Seite 1 von 1

Anfrage an die Erzieher unter Euch

Verfasst: 10. Februar 2010 16:43
von Imrhien
Hallo,
ich wurde letztens angefragt ob und wie es möglich wäre in Schweden ein Jahr lang als Erzieherin zu arbeiten (im Anschluss an die Ausbildung in Dtl.). Leider kenne ich mich in dem Bereich nur wenig aus und konnte daher nur recht rudimentär helfen. Habt Ihr eine Ahnung ob und wie das möglich ist?
Dass die Ausbildung nicht unbedingt direkt anerkannt wird, habe ich schon irgendwo gelesen. Und die Sprache ist in dem Fall wohl auch ein Problem. Kann es trotzdem so etwas wie ein Austausch geben? Ein Praktikum (zumal unbezahlt) wäre nicht erwünscht, hab ich rausgefunden. Aber eine normale Anstellung wird vermutlich auch nicht gehen, da sie erstens noch nicht schwedisch kann und zweitens nur ein Jahr bleiben will. Meine Frage ist ob es so etwas gibt, dass man als Aushilfe da mitarbeiten kann, ohne Verantwortung (wegen der Sprache und so). Kennt jemand Kindergärten die auch deutsche Angestellte haben, bzw. die deutsch-schwedisch arbeiten, bei denen ein solches Unternehmen überhaupt möglich wäre? Es geht nicht um eine Auswanderung oder so. Sie möchte auf alle Fälle wieder zurück. Es geht nur um eine Erweiterung der beruflichen Erfahrung.
Ich habe schon auf ein kürzeres Praktikum plädiert, da dies vermutlich die einfachste Variante ist um hier reinzuschnuppern. Aber sagt mal selbst was Ihr denkt.
Ich wollte sie nicht abblitzen lassen ohne mich umzuhören.

Danke und Grüsse
Wiebke

Re: Anfrage an die Erzieher unter Euch

Verfasst: 10. Februar 2010 18:37
von HeikeBlekinge
Hmm, mir fällt da nur die Internationale in Stockholm
und glaube ich Göteborg ein...
Alles so auf Freiwilligenbasis und unbezahlt - ich denke da haben die Schweden Schwierigkeiten wegen versicherungstechnischen Fragen (war bei meinem Praktikum demnächst eine ganz grosse Frage!).
Wird sie denn "geschickt"? Und ganz ohne Sprachkenntnisse? Dann doch eher ein Kurz-Praktikum, bei dem man sicher persönlich Kontakt aufnehmen sollte mit jemandem der vor Ort ist.

Re: Anfrage an die Erzieher unter Euch

Verfasst: 10. Februar 2010 22:49
von danni
ganz ehrlich: ohne Sprachkenntnisse in einem Beruf, der ziemlich viel auf Sprache beruht ist echt hart. Ich bin jetzt seit 4 Wochen hier in einem kleinen Waldorfkindergarten, hab vorher in Deutschland schon mit assimil gepaukt, aber es ist etwas ganz anderes hier mit den Kindern sprechen und vor allem sie verstehen zu müssen. Mit Erwachsenen kommt man noch auf Englisch weiter, aber wenn man nicht weiß was wickeln, weinen, ist doch alles nicht so schlimm, kannst du das schon alleine, was möchstest du mir zeigen, darf ich dir dabei helfen usw. heißt ist man ziemlich augeschmissen. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich einige Grundlagen hatte.
Zur Arbeit: wenn man nur eine begrenzte Zeit kommen möchte, kann man versuchen eine Vertretung (vikarie) zu bekommen. Hab allerdings die erfahrung gemacht, dass sich von den Kindergärten, die ich von Deutschland aus kontaktiert hatte, sich kein einziger zurückgemeldet hat. das waren alles staatliche und die Stellenausschreibungen waren über arbetsförmedlingen eingestellt. es gibt natürlich auch jede Menge private Kindergärten oder solche mit anderer pädagogischer Ausrichtung. wenn man auf die entsprechenden Seiten geht, kann man die dann direkt anschreiben. Dafür wärs allerdings interessant zu wissen in welche Art Kindergarten sie gerne möchte. bei
waldorf.se findet man zum Beispiel Stellen (auch Vertretungen) in Waldorfkindergärten
Generell halte ich einen Austausch für schwierig - ich hatte mir das auch so vorgestellt und bin dann Hals über Kopf an eine Vertretung gekommen. Aber auch da war eine der ersten Fragen: wie ist das denn mit der Sprache, du mußt dich mit den Kindern ja irgendwie verständigen können...

Lycka till!
Daniela

Re: Anfrage an die Erzieher unter Euch

Verfasst: 11. Februar 2010 21:58
von Imrhien
Hej,
das mit der Sprache ist mir schon klar. Ich habe das auch als erstes angemerkt. Aber ehrlicherweise muss ich sagen, ich weiss nicht genau wieviel Vorkenntnisse da vorhanden sind. An eine direkte Anstellung auch als Vertretung glaub ich aber mal aus diesen Gründen nicht. Daher hatte ich ja die Hoffnung, dass jemand etwas von einem Austausch weiss. Hospitieren oder so in der Art. Vermutlich wird es ja wenn überhaupt auf so etwas herauslaufen. Aber danke schon mal.
Falls noch jemand eine Idee hat, wäre ich sehr dankbar.

Grüsse Wiebke