Seite 1 von 2

Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 13:02
von svenska-nyheter
Immer mehr junge Menschen unter 25 Jahren lassen sich den Magen operativ verkleinern. Nach Angaben der zuständigen Behörden wurde 2011 der Eingriff 450 Mal durchgeführt. Zehn Jahre davor waren es nur 27 Operationen gewesen.

Mehr...

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 13:38
von Speedy
Anstatt erst auf dem ueblichen WEg versuchen abzunehmen, also Cola und Chips weglassen und zu Gemuese Obst und Wasser zu greifen muessen wir diese OP aus Steuergeldern mitbezahlen.

Ich bin immer wieder sehr genervt was dieses Thema angeht. Wir hatten eine Angestellte die sich hat operieren lassen und das war genaus so ein Fall.

Warum nicht diese Leute unter Aufsicht einer Dietistin einmal die Woche zusammenkommen und wiegen lassen. Also nach dem Weight Watchers Prinzip. Ich glaube das wäre billiger, oder???

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 17:49
von Gabriele
Speedy hat geschrieben:Anstatt erst auf dem ueblichen WEg versuchen abzunehmen, also Cola und Chips weglassen und zu Gemuese Obst und Wasser zu greifen muessen wir diese OP aus Steuergeldern mitbezahlen.

Ich bin immer wieder sehr genervt was dieses Thema angeht. Wir hatten eine Angestellte die sich hat operieren lassen und das war genaus so ein Fall.

Warum nicht diese Leute unter Aufsicht einer Dietistin einmal die Woche zusammenkommen und wiegen lassen. Also nach dem Weight Watchers Prinzip. Ich glaube das wäre billiger, oder???


Du bist sehr "engstirning" nicht alle die Dick sind haben sich das vieleicht "freiwillig" ausgesucht. Manchmal liegen viel Gründe dahinter .. zudem ist diese Op kein leichter beschluss under ein einfacher Weg ab zunehmen.Auch wenn es keine besonderen Gründe für das übergewicht gibt, wer bist DU um zu Urteilen? Der Beschluss ist entgültig und man muss ein gewisses Mass an Übergewicht haben um diese Op überhaupt zu bekommen. Viele unserer Gesellschaftlichen zusammenkünfte haben oft mit Essen zu tun.. Weihnachten/ Ostern/Midsommer... schöne Grillabende mit Freunden und so weiter.Nach der Op kannst du NIE wieder mit deiner Familie/Freunden am Tisch sitzen und alles was angeboten wird ausgelassen Geniessen. Nach einer Portion gross genug um in eine Kaffetasse zu passen ist die Gbp-person satt. Während alle anderen dann noch lange zeit das essen geniessen können sitzt man nur da und schaut zu. Oftmals ist das Essen mit Schmerzen verbunden (dumping). Ausserdem muss man immer wieder erklären warum man nur so wenig isst damit nicht Eingeweihte glauben das man unhöflich ist!
Und warum soll Übergewichtigen nicht geholfen werden wo doch allen anderen geholfen wird? Drogenentzug, Nikotinentzug, Spielsucht und so weiter? Dazu kommen noch die danach folgenden Gesundheitsprobleme die der Missbrauch nach sich zieht? Herzinfarkte.. Raucherbeine... Leberschäden? Dann wären da auch noch Unfallopfer die durch eigenes Verschulden Lebenswichtige Versorgung brauchen.. lassen wir die jetzt auf der Strasse verrecken weil sie ja selber schuld sind?
Nach dem Gbp-op wird dasLleben nicht leichter aber LEICHTER. Für viele ist es der letzte Ausweg aus einer Sucht (zu viel essen kann auch eine Sucht sein) warum willst du diese Menschen auch noch mit schlechtem Gewissen belegen und noch mehr Schuldgefühlen? Bist du auch so einer der Dicke Menschen mit Abscheu betrachtet, über sie lästert und offen lacht?
http://www.dailymotion.com/video/xbr654 ... O2eLHezlnA
Ich schreibe das ganze mit Tränen in den Augen.. weil dein Beitrag mir gilt.. und all den anderen "dicken Schweinen" auf dieser Welt die alles dafür geben um ein leichteres Leben zu bekommen...

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 18:09
von HeikeBlekinge
Anstatt erst auf dem ueblichen WEg versuchen abzunehmen, also Cola und Chips weglassen und zu Gemuese Obst und Wasser zu greifen muessen wir diese OP aus Steuergeldern mitbezahlen.


Es ist durchaus ueblich das die Leute Solch eine OP selber bezahlen! Ich kenne zwei Fälle aus meiner Bekanntschaft, wo das Uebergewicht "als nicht ausreichend" betrachtet wurde und diese jungen Frauen sich in einer schwedischen (!) Privatklinik operieren liessen. Es war zwar die kleinere Version dieser Magen-OPs, aber billig deswegen auch nicht.
Es geht ihnen heute uebrigens bestens, und sie haben je 20-30 kilo abgenommen, wodurch sich die Folgerisiken (Diabetes, Haltungsapparatschäden, Herz-Kreislauferkrankungen und und und) fuer sie verschwunden sind.

Ich habe uebrigens vor knapp 6 Jahren mit dem Rauchen aufgehört und tuechtig zugelegt. Wohlgemerkt nicht wegen falscher Ernährung, denn ich hasse Chips, suesse Limos oder Godis! Das ging noch so mit dem Gewicht - etwas fuelliger, ok, aber den Glimmstängel los zu sein war mir wichtiger!
Vor 2 Jahren dann musste ich lange Zeit Medikamente nehmen auf deren Beipackzettel deutlich als Nebenwirkung Gewichtszunahme vermerkt stand.
Heute fuehle ich mich zutiefst unwohl.Ich kann machen was ich will! Ich werd das Gewicht nicht mehr los...
Der Arzt hat auch schon Schilddruesenprobleme in Betracht gezogen, ein Remiss zum Chirurgen ist zwecks Brust-Op unterwegs denn mein Ruecken geht aufgrund dieses speziellen Uebergewichts vor die Hunde...

Nunja, ich könnte ja auch wieder mit dem Rauchen anfangen, .... oder???
Das wirkte bei mir stets gewichtsreduzierend!


;-) lg
Heike

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 19:07
von Speedy
Ich bin immer wieder sehr genervt was dieses Thema angeht. Wir hatten eine Angestellte die sich hat operieren lassen und das war genaus so ein Fall.

Warum nicht diese Leute unter Aufsicht einer Dietistin einmal die Woche zusammenkommen und wiegen lassen. Also nach dem Weight Watchers Prinzip. Ich glaube das wäre billiger, oder???[/quote]

Du bist sehr "engstirning" nicht alle die Dick sind haben sich das vieleicht "freiwillig" ausgesucht. Manchmal liegen viel Gründe dahinter .. zudem ist diese Op kein leichter beschluss under ein einfacher Weg ab zunehmen.Auch wenn es keine besonderen Gründe für das übergewicht gibt, wer bist DU um zu Urteilen? Der Beschluss ist entgültig und man muss ein gewisses Mass an Übergewicht haben um diese Op überhaupt zu bekommen. Viele unserer Gesellschaftlichen zusammenkünfte haben oft mit Essen zu tun.. Weihnachten/ Ostern/Midsommer... schöne Grillabende mit Freunden und so weiter.Nach der Op kannst du NIE wieder mit deiner Familie/Freunden am Tisch sitzen und alles was angeboten wird ausgelassen Geniessen. Nach einer Portion gross genug um in eine Kaffetasse zu passen ist die Gbp-person satt. Während alle anderen dann noch lange zeit das essen geniessen können sitzt man nur da und schaut zu. Oftmals ist das Essen mit Schmerzen verbunden (dumping). Ausserdem muss man immer wieder erklären warum man nur so wenig isst damit nicht Eingeweihte glauben das man unhöflich ist!
Und warum soll Übergewichtigen nicht geholfen werden wo doch allen anderen geholfen wird? Drogenentzug, Nikotinentzug, Spielsucht und so weiter? Dazu kommen noch die danach folgenden Gesundheitsprobleme die der Missbrauch nach sich zieht? Herzinfarkte.. Raucherbeine... Leberschäden? Dann wären da auch noch Unfallopfer die durch eigenes Verschulden Lebenswichtige Versorgung brauchen.. lassen wir die jetzt auf der Strasse verrecken weil sie ja selber schuld sind?
Nach dem Gbp-op wird dasLleben nicht leichter aber LEICHTER. Für viele ist es der letzte Ausweg aus einer Sucht (zu viel essen kann auch eine Sucht sein) warum willst du diese Menschen auch noch mit schlechtem Gewissen belegen und noch mehr Schuldgefühlen? Bist du auch so einer der Dicke Menschen mit Abscheu betrachtet, über sie lästert und offen lacht?
http://www.dailymotion.com/video/xbr654 ... O2eLHezlnA
Ich schreibe das ganze mit Tränen in den Augen.. weil dein Beitrag mir gilt.. und all den anderen "dicken Schweinen" auf dieser Welt die alles dafür geben um ein leichteres Leben zu bekommen...[/quote]

Also ich habe so meine Erfahrung gemacht mit "diesen" Menschen. Die, die ich meine nutzen das System aus und in diesem Fall auch das bei uns angestellt sein. "Das" geht mir auf den Zeiger. Das, wie immer auch die "anderen" Schelte bekommen ist nun mal der Lauf der Dinge. Viele dieser Menschen, und ich kenne leider einige, auch im privaten Umfeld nutzen das System einfach aus ohne die erforderlichen Voraussetzungen. Daher mein Unmut.

Und ich verbitte mir das Du mir sagen willst das ich ueber Dicke lache, mein Mann hat ein solches Problem Aufgrund einer Krebsbehandung mit Hormonen aber da er nun mal Krebs hat darf er sich nicht operieren lassen. Das mit dem dicken Schwein hast Du im uebrigen gesagt.
Tschöööööööööö Speedy

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 19:10
von Speedy
Liebe Heike,

leider hat die besagte Person diese OP nicht selber bezahlen muessen sonst hätte sie sie nicht machen lassen. Es tut mir leid, wenn ich Dich irgendwie getroffen haben sollte. Aber es ist leider so, dass hier in S das System sehr oft ausgenutzt wird.

Tut mir leid fuer Dich aber wie gesagt mein Mann hat das gleiche Problem und wir versuchen es mit allen Mitteln und es hilft nichts solange diese Hormone im Körper sind.

Gruss Speedy

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 19:49
von Tulipa
Hej,

in dem Artikel geht es ausdrücklich um junge Menschen unter 25. Da kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die schon lange und mit aller Energie versuchen, auf "normale" Weise abzunehmen. Gerade die Folgen einer OP, die hier geschildert werden (nicht mehr normal mitessen können usw.) sehe ich fast als Verbrechen bei so jungen Menschen.

LG
Tulipa

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 20:41
von Henrik der Wikinger
Tulipa hat geschrieben:Gerade die Folgen einer OP, die hier geschildert werden (nicht mehr normal mitessen können usw.) sehe ich fast als Verbrechen bei so jungen Menschen.


Warum fast? Und was hat das mit dem Alter zu tun?
Diese OP's sind in 99.9999999% der Fälle absolut kriminell und als Körperverletzung zu werten. Ja, ich weiß: Jetzt fühlen sich wieder einige auf die Füße getreten. Aber es ist nötig diesen Menschen auf die Füße zu treten damit sie die Chance bekommen wach zu werden. Ich spiele da gern den Arschengel.:)
Die Wahrheit ist: der Körper macht nichts "falsch". Und die Regulation des Gewichtes hat relativ wenig mit der Aufnahme von Kalorien zu tun. Beweis: Es gibt Menschen die essen können was sie wollen und nicht zunehmen und es gibt Menschen die nur an Schokolade denken müssen und 3 Pfund zugelegt haben!
Es gibt niemanden der "das falsche Gewicht" hat! Wer meint er habe "Übergewicht" soll sich mit seinen (meist selbst-verachtenden und -verletzenden) Gedanken und Gefühlen beschäftigen und nicht Krieg spielen mit der Wirklichkeit.
Das Gleiche gilt für alle anderen Süchte: Alc, Tabak, Spielsucht... Natürlich kann man Süchte mehr oder weniger frei untereinander austauschen. Frei wird der Mensch aber nur in der Selbsterkenntnis und -liebe.

Gruß :smt006

Henrik

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 21:29
von Kling
DAs ist der Modewahn den vielen in diesem Alter verfallen. Manche Ärzte sehen da nur die Kasse klingeln da sehr viele es selber bezahlen muessen. Hat ein Arzt eine gute Begruendung geschrieben und das ist nicht nur das Uebergewicht sondern auch die seelische Belastung dann kann so eine OP bezahlt werden, Ist ja nicht nur so in Schweden.
Ich bin selber nicht gerade schlank, aber an so eine OP wuerde ich nie im Leben denken. Da versuche ich selber lieber was dagegen zu tun.

Klar gibt es auch Menschen die so eine OP brauchen weil sie es selber nicht schaffen das Gewicht zu reduzieren, weil der Magen schon so gross geworden ist, dass er nur noch Mengen an Essen braucht um eine Sättigkeit zu empfinden.

Aber viele lassen sich halt operieren weil sie so schlank sein möchten wie andere. Leider vergessen viele immer das es auch auf die inneren Werte eines Menschen ankommt.

Re: Magenverkleinerung immer beliebter

Verfasst: 9. Januar 2013 21:55
von Infosammler
Hej hej,
um 20 bis 30 kg anzunehmen braucht man keine Magen OP. Es geht auch ohne, aber es ist mit Disziplin verbunden die viele nicht haben. Um so dick zu werden um auf 200 kg und mehr zu kommen geht nur mit viel und falscher Ernährung.
Damit ihr jetzt nicht gleich wieder motzt, auch ich bin mopsig und ich hatte auch schon mal 25 kg mehr. Deshalb weis ich wovon ich rede. Auch ich schaue Schokolade an und habe gleich etwas mehr Hüftgold, trotzdem verkneife ich diese nicht und halte mein Gewicht durch ständige Bewegung.
Mein Sohn ißt wie ein Scheunendrescher und kommt bei 1,94 nicht über 75 kg. Einer ist halt runder der andere spargelig. Aber zwischen rund oder mopsig und fett, das man nicht mehr laufen kann, ist ein großer Unterschied. Und bei fett kann man selbst was machen um davon weg zu kommen.
Durch Medikamente kann man schnell zunehmen, aber da nutzt dann auch keine Magenverkleinerung. Denn diese Menschen sind krank und werden auch durch Diäten oder nix essen nicht dünner.

@ Bella Donna
Wenn man Dicke nur durch Magen OP´s von der *Sucht* befreien kann, werden dann den Rauchern die Lunge verkleinert? Den Alkoholiker der Mund zugenäht das sie nix mehr Trinken können? Den Spielsüchtigen die Finger amputiert? Auch hier gibt es Therapien. Aber nein gegen fressen kann man sich ja auf Kosten der anderen operieren lassen.
Gruß Claudia