Was dürfen Kinder in Schweden?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tommy3

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Tommy3 » 28. April 2009 11:16

..

"die meiner Meinung nach ihr Verhalten absolut nicht selbst zu verantworten haben!
"

Hää??? Jeder trägt für sein eigenes Verhalten die Verantwortung, spätenstens wenns ans Erwachsenwerden geht. Eine verkorkste Kindheit mit möglicherweise verkorksten Eltern ist eventuell eine Erklärung, aber absolut keine Ausrede für auffälliges Verhalten. Die Verantwortung trägt jeder selber.

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Samweis » 28. April 2009 11:46

Hallo,

Tommy3 hat geschrieben: Jeder trägt für sein eigenes Verhalten die Verantwortung,

Das ist die Theorie.
Vielleicht gibt es aber unterschiedliche Auffassungen darüber, wie man die "trägt"- oder wem man die schuldig ist.
Z.B. kam in diesem Winter bei uns eine Gruppe von 12 Skotern vorbei. Bei uns ist kein offizieller Skoterled. Der einzige der Gruppe, der älter war als 16, war der Fahrer des ersten Skoters. Die anderen waren zwischen 5 und 10, die Skoter waren teilweise doppelt und dreifach besetzt. Sie kamen über den See, der Führer war ganz offensichtlich "vilse", probierte der Stromleitung zu folgen, gab das dann auf und folgte mit dem ganzen Trupp der Straße.

Verantwortung?
Ja, je nachdem wie man das sieht.

Für mich wäre Verantwortung gewesen
- nicht mit Kindern, schon gar nicht mit Kindern anderer so eine Tour zu machen
- nicht über unbekannte Seen und unbekanntes steiles Gelände zu fahren
- nicht kilometerlang über kurvige, schlecht einsehbare Waldstraßen zu fahren, auf denen hier im Glesbygd Leute nach dem Motto unterwegs sind "Gestern kam ja auch keiner".

Für ihn bedeutete vielleicht Verantwortung
- eben nicht mit den eigenen Kindern
- und natürlich nicht auf einem offiziellen, planierten, befahrenen Skoterled
- lieber durch unbekanntes Gelände als dort wo man ihn kennt.

Verantwortung gegenüber anderen oder gegenüber sich selbst?

Viele Grüße

Samweis

Tommy3

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Tommy3 » 28. April 2009 13:13

hej,

ich meinte natürlich, dass jeder für sein Verhalten selber Verantwortung tragen muss. Dass in der Wirklichkeit Leute verantwortungslos handeln, ist leider wahr. Wenn dann knallt, muss man eben dafür gerade stehen, dass ist mein Rechtsempfinden.

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Samweis » 28. April 2009 13:33

Hallo,

Tommy3 hat geschrieben: Wenn dann knallt, muss man eben dafür gerade stehen, dass ist mein Rechtsempfinden.

Meins auch. Die Frage, die sich mir stellt ist nur: Ist das allgemeingültig? Oder gilt da in S ein anderes Rechtsempfinden?
Im Versicherungs-Thread die-schwedische-ehrlichkeit,14715.html
kam ja schon so ein bißchen der Gedanke auf, dass man sich in Schweden etwas mehr darauf verlässt, dass die Allgmeinheit, die Versicherung schon die Versäumnisse des Einzelnen ausbügeln wird.

Andererseits fahren hier bei uns auch einige Knirpse mit Kinder-Geländemotorrädern auf der Straße. Die "racing cycles" sind natürlich nicht zugelassen (wie auch, wenn aufgrund der Größe die einzig möglichen Fahrer noch 10 Jahre bis zum Führerschein brauchen). Also keine Versicherung.

Ich meine, ich war nie scharf darauf, eine "Emily" vorne auf dem Auto zu haben - und möchte bitte auch keinen "Emil".
Was würden aber die Eltern sagen, wenn...? Wessen Verantwortung ist es dann?

Viele Grüße

Samweis

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon HeikeBlekinge » 28. April 2009 15:27

Hallo?!? Bitte richtig lesen und interpretieren, Tommy!
Ich analysierte mögliche Ursachen fuer die Verantwortungslosigkeit, das fehlende Empfinden von Kindern was recht ist oder nicht. Es ist durchaus einer fehlenden oder falschen Erziehung oder der bescheuerten Einstellung einer Mentalität/Volksgruppierung zuzuschreiben, wenn da was verbockt wird. Die Gesellschaft, und natuerlich das Elternhaus tragen in erster Linie die Verantwortung, das aus Kindern verantwortungsbewusste Erwachsene werden. Also: LESEN!

Natuerlich muss jeder fuer seinen "Bockmist" gerade stehen. Meiner Meinung nach sollten da aber beispielsweise die Eltern wesentlich mehr zur Verantwortung gezogen werden. Wenn der hier erwähnte 10-jährige bei seiner unerlaubten Spritztour bei dritten etwas beschädigt, sollten die Eltern sehr wohl dafuer gerade stehen. Jede Versicherung sollte sich weigern da zu zahlen! Durch ihr lapidares Verhalten zeigen sie dem Kind nicht das es etwas falsches tat. Und es denkt in Zukunft stets, das so etwas total normal und richtig sei!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Tulipa » 29. April 2009 20:00

Mir fällt in Schweden sehr angenehm auf, daß man so gut wie nie genervte Erwachsene sieht, die ihre Kinder schimpfend hinter sich her zerren.

Auch zu diesem in Deutschland alles durchdringenden "NEEIIN" "NEEIIN", scheinbares Haupterziehungsmittel vieler Eltern, scheint es kein schwedisches Pendant zu geben.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Tommy3

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Tommy3 » 29. April 2009 21:28

Heike,

vielleicht sind wir uns ja trotz allem mal einig hier! Würd mich nicht wundern!!

Dieandernsindschuld

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon Dieandernsindschuld » 1. Mai 2009 07:53

Hej,

wenn ich in Schweden ein Kind-/Kleinkind anfahre und auf die Motorhaube nehme, das auf einem racing cycle oder auf einem Scooter unterwegs ist und mir unversehens über den (für derartige Verkehrsmittel nicht zugelassenen) Weg saust, ist das gemäß schwedischer Auffassung natürlich meine Schuld! Niemals die der Eltern. Daß Eltern hierzulande überhaupt für was verantwortlich sind, konnte ich bisher so noch nicht feststellen. Außer natürlich Dach über dem Kopf, Essen für ihre Kinder usw. Aber für die Taten ihrer Sprößlinge oder die eventuellen Resultate der Vernachlässigung der Aufsichtspflicht (die ja viele gar nicht empfinden) sind sie natürlich selbstverständlich nicht verantwortlich - sondern IMMER nur die anderen. Oder die Gesellschaft. Oder so.

Neein!-schreien, das tun schwedische Eltern wirklich nicht, aber nicht, weil sie so klug sind, sondern weil es tabu ist. Sie wären dann sofort überall unten durch, also "skulle göra bort sig totalt" Und das geht ja in Schweden verda... schnell.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon HeikeBlekinge » 1. Mai 2009 10:21

Den kann ich nur zustimmen. Man kann wirklich sagen: Vorsicht, wie "laut" man in Gegenwart von Schweden zu Kindern spricht.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

godis

Re: Was dürfen Kinder in Schweden?

Beitragvon godis » 3. Mai 2009 19:51

Hi,

Ich habe das Forum gerade entdeckt und bin daher auch ganz neu hier...Ich habe nun ein paar Threads gelesen und bin positiv überrascht, so das ich mich glatt registriert habe (mach ich normalerweise nicht)

Ich habe seit einigen Monaten ne schwedische Freundin und bin deshalb seit dem auch ziemlich an Schweden interessiert/ mit dem Land konfrontiert. Ich hatte bis dato das typische Bild von Schweden: Dem perfekt-funktionierendem Wohlfahrtsstaat mit glücklichen Einwohnern, denen es an nichts fehlt. Durch Erzählungen meiner Freundin musste ich dann aber festellen, dass dem nur sehr bedingt so ist.

Naja nun zum Thema: Ich habe die bisherigen Beiträge gelesen und sie bestätigen und erklären z.t. was ich neuerdings gehört habe. Menschen scheinen zwar sehr gut versorgt zusein, aber sind unglücklich und leer. Gerade Kinder und Jugendliche scheinen vor Langerweile (oder zu guter Versorgung?) jeglichen Unfug machen. Das fängt dann vielleicht mit dem unbeaufsichtigten Scooterfahren an und reicht, noch vor dem Erreichen der Volljährigkeit, bis hin zu Drogen- / Alkoholmissbrauch, Vandalismus, Kriminalität und Körperverletzung.

Ich bin in normalen Verhältnissen in einer deutschen Großstadt aufgewachsen und habe im jugendlichen Alter natürlich auch so einiges gesehen/gehört. Aber was mir meine Freunding erzählt hat schockte mich schon sehr. Sie war größtenteils nicht involviert, doch Leute aus ihrer Gegend, Schule etc wären es. Sie sagte das das normal sei in Schweden, was ich mir nicht ganz vorstellen konnte. Doch da sie gutbürgerlich etwas außerhalb von Stockholm aufwuchs und es selbst dort so sein soll, muss es wohl tatsächlich ein Schwedisches und nicht nur Regionales- bzw Schichtenproblem sein.

Wenn Kindern keine Grenzen gezeigt werden, schlagen sie natürlich über die Stränge. Aber das alleine kann solch ein extremes Verhalten doch nicht verursachen, woran liegts?

Außerdem, war ich sehr erstaunt, dass das "Vorzeigeland" Schweden solch ein massives Problem mit Segregation gewisser Bevölerungsschichten, mit der Integration von Immigranten und z.t. extremer Ghettoisierung ("Million Projekte") hat.

Mein Beitrag soll keine Kritik sein, ich bin tatsächlich erstaunt gewesen und suche nach Anworten.

Achja und bitte nicht bashen, ich bin doch ganz neu hier...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste