unserem Vorhaben wird es uns nicht abhalten auch wenn wir ein klein wenig Angst haben.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was sagen Familie und Freunde dazu?

Beitragvon janaquinn » 9. März 2007 18:11

Hej, gerade in solchen Situationen trennt sich die Spreu vom Weizen, man erkennt wer wirkliche Freunde sind. Ich hatte mal jemanden, den ich als meinen besten Freund betituliert habe. Solange wir alle in München gelebt haben, war alles klasse, wir haben uns regelmässig gesehen und telefoniert. Er half uns sogar beim Umzug nach W´tal, aber seit der nach Berlin zu seiner "Freundin" gezogen ist, ist der Kontakt sehr sporadisch geworden und obwohl er mittlerweile selber Papa ist, haben wir kaum noch gemeinsamkeiten. Wenn wir jetzt nach Schweden ziehen, wird er, von seiner Seite her, wahrscheinlich komplett einschlafen. Wie es sich mit den anderen Freundschaften verhält, wird man einfach sehen.

LG JANA, die sich gerade ihre Portion Roger Cicero reinzieht!
Roger am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste