Seite 1 von 3

Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 16. Dezember 2012 09:25
von Klarälvangler
Angesichts des neuerlichen Dramas in den USA frage ich mich, wie es eigentlich mit dem Besitz von Schußwaffen hier in Schweden geregelt ist. Denn auch hier sind ja Tote oder Verletzte durch Schußwaffengebrauch zu beklagen, siehe Malmö, Stockholm oder im Herbst hier in Karlstad.
Wenn ich so mal bei Blocket reinschaue werden ja allerhand Jagdwaffen angeboten. Zwar meist mit dem Zusatz das ein Waffenberechtigungsschein erforderlich ist, aber ich denke das es sicher nicht das große Problem wäre, so eine Waffe auch ohne Schein zu erwerben. Wenn ich dann die Polizeiberichte in den Zeitungen lese, wie oft bei Auseinandersetzungen das Messer hier recht locker in der Tasche sitzt halte ich es nur noch für eine Frage der Zeit bis wir es auch hier in Schweden mit solch einem Amoklauf eines Durchgekallten zu tun bekommen.
Trotzdem einen schönen dritten Advent wünscht
Andreas

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 16. Dezember 2012 12:20
von filainu
ich kann darueber ausfuehrlich auskunft geben, mache ich aber später, das ist etwas langwierig. Warne in D Sportschuetzen und haben uns daher intensiv mit dem Thema hier in S beschäftigt.

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 16. Dezember 2012 18:35
von filainu
aaaalso, ich fange also mal an, ich gebe hier meine Erfahrungen mit, ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und 100 Prozentige Richtigkeit, da wir auch hier die Erfahrung gemacht haben das es drauf ankommet wo man wohnt und mit welchen Menschen man spricht:
Jäger: wohl die einfachste Form an Waffen zu kommen, man muss einen Lehrgang machen, ne Pruefung schriftlich sowie praktisch und ist man Jäger. Im gegensatz zu Deutschland darf ein normaler Jäger hier aber keine Pistole haben, ausnahmen sind nur berufsjäger. Man muss einen Bedarf nachweisen, muss also wenn man eine Waffe erwerben möchte, dem Amt gegenueber begruenden, warum man nun genau dieses Kaliber braucht. Ein Jäger darf nicht mehrere Waffen des gleichen Kalibers und der gleichen Ausfuehrung haben, unterschiedliche Kaliber werden bedingt durch das Wild was man jagen will. Auch ist bei Jagdwaffen die Schussanzahl begrenzt, man darf nur 2 Schuss im Magazin und einen in der Waffe haben, also maximal 3 schuss

Es gibt hier keine sportlich schiessenden Vereine, wo Lang und Kurzwaffen geschossen werden, sportliches Schiessen mit Langwaffe gibt es aber eher selten, und wenn dann nur Kleinkaliber.

Pistole: man muss zunächst einen Kurs machen, dieser dauert mindestens ein halbes Jahr. Wenn man den besteht, mit Pruefung und die goldene Schiessmarke hat (46 ringe mit 5 Schuss, das ist schon wirklich sehr profimässig und wird sogar bei Wettkämpfen nur selten geschossen), mindestens ein halbes Jahr vereinsmitglied war und der Verein dir ein schreiben ausstellt (Beduerfnis heisst das in D) dann bekommt man die Elaubnis eine Kleinkaliberwaffe zu erwerben, allerdings entscheidet das letztendlich die Polizei ob du eine Waffe haben darfst, du kannst also alle benötigten unterlagen haben, wenn du der Polizei nicht gefällst bekommst du trotzdem keine Erlaubnis. Mit dieser muss man dann sportlich schiessen und an wettkämpfen teilnehmen. Dann kann man nach einer Zeit (ich weiss nicht mehr ob 6 oder 12 Monate) grosskaliber beantragen. Die Goldene Schiessmarke muss man aller 5 Jahre einmal schaffen, um seinen Waffenbesitzschein zu behalten (und somit die Waffen). Generell schauen die Vereine hier auch selber schon mehr hin als in D.

Es ist also meines erachtens schwieriger als in D, hier Waffen zu haben In D waren wir in einem Verein und konnten Lang- sowie Kurzwaffen haben, das geht hier so nicht.

Wieviele Waffen man insgesamt zu Hause haben darf erschliesst sich mir noch nicht, ich glaube aber das kommt auch aufs Län drauf an. Manche sprechen von einer gewissen anzahl Punkten die man im haushalt haben darf (also eine Pistole hat soundsoviele Punkte, ein KK-Gewehr einzellader soundsoviele...), andere sprechen davon das die Waffen in Klassen eingeteilt sind und man pro klasse nur eine gewisse anzahl haben darf.

Ausserdem benötigt man natuerlich fuer die Aufbewahrung einen Waffenschrank, auch hier sind die Anforderungen etwas höher, in D kann man einen Schrank unter 200 kg haben, der mit dem Boden oder der Wand fest verschraubt ist, schränke ueber 200 kg können frei stehen, hier in Schweden darf man nur schränke ueber 200 kg haben.

Die Waffen die bei Blocket angeboten werden sind im Normalfall Jagdwaffen und man kann die nur mit Jagdschein kaufen (oder anderem Waffenrechtlichem erlaubnisschein).

Auch wird im Gegensatz zu deutschland hier nix anerkannt wenn man einwandert. Wie gesagt wir haben in D selber waffen gehabt, haben WBK gehabt, haben auf Turnieren geschossen, mehrere Jahre Vereinsmitgliedschaft, Kurse und alles mögliche belegen können, das hat hier niemanden interessiert. Wir durften die Waffen nicht einfuehren und muessen hier erst wie Neuanfänger alles durchlaufen. Mich zwang das zur Aufgabe meines Hobbies, denn der Kurs ist nur einmal im Jahr und abends 20-22 Uhr, wir haben aber kleine Kinder so das nur einer von uns den Kurs machen kann (und der hat letzte woche angefangen, wir sind also jetzt schon ein dreiviertel Jahr ohne Training.) Ich könnte den Kurs dann aber erst nächstes Jahr anfangen und wuerde zeitigstens im Sommer 2014 meine Pistole herholen können. Bis dahin könnte ich ueberhaupt nicht damit trainieren, ich wuerde also wieder von vorne anfangen. Und nach zwei Jahren Trainingspause.........nä, das ist mir nix.

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 16. Dezember 2012 20:18
von HeikeBlekinge
Es gibt hier keine sportlich schiessenden Vereine, wo Lang und Kurzwaffen geschossen werden, sportliches Schiessen mit Langwaffe gibt es aber eher selten, und wenn dann nur Kleinkaliber.


Inkorrekt!
Auch in Schweden gibt es Sport-Schuetzen-Vereine.
Kenne selber ein Mitglied welches sogar auf europäischer Ebene einige Preise eingeheimst hat.

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 16. Dezember 2012 21:25
von filainu
falsch verstanden :-)
es gibt keine Vereine wo beides geschossen wird. Man ist entweder in einem Pistolenverein oder einem Langwaffenverein, oder eben in beidem.

In D hat man alles in einem Verein

Selbstverständlich gibt es in Schweden sportschuetzenvereine, wo sonst kann man den Pistolenkurs machen. Die Schwedischen Schuetzen, vor allem im Kleinkaliber sind international sogar sehr gut aufgestellt

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 18. Dezember 2012 13:56
von Klarälvangler
danke filainu für die umfassende Antwort
Gruß Andreas

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 18. Dezember 2012 15:23
von Petergillarsverige
Jetzt stellt sich die Frage wie man so etwas wie in Amerika verhindern kann. Warum kommen Leute an Waffen aus denen man viele Schüsse abgeben kann? Wie ist überhaupt jemand in der Lage auf Kinder von 6 Jahren Alter mehrere Schüsse abzufeuern? Das ist doch krank!
Wären Magazine mit höchstens 3 Schuss eine Alternative?
Dazu könnten sich die Sportschützen mal äußern.

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 18. Dezember 2012 16:13
von Klarälvangler
Ich bin zwar kein Sportschütze, auch kein im Sternzeichen des Schützen's geborener, noch besitze ich überhaupt eine Waffe. Ich hatte mich lediglich mal dafür interessiert um gelegentlich vielleicht mal einen Hasen oder Wildkaninchen auf unserem Grundstück für den Eigenverzehr erlegen zu können.
Man wird solche Taten wie in USA niemals wirklich verhindern können solange Waffen frei verkäuflich sind. Selbst ein Verkauf an überprüfte Personen oder Polizisten garantiert keine Verhinderung eines Amoklaufs, denn keiner kann dafür garantieren, daß nicht auch ein Waffenberechtigter "durchknallt".
Es bliebe also die Möglichkeit, das Ausmaß zu verringern, indem wenn überhaupt, nur Waffen in Umlauf gelangen, bei welchen nach jedem einzelnen Schuß nachgeladen werden müßte. Dann bliebe nach höchstens einem Opfer die Zeit und die Möglichkeit den Irren zu stoppen. Das erfordert aber Zivilcurage die in der heutigen Zeit des allgemeinen Wegsehens auch erstmal eingefordert werden muß. In meinen Augen zumindest sind diejenigen, welche bei den diversen Vorfällen auf S und U Bahnhöfen in D , nicht helfend eingeschritten sind, der Mittäterschaft zu bezichtigen. Auch der Totschlag vor einigen Jahren in München, als ein Pasant bedrängten Kindern zu Hilfe kam und anschließend von den jugendlichen Tätern totgeschlagen wurde ist ein Skandal. Da werden vor Gericht dann Alkoholprobleme, Drogenprobleme oder schwere Kindheiten angeführt, den Tätern muß geholfen werden - aber der Opferschutz wird in gröbster Weise vernachlässigt.
Also ich bin jedenfalls froh nicht in einer Großstad leben zu müssen und verstehe die heutige Welt und die Rechtssprechung immer weniger.
Andreas

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 18. Dezember 2012 18:48
von filainu
Petergillarsverige hat geschrieben:Jetzt stellt sich die Frage wie man so etwas wie in Amerika verhindern kann. Warum kommen Leute an Waffen aus denen man viele Schüsse abgeben kann? Wie ist überhaupt jemand in der Lage auf Kinder von 6 Jahren Alter mehrere Schüsse abzufeuern? Das ist doch krank!
Wären Magazine mit höchstens 3 Schuss eine Alternative?
Dazu könnten sich die Sportschützen mal äußern.


Magazine mit 3-Schuss wären meiner Meinung nach keine Alternative, wer soviel krankes Hirn hat, auf Menschen und speziell Kinder zu schiessen der findet auch einen Weg, ein Magazin fuer mehr Schuss zu bauen/erwerben. Wenn es keine Schusswaffen gäbe, wuerden die Täter Bomben bauen oder mit ner Axt ihre Tat vollziehen, oder sich selber Schusswaffen basteln, das ist ja alles möglich heutzutage.

Wie man auf Kinder und generell auf Menschen schiessen kann kann ich dir auch nicht beantworten, das ist einfach nur krank. Wie gesagt ich bin selber Sportschuetze, wuerde aber NIE auf die Idee kommen auf Menschen zu schiessen (nichtmal im Gedanken). Sportschiessen ist ein Sport (wie der Name schon sagt).

Nicht Waffen töten Menschen, Menschen töten Menschen

Re: Waffenrecht in Schweden

Verfasst: 19. Dezember 2012 10:39
von knut245
So ähnlich wird die NRA demnächst auch wieder argumentieren, dazu viel Geld auf den Tisch legen, und deswegen ändert sich dort auch nix. Darum werde ich mich von dieser kranken Nation auch dauerhaft fernhalten. Wo es doch so schöne Länder wie Schweden gibt.
:flagge: