Seite 1 von 4

Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 18. August 2008 22:39
von amarok
Hej Schwedentor-Schreiberinnen und -Schreiber,

der August geht langsam zur Neige und die Sommer-Urlaubszeit zu Ende. Was waren Eure "Schweden-Urlaubs-Höhepunkte", sowohl die positiven als auch die "leidvollen"?


Unser "Schweden-Urlaubs-Höhepunkt" war die 6-tägige und 110 km lange Wandertour auf dem Kungsleden von Abisko nach Nikkaloukta bei herrlichstem Wetter. Schnee bedeckte Gipfel, Gebirgspässe, reißende Bäche, Geröllstrecken, einsame Biwakplätze im Fjäll, steile Anstiege, viel Schweiß, nette Bekanntschaften... von dieser Tour werden wir noch Monate Kraft schöpfen.

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 18. August 2008 23:29
von stavre
ohhh peter

sieht ja nicht gut aus.aber man hat ja noch n reserverad mit.

wir hatten auf einer 10 000 km-tour einige solcher reifenpannen und auch achsschäden.auch nur oberhalb des polarkreises.irgendwann nimmt man es mit humor.

liebe grüße

elke

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 13:01
von Sápmi
Höhepunkt: natürlich der Kebne-Gipfel. :D
Wobei es da noch einen kleinen "Nebengipfel" gab, nämlich die Tatsache, dass ich allein in der Toppstugan (ca. 230 Höhenmeter unter'm Gipfel) übernachtet habe, während die aufgrund des guten Wetters doch sehr zahlreichen anderen Gipfelstürmer alle am selben Tag wieder den Abstieg in Angriff nahmen (das dauerte dann insgesamt je nach Kondition zwischen 8 und 20 Stunden...). Als ich morgens aus der Hütte trat, hatte ich das ganze Bergpanorama nochmal für mich allein, das Wetter war nach wie vor gut, weiter unten noch ein paar Wolken, die sich dann aber verzogen.

Urlaubsleid: Der Aufstieg zum und der Abstieg vom Kebnekaise :wink: (sehr steil und hauptsächlich Geröll)
Nee, auf schwedischer Seite war eigentlich alles ok, mir war's mal 'ne Nummer zu heiß, aber in FIN hatte ich dann beim Wandern z. T. schlechteres Wetter und der doofste Tag war wohl der, an dem ich morgens schon im Regen loslief, natürlich voll in Regenklamotten gepackt, aber das Zeug schützt ja auch nur bedingt, und die Impregnierung der Schuhe war zu dem Zeitpunkt schon hinüber, so dass sie nach ca. 30-45 Minuten komplett durchnässt waren; ich hatte 2 Paar Socken an, die schwammen geradezu in den Wanderstiefeln. Das war schon bescheuert, ich traute mich gar nicht zu rasten, aus Angst, mich aufgrund nasser und kalter Füße zu erkälten (Lufttemperatur waren so um die 8 Grad + Wind), und lief also immer zügig voran, aber nur 10 km bis zur nächsten Hütte, wo ich dann den Ofen gefeuert hab wie blöd, ständig Holz nachgelegt, gehackt, nachgelegt, etc., um die Schuhe einiermaßen trocken zu kriegen.
Aber im Nachhinein war's dann auch nicht mehr schlimm. Jedenfalls sicher weniger dramatisch als Amaroks Reifenpanne. :shock:

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 13:48
von sinlalu
Höhepunkt bisher: ein Elch!!!

Tiefpunkt: bisher keiner!!!

Mal sehen, was noch kommt... :smt006

LG Silke

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 19:53
von amarok
stavre hat geschrieben:ohhh peter
sieht ja nicht gut aus.aber man hat ja noch n reserverad mit.
wir hatten auf einer 10 000 km-tour einige solcher reifenpannen und auch achsschäden.auch nur oberhalb des polarkreises.irgendwann nimmt man es mit humor.

liebe grüße

elke


Ja, das sind so die kleinen unvorhergesehenen Aktionen, aber mit den Erfahrungen wächst man. Dumm, dass wir eben kein Reserverad hatten, sondern nur einen Reifenreperaturkit, der war natürlich nicht mehr für diesen zerfetzten Reifen verwendbar.

Glückwunsch Sapmi zur Gipfelbesteigung und alle Achtung!!! :prayer:

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 20:22
von Krümel7
Auweia!
Das sieht ja gar nicht gut aus! Wie lange hat es denn gedauert, bis ihr Hilfe organisieren konntet?

zum Thema:
Urlaubsleid: einzig und allein die Knots, welche teilweise unerträglich waren und mir sehr zugesetzt haben ( trotz aller Mittel-hauptsächlich im Gesicht!, war schmerzhaft!)

Urlaubsfreude:
wir haben im Glaskogen eine sehr schöne Insel für uns zwei entdeckt, auf der man es echt gut aushalten konnte. Dazu abends und nachts die Rufe der storlommen. Es war einfach herrlich.
Dann waren wir noch in der Gegend von Gäddede und haben von dort aus eine kombinierte Kanu, Wandertour unternommen. Diese mussten wir jedoch wegen einem echt fiesen Sturm vorzeitig abbrechen, da unsere Kraftreserven fast aufgebraucht waren. Man braucht ja schließlich auch Erholung.
Anschhließend haben wir uns aufgrund des Wetters entschlossen, mit dem Auto den Vildmarksvägn zum Teil abzufahren und zwischendurch immer mal Wanderungen einzulegen. Das war wirklich sehr angenehm. Ich nehme an, dass bestimmt ein paar von euch den vildmarksvägn kennen werden. Es ist sehr zu empfehlen.
Zum Abschluss haben wir uns nochmal für 2 Tage auf die besagte Insel verkrümelt und die Ruhe vor dem nahenden Urlaubsende genossen.
Lg Krümel

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 20:55
von snickare
Hallo,

also meine Höhepunkte waren neben dem Fund unseres Häuschens,

das ich einen jungen Braunbär 100 Meter vor mir gesehen habe, dass hätte ich echt nicht erwartet, jemals einen Bär zu treffen, zumal mir auch erst einmal ein Elch vors Gesicht gekommen ist.
Habe 2 Tage vorher die Broschüre "Om du möter en björn" gelesen und dann ganz brav den Fotoapperat in der Tasche gelassen.

Negativ war das Angeln, habe viel Geld ausgegeben, ewig nach einem Wurm gesucht, viel viel zeit investiert und noch nicht mal einen Fisch gesehen...

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 21:11
von Fanny
amarok hat geschrieben:Dumm, dass wir eben kein Reserverad hatten, sondern nur einen Reifenreperaturkit, der war natürlich nicht mehr für diesen zerfetzten Reifen verwendbar.


Deswegen kaufen wir Autos nur noch mit (wenigstens) Notrad.

Und was habt ihr gemacht? Kommt da zufällig ein hilfsbereiter Schwede vorbei, der auf wundersame Weise auch noch ein Rad in der passenden Größe zur Hand hat?
Ich wäre wohl etwas in Panik geraten, nicht so toll für Urlaub.

Reifenprobleme hatten wir auch schon, aber die nächste Hilfe war max. 30 km entfernt. (mit Notrad)

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 21:21
von Sápmi
amarok hat geschrieben:Ja, das sind so die kleinen unvorhergesehenen Aktionen, aber mit den Erfahrungen wächst man. Dumm, dass wir eben kein Reserverad hatten, sondern nur einen Reifenreperaturkit, der war natürlich nicht mehr für diesen zerfetzten Reifen verwendbar.


Wie ist das denn überhaupt genau passiert?

amarok hat geschrieben:Glückwunsch Sapmi zur Gipfelbesteigung und alle Achtung!!! :prayer:


Ach, über den Västra Leden ist das technisch ja gar nicht schwierig, zumal oben am Gipfel genug Schnee war, also keine Vereisung, hab also keine Steigeisen gebraucht. War eigentlich nur Konditionsschinderei, naja, und ausgeprägte Trittsicherheit ist natürlich vor allem beim Abstieg gefordert.

Re: Urlaubsfreud und Urlaubsleid - Schweden-Sommerurlaub 2008

Verfasst: 19. August 2008 21:27
von Sápmi
snickare hat geschrieben:das ich einen jungen Braunbär 100 Meter vor mir gesehen habe,


Boah, Neid! :wink:

Aber ähm, wie jung war der Gute denn? Bei kleinen Bären muss man ja damit rechnen, dass sich die Mutter in der Nähe rumtreibt und "aufpasst". Naja, bei 100m aber natürlich auch wieder ungefährlich, denke ich. :D