Tysklands skuld

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

bjoerkebo

Re: Tysklands skuld

Beitragvon bjoerkebo » 21. Mai 2007 05:46

also um noch mal kurz zum Thema zurückzukommen:

wir bekommen hier meistens zu hören,wir deutschen sind ja gar keine richtigen Ausländer.Wir haben ja die selbe Kultur und auch die Sprachen sind verwandt.
Denke es liegt aber auch immer daran wie man sich den schwedischen Leuten gegenüber verhält....also:wie man in den Wald schreit so kommt es auch wieder heraus.

Volli

Re: Tysklands skuld

Beitragvon Volli » 21. Mai 2007 07:57

Menschen projizieren ihr eigenes Verhalten grundsätzlich gern auf andere. Leider ist das den Wenigsten bewußt. Also, öfter mal in den Spiegel schauen, um mal die eigene Mimik zu kontrollieren ...

bjoerkebo hat geschrieben:....also:wie man in den Wald schreit so kommt es auch wieder heraus.


Dem ist wohl kaum etwas hinzuzufügen: Einfach öfter mal nett lächeln. Dann wundert man sich, wie freundlich die "anderen" auf einmal sein können :wink:

Gast

Re: Tysklands skuld

Beitragvon Gast » 13. Juni 2007 16:10

Ich hab ja jetzt die Beiträge auf den Zwischenseiten nicht gelesen aber ich wollte nurnochmal sagen, das ich es unfair finde das manche Menschen aus anderen Ländern immernoch nicht gut zu sprechen sind auf die deutschen.

Ich zum Beispiel bin jetzt 16 und habe wie tausend ander Jugendliche in Deutschland ÜBERHAUPT nichts mehr mit der Sache zu tun die damals hier in Deutschland passiert ist.

Die WM war sehr schön und hat Deutschland wieder ein Stückchen zusammenhalt gegeben und ich bin wirklich froh in Deutschland zu leben.

Kinder und Jugendliche denken meistens nicht darüber nach wenn sie mit anderen aus anderen Ländern und Kulturen befreundet sind. Ich finde es wirklich Schade das einige ältere da noch so kompliziert mit umgehen.

Das ist meine Meinung dazu und das ist gegen niemand bestimmten gerichtet!

Liebe Grüße, Maja

ivpeter

Re: Tysklands skuld

Beitragvon ivpeter » 13. Juni 2007 17:35

Ich habe alle Nachrichten hier gelesen, bin jedoch mit der Meinung von Maja einverstanden.

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Tysklands skuld

Beitragvon belanna » 15. Juni 2007 18:57

dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen. Aber eines möchte ich auch noch loswerden. Deutschland hat kein Monopol auf das Überfallen anderer Länder, in den letzten 60 Jahren schon mal gar nicht,(da fallen mir ganz spontan andere ein) und der Versuch der Beseitigung "unpassender" Volksgruppen ist , weiß Gott, auch kein deutsches, ja, nicht mal ein neuzeitliches Phänomen. Deutschland hat sich in den Nachkriegsjahren ein bischen zu viel auf dem Rücken im Staub gewälzt und um Vergebung gewinselt, da musste sich die Welt ja dran gewöhnen...Nationalstolz wurde im eigenen Lande systematisch niedergeknüppelt, vom Kindergarten an. Wie soll die Welt uns achten, wenn wir es selbst nicht tun (dürfen) ?
das alles ist so lange her, aber ob wir dieses Erbe jemals loswerden, ist fraglich.
bel
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Tysklands skuld

Beitragvon Joerg » 16. Juni 2007 21:28

Hallo,
tja es wurde viel gesagt zu diesem Thema, aber keiner hat soetwas schönes gesagt wie die Maja. Wie einfach kann die Welt sein wenn man sie mit Kinderaugen sieht (Maja, ich will Dich hier nicht als Kind bezeichnen). Das ist etwas was Erwachsene oft vergessen, oder verlernt haben (denn sie waren auch mal Kinder und konnten so ungezwungen aufeinander zu gehen). Herbert Grönemeyer hat es sogar gesungen: "Kinder an die Macht". Hier werden Schüler zu Lehrern, aber wir Erwachsenen wollen es nicht begreifen. Jede Nation hat Dreck am Stecken, aber man wirft auf Andere mit Dreck. Zum Abschluß noch ein Zitat um es abzurunden:" Und wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." (und das von einem Heiden). Bleibt nur zu hoffen, dass die Generation nach uns in der Lage ist zu vergessen.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

reisefischli
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 18. März 2007 19:48

Re: Tysklands skuld

Beitragvon reisefischli » 21. Juni 2007 15:08

Manja hat´s auf den Punkt gebracht...

Aber heilt die Zeit wirklich ALLE Wunden? Ich schaue nur nach Jugoslawien.
Da haben sich anno ZWÖLFHUNDERTÄPPELSTÜCKE zwei Nationen auf dem Amselfeld gekloppt. Und prompt 800 Jahre später tun sie es wieder, weil die Zeit manchmal keine Wunden heilt.
Aber um es rund zu machen: Ich kann denen vergeben, die mich als Deutschen Nazi schimpfen, weil ich weiß , daß ich es nicht bin.
Da beschimpfen sie dann vielleicht meine Urgroßeltern (ich weiß es nicht, ich habe sie nie kennengelernt), die sind schon lange tot, und da kann ich dann nur sagen: Laßt die Toten ruhen!
Ohne die Greueltaten zu beschönigen oder herunterzuspielen, aber das muß ich glaube ich wohl, nicht extra betonen.

Ach ja, noch eine Frage: Um was ging es in diesem Beitrag eigentlich? Ich könnte meine Neugier noch 4Wochen zügeln, denn dann kann ich ein Wenig Schwedisch, aber wissen würde ich es vorher schonmal...

Die Welt ist nicht SCHWARZ/WEIß, sondern die vielen GRAUTÖNE dazwischen.
In diesem Sinne -
Viele Grüße Reisefischli

glada

Re: Tysklands skuld

Beitragvon glada » 21. Juni 2007 17:01

reisefischli hat geschrieben:Ach ja, noch eine Frage: Um was ging es in diesem Beitrag eigentlich? Ich könnte meine Neugier noch 4Wochen zügeln, denn dann kann ich ein Wenig Schwedisch, aber wissen würde ich es vorher schonmal...


Sverige är det mest tyskfientliga landet i Europa. Det hävdar författaren och journalisten Per Landin. Före kriget stod Sverige nära Tyskland, men kriget innebar en total omvändning. -Det tyska lidandet efter kriget hamnade helt i skugga hos oss, menar även Niclas Sennerteg som skrivit i boken "Stalins hämd" om hur ryssarna agerade i det besegrade Tyskland. Vi visste men vi ville inte veta! Redan Stig Dagerman berättade 1947 i sin bok "Tysk höst" om lidandet i Tyskland, men vi tog inte till oss informationen. Vi ville inte veta.


Das ist interessant, dass du die Frage stellst, denn die Einträge haben sich doch meilenweit von dem eigentlichen Thema entfernt. Es ging in dem Bericht überhaupt nicht um die Frage, ob man gerne Deutscher ist oder ob man gar stolz darauf sein soll, noch ging es darum, wie die Folgegenerationen mit Holocaust und Greueltaten umgehen. Der Autor und Journalist Per Ledin behauptet vielmehr, dass Schweden, das früher Deutschland sehr nahe stand, seit dem zweiten Weltkrieg zu den größten Deutsch feindlichen Ländern gehört. Die Schweden wollen seiner Meinung nach (und der einiger anderer Autoren) schlicht nichts über die Opfer auf Deutscher Seite nach dem Krieg wissen.

Ich hatte ursprünglich diesen Beitrag hier veröffentlicht, um eben deutlich zu machen, dass die Schweden uns Deutsche nicht "so lieb haben", wie mache einer glauben machen will. Das kann für denjenigen, der mit dem Gedanken spielt, nach Schweden zu ziehen, eine wichtige Information sein.

Oliver

reisefischli
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 18. März 2007 19:48

Re: Tysklands skuld

Beitragvon reisefischli » 21. Juni 2007 17:41

Dankeschön juni-olli!
Das ist ein sehr interessanter Aspekt, und mir in der Form neu. Ich werde dann mal Erfahrungen sammeln.
Ich kenne solche Verhaltensweisen aus Polen (verständlich und auch nicht) , aber eigentlich nur von älteren Generationen.
Vielleicht kann ich ja durch mein Verhalten dazu beitragen, daß sich die Sichtweise ein Wenig zum positiven wendet...

Viele Grüße reisefischli

Gast

Re: Tysklands skuld

Beitragvon Gast » 21. Juni 2007 19:18

Hallo,

wollte Euch etwas beruhigen, Schweden ist nicht deutsch-feindlicher als andere Länder, die damals gegen Nazi-Deutschland gekämpft oder darunter gelitten haben.

Wenn man sich mit der Rolle der Schweden zwischen 1933 - 1945 beschäftigt, dann haben sie sich nicht mit Ruhm bekleckert -aber wie sollte ein Agrarland sich gegen einen scheinbar übermächtigen Gegener erfolgreich wehren?
Wenn Schweden sich deutschfeindlich darstellen, sehe ich die Wurzeln ehr in der eigene Scham, daß sie sich damals nicht wehren konnten und andere nicht retten konnten.
Auch eine Art Schuld.

Lissi


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste