Upphålstillstand

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Upphålstillstand

Beitragvon janaquinn » 28. Januar 2009 13:07

Hej Fabian,
vielen Dank für eine, wiedermal, wunderbare und konstruktive Disskussion....es macht wirklich Spass mit dir zu "sprechen. (Das ist NICHT sarkastisch, sondern absolut ehrlich gemeint :wink: ).

Leider habe ich keine Zeit mehr, weiter drauf einzugehen, die nächsten Stunden werden anstrengend und deshalb will ich mich nochmal hinlegen.

Aber vielleicht kommt man ein anders mal und einem anderem Thread noch mal zu diesem Punkt und wir können da weitermachen.

Grüsse auf die Insel aus den Wäldern um Järna

JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

hansbaer

Re: Upphålstillstand

Beitragvon hansbaer » 28. Januar 2009 13:08

Danke für das Lob - es geht in den Urlaub, oder?

Dann wünsche ich Dir erholsame Tage - bis dann.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Upphålstillstand

Beitragvon janaquinn » 28. Januar 2009 15:01

und schon " aufgeräumt"

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Jäntan

Re: Upphålstillstand

Beitragvon Jäntan » 28. Januar 2009 15:25

hansbaer hat geschrieben:Ähm, bist du dir bei den Begrifflichkeiten sicher? Uppehållstillstånd gibt es für EU-Bürger schon lange nicht mehr. Das ist mittlerweile das uppehållsrätt, und das sollte ein Kind von zwei legal in Schweden lebenden Ausländern problemlos kriegen.


Ähm, bist Du Dir da sicher?

Migrationsverket sagt dazu folgendes:
En EU/EES-medborgare som är arbetstagare, egen företagare, tillhandahållare eller mottagare av tjänster, studerande eller har tillräckliga medel för sin försörjning har uppehållsrätt i Sverige. Med uppehållsrätt menas att en EU/EES-medborgare och hans/ hennes familjemedlemmar får vistas i Sverige mer än tre månader utan uppehållstillstånd. En person som har uppehållsrätt ska registrera sig hos Migrationsverket senast tre månader efter inresan. Om du är EU/EES-medborgare och arbetar i Sverige, men bor i ett annat EU/EES-land dit du återvänder minst en gång i veckan, behöver du inte registrera dig i Sverige.

Uppehållstillstånd gilt dagegen in folgendenden Fällen:
Ansökan om uppehållstillstånd

Vissa personer har inte uppehållsrätt som familjemedlemmar. Det gäller dig som är EU/EES-medborgare och är:

* make/maka, registrerade partner, sambo, barn till svensk medborgare
* make/maka, registrerade partner, sambo, barn till medborgare i land som inte tillhör EU/EES.

Du som inte har uppehållsrätt i Sverige, men vill stanna i landet mer än tre månader, måste ansöka om uppehållstillstånd. Som EU/EES medborgare kan du efter inresan i Sverige lämna in din ansökan till någon av Migrationsverkets tillståndsenheter.



War bei mir gerade der Fall, bin mit einem Schweden verheiratet und musste, obwohl ich über sog. "ausreichende Mittel zur Versorgung" verfüge, um uppehållstillstånd ansuchen, da ich bei meinem Umzug keinen Arbeitsvertrag mit einer schwedischen Firma hatte. Der erste Bescheid über upppehållstillstånd vom Migrationsverket war auf zwei Jahre begrenzt und an die Beziehung zu meinem damaligen Freund und heutigen Mann geknüpft. Soll heißen: hätten wir uns getrennt, wäre der uppehållstillstånd ausgelaufen. Nach zwei Jahren musste ich beim Migrationsverket um unbegrenzten uppehållstillstånd ansuchen und habe diesen auch bewilligt bekommen. Mit riesigem, offiziellem Aufkleber mit Foto und pipapo im Pass.

Also: Uppehållstillstånd für EU-Bürger ist nach wie vor relevant, dass es für alle EU-Bürger ein Uppehållsrätt gibt, ist ein Märchen.

hansbaer

Re: Upphålstillstand

Beitragvon hansbaer » 28. Januar 2009 15:45

Ich würde das so entschlüsseln: Aufenthaltsgenehmigung (Uppehållstillstånd) ist ein Überbegriff für den legalen Aufenthalt.

Das Aufenthaltsrecht ist auch eine Aufenthaltsgenehmigung, denn es berechtigt zum unbefristeten Aufenthalt in Schweden. Es ist eine Einrichtung der EU, um die Formalitäten zu vereinfachen, und der andere Name soll hierbei ausdrücken, dass man nicht mehr bei der Obrigkeit um eine solche Genehmigung bittet, sondern man als EU-Bürger ein Recht darauf hat, wenn man die Voraussetzungen erfüllt. Daher beantragt man das Aufenthaltsrecht nicht, sondern lässt es auch nur beim Migrationsverket registrieren.
Da du die Voraussetzungen nicht erfülltest, hattest du auch kein Aufenthaltsrecht.

Dieser Fall ist mir bislang allerdings noch nicht untergekommen. Kein Aufenthaltsrecht zu haben heißt im Umkehrschluss, nach 3 Monaten Aufenthalt in Schweden weder für sich selbst sorgen zu können noch Verwandte zu haben, die einen versorgen können - und das sind recht seltene Umstände bei einem Umzug nach Schweden.

Bis Sommer 2006 gab es auch für EU-Bürger noch reguläre Aufenthaltsgenehmigungen, wobei man die nicht in den Pass bekam, sondern nur schriftlich bestätigt samt einer lustigen kleinen Plastikkarte.

Jäntan

Re: Upphålstillstand

Beitragvon Jäntan » 28. Januar 2009 19:02

hansbaer hat geschrieben:Kein Aufenthaltsrecht zu haben heißt im Umkehrschluss, nach 3 Monaten Aufenthalt in Schweden weder für sich selbst sorgen zu können noch Verwandte zu haben, die einen versorgen können - und das sind recht seltene Umstände bei einem Umzug nach Schweden.


Manchmal hilft es, wenn man lesen kann:

jäntan hat geschrieben:War bei mir gerade der Fall, bin mit einem Schweden verheiratet und musste, obwohl ich über sog. "ausreichende Mittel zur Versorgung" verfüge,


Man vermeidet dadurch, als Besserwisser dazustehen.

hansbaer

Re: Upphålstillstand

Beitragvon hansbaer » 28. Januar 2009 21:48

Sorry, das war etwas unglücklich beantwortet. Natürlich lerne auch immer dazu hier - zumal mir diese etwas exotische Konstellation noch nicht untergekommen ist.

Ich hab schon gelesen, was du geschrieben hast. Mir ging es nur um die Klarstellung, was Uppehållstillstånd genau heißt. Außerdem kann hier nicht jeder schwedisch.

Dass es den nicht mehr gibt, ist natürlich nicht ganz genau. Aber die hier oft kommende Frage, wie das denn mit Aufenthaltsgenehmigung aussieht, ist in der Regel mit einem Hinweis auf das Uppehållsrätt ausreichend beantwortet, weil EU-Bürger in aller Regel keine Aufenthaltsgenehmigung beantragen müssen.

Jäntan

Re: Upphålstillstand

Beitragvon Jäntan » 29. Januar 2009 15:46

hansbaer hat geschrieben: - zumal mir diese etwas exotische Konstellation noch nicht untergekommen ist.

Ich arbeite als Freiberufler international, hauptsächlich in England, Deutschland und den USA, lebe aber in Schweden. Ja, schon möglich, dass das in Deiner Welt als exotisch gilt.

hansbaer hat geschrieben: Mir ging es nur um die Klarstellung, was Uppehållstillstånd genau heißt. Außerdem kann hier nicht jeder schwedisch.

Oj, daran hatte ich nicht gedacht. Ich übersetze Dir den Text natürlich gerne:


En EU/EES-medborgare som är arbetstagare, egen företagare, tillhandahållare eller mottagare av tjänster, studerande eller har tillräckliga medel för sin försörjning har uppehållsrätt i Sverige. Med uppehållsrätt menas att en EU/EES-medborgare och hans/ hennes familjemedlemmar får vistas i Sverige mer än tre månader utan uppehållstillstånd. En person som har uppehållsrätt ska registrera sig hos Migrationsverket senast tre månader efter inresan. Om du är EU/EES-medborgare och arbetar i Sverige, men bor i ett annat EU/EES-land dit du återvänder minst en gång i veckan, behöver du inte registrera dig i Sverige.


Ein EU/EES-Bürger, der Arbeitnehmer, Unternehmer oder Student ist oder über ausreichende Mittel zur Versorgung verfügt, hat Aufenthaltsrecht in Schweden. Mit Aufenthaltsrecht ist gemeint, dass ein EU/EES-Bürger und seine/ihre Familienmitglieder sich drei Monate ohne Aufenthaltsgenehmigung in Schweden aufhalten dürfen. Eine Person, die Aufenthaltsrecht hat, muss sich spätestens drei Monate nach der Einreise beim Migrationsverket registrieren. Bist du EU/EES-Bürger und arbeitest in Schweden, wohnst aber in einem anderen EU/EES-Land in das du mindestens einmal die Woche zurückkehrst, brauchst du dich nicht in Schweden zu registrieren.

Ansökan om uppehållstillstånd
Vissa personer har inte uppehållsrätt som familjemedlemmar. Det gäller dig som är EU/EES-medborgare och är:
* make/maka, registrerade partner, sambo, barn till svensk medborgare
* make/maka, registrerade partner, sambo, barn till medborgare i land som inte tillhör EU/EES.
Du som inte har uppehållsrätt i Sverige, men vill stanna i landet mer än tre månader, måste ansöka om uppehållstillstånd. Som EU/EES medborgare kan du efter inresan i Sverige lämna in din ansökan till någon av Migrationsverkets tillståndsenheter.


Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung
Manche Personen haben in Schweden kein Aufenthaltsrecht als Familienmitglieder. Das gilt für dich als EU/EES-Bürger, der:
*Ehefrau/Ehemann, eingetragener Partner, Lebensgefährte, Kind eines schwedischen Staatsbürgers
*Ehefrau/Ehemann, eingetragener Partner, Lebensgefährte, Kind eines Staatsbürgers, der nicht der EU/EES angehört
ist.
Hast Du kein Aufenthaltsrecht in Schweden, möchtest aber länger als drei Monate im Land bleiben, musst Du eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Als EU/EES-Bürger kannst du deinen Antrag nach der Einreise nach Schweden bei einer beliebigen Dienststelle des Migrationsverkets stellen.

hansbaer

Re: Upphålstillstand

Beitragvon hansbaer » 29. Januar 2009 16:10

Jäntan hat geschrieben:Ich arbeite als Freiberufler international, hauptsächlich in England, Deutschland und den USA, lebe aber in Schweden. Ja, schon möglich, dass das in Deiner Welt als exotisch gilt.


Nein, daran ist nichts exotisch. Ungewöhnlich ist, dass ein EU-Bürger kein Aufenthaltsrecht hat und sich auf diesem Wege legal längere Zeit in Schweden aufhält. Das war mir, wie gesagt, hier noch nie untergekommen - man lernt ja nie aus.

Ich kann schwedisch. Jedoch hattest du in deinem ersten Beitrag das Wort uppehållstillstånd markiert und dich im nächsten Absatz darauf bezogen, obwohl es dort in anderer Bedeutung verwendet wird.Im ersten Fall als jegliche Form von Aufenthaltsgenehmigung (also inkl. Aufenthaltsrecht), im zweiten Fall als besondere Form dessen (also exkl. Aufenthaltsrecht). Das kann auch falsch aufgefasst werden. Ich bin bei diesem Thema immer etwas pedantisch, weil zum Aufenthaltsrecht auch schon viel (gefährlicher) Unsinn verbreitet wurde.

Sorry, dass wir uns hier etwas missverstanden haben.

Jäntan

Re: Upphålstillstand

Beitragvon Jäntan » 31. Januar 2009 00:07

hansbaer hat geschrieben:
Nein, daran ist nichts exotisch. Ungewöhnlich ist, dass ein EU-Bürger kein Aufenthaltsrecht hat und sich auf diesem Wege legal längere Zeit in Schweden aufhält. Das war mir, wie gesagt, hier noch nie untergekommen - man lernt ja nie aus.

Ich kann schwedisch. Jedoch hattest du in deinem ersten Beitrag das Wort uppehållstillstånd markiert und dich im nächsten Absatz darauf bezogen, obwohl es dort in anderer Bedeutung verwendet wird.Im ersten Fall als jegliche Form von Aufenthaltsgenehmigung (also inkl. Aufenthaltsrecht), im zweiten Fall als besondere Form dessen (also exkl. Aufenthaltsrecht). Das kann auch falsch aufgefasst werden. Ich bin bei diesem Thema immer etwas pedantisch, weil zum Aufenthaltsrecht auch schon viel (gefährlicher) Unsinn verbreitet wurde.


Messerschmidt.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste