Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
raisalynn
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 13. November 2008 15:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon raisalynn » 6. Juni 2009 07:11

Also das sollte kein Problem sein, du brauchst halt die Adresse.
Naja, und keinen Beruf ausüben? Vielleicht könnte man sich da irgendwie ne Selbstständigkeit draus basteln, kein Plan.
Die Wolken sind die Gedanken der Erde...

nysn

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon nysn » 6. Juni 2009 09:15

Was muss man haben um die PN auch ohne Job zu bekommen? Langt als job auch "Vermieter von Ferienwohnungen". Dann zahl ich ja auch ordentlich steuern.

Sorry, aber ich kann das Posting von Tommy3 recht gut verstehen.
Wenn man das so liest, dann bekommt man schon den Eindruck, als würde sich deine "Auswanderung" auf ziemlich wackeligem Grund gründen ...

Damit du "ordentlich Steuern" zahlst, muss du auch ordentlich verdienen. Und mit dem Vermieten von Ferienhäusern muss man schon ein ganz, ganz gutes Konzept haben, damit dies gelingt. Ferienhütten gibt es in Schweden nämlich wie "Sand am Meer" - und Ferien machen die Schweden selber eigentlich nur in einem einzigen Monat - Juli - und zwar bevorzugt dort, wo es Sonne gibt ... die gibt es in Schweden in guten Jahren max. 5 Monate. Also nur mit "Hütte" ist es nicht getan - es muss/darf schon noch ein bisschen mehr sein ...


S-nina

glada

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon glada » 6. Juni 2009 09:32

Eventuell hat man als Gast in den Ferienhütten das Glück, einen Schwengel frei schwengeln zu sehen... :D 'Tschuldigung, aber der musste jetzt einfach sein.

Die meisten Schweden haben selbst eine sommarstuga - also ein eigenes Ferienhaus. Die Saison für ausländische Feriengäste sollte wohl recht kurz sein und sich auf die Sommermonate und die Zeit um Weihnachten beschränken. Ob man dadurch seinen Lebensunterhalt bestreiten kann?

In unsere Nachbarschaft ist vor drei Jahren eine deutsche Familie mit einem ähnlichen Konzept gezogen. Die haben bis heute noch keine Ferienwohnung fertiggestellt.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon Imrhien » 6. Juni 2009 09:56

Ich könnte mir vorstellen, dass es ein ganz guter Nebenerwerb ist. Für ein volles Einkommen wird es, zumindest am Anfang nicht reichen. Da müssen dann schon viele Häuser da sein. Und so eine richtige Ferienanlage, naja, die muss was bieten, damit man da hin will...

Zur PN: Die brauchst Du tatsächlich für so ziemlich alles. Es geht vieles auch anders, als Ferienhausbesitzer... Wobei, wenn Du hier lebst, vermutlich wieder nicht. Die Sonderregelungen gelten ja eigentlich für Leute die hier ein Haus haben und woanders leben. Wenn man hier lebt, muss man die PN haben. Die bekommst Du eigentlich automatisch, wenn Du beim Finanzamt (skatteverket) nachweist, dass Du einen Wohnsitz hast. Ausserdem brauchst Du einen Nachweis über Arbeit oder eben Guthaben oder Rente oder so. Vermutlich reicht da das Vorhaben Wohnungen zu vermieten erst mal nicht aus. Da müsstest Du vorher vermutlich eine Firma aufmachen und sowas.

Einbürgerung steht noch lange nicht an... 5 jahre eben.

Ich kann die Antwort von Tommy ebenfalls verstehen. Vielleicht kam esl etwas grob rüber.
Du kannst natürlich Fragen aller Art stellen. Und man muss nicht alles wissen, sonst bräuchte man nicht fragen. Das hast Du auch bemerkt.
Aber auch ich hatte es etwas schwer direkt zu verstehen was eigentlich die Frage ist. Das erschwert es einfach. Im Grunde wollen hier die Meisten helfen und auch diejenigen die "schimpfen" weil eine Frage ungünstig gestellt ist, helfen in der Regel gerne mit Sachkenntnis wenn sie es können.

Frag einfach weiter und es wird Dir geholfen :)

Grüße
Wiebke

Krautheimer
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 15. März 2009 08:52
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon Krautheimer » 6. Juni 2009 19:49

Danke Wiebke, es freut mich immer wenn du ne antwort auf ne frage schreibst.

Die Frage die ich gestellt hab wegen der PN war nicht wirklich gut formuliert. Die Frage kam mir halt so beim Nachdenken und dann wollt ich sie halt loswerden. Aber egal.

Das mit den Ferienhäuser, ist so ein gedankengang, ich hab mich auch noch nicht auf irgenwas festgelegt. Ich möchte aber vor dem Umzug alle Möglichkeiten durchdenken um mögliche Risiken beim Auswandern zu vermeiden.
Durch meinen Beruf hier in D kann ich schon jetzt viel werbung für mein Ferienhaus machen. Ich habe einen Sehr großen Kundenkreis und keinen Chef im Rücken, kann also kräftig mit den Kunden über meine Pläne reden.

Ich träume eigentlich davon mehrere Ferienhäuser zu vermieten um dann so ne art Adventure-Urlaub anzubieten. Aber das ist jetzt erst mal nur ein gedankengang.

Einer meiner Kunden hat ne Mobile Werkstatt und macht sämtliche handwerkliche Arbeiten die in einem Haus anfallen. Sein geschäft läuft recht gut und Finanziell gehts ihm auch wirklich gut.
Wäre sowas in Mittel- oder Nord-Schweden auch denkbar?
Gäbe es für einen Allround-Handwerker Bedarf?

glada

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon glada » 6. Juni 2009 20:55

Glaub mir, deine Ideen hatten schon viele vor dir. Auch wenn Schweden als Urlaubsland oftmals einen anderen Eindruck hinterlässt, ist das tägliche Leben hier meist genauso wie in Deutschland. Überleg einfach mal, ob deine Geschäftsideen in Deutschland erfolgversprechend sein könnten. Wenn nicht, warum sollten sie es dann in Schweden sein?

Tüchtige Handwerker sind sicherlich hier wie dort gerne gesehen, laut ams.se werden in ganz Schweden momentan aber überhaupt keine Schornsteinfeger gesucht. http://platsbanken.arbetsformedlingen.s ... 12&yg=7143 Siehe "skorstenfejare/sotare". Solltest du über keine weitere Ausbildung verfügen, wirst du - wie in Deutschland auch - als Unqualifizierter eingeordnet - mit entsprechenden schlechten Chancen, eine Arbeit zu bekommen.

Die Reaktionen von Tommy und S-nina sind sicherlich nicht gut zu ertragen. Aber wenn man deine Beiträge verfolgt, dann bekommt zwangsläufig den Eindruck, dass du sehr viele Traumbilder über Schweden im Kopf hast. Die hatten wohl die meisten von uns hier anfangs gehabt. Ich bin mir sicher, dass genauso viele von uns sehr schnell von der Realität eingeholt wurden.

Ich kann dir nochmals nur empfehlen, nicht zu überstürzen. Bereise das Land, spricht mit den Menschen über deine Ideen und mach dir ein realistisches Bild über deine Möglichkeiten, bevor du alle Zelte in D abbaust.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon Aelve » 7. Juni 2009 07:19

Hallo Krautheimer,

auch ich denke, dass Du nur vom Vermieten einiger Ferienhäuser auf Deinem Grundstück in Schweden nicht leben werden kannst.
Du benötigst darüber hinaus ein festes Einkommen. Entweder als Angestellter irgendwo oder als Selbständiger oder als Rentner.
Dann kannst Du auf Deinem Grundstück vielleicht ein paar Stugas vermieten, aber Du wirst daraus keinen großen Gewinn erwirtschaften. Meistens nimmt man nur soviel ein, dass sich davon gerade mal die Kosten für die Häuser bezahlen lassen.
Ich weiß ja nicht genau, über welches Vermögen Du verfügst, wenn natürlich jemand soviel Geld hat, dass er sich ein Grundstück mit Haus und mehreren Ferienhäusern darauf von seinem Geld leisten kann, dann mag es sein, dass Du einigermaßen zurecht kommst, wenn Du genügend Gäste bekommst und auch noch andere Dinge wie evtl. Sprachkurs, Ausflugsfahrten ode ähnliches anbietest. Das würde dann ja gewerbsmäßig zu betreiben sein.

Vielleicht solltest Du doch schauen, ob Du in Deinem Beruf erstmal in Schweden eine Anstellung findet kannst, man muß sich dann langsam hocharbeiten, wie gesagt, es sei denn Du hast 1.000.000 Euro so liegen, dann könntest Du davon wohl auch gut leben in Schweden. Da hier niemand Deine finanzielle Seite kennt, kannst nur Du alleine entscheiden, ob Du einige Jahre ohne Gewinn aus einer Ferienvermietung überbrücken kannst.

Grüße Dich Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Klockestrand
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 33
Registriert: 12. Mai 2009 10:23
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon Klockestrand » 7. Juni 2009 10:28

Hej,

ca.3 km von meinem Wohnort ist ein Grundstück mit Ferienhäusern und obwohl es richtig gut liegt 200m vom Fluß entfernt und die Betreiber auch alles mögliche,zb. Bootsfahrten, Wanderausflüge, Reiten etc. angeboten habenwar die auslastung so schwach, daß sie nach 2 Jahren aufgegeben haben.Auch eine Jugenherberge in der Nähe wurde schnell wieder geschlossen, an Ferienhäusern und ähnlichem gibt es in Schweden bereits ein großes Angebot.
Mit dem Allroundhandwerker, soweit ich das hier beobachtet habe wird das meiste selbst gemacht, ist bei mir auch nicht anders.
Ich denke wenn Du weißt wo Du dich niederlassen willst, fahr bevor Du auswanderst hin und check die Möglichkeiten ab.

Conny

Silva
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 22. Mai 2009 09:39
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon Silva » 7. Juni 2009 10:53

Hej!

In die Diskussion zu deinen Ferienhaus-Handwerker-oder-auch-nicht-Plänen mag ich mich gar nicht einmischen. Deshalb zurück zum eigentlichen Thema...

Als "Neu-Schwedin" hab ich meine PN auch erst seit einer Woche und kann dir sagen, wie es bei mir gelaufen ist. Du gehst einfach zum Skatteverket, füllst dort ein Formular aus und zeigst deinen Reisepass vor (Personalausweis reicht nicht). Da ich selbst noch keinen Job habe und von Ersparnissen lebe, hatte ich befürchtet, dass es eventuell Probleme geben könnte. Aber nix da, ich brauchte nur eine Adresse in Schweden angeben und das war es auch schon. Einen Arbeitsvertrag oder den Nachweis über genügend finanzielle Mittel brauchte ich nicht erbringen; das wird dann erst beim Migrationsverket wichtig, wenn du deine Arbeitserlaubnis beantragst (was du spätestens 3 Monate nach deiner Einreise nach Schweden erledigen musst). Sobald du deinen Antrag für eine PN eingereicht hast, bekommst du nach etwa 2 Wochen einen Brief mit der entsprechenden Nummer zugeschickt.

Und die Personnummer ist hier bei allem gefragt, sowohl für die Meldung bei allen möglichen Ämtern, Versicherungen und Krankenkassen, bei der Kontoeröffnung, bei einem Telefonvertrag oder bei der Anmeldung zum SFI-Sprachkurs... ohne PN kommst du hier nicht weiter.

Liebe Grüße
Silva

hansbaer

Re: Vorraussetzungen für die Einbürgerung

Beitragvon hansbaer » 7. Juni 2009 12:01

Um nochmal zum EIngangsthema zurückzukommen: für eine Einbürgerung braucht es nicht nur PN, sondern auch die Registrierung bei Migrationsverket. Letztere Behörde ist nämlich für die Einbürgerung zuständig.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast