Seite 1 von 1

Internet-Kontakte erhöhen Risiko für Sexualverbrechen

Verfasst: 23. August 2011 12:06
von svenska-nyheter
Der Beirat für Kriminalitätsverhütung hat ein neues soziales Muster ausgemacht, das sich auf Sexualverbrechen auswirkt. Jüngster Statistik des Beirats zufolge ist die Zahl von Vergewaltigungen durch Unbekannte oder nur flüchtig Bekannte gestiegen. Insbesonders betroffen ist demnach die Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen. Die Forscher gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen mehr Sexualdelikten zwischen Unbekannten und der Anonymität bei der Nutzung sozialer Medien gibt.

Mehr...

Re: Internet-Kontakte erhöhen Risiko für Sexualverbrechen

Verfasst: 25. August 2011 19:27
von Auswanderer
svenska-nyheter hat geschrieben:Der Beirat für Kriminalitätsverhütung hat ein neues soziales Muster ausgemacht, das sich auf Sexualverbrechen auswirkt. Jüngster Statistik des Beirats zufolge ist die Zahl von Vergewaltigungen durch Unbekannte oder nur flüchtig Bekannte gestiegen. Insbesonders betroffen ist demnach die Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen. Die Forscher gehen davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen mehr Sexualdelikten zwischen Unbekannten und der Anonymität bei der Nutzung sozialer Medien gibt.


Was für einen Schwachsinn. Grund ist wahrscheinlich, dass Prostitution (für den Kunden) in Schweden verboten ist.

Re: Internet-Kontakte erhöhen Risiko für Sexualverbrechen

Verfasst: 25. August 2011 22:43
von goteborgcity
Gegenwärtig ist wieder ein Fall aufgedeckt worden, bei dem jemand über 50 Jugendliche über Internet zu sexuellem Missbrauch gebracht hatte.

Dass hier in Schweden Männer für den Kauf von Sex bestraft werden, hat damit wenig zu tun, da das Verbot ja nicht bedeutet, dass es keine Prostitution gibt. In Malmö, Göteborg und Stockholm gibt es nach wie vor einen (gut funktionierenden) Strassenstrich und auf Internet findet man tausende von Prostituierten über ganz Schweden verteilt. Traffiking funktioniert auch sehr gut und und und. Das Gesetz ist eine Seite, aber die Tatsache eine ganz andere ... hier bieten, wie vermutlich auch in deutschen Städten, bereits 16-jährige ihre sexuellen "Leistungen" an und teilweise sehr billig.