Seite 1 von 3

Krankenversicherung

Verfasst: 17. Dezember 2009 13:26
von enbaer11
Hallo

Nachdem ich nun, als BFA-Rentner, seit einiger Zeit ca. 8 Monate des Jahres in Schweden verbringe, denke ich nun daran komplett umzusiedeln. Steuerfragen mit Rente etc. habe ich geklärt-- die offene Frage ist nun meine private Krankenversicherung in D. Als gesetzlich
Versicherter zahlt man ja in D weiter, die Beiträge werden dann nach S weitergeleitet und man geht mit Personnummer zum Arzt etc. Wie sieht das aber aus, wenn man in D privat krankenversichert ist (war). Bei der Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung wird ja der Nachweis einer Krankenversicherung verlangt.

Hat jemand Ahnung wie das läuft???

Im Voraus :danke:

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 21. Dezember 2009 17:22
von Briefmarkensammler
Du bist privat versichert und somit Privatpatient.
In Schweden nützt Dir das garnichts, denn den Status Privatpatient kennt man hier nicht.
Du wirst hier genauso behandelt, wie alle anderen auch (Schweden, Migranten). Du bekommst eine Rechnung, die bezahlst Du in Schweden und reichst sie zur Erstattung bei Deiner deutschen pürivaten Krankenversicherung ein.
<
Du bist als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse versichert: Dann wirst Du hier in Schweden wie jeder andere auch behandelt. Will heißen: Status Privatpatient gibt es nicht. Zahnarzt und Augenarzt zahlt man selber.

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 21. Dezember 2009 19:07
von user
enbaer11 hat geschrieben: Steuerfragen mit Rente etc. habe ich geklärt--


was und wie hast du das geklärt?

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 21. Dezember 2009 19:33
von Sumac
würde mich auch interessieren.

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 22. Dezember 2009 20:57
von HeikeBlekinge
Bei der Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung wird ja der Nachweis einer Krankenversicherung verlangt. Hat jemand Ahnung wie das läuft???


Ich hab derzeit meine gueltige Krankenkassen-Versicherungskarte beim migrationsverket vorzeigen muessen, welche dann einfach kopiert wurde. Bin aber nicht Rentner, sondern mit ausreichenden Mitteln eingereist (was Rentner ja auch tun ;-) )

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 23. Dezember 2009 05:43
von Sumac
enbaer11 hat geschrieben:Bei der Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung wird ja der Nachweis einer Krankenversicherung verlangt.


einfach bei deiner krankenkasse eine bescheinigung ausstellen lassen, das du bei denen krankenversichert bist.
bei mir hat es gereicht, die in deutscher sprache zu haben.

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 28. Dezember 2009 23:55
von meinesarah
Briefmarkensammler hat geschrieben:Du bist privat versichert und somit Privatpatient.
In Schweden nützt Dir das garnichts, denn den Status Privatpatient kennt man hier nicht.
Du wirst hier genauso behandelt, wie alle anderen auch (Schweden, Migranten). Du bekommst eine Rechnung, die bezahlst Du in Schweden und reichst sie zur Erstattung bei Deiner deutschen pürivaten Krankenversicherung ein.
<
Du bist als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenkasse versichert: Dann wirst Du hier in Schweden wie jeder andere auch behandelt. Will heißen: Status Privatpatient gibt es nicht. Zahnarzt und Augenarzt zahlt man selber.

Hier aber für Alle einige Telefon-Nummern, wo man sich Rat holen kann.

Am-Luise Gyllenfjell in Schweden 010-1120591
Karl Risp 010-1120591
Kylli Bergbohm 010-1120889
Das die Telefonnummern für Schweden. Von Deutschland dann die 0046 Vorwählen und die Null
weglassen. Alle können Deutsch und ihr könnt alle Probleme besprechen.
Nochmal zu den Rentnern, die in der gesetzlichen sind. Für den Rentner ist es kein Problem, nach
Schweden zu wechseln. Es ändert sich nur eins, in Schweden mußt Du 900 Kronen für Krankenleistungen bezahlen, dann bist du von von den Leistungen befreit. Um einige Beispiele zu bringen:
Ich war in einigen Einrichtungen und habe dafür 500 Kronen bezahlt. Jetzt habe ich noch Leistungen
für Krankengymnastik. Kostet pro Besuch 125 Kronen. Wenn ich die 900 Kronen erreicht habe, ist alles andere Umsonst.
Deutschland erstattet keine Kosten aus Schweden, aber ich kann als gesetzlich Versicherter jederzeit
in Deutschland Leistungen in Anspruch nehmen.
Noch Fragen, dann Fragen.
LG meinesarah
noch als Zusatz:
Man sollte sich für wenige Cents von Deutschland aus informieren, ich habe nicht umsonst bei meiner
Krankenhausexpertin hier in Schweden die Telefon-Nummern eingeholt. Das

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 9. Februar 2010 10:44
von Verunsicherter
Hej, hej,

seit Juni 2009 haben wir eine schwedische Personennummer mit registriertem Aufenthaltsrecht. Die Nachweise über die bestehende private Krankenversicherung habe wir damals einreichen müssen. Daraus ergibt sich jetzt aber folgendes Problem:
Bis zum Zeitpunkt der Erteilung der Personennummer konnten wir zum Arzt gehen, bezahlten dort die gesamten Behandlungskosten, erhielten darüber die Rechnung. Diese reichten wir bei unserer privaten Krankenversicherung ein und bekamen sie erstattet.
Am 2. Januar brach sich meine Frau bei einem Sturz auf eisglatter Straße den Unterarm. Im Krankenhaus erfolgte die Behandlung. Wie üblich, gaben wir dort an, dass wir in Deutschland privat versichert seien und deshalb die gesamten Kosten bezahlen würden.
Aus Gründen der Vereinfachung ( unser Name ist sehr lang, drei Nachnamensteile mit sieben Silben ) gab ich dann auch die Personennummer meiner Frau an. Alle Personalien waren dann ja sofort vorhanden.
Drei Wochen später hatten wir die Rechnung im Briefkasten. Sie enthielt nur den Betrag den jeder Schwede bei Akutvård bezahlen muss. 400.00 SEK.
Wir fuhren dann zum Krankenhaus um in einem persönlichen Gespräch einiges zu klären. Teilweise beschäftigen sich zwei Personen mit unserem Problem. Der Dator wurde vor- und rückwärts befragt.
Das Ergebnis war folgendes:
Als Inhaber einer Personennummer könnten wir keine Rechnung bekommen. Diese Personen zahlten nur den allgemeinen Betrag. Unser Fall sei nicht vorgesehen.
Es gab keinerlei Verständigungsprobleme, da wir soweit schwedisch sprechen!
Für uns heißt das jetzt, da wir nicht dem schwedischen Sozialsystem zur Last fallen wollen, dass wir zum Entfernen des Gipses am kommenden Wochenende nach Deutschland fahren werden, da in diesem Fall die Personennummer im Krankenhaus ja schon bekannt ist
In der Zukunft werden wir wieder als Touristen zum Arzt gehen und die Personennummer verschweigen.
Oder weiß jemand einen anderen Rat?
Hejdå, Verunsicherter

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 9. Februar 2010 20:08
von Imrhien
Direkt bei der FK anfragen was die dazu sagen. Zwar hat man da auch immer wieder mal inkompetente Leute am Telefon aber ich würds versuchen. Nicht, dass die Euch irgendwann was in Rechnung stellen. Das Krankenhaus schickt vielleicht keine Rechnung aber wer weiss ob die FK nicht irgendwann merkt, dass Ihr eigentlich in einer anderen Versicherung seid oder nicht berechtigt seid von ihnen Geld zu bekommen. Meist dauert so was lange und bei manchen merken sie es vielleicht auch nie. Aber wenn sie es merken, dass was falsch ist, hat man nichts als Ärger. Fragt da direkt nach und lasst Euch am sinnvollsten schriftlich geben was sie dazu sagen. Wenn es tatsächlich so ist, dass sie mit Eurem Fall nichts anfangen können und Ihr keine Rechnung bekommen könnt, dann ist die FK selber schuld, oder das System. Dann könnt Ihr zwar, wenn Ihr wollt als Touristen gehen aber wenn es dann doch mit PN ist, braucht Ihr Euch keinen Kopf machen. Wenn die Euch keine Rechnung geben wollen/können, nutzt Ihr das System ja nicht absichtlich aus. Deren Fehler würd ich sagen.

Grüsse Wiebke

Re: Krankenversicherung

Verfasst: 10. Februar 2010 18:19
von Fjosok
...wirklich reichlich schräg, aber doch typisch...
Nur die Försäkringskassan kann da wohl auch nicht weiterhelfen - Krankenhaus- und Arztkosten trägt ja das jeweilige Landsting. Müsstest Euch also bei denen schlau machen bzw. (und da hakt es wahrscheinlich) beim Migrationsverket. Die wollten doch diesen KV-Nachweis haben, oder? Wozu wollen sie den, wenn man dann doch nix darüber bezahlen muss?

Erzählt mal bitte, wie es ausgegangen ist!

Gruss
Fjosok