Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Izzy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 12. Juli 2008 16:35
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Izzy » 9. August 2009 17:57

Hej!

Also wenn ich die Antworten von Mario3107 und Alouis so lese werde ich wütend! :twisted:
Aber eure antworten passen ja in die Kategorie " Unfreundlich "!!!!

Was ist typisch deutsch?
Und dann noch Össis?

Was soll das?
Es gibt unfreundliche Deutsche und Österreicher und ich denke nicht das es immer an der Nationalität liegt!

Aber was mich am meisten aufregt,das solche Antworten meistens von Leuten kommen die nicht registriert sind!!!

PS: Ich bin auch ein "Össi"

Glada hälsningar, Izzy :smt006

Samweis
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 358
Registriert: 8. April 2009 12:51
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Samweis » 9. August 2009 19:05

Hallo,

die Klärung der Fragen, worin der Unterschied zwischen "typisch deutsch" und "typisch österreichisch" besteht und warum manche Österreicher deutscher sind als viele Deutsche, wäre sicher total interessant und würde diesen Thread noch deutlich aufpeppen, aber ich spare mir das mal... :zwinker:

Was die (empfundene) Unfreundlichkeit angeht, so glaube ich nicht, dass Schweden prinzipiell unfreundlicher sind als andere.
Meine Erklärungsansätze wären die:
1. Die berufliche Laufbahn nimmt in Schweden nicht unbedingt immer einen geradlinigen "ausbildungsgerechten" Verlauf. Das ist nicht so krass wie teilweise in den USA, aber in meinem schwedischen Bekanntenkreis gibt es eine Menge "Ich kann nix, mache aber alles" - Karrieren. Gerade in der Gastronomie und besonders in durch Sommertourismus stark frequentierten Bereichen würde ich nicht unbedingt darauf wetten, dass jede Kraft, die Dir dort begegnet, auch in dem Job ausgebildet ist, den sie da macht. Dann ist es einfach nur eine Frage der persönlichen Unbeholfenheit, wie unfreundlich jemand 'rüberkommt.
- Und wahrscheinlich von dem berühmten Schmetterlingsflügelschlag in Australien abhängig, ob die Reaktion ein unfreundliches "The Bar is closed! Fuck off!" oder ein freundliches "Es ist geschlossen, aber ich gebe ihnen trotzdem etwas (Hab sonst nix zu tun.)" ist.
In beiden Fällen wird natürch das Job-Profil und das Interesse des Arbeitgebers vollkommen verfehlt... :wink:

2. Die Schweden sprechen zwar (fast) alle Englisch, aber das bedeutet noch lange nicht, dass sie übermäßig weltgewandt sind. Unter Engländern, Franzosen oder Italienern trifft man mal Leute, die weltmännisch-wortgewandt, sprachlich elegant, stilvoll, kultiviert sind und gepflegte Umgangsformen haben und dabei doch freundlich, herzlich, hilfbereit und nicht überkandidelt. Die arbeiten aber nicht als Kellner.
In Schweden habe ich bisher auch im Geschäftsleben mehr so den bodenständig-rustikalen Typ kennengelernt.
Und so ein richtiger österreichischer Alm-Bauer (so man denn noch einen findet) versprüht ja auch so seinen ganz eigenen Charm, oder?

3. Wie Rüdiger schon sagte, sind in Schweden quasi-Selbstbedienungs-Restaurants weit verbreitet. Es ist oft üblich, das Essen am Tresen zu bestellen und per Vorkasse zu bezahlen, es eventuell sogar gleich von dort mitzunehmen (oder zumindest die Getränke) und sich dann an der schwedischen Salat-Bar selbst zu bedienen.
Man erkennt solche Restaurants oft daran, dass ein dagens rätt angeboten wird oder dass die Tischdecken fehlen (siehe USA), natürlich auch an den billigen Gerichten.
In so einem Restaurant kann man sich also hinsetzen und so lange auf die Karte warten, bis das Restaurant schließt. :wink:
Das Vorhandensein echter Tischdecken, einer geschmackvollen Tischdekoration und eventuell sogar korrekt pla(t)zierten Bestecks, das offensichtlich nicht aus Bundesheer-Beständen stammt, ist dagegen schon einmal ein gutes Zeichen. Allerdings - je nach Ort - trotzdem keine Garantie, dass auch der Rest, der auf den Tisch kommt, an ein richtiges Restaurant erinnert. :wink:

Viele Grüße

Samweis

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Rüdiger » 9. August 2009 20:14

Mindestens beim Middag, dem Abendessen, empfinde ich es als ein Gebot der Höflichkeit, beim Betreten eines Restaurants zu warten, bis man mich nach meinen Wünschen fragt. Läßt man mich am Restauranteingang länger als zwei Minuten stehen, ohne mich zur Kenntnis zu nehmen, würde ich empfehlen, ein anderes Restaurant aufzusuchen.

Das Abwarten des persönlichen Empfangs am Restauranteingang garantiert übrigens die Aufmerksamkeit der Kellner am Tisch!

Das gilt nicht nur für Schweden, sondern für alle einigermaßen anspruchsvollen Gastronomiebetriebe in der ganzen Welt.


Gruß,
Rüdiger

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon janaquinn » 10. August 2009 08:05

Guten Morgen,
ich kann, persönlich, die Erfahrungen welche Mario gemacht hat, auch nach 2,5 Jahren in Schweden nicht wirklich bestätigen. In der ganzen Zeit wurden wir nur einmal mehr oder weniger unfreundlich behandelt, in einer Swedbank-Filiale, aber dies hing mehr mit der Unlust der Bankerin als einem allgemeinen Unfreundlich sein zusammen.
Wir sind dann mit unserem Anliegen einfach in die nächste Filiale gegangen und wurden sofort und sehr freundlich bedient. Auch so haben wir weder in Geschäften oder Restaurant wirklich schlechte Erfahrungen gemacht, sondern wurden immer sehr sehr nett und freundlich bedient.
Im Hotel meines Mannes gab es nochmal einen Zwischenfall, als wir zum "Probewohnen" waren, da wurde uns im Restaurant ein Tisch verweigert, weil alles angeblich reserviert war. Die Leute, welche dort arbeiteten, waren sehr schlecht geschult und haben danach einigen Ärger gehabt, so musste die Restaurantchefin ihren Stuhl räumen...so kann es auch gehen.
Ob es am Verhalten von Mario und seinem Mitreisenden hing oder einfach an den Schweden mag ich nicht zu beurteilen, da man in den entsprechenden Situationen nicht dabei war.

Zum Warten in der Hotelbar: Nunja, es kommt drauf an, ob die Hotelbar zur Lobby offen war oder ein angeschlossener Bereich, war es ein offener Bereich kann die Dame am Front Office durchaus der Annahme gewesen sein, dass Mario und seine Begleiter einfach dort gesessen und gewartet haben, wird übrigens von vielen Leuten gemacht. Sie konnte also, in diesem Fall, nicht tausendprozentig sicher sein, dass auf eine Bedienung gewartet wurde, auch 15 min. Wartezeit sind nicht soviel, da die Kollegen am Front Office stark ausgelastet sind, auch wenn es von aussen nicht danach ausssieht, aber im Hintergrund laufen viele Tätigkeiten ab, die vom Gast nicht erkannt werden können.

@Rüdiger: Nicht das Warten auf eine Platzierung garantiert die Aufmerksamkeit des Kellner´s, sondern wie der Gast dem Kollegen gegenüber auftritt. Ich habe in meinen Jahren in der gehobenen Gastronomie viele Leute bedient, sowohl welche die gewartet haben und sich dann als "Tyrannen" entpuppt haben, als auch welche, die nicht gewartet haben, dafür aber die nettesten und liebsten Gäste waren, die man sich in einem solchen Job wünschen kann.
Eine Wartezeit von max. 2Min. finde ich, als ausgebildete Fachkraft, sehr wenig. Nicht jedes Restaurant, auch bei der gehobenen Gastronomie, erlaubt sich heute noch den Luxus einer Person am Desk, die nur für die Platzierungen zuständig ist. Meist wird ein Kollege eingeteilt, der neben seinen "normalen" Aufgaben auch noch den Eingangsbereich im Auge behält. In den Stosszeiten, ca. zwischen 18.30-21.00 Uhr, ist es kaum möglich ständig am Eingang zu stehen bzw. diesem im Auge zu behalten, ob neue Gäste angekommen sind, weil einfach der Aufgabenbereich, gerade im Abendservice, in der gehobenen Gastronomie weitflächiger ist, als in der Kneipe an der Ecke:Weinservice, Vorlegen am Tisch ect...
Bis zu 4 Min. ist angemessen, danach hat man die Möglichkeit zu gehen oder aber, falls man wirklich Interesse an einem Tisch hat, macht man auf sich aufmerksam...meist haben die Kollegen einem aber schon im Auge und haben signalisiert, dass man gesehen wurde und sofort jemand kommt...also nicht so schnell ungeduldig werden.


LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

irni
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 374
Registriert: 14. August 2008 13:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon irni » 10. August 2009 09:41

Die wollen doch bloss nicht als aufdringlich erscheinen, eine Todsünde in Schweden!

Spass beiseite. Mir ist auch anfangs aufgefallen, dass man hier eine ganz andere Kultur (in meinen Mitteleuropäeraugen, Nichtkultur) rund um Servicedenken hatte. Je grösser die Orte und je mehr Touristen desto mehr ausgeprägt schien das zu sein.
Auf dem Land muss man dann mit anderen Formen von komischem Benehmen kämpfen. Hier kann es sein, dass man angestarrt wird (ist aber dasselbe in meiner alten Heimat) ohne, dass jemand was sagt (im Unterschied zu meiner Heimat, wo jeder Fremde ausgefratschelt wird), dass man übersehen wird, oder glaubt übersehen zu werden. Ich habe selbst gemerkt, dass ich manchmal eine Unsicherheit ausstrahle und, dass das Kassapersonal glaubt ich wäre noch nicht bereit/fertig, obwohl ich eigentlich nur darauf warte rauszukommen und in Gedanken den nächsten Punkt auf meiner Liste durchgehe. Ich will ja nicht in der Apotheke stehen und dort draufkommen, dass gerade die Ware in Schweden im Lebensmittelladen erhältlich ist und nicht in der Apotheke, oder umgekehrt. Ist man der Sprache und der Bräuche nicht ganz mächtig kann man in sehr komischen Situationen landen und die Schweden wollen dich nicht merken lassen, dass du dich gerade peinlich benimmst (in deren Augen).

Dann ist es auch wirklich so, dass gerade im Sommer viel sehr junges und völlig unausgebildetes Personal im Umlauf ist und dass auch Schweden manchmal einen schlechten Tag haben oder einfach den falschen Beruf ausüben. Besonders im Servicesektor gibt es viele Sommerkräfte, Studenten und andere ohne richtiger Berufsausbildung oder auch Arbeitslose, die keine andere Wahl hatten.

sommarida
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: 15. April 2009 08:25
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon sommarida » 10. August 2009 10:56

Hej!

Ohne den ganzen Thread gelesen zu haben, will ich versuchen, euch einige Denkanstösse zu geben, ohne euer eigenes Verhalten oder Erleben irgendwie beurteilen zu wollen.
mario3107 hat geschrieben:Immer wieder sind wir in Restaurants von Kellnerinnen einfach ignoriert worden und sie haben uns weder eine Karte gebracht, noch Interesse gezeigt, eine Bestellung aufzunehmen, wenn wir nicht selber aktiv auf sie zugegangen sind.


Viele Restaurant sind s.g. Selbstbedienungsrestaurants oder Buffet-Restaurants. Das sieht man ihnen mitunter nicht an, wenn man reingeht und es steht auch nicht draussen dran. Es kommt auch sehr auf die Tageszeit an, zu der man in ein Restaurant geht, ob man eine Speisekarte bekommt oder nicht.
mario3107 hat geschrieben:In Geschäften ists uns passiert, dass wir beim Betreten und Verlassen einen Gruß an die Kassierin abgegeben haben, diese uns zwar angesehen hat, aber dann demonstrativ den Kopf wieder weggedreht hat, ohne den Gruß zu erwidern.


Es ist einfach nicht üblich, jeden Kunden in einem Geschäft "persönlich" zu begrüssen. Oder eventuell war die "Verkäuferin" auch gerade mit was anderem beschäftigt?
mario3107 hat geschrieben:Ein weiteres Highlight war auch noch, dass wir uns in unserem Hotel zur Bar gesetzt haben und etwas bestellen wollten. Die Rezeptionistin hat dies bemerkt, aber wieder einmal keine Anstalten gezeigt, darauf zu reagieren. Erst auf Nachfragen nach 15 Minuten vergeblichen Wartens erklärte sie uns dann, dass die Bar gar nicht geöffnet sein.


Wie sollte die Rezeptionistin wissen, dass ihr an der Bar bestellen wolltet? Das sieht man den Gästen nicht an. Vielleicht wolltet ihr einfach nur sitzen. In jedem Hotel gibt es Öffnungszeiten für die Bar, die Rezeptionistin kann ja nicht wissen, dass ihr das nicht wisst und wollte sicher auch nicht aufdringlich erscheinen.
mario3107 hat geschrieben:Woran liegt das eigentlich, dass Schweden so sind? Den gleichen Eindruck hab ich nämlich vor 10 Jahre bei meinem ersten Stockholm-Besuch auch schon gewonnen und das hat sich jetzt mehr als deutlich bestätigt.

Es liegt sicherlich an der natürlichen Zurückhaltung der Schweden. Niemand will aufdringlich erscheinen. Auch nicht in einem Restaurant, Hotel oder Geschäft.

hälsningar
Ida (sommarjobbar på restaurang)
Det ä int så lätt å förklara för nån som int begrip... - Ingemar Stenmark

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Rüdiger » 10. August 2009 11:08

@ Jana: Richtig, das meinte ich - innerhalb von zwei Minuten müsste man ein Zeichen des Personals erhalten haben, daß man sich gleich um einen kümmern würde. Wenn es dann noch ein paar Minuten dauert, bis ich dran bin, dafür habe ich natürlich Verständnis.


LG,
Rüdiger

Benutzeravatar
anton
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 9. August 2009 11:53
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon anton » 10. August 2009 11:32

Hej!

ich kann dem nicht zustimmen. Seit mehr als 20 Jahren fahre ich nach Schweden habe beruflich mit Schweden Kontakt und kann der angeblichen Unfreundlichkeit der Schweden absolut nicht beiflichten.
Wenn ich mich als Gast in ein anderes Land begebe sollte ich mich grundsätzlich mit der Mentalität und den Umgangsformen des Landes und der Menschen befassen.

Wenn man den Schweden mit der Zurückhaltung begegnet und höflich und freundlich ist habe ich nur sehr positive Erfhrung gemacht. Wenn man in Deutschland unterwegs ist, kann man zum Teil ganz andere Erfahrungen machen.
Du kannst in einer Woche Deutschland bestimmt auch tolle Erfahrungen machen
Ich würde die gemachten Erfahrungen überdenken, auf den RESET Knopf drücken und nochmal von vorne beginnen.


hej hej från anton ä Småland

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1382
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Skogstroll » 10. August 2009 13:07

Nein, ich will jetzt nicht auf die Ösi-Thematik eingehen. Dazu hab' ich eine Meinung, aber die behalte ich für mich.
Und natürlich gibt es unfreundliche Schweden! Richtige Stinkstiefel! Warum sollten ausgerechnet die Schweden ein Volk von immer freundlichen und lächelnden Menschen sein?
Dazu kommen noch regionale Unterschiede. In gewissen Touri-Hochburgen mag man von eben jenen Touris sogar richtig genervt sein. Frag mal die Leute hier nach ihrer Meinung zu den Norwegern, die hier im Sommer für 60% des Strassenverkehrs stehen.
Es gibt auch noch regionale Unterschiede. Der Norrbottning gilt z.B. generell als wortkarg, aus manchen bekommt man ausser Satzfragmenten nichts heraus. Und was ich dieses Jahr in einer Touristeninformation in Västerbotten erlebt habe, spottet wirklich jeder Beschreibung.

Skogstroll

Benutzeravatar
Rüdiger
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 16. April 2007 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Warum so unfreundlich und desinteressiert?

Beitragvon Rüdiger » 10. August 2009 13:35

...dann sind ja die Norrbottningar so etwas wie die Dithmarscher in Schleswig-Holstein!


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste