viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 18:11

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon drudenfuss » 10. September 2007 19:27

Code: Alles auswählen

Ja, ich bin wieder auf 180, wenn ich solche Ratschläge lese...


@Drudenfuss, ich weiss nicht was mit Dir los ist aber ich finde es schon frech was Du da geschrieben hast, ich fühle mich da glatt angesprochen. Geh doch auf die Wiese wenn Du was zu meckern hast. Dafür haben wir sie ja.


PLONK!
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

Storstadstjej

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Storstadstjej » 10. September 2007 19:34

Vielleicht sollte man einen "Plonk"-Filter einbauen - sodass jeder Beitrag mit diesem Inhalt direkt auf die Wiese verschoben wird.
Aber ... man kann ja nur seine Gedankengänge äussern - mehr als man in Kopf hat, kann man leider nicht schreiben, und wenn's bei dem einen oder anderen eben nur "Plonk" ist...

Interessant finde ich aber, dass jemand der selbst die Erfahrung gemacht hat , über Monate hinweg IN Schweden bereits wohnend einen Job zu suchen, den Leuten empfiehlt einfach herzukommen ...

Manty

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Manty » 10. September 2007 20:22

Kommt es aber nicht auch darauf an, was man für ein Startkapital hat, wie weit man ohne Job über die Runden kommt und vor allen Dingen, was man für einen Job hat!? Wenn es einer ist, der hier durchaus gesucht ist, ist es schon realistisch herzukommen und mit einem gewissen Startkapital vor Ort nach einem Job zu suchen.
Wer sich das zutraut ohne schlaflose Nächte zu haben, der soll doch den Schritt gehen. Jeder ist erwachsen genug, um für sein Leben selbst zu entscheiden und die Konsequenzen aus seinem Handeln zu tragen.

"Kfz-Elektriker im LKW bereich und meine Freundin ist Verkäuferin"

Durchaus Jobs bei denen man nicht von vornherein sagen kann, da kriegt ihr nie einen Job hier.

Und ehrlich mal, hält es wirklich Jemanden ab von "alten Hasen" gutgemeinte Ratschläge zu bekommen, wenn er unbedingt den Schritt wagen will!? Ich glaube nicht. Es ist sicherlich interessant zu hören, was bereits hier "eingewohnte" für eine Meinung bzw. Tips haben, aber letztendlich wird niemand deswegen nicht auswandern, er wird höchstens aus den Fehlern anderer lernen.
Ratschläge ja, bekehren nein.

Benutzeravatar
Biker81
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 12. August 2007 03:55

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Biker81 » 10. September 2007 20:26

Hab eure Beiträge grad gelesen und war über einige positiv erfreut.
Wenn es nach mir ginge dann würd ich sofort abhauen. Ich habe früh gelernt auf eigenen Beinen zu stehen und bin durch viele Höhen und Tiefen gegangen.
Aber diesmal kommt meine Freundin und unser Hund mit. Deshalb planen wir alles sorgfältig. Ohne Arbeit gehe ich nicht weg und darum lernen wir schwedisch. Auch wenn der Kurs an VHS nicht so gut ist, aber besser schlecht verstehen wie nix verstehen. Oder?

Benutzeravatar
Biker81
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 12. August 2007 03:55

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Biker81 » 10. September 2007 20:31

Achso.

Du kennst unsere Gegend aber gut, oder woher kennst Du Schkopau und Halle/Saale Jana.

Storstadstjej

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Storstadstjej » 10. September 2007 21:17

Nenene, alles nur Ossies hier ;-) Weltstadt Schkopau kennt doch jeder - Biedenkopf, Plaste Elaste... Ich glaube bald ist nicht nur Stockholmer-Fika sondern auch ein Exilossie-Fika angesagt.
Ja, aus der Gegend würde ich auch am liebsten gestern verschwunden sein - die "Westflucht" kommt ja nicht von ungefähr. Trotzdem, von heute auf morgen zieht man nicht mal von Schkopau nach Dessau. Sich aus dem Dreck herausziehen können ist eine Eigenschaft, die für eine Auswanderung vonnöten ist - auch wenn die Auswanderung vorgeplant ist. Solange ihr die Möglichkeit habt - bleibt mit Eurem Hintern da, wo ihr seid und bereitet Euch gut vor.
Volkshochschulkurs ist besser als kein Kurs. Ich fürchte Schkopau hat auch nicht gerade das grösste Angebot an Sprachschulen. Googelt mal nach diesen Schwedenvermittlungskursen - da gibt es wohl was in der Gegend etwas nördlicher - die bieten Sprachkurs und Praktikavermittlung als "Paket" an und sollen lt. Berichten gut sein.

@ Manty
Ich will keinen bekehren, ich glaube auch keiner sonst - sonst würde ich eine Sekte gründen und a la Drahtziehr von Scientology reich werden. Die Meisten hier sind erwachsene Menschen und sollten selbst über ihr Leben entscheiden können. Sind sie aber schlau - so nehmen sie die Ratschläge und Berichte der bereits Ausgewanderten an und erleben ihre Auswanderung als ein wenig einfacher und stressfreier.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon janaquinn » 10. September 2007 21:33

Hej Thomas,
jap, ich kenne die Gegend :lol: , meine Grossmutter hat in Buna gearbeitet, mein Dad ist in Weissenfels geboren und in Halle aufgewachsen. Wir waren jedes Jahr in Halle, haben dort unsere Ferien verbracht...
Was die Sprachschule betrifft, schaut doch mal in Halle oder Weissenfels, da gibt es sowas sicherlich. Ansonsten sind deine planungen realsistisch, ohne Job geht man nirgendswo hin, es sei denn man hat einige Millionen auf dem Konto. Auch wenn es sicherlich wieder jemand aus diesem Forum anders sieht :roll: :twisted: !

Außerdem,auch wenn du es vielleicht jetzt noch nicht glauben willst, kommt die Sache erstmal ins rollen, vergeht die Zeit schneller als du denkst. Unser halbes Jahr bis zum entgültigen Umzug nach Stockholm war schneller rum, als ich dachte.

@Manty: Ich sehe es ähnlich, wie meine Vorschreiberin: niemand will belehren, viel mehr sind es Erfahrungen, die jeder einzelene für sich selber gemacht hat. Nur das können wir wirklich weitergeben, was der Ratsuchende am Ende daraus macht, ist seine eigene Sache. Fehler macht jeder, das ist menschlich, wichtig ist das man daraus lernt.

In diesem Sinne
JANA :wink:
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Biker81
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 12. August 2007 03:55

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Biker81 » 10. September 2007 22:10

Nach welchen Schwedenvermittlungskursen soll ich googeln?

Benutzeravatar
Biker81
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 12. August 2007 03:55

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon Biker81 » 10. September 2007 22:14

Hej Jana. Du oder Ihr wohnt doch in der Nähe von Uppsala. Wie würdest Du die Gegend beschreiben?

Frage deshalb, weil es in Uppsala eine MAN-Werkstatt gibt.

Benutzeravatar
xcycler
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 10. Oktober 2006 16:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: viele Fragen zwecks Auswandern, wer kann helfen?

Beitragvon xcycler » 10. September 2007 23:05

Hallo zusammen,

also da jetzt hier des öfteren auf den VHS Kursen herumgehackt wird, möchte ich mich zu diesem Thema auch mal zu Wort melden.

Ich denke, die Qualität des VHS-Kurses hängt in erster Linie von der Fahigkeit des Lehreres ab.
Ich lerne in der VHS München seit Oktober letzten Jahres Schwedisch in einem Wochenend-Intensivkurs (Freitag abend und Samstags ganztags; 3 Wochenenden pro Semester). Meine Lehrerin ist gebürtige Schwedin. Im Vergangenen "Schuljahr" habe ich damit 4 Semester abgelegt und beginne jetzt im September mit der Mittelstufe Nya Mål 3.

Zur Ergänzung habe ich im Juni einen unabhängigen 1-Wöchigen Sprachkurs in Göteborg belegt und bin mit meinem VHS-Schwedisch auch schon recht gut klargekommen. Andere Kursteilnehmer von anderen VHS aus Deutschland hatten bereits in Abendkursen schon bis zu 1 1/2 Jahre gelernt, waren im gelernten Stoff jedoch dem aus meinen Intensivkurs um einiges hinterher (das soll jetzt aber natürlich nicht abwertend den anderen Kursteilnehmer gegenüber aufgefasst werden).

Was ich damit sagen will ist, wenn die VHS einen guten Lehrerstamm hat, dann sind auch die Kurse gut und Ihr Geld, gegenüber den deutslich teureren privaten Sprachschulen, mehr als wert. Aber wie gesagt, ich kann da nur für die VHS-München sprechen. Anderenorts mag das natürlich anders sein.

Das einzige, was ich bei der VHS bemängeln muss ist, dass das schriftliche sehr vernachlässigt wird.
Na ja, aber lernen muss man halt eben doch noch selbst :wink: .

Grüße

Christoph


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste