Was dürfen Kinder in Schweden?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Tulipa » 27. April 2009 21:30

Guten Abend,

heute kam doch tatsächlich eine unserer "feinen" Nachbarinnen aus dem Haus gelaufen und meckerte (naja, sie fing freundlich, aber bestimmt an mit "snälla...") weil unsere Kinder mal wieder auf ihrer Mauer entlangspazierten. Diese würde vom Klettern kaputtgehen und das würden sie auch ihren eigenen (Enkel-)kindern nicht erlauben.
Ich natürlich auch freundlich betreten "förlåt, det visste vi inte" und dachte bei mir, die könnte auch als typisch deutsch durchgehen ...

Etwas später fiel mir eine Episode ein, als ich ganz frisch nach Schweden gezogen war und in Småland wohnte. Eine deutsche Bekannte im selben Dorf schwärmte von dem tollen Verhältnis der SchwedInnen zu Kindern, so sei es z.B. völlig normal, daß Kinder in Nachbars Garten spielten.
Nur wenige Tage nach dieser Erklärung spielten Kinder an dem kleinen Teich auf unserem Grundstück. Ich ging hin, aber der vorher mit wunderschönen Wildblumen bewachsene Uferstreifen war bereits plattgemacht. Ich sprach sie vorsichtig an, sie würden ja hoffentlich nicht unsere Blumen zertreten ?
Nie werde ich den Blick des Jungen vergessen, als er ehrlich zweifelnd antwortete "Blumen?..." und unbeeindruckt weiter Frösche aus unserem Teich fischte :)

Was sind eure Erfahrungen? Dürfen Kinder in Schweden gleich viel oder mehr als in Deutschland?

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Faxälva
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 429
Registriert: 10. Februar 2008 15:42

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Faxälva » 27. April 2009 22:23

...ich hab die Erfahrung gemacht, dass Kindern hier herzlich wenig Grenzen gesetzt werden ..und sagt man mal etwas, sich gleich die Eltern angegriffen fuehlen ... aber die meisten Erwachsenen haben eine fast unendliche Gedult und Kinder nimmt man im Grossen und Ganzen recht ernst, auch fremde Gören so als Gesprächspartner... kommen Bekannte mit Kindern zu Besuch kuemmern sich die Eltern nicht die Bohne, was ihr Nachwuchs macht und man muss selber sehen, dass sie nicht im Schlafzimmer auf den Betten Trampolin spielen oder alle Schränke auf ihren Inhalt pruefen.... das nervt... auch dass die lieben Nachbarskinder meine Blumen abreissen, um sie mir dann zu "schenken"...
Hälsningar från Faxälva

Tyck inte illa om att bli gammal, var glad att du fått chansen.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon HeikeBlekinge » 28. April 2009 06:58

Alles!
Und sie muessen auch nicht gross selbstständig sein. Sollen ja lange genug ihre Kindheit bewahren duerfen. Ja, ja ;-)


Das erste was mich mal vor Jahren Nachbarn fragten war wie wir zur Kinderziehung stehen wuerden. Worauf sie hinauswollten war, ob wir unsere Kinder bestrafen, womöglich noch mit Schläge. Keine Ahnung, ob bei denen da das Bild von strengen deutschen Eltern vorherrschte. Sie waren aber beruhigt, als ich sagte wir liessen nicht alles durchgehen, wuerden aber niemals Gewalt anwenden.
Nun diese Nachbarn sind allerdings auch die einzigen Schweden hier die ich kenne, die ihre Kinder in die Schranken weisen, ihnen nicht alles vorsetzen, sondern zur Selbstständigkeit anleiten etc.
Ansonsten sehe ich nur wie sehr viele verwöhnt werden, noch nicht mal ihre Sportasche selber ein- oder auspacken (muessen ?), vieles einfach machen duerfen was ich persönlich niemals durchgehen lassen wuerde. T.ex. hat einmal ein Nachbarsmädchen mit unseren kleinen Kätzchen "gespielt", woraufhin ich die ärmsten gerade noch retten konnte indem ich meinte sie muessen nun aber schlafen. Boh, war die sauer! Tut mir leid, aber sie verhielt sich auch bei unseren anderen Tieren recht rabiat, woraufhin selbst meine Kinder ihr nicht mehr erlaubten t.ex. an die Kaninchen zu gehen. Sie ging teilweise einfach in den Stall ohne vorher zu fragen! Der Kontakt ist damit recht schnell abgebrochen. Ich kann mir durchaus vorstellen, das sie eingeschnappt war, oder wir den Ruf weg hatten zu streng zu sein.
Aber ich kenne natuerlich auch sehr nette, gut erzogene Kinder.
Was mir halt doch immer wieder auffällt ist, das schwedische Kinder recht verwöhnt sind, vieles bekommen (als Ausgleich fuer die Eltern die die ganze Woche nicht da sind?).

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
knäul
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 3. Oktober 2008 12:02
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon knäul » 28. April 2009 08:32

Verwöhnte schwedische Kinder, denke schon.Oder oft sich selbst überlassen.
In unserer hiesigen Schwimmhalle gibt es eine Sauna.Saß drin zunächst allein, Tür geht auf, bleibt auch auf,
2 schwedische kinder ca 8 und 10 jahre kommen rein mit triefnassen Badesachen und jeder ein Eis in
der Hand.
Auf meine Bemerkung bitte Tür zu und kein Eis in der Sauna starrten sie mich an wie vom Blitz getroffen.

Also beide wieder raus , Tür blieb offen.
Dann das ganze ca eine halbe Stunde später.Beide wieder rein.Wieder Tür offen, kurz dannach kurzes
Geflüster einer springt auf und schliest die Tür.
Ich denke es gibt noch Hoffnung :?
gruss Klaus

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Skogstroll » 28. April 2009 08:41

Kindern Grenzen zu setzen ist unpopulär, um nicht zu sagen unbekannt. Viele Eltern sind wohl auch einfach froh, wenn die lieben Kleinen irgendwo draussen sind und zu Hause nicht weiter stören.
Bisweilen nimmt das richtig gefährliche Formen annehmen, etwa wenn Achtjährige mit Papas 150PS-Skoter durch die Gegend gurken. Mir sind auch schon weit nach Mitternacht drei höchstens Zehnjährige Jungs mopedfahrenderweise auf der Landstrasse engegengekommen. Nebeneinander, versteht sich.
Beim Moped und Skoter hört ohnehin jede Zurückhaltung auf. Die lieben Kleinen brettern damit den ganzen Tag durchs Dorf rauf und runter und rauf und runter und rauf und runter und rauf... mache Nachbarn reden deshalb schon lange nicht mehr miteinander. Zwischendurch macht man Pause und ein Feuerchen auf der (hölzernen) Schultreppe. In Kiruna ist durch ähnliche Aktivitäten unlängst eine Schule komplett abgebrannt.
Es mag in Norrbotten besonders schlimm sein, aber einigermassen zivilisierten Benehmen gilt wahrscheinlich als bürgerlich dekadent, weshalb man nicht nur keinen Wert darauf legt, sondern es regelrecht ablehnt.

Skogstroll

nysn

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon nysn » 28. April 2009 08:52

Schwedische Kinder haben in allen Bereichen "Narrenfreiheit" - schwedische Eltern oder anderers Aufsichtspersonal z. B. in den Schulen sind nur mäßig bis gar nicht daran interessiert, was ihre Kinder so machen.

Wir wohnen in absoluter Nähe zu einer Schule - gegenüber der Schule gibt es einen kleinen Wald mit Bach und einem kleinen Teich. In dem Wäldchen hat z. B. unsere Samfälligheit einen Komposthaufen für Gartenabfälle usw.
In jeder Pause springen die Kinder in das Wäldchen, versorgen sich mit Stöcken und anderen lustigen Dingen vom Komposthaufen (z. B. alte Weihnachtsbäume) und werfen diese Sachen dann in den kleinen Teich der Schule oder auch auf die Straße. An manchen Tagen sieht es bei uns aus als wäre ein Sturm über die Straße gefegt ... niemand scheint sich darum zu kümmern - Aufsichtspersonal der Schule scheint es nicht zu geben.

Versucht man die Schule anzurufen - erlebt man das schwedische Phänomen der Telefonschlangen. Alle Damen der Expedition (3) sind permanent in irgendwelchen Meetings oder es gibt zufällig gerade mal wieder ein anderes Gespräch. Mir ist es noch nie gelungen, in der Schule jemanden zu erreichen - nicht mal zu Zeiten, wo man eigentlich erwartet, dass dort gearbeitet werden sollte. Vom Wachtmeister bis hin zu sämtlichen Rektoren - alle sind ständig in wichtigen Angelegenheiten unterwegs. :?

An den Wochenenden wird der kleine Teich auch gerne von den größeren Kindern, sprich Jugendlichen, genutzt, die dann während ihrer nächtlichen Spielstunden, wenn die Mopedrunden auf dem Fußballplatz wohl etwas zu öde werden und die Folköldosen geleert sind, gerne Fahrräder, Mopeds und andere Gegenstände, die sich von der Schule abmontieren lassen (Dachrinnen usw.) in dem Teich versenken.

Es soll zwar Eltern geben, die nachtwandern - bloß wo?

S-nina

nysn

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon nysn » 28. April 2009 08:57

Es mag in Norrbotten besonders schlimm sein, aber einigermassen zivilisierten Benehmen gilt wahrscheinlich als bürgerlich dekadent, weshalb man nicht nur keinen Wert darauf legt, sondern es regelrecht ablehnt.


... sollte vielleicht noch erwähnen, dass unser Ort samt Schule bei der hießigen Bevölkerung als besonders "fein" und "vornehm" gilt ... :roll:

Benutzeravatar
Ronja_Rövardotter
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15. April 2009 17:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Ronja_Rövardotter » 28. April 2009 10:08

Skogstroll hat geschrieben:Es mag in Norrbotten besonders schlimm sein,
Skogstroll

... oh nein! Das von Dir beschriebene Skooter-/Motoradphänomen gibt es bei uns in Västernorrland ganz genauso. Und die Eltern scheint es überhaupt nicht zu beunruhigen, dass ihren Kindern etwas passieren könnte.
So hat unser Nachbar (wohnt einige Kilometer entfernt, Glesbygd) für seine Enkelkinder im Wald einen Skooterpacour angelegt, wo die Kinder unbeaufsichtigt fahren dürfen. Weil das aber nicht spannend genug war, machte der Junge (8Jahre) mit seiner noch kleinenen Schwester (3 Jahre) vor kurzem einen kleinen Skooterausflug über den See (noch spannender: war schon etwas angetaut mit Wasser unter dem Schnee) und schaffte es tatsächlich bis kurz vor unsere Johannisbeerbüsche (besonders spannend, denn er konnte noch keinen Rückwärtsgang einlegen).Jetzt war das Geschrei gross: das kleine Mädchen brüllte wie am Spiess, weil es nicht mehr weiter ging und der Junge, weil das Mädchen weinte. Nachdem der Skooter wieder geborgen worden war, wurden die Kinder sicherheitshalber von uns nach Hause eskortiert. Die Eltern lachten nur und freuten sich über den spannenden Ausflug, den ihre Kinder gemacht hatten ...

viele Grüsse von dem norrländischen Abenteuerspielplatz sendet Dir

Kerstin

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Fischkopf » 28. April 2009 10:21

Hallöchen!

In unserem Dorf wird noch sehr viel mit den Kindern unternohmen und es gibt keine Nachbarn die sich ueber Kinder aufregen. Es finden hier viele Aktivitäten statt, Fahrrad fahren, Inlinerfahren, Scouts, Zeltlager usw.
Wir seit zwei Jahren hier und haben noch ein Jahr verlängert, da wir es nicht missen wollen.

Gruss
Fischkopf

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon HeikeBlekinge » 28. April 2009 11:02

In unserem Dorf wird noch sehr viel mit den Kindern unternohmen und es gibt keine Nachbarn die sich ueber Kinder aufregen. Es finden hier viele Aktivitäten statt, Fahrrad fahren, Inlinerfahren, Scouts, Zeltlager usw.
Wir seit zwei Jahren hier und haben noch ein Jahr verlängert, da wir es nicht missen wollen.


Ja, wenn es so etwas gibt, ist alles gut. Angeboten wird all das auch bei uns. Die Frage ist nur, ob die Eltern dann auch mitmachen, dahinterstehen, genug Zeit haben (opfern wollen?). Skouterna gibt es bei uns auch fuer alle Altersgruppen. Aber sagen wir mal in der Altersgruppe meines Juengsten (8) sind höchstens 10% seiner gleichaltrigen Mitschueler dabei. Was ist mit den restlichen 90%? Und je älter die Kinder desto immer weniger die mitmachen. Und getroffen wird sich gut 3 x im Monat, aber nicht in den Ferien.
Stimmt, was Knäul sagte: Sie sind sich einfach oft selbst ueberlassen.

Vor einiger Zeit hörte ich was ein Erwachsener, der in den 60er geprägt wurde durch den LasseFair-Erziehungsstil seiner auf diesem Gebiet sehr beruehmt (beruechtigt) gewordenen Mutter (kann mich nicht an den Namen erinnern, sie leitet noch heute in Muenchen einen Kindergarten oder so), dazu meinte: "Seine Mutter wäre immer so schrecklich inkonsequent gewesen. Er hätte alles machen duerfen, hätte keine Schranken gesetzt bekommen." Da belastete ihn sein ganzes Leben, weil er sich durchweg unsicher fuehlte, nicht wusste ob dieses oder jenes richtig oder falsch wäre. Zusammengefasst: Er fuehlte sich schlichtweg verloren und im Stich gelassen.

Hoffen wir das Beste fuer solche oder ähnliche Kinder (in Schweden), die meiner Meinung nach ihr Verhalten absolut nicht selbst zu verantworten haben!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste