Übersetzung des Zeugnisses

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Taya-Madé
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 6. September 2007 13:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Taya-Madé » 26. Juli 2008 14:14

Hallo!

Wir wollen nächstes Jahr nach Schweden ziehen. Das Haus haben wir schon letztes Jahr gekauft und uns so langsam mit vielen langen Urlauben dort auch schon eingewöhnt. Andy, mein Mann, schreibt nun fleißig Bewerbungen von Deutschland aus. Wo kann man denn die Arbeitszeugnisse, Diplom usw. übersetzen lassen? Das muß doch sicherlich auch eine beglaubigte Übersetzung sein, oder?
Liebe Grüße, Katja

Als wir Kinder waren spielten wir und spielten und spielten. Ich wundere mich noch heute, dass wir uns nicht kaputt spielten! - Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Imrhien » 26. Juli 2008 19:41

Hej,
NEIN muss es nicht. Es ist nicht mal üblich, dass Zeugnisse übersetzt werden. Das Geld würde ich mir sparen, Ihr werdet dadurch keine besseren Chancen haben, so merkwürdig das klingen mag.
Geh aber eh mal davon aus, dass ganz viele Firmen gar nicht antworten, auch das ist üblich, je nach Branche.
Viele Schweden können Deutsch oder kennen einen... Ich denke, es ist erst mal für den ersten Eindruck wichtiger was im Bewerbungsschreiben drinsteht. Die Schweden sind, so doof das klingen mag, recht gutgläubig. Die Zeugnisse sind in manchen Fällen gar nicht wichtig und andere müssen sie erst spät zeigen. Ich glaube die Firma meines Mannes hat bis heute kein einziges Zeugnis gesehen. Ihnen reichte, dass er in der richtigen Branche arbeitet und da bekannt war. Da kann man nicht so gut lügen :) (jeder kennt jeden).
Schreibt die Bewerbungen, falls möglich, auf schwedisch oder notfalls englisch. Legt die Zeugnisse in Kopie bei oder schreibt, dass sie gerne auf Verlangen gezeigt werden können. Viel interessanter und wichtiger sind in Schweden Referenzen. Gebt eine oder mehrere Telefonnummern an. Ein ehemaliger Chef, Kollege oder gar (notfalls) einfach einen Freund. Besser ist eine Arbeitsstelle aber manchmal tuts wohl auch ein Bekannter (habe ich gehört). Und wundert Euch nicht, falls man da tatsächlich anruft. Auch das variiert nach Branche aber es ist durchaus üblich, dass der neue Chef sich beim Alten erkundigt, oder eben bei einem Kollegen. Auch dabei muss nicht unbedingt zwangsläufig die Qualifikation (oder nur diese) Bestandteil des Gesprächs sein. Manchmal wollen sie auch nur wissen wie man so als Mensch und Kollege ist. Wenn man die richtige Qualifikation hat, ist oft entscheidender wie man ins Team passt. Daher ist es auch nicht ungewöhnlich im Anschreiben ein wenig von sich zu erzählen, also was man für Hobbys hat (Sport ist beliebt) und was man in seiner Freizeit tut (keinesfalls nur Fernsehn oder Computerspiele, eher Spaß mit der Familie oder Freunden, draussen in der Natur...)

Sollte es noch nötig sein, wird sich die Firma in aller Regel selbst um die Übersetzung der Zeugnisse kümmern.
Etwas anderes ist es bei manchen Hochschulzeugnissen, wenn man gar nicht richtig weiss, was man damit in Schweden so machen kann (Pädagogik). Die kann man in Schweden übersetzen bzw. anerkennen lassen. Komme grade nicht mehr auf den link. Aber soweit ich weiss, dauert das ein halbes Jahr bis man da was hat... das ist dann aber kostenlos. Vielleicht finde ich es noch...

Grüße und viel Erfolg
Wiebke

Taya-Madé
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 6. September 2007 13:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Taya-Madé » 26. Juli 2008 21:47

Super, danke für die ausführliche Antwort. Ich glaube, das hilft uns schonmal weiter. Obwohl ich glaube, dass mein Mann das nicht so ganz "verkraften" kann :wink:
Das ist für uns Deutsche ja echt ungewöhnlich.
Er hat seinen Lebenslauf auf schwedisch geschrieben und das Anschreiben wird englisch. Er ist Elektroingenieur, da werden immer Leute mit guten Englisch-Kenntnissen gesucht.

Na dann, auf in die (Bewerbungs-)Schlacht!
Liebe Grüße, Katja



Als wir Kinder waren spielten wir und spielten und spielten. Ich wundere mich noch heute, dass wir uns nicht kaputt spielten! - Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Imrhien » 27. Juli 2008 15:55

Hej,
sag mal, was macht Dein Mann genauer als Elektroingenieur? Also welcher Bereich? Programmiert er? Wären Computer, Displays und anderes Zubehör für Züge, Baumaschinen und Forestmaschinen und so weiter interessant?
Würdet Ihr in der Pampa leben wollen? So halbwegs bei Bollnäs?
Meld Dich falls Interesse besteht.

Grüße
WIebke

Taya-Madé
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 6. September 2007 13:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Taya-Madé » 27. Juli 2008 20:08

Oh, das wär echt cool. Aber leider haben wir das vermeintliche Problem, dass wir das Haus ja schon haben. Und wir haben uns auch schon mega gut eingelebt.
Hab gerade mal geschaut, wo Bollnäs überhaupt ist. Das ist doch noch mal ganz schön nördlich von Stockholm, oder?
Unser Haus ist zwischen Vimmerby und Västervik. Deshalb sind wir örtlich gebunden.

Aber trotzdem tausendmal Dank!!!
Liebe Grüße, Katja



Als wir Kinder waren spielten wir und spielten und spielten. Ich wundere mich noch heute, dass wir uns nicht kaputt spielten! - Astrid Lindgren

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Imrhien » 28. Juli 2008 20:17

Hej Katja,
tja, von Eurer Ecke aus ist Bollnäs noch ziemlich weit weg...
Ebenso die anderen Filialen, bei denen ich nicht so genau weiss wie sehr die suchen... von Bollnäs wusste ich es eben.
Västerås und Uppsala wird Euch dann ebenso zu weit sein. Ist auch ne Strecke.
Falls doch Interesse besteht, kann ich Dir die Firma mal geben. Ansonsten würde ich empfehlen die Firmen abzuklappern. :)
Sagt mal, wieso habt Ihr das Haus schon? Hab ich was nicht mitbekommen? Lebt IHr schon in Schweden? Oder ist das bisher ein Feriendomizil? Wenn mir was einfällt kann ichs ja noch schreiben, obwohl ich mich in der Ecke nicht so auskenne...
In Vimmerby sind wir übrigens demnächst, Freunde treffen und den Park anschauen. Die Kinder freuen sich schon.

Liebe Grüße und viel Erfolg (ach ja, in der Branche braucht Dein Mann keine Angst haben, da ist englisch ziemlich normal)
Wiebke

Taya-Madé
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 6. September 2007 13:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Übersetzung des Zeugnisses

Beitragvon Taya-Madé » 30. Juli 2008 07:35

Hej,

nee, so richtig leben wir da noch nicht. Das Haus haben wir total spontan gekauft. Wir waren letztes Jahr im Urlaub da. Mein Mann zum ersten Mal. Ich kannte Schweden ein bisschen besser. Durch Zufall bin ich an "Höganäs" (unser Haus eben) vorbeigefahren und es hat mir total gut gefallen. Und dann sah ich, dass es zu verkaufen sei. Wir haben es uns angeguckt, verliebt, gekauft. Mussten eigentlich nicht mal sooo lange überlegen. Was wir damit machen, wussten wir auch nicht so genau. Renovieren und weiter verkaufen, als Ferienhaus vermieten, selbst nutzen. Na ja, hinziehen halt. Das kristallisierte sich eben immer weiter raus. Wir leben noch in Deutschland, aber ich bin ständig da. Unsere Kinder (Yannick 5 und Taya 2 1/2) sind ja noch nicht in der Schule. Da bin ich eben immer mal einige Wochen da. War gerade von Mitte Mai bis Sonntag vor einer Woche. Und am 25. August gehts wieder hoch. Bis irgendwann im Oktober. Die Entscheidung ist aber jetzt erst endgültig gefallen. Wir wollen, dass Yannick dort eingeschult wird. Dann hat er mit Förskola noch mal so ein Jahr zum Sprache lernen und sich eingewöhnen. Taya spricht schon total gut schwedisch.

Vimmerby und speziell Astrid-Lindgrens-Värld sind total schön. Aber nehmt Euch genug Zeit für den Park. Sonst schafft ihr gar nicht alles. Wir waren jetzt 2 Mal dort! Ist immer wieder total schön!

Ich wünsche auch auf alle Fälle schönes Wetter und besonders viel Spass.

Die erste Bewerbung ist übrigens jetzt raus.
Andy ist total aufgeregt.

Mal sehen, ob was kommt.
Liebe Grüße, Katja



Als wir Kinder waren spielten wir und spielten und spielten. Ich wundere mich noch heute, dass wir uns nicht kaputt spielten! - Astrid Lindgren


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste