Seite 1 von 2

Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 9. September 2008 16:05
von svenska-nyheter

Radarfallen retten Leben. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Instituts für Straßen- und Transportforschung. Demnach ist die Zahl der Verletzten durch Verkehrsunfälle auf den untersuchten Straßen um ein Drittel zurückgegangen, nachdem Radarfallen aufgestellt wurden. Die Zahl der Verkehrstoten sank um immerhin um fast 20 Prozent. 2006 wurden die ersten Radarfallen in Schweden installiert. Inzwischen gibt es längs einer Strecke von 2.600 Kilometer rund tausend Blitzer.




(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 09:02
von nobse
Also "Fallen" kann man sie nicht nennen in Schweden und ich habe mich sogar mit ihnen angefreundet. Man wird darauf hingewiesen und ausserdem sind sie überdimensional. Wer dort reinfährt mit zu hoher Geschwindigkeit ,sollte wirklich kräftig zur Kasse gebeten werden.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der tägliche Zeitdruck und die Termine mich zu einem Emensen Punktestand in Flensburg gebracht hatten. Es war nicht die Lust am rasen, es war eher der Zwang der Zeit. Ich muss sagen ,von meiner Seite aus begrüße ich dieses System , denn auch mit dem Womo wurde ich schon manchmal kontinuierlich, langsam aber stetig schneller und ich wollte es nicht. Auch finde ich die elektronischen Anzeigen " Sie fahren....km/h" sehr gut.

In Deutschland hingegen, würde ich eher die Praxis als Wegelagerei bezeichnen.

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 09:17
von nysn
Wer dort reinfährt mit zu hoher Geschwindigkeit ,sollte wirklich kräftig zur Kasse gebeten werden.


Das tut man - 10 km/h zu schnell - kostet 2.400 SEK (ca. 240 Euro). Dauert auch gar nicht lange, bis man nach dem "Klick" Post bekommt - wirklich aufwändig mit zwei Farbfotos (eines vom Fahrer und eines vom Auto mit Kennzeichen) sowie ein Foto vom Führerschein zum Vergleich.

:D

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 09:35
von nobse
richtig so , wenn ich manche Wohnwagenfahrer überholen sehen, wird mir Angst!

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 10:17
von nysn
richtig so , wenn ich manche Wohnwagenfahrer überholen sehen, wird mir Angst!


Nein - nicht richtig so! :D Das ist uns passiert - nur 10 km/h zu schnell und mal kurz in die Kamera gelacht :D - waren richtig teuere Fotos und man durfte die auch nicht behalten. Und deinen McWilly hätten wir bei der Höchstgeschwindigkeit 70 km/h - wohl auch nie überholen können ...

Also - bitte um Mitleid ... :D

S-nina

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 10:51
von nobse
Min Mitleid teile ich dir natürlich mit , aber diese Dinger halten mich in Schweden vom Schnellfahren ab. Es ist bei den meisten kein Vorstatz schnell zu fahren , schon gar nicht bei diesen elenden langen Strecken. Dies geht automatisch, man wird schneller und schneller.

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 11:27
von nysn
Min Mitleid teile ich dir natürlich mit ,


:danke:

wir haben inzwischen auch so ein Navigations-Ding - PIEPST immer rechtzeitig vorher!

S-nina :D

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 11:32
von nobse
Die Dinger sind doch in Deutschland verboten worden , oder wie ist jetzt die Rechtslage?

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 11:40
von Findus
Ich meine auch, dass sämtliche Geräte, die vor Radarfallen warnen (zumindest in Deutschland) verboten sind.

Re: Studie: Weniger Verkehrstote durch Radarfallen

Verfasst: 10. September 2008 15:40
von nysn
In Schweden sind die "hoffentlich" erlaubt - wir haben bisher nie was anderes gehört. :shock:

Aber wie wollen die in Deutschland den sehen können, was auf dem Navigator gespeichert ist?

S-nina