Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon svenska-nyheter » 30. November 2007 10:13

Die bürgerlichen Parteien verlieren weiter an Zustimmung. Wie die jüngste Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Synovate zeigt, liegt die bürgerliche Allianz inzwischen um 18,6 Prozenteinheiten hinter der Opposition. Das ist der größte Abstand zwischen den Blöcken seit 13 Jahren. Seit dem Machtwechsel vergangenes Jahr hat die bürgerliche Regierung fast 530.000 Stimmen verloren.

(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Manty

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Manty » 30. November 2007 14:30

Das hört sich doch schonmal gut an, hoffe wirklich, daß die wieder abgewählt werden.

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 600
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Auswanderer » 30. November 2007 17:03

Manty hat geschrieben:Das hört sich doch schonmal gut an, hoffe wirklich, daß die wieder abgewählt werden.


Tatsächlich. Obwohl viele das nicht begreifen können oder wollen,
machen wir unsere Entscheidung, nach Schweden auszuwandern,
von der nächsten Wahl in Schweden (und auch, obwohl weniger,
von der nächsten Bundestagswahl in Deutschland) abhängig.

Wie sieht die Lage aus? (Aus dem Ausland sind solche Sachen immer
schwierig zu beurteilen.) Kann man jetzt schon sagen, dass abzusehen
ist, dass die bürgerlichen Parteien die nächste Regierung nicht stellen
werden? Wenn ja, gibt es auf jeden Fall eine linke Regierung, oder
ist die Linke wie in Deutschland zu zerstritten? In der Vergangenheit
in Schweden haben die 3 linken Parteien immer zusammengearbeitet,
wenn eine linke Mehrheit (ob Koalition oder Tolerierung) möglich war.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Imrhien » 30. November 2007 19:54

Tja, das ist so eine Sache... im Wahlkampf bvor Frau Merkel zur Bundeskanzlerin wurde, haben wir mal scherzhaft gesagt, dass wir auswandern würden, wenn sie es denn wird... naja, hier sind wir...
Nee im Ernst, für uns war das nciht sooo wichtig. Natürlich schaut man sich das an und überlegt in welches Land man geht. Aber für uns war das nicht der vorherschende Grund. Es war natürlich der Lacher im Freundeskreis als sie dann Bundeskanzlerin wurde... :)

Manty

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Manty » 1. Dezember 2007 13:17

"Kann man jetzt schon sagen, dass abzusehen
ist, dass die bürgerlichen Parteien die nächste Regierung nicht stellen
werden?"

Zur Zeit würde ich die Frage mit einem klar ja beantworten, aber es ist noch eine Weile hin bis zur nächsten Wahl und man weiß nicht, wie sich die politische Stimmung im Land bis dahin noch entwickelt.
Zum Thema wurde auch hier schonmal ausführlich diskutiert:

http://www.schwedentor.de/forum/1-500-b ... ,8232.html

Uwe Ernst
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 21. Januar 2007 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Uwe Ernst » 1. Dezember 2007 15:14

Ich habe mal nachgerechnet, pro Tag ein minus 1200 Wähler.
Wenn es so weiter geht, wären es in 10 Jahren ein minus von
über 4 Millionen Wähler. In einigen Jahren sind sie also auf Null angekommen.
Gut, dass es sich auf Schweden bezieht. In Südamerika (und nicht nur da)würden dann andere Seiten aufgezogen.
Uwe

Storstadstjej

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Storstadstjej » 1. Dezember 2007 20:47

Manty hat geschrieben:Das hört sich doch schonmal gut an, hoffe wirklich, daß die wieder abgewählt werden.

Genau das Hoffe ich nicht. Die Sossen haben in diesem Land die Karre an die Wand gefahren, den Kopf in den Sand gesteckt und NICHTS getan. Klar tun Reformen erstmal weh. Reformen sind aber kein Dauerzustand. Die Allianz hat den Weg dahingehend eingeschlagen, dass sich die Arbeit wieder lohnt, das ist der einzig richtige. Würde ich die Wahl entscheiden können, würde ich sofort die Schwedische Staatsbürgerschaft annehmen!

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1794
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon jörgT » 2. Dezember 2007 22:52

Und ich würde das Gegenteil tuen - aber darin unterscheiden wir uns wohl ...
Zum Glück wird diese ganze Problematik nun eben demokratisch durch das ganze Volk (und nicht nur die Stockholmer!) entschieden - und auch nicht durch unser Forum, auch wenn wir uns noch so sehr aufregen!
Gute Nacht!
Jörg :?

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Umfrage: Regierung verliert 1.200 Wähler pro Tag

Beitragvon Skogstroll » 3. Dezember 2007 09:06

Nicht, dass ich mit Reinfeldt & Co irgendwie glücklich wäre. Reformen? Arbeit lohnt sich wieder? Aber sicher - sofern man das Glück hat, zu den besser betuchten zu gehören und möglichst eine Immobilie im Raum Stockholm sein Eigen nennen zu können. Nein, ich mag diese Bande von Steuerhinterziehern nicht wirklich.
Nur, was erwartet uns dann? Weder S noch M haben das Gesundheitssystem auf Trab bringen können. Die einen sehen in der Privatisierung das Allheilmittel, die anderen im Gegenteil. Sparen tun sie beide, koste es was es wolle. Ob die Frauen ihre Kinder auf einer sozialdemokratischen oder einer moderaten Strasse zur Welt bringen, weil sie die 200km zur nächsten BB nicht schaffen, ist eigentlich von untergeordneter Bedeutung.
In der nördlichen Landeshälfte wird wohl weiterhin das Inland hintenan stehen und bestenfalls die Küstenregion gefördert. Und eigentlich ist es egal, wer von beiden die Norrbottniabahn nicht baut.
Im PISA-Vergleich ist Schweden weit abgesackt und rangiert nun zwischen Ungarn und Polen. Was nützt es da, wenn die einen kein Konzept haben, während die anderen behaupten, eins zu haben, was aber nicht umgesetzt wird, da es natürlich keinen Öre kosten darf und man stattdessen lieber Schulen schliesst, Personal entlässt und Klassen vergrössert.
Die Entwicklung der Wirtschaft ist schon lange kaum noch von der nationalen Politik abhängig, da spielen viel grössere Faktoren eine Rolle. Die zuweilen schon kuriose Rolle der Gewerkschaften hat M nicht angetastet und S wird es schon gar nicht tun.
Alternativen? Fehlanzeige! Miljöpartiet wählt keiner, und der ganze Rest führt ein Dasein als Splitterpartei und sucht sein Heil entweder in der Allianz mit den Dicken oder gefällt sich - wie das Spektrum links von S - in der Rolle des Trotzkopfs in der Ecke.

Machen wir uns nichts vor - es sind immer nur Variationen über ein Thema. Oder wie die Schweden sagen würden: Man hat die Wahl - Pest oder Cholera.
Willkommen in der Realpolitik!

Skogstroll


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste