Tips zum Sprache lernen

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Sebastian1984
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 6. Oktober 2011 15:12
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Sebastian1984 » 27. Januar 2012 02:34

Danke erstmal für die vielen Tips. Bin jetzt schon fleissig am lernen, hab nun nebenbei noch nen extra Kurs bei der VHS laufen.
Muss bis August soviel wie nur irgend möglich lernen, damit ich im September nen guten Start dort hinlegen kann.

unbekannt

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon unbekannt » 20. Februar 2012 16:41

Hallo zusammen,

alles, was mir bisher zum Erlernen der schwedischen Sprache aus meiner persönlichen Erfahrung eingefallen ist, habe ich unter http://schweden.pl7.de/schwedisch-lernen.html zusammengefasst und mit den entsprechenden Links versehen. Der Beitrag ist in erster Linie an Einsteiger gerichtet.

Vielen Dank übrigens für Eure Anregungen, welche in diesen Artikel eingeflossen sind. Weitere Anregungen nehme ich selbstverständlich immer gerne dankbar entgegen.

unbekannt

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon unbekannt » 21. Februar 2012 09:27

Hallo zusammen,

mir noch ein "Trick" eingefallen, den ich unter http://schweden.pl7.de/schwedisch-lernen.html ergänzt habe:

"Google fragen: Jeder Mensch hat seine Lieblingssätze oder Lieblingsatzteile, welcher er gerne abgewandelt in Unterhaltungen oder in Alltagssituationen einbaut. Die schwedischen Entsprechungen dieser Formulierungen können mit Hilfe von Google durch eine Gesprächsvorbereitung im Kopf bzw. in Gedanken sehr leicht gefunden werden, wenn man versucht solche Sätze ins Schwedische sinngemäß zu übersetzen, ohne eine wortwörtliche Übersetzung anzustreben. Google kann dann helfen übliche Formulierungen zu finden. Ohne diese persönlichen Redewendungen fühlt man sich nämlich in der Fremdsprache oft als anderer Mensch.

Ist man sich nicht sicher, ob eine Satzkonstruktion oder eine stehende Redewendung in der schwedischen Sprache üblich ist, kann dieser Satz oder Satzteil mit Anführungszeichen auf http://www.google.se im schwedischen Google gesucht werden. Der Vorteil von Google ist, dass es Tippfehler korrigiert und ähnliche Lösungen gleich im Textzusammenhang vorschlägt, wobei Google die Häufigkeit des Suchergebnisses angibt. Dadurch lässt sich die Gebräuchlichkeit einer Formulierung abschätzen. Zudem sind die Schweden ein Volk von Bloggern und diese Bloggs liefern einen großen Fundus der schwedischen Umgangssprache."

Benutzeravatar
Azmodea
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 27. Januar 2008 19:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Azmodea » 22. Februar 2012 11:17

Danke für die Zusammenfassung :)
Bei "Auch mit seinem deutschen Akzent kann man als Einwanderer in Schweden ein durchaus erfülltes Leben verbringen." musste ich aber schon ein bisschen grinsen :lol:

Ich als immer noch Lernanfängerin lese übrigens gerade ein Buch auf schwedisch, welches ich schon auf deutsch gelesen habe. Ich kenne also die Geschichte und versuche nun, die einzelnen Sätze zu verstehen sowie mir unbekannte Wörter herzuleiten. Das klappt erstaunlich gut und macht richtig Spaß!
Won't regret a thing at the end of my life

Benutzeravatar
Badewannen-Wikinger
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 25. Februar 2012 08:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Badewannen-Wikinger » 25. Februar 2012 10:28

Hallihallo,

das ist ja eine Menge Zeit, die Du noch hast - ich selbst lernte schwedisch als Sprachkurs an einer Uni, jeden Tag eine Stunde. Nach drei Monaten fuehlte ich mich fit genug, nach Schweden zu fliegen und munter drauflos zu babbeln - offenbar so gut, dass ich Leute beim Antworten immer gleich bremsen musste, denn ich fand es leichter, zu sprechen als zu verstehen.

Ich glaube, etwas Intensiveres und Schnelleres als sich mit Schweden zu umgeben, kann man kaum machen, um das Hoerverstaendnis anzukurbeln; da duerften "Konserven" weit zurueckfallen. Kurzer Sinn, ich wuerde es mit regelmaessigen Schwedenparties versuchen; lade Schweden ein, so sie sich in der Nachbarschaft befinden, und feiere Festchen mit ihnen, mit aufgestellten Lausche-Ohren. Da lernt man mehr Nuetzliches an einem Abend als in tausendundeinem langen, teuren Schmoeker.

Ich war gestern erst wieder mit Schweden essen, das bescherte mir ein paar neue Floskeln von erstklassiger Verwendbarkeit.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon HeikeBlekinge » 25. Februar 2012 11:54

Stimmt, das mit dem Hörverständnis braucht etwas länger.
Irendwann stellte ich beim Einkaufen fest, das ich sozusagen nebenbei mitbekam ueber was die Schweden miteinander redeten. Es hatte klick gemacht ;-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Imrhien » 25. Februar 2012 12:34

Oh Heike, das kenne ich zu gut. Wenn aus dem weissen Rauschen pötzlich Sinn wird. Manchmal bin ich aber immer noch ganz froh über das Rauschen, kann es noch recht gut erzeugen. Dann kann man schön bei der Fika in der Ecke sitzen und vor sich hin träumen. Und manche brummeln sich eh nur in den Bart, da klappt es noch besser :)
es ist dann manchmal recht komisch, wenn man plötzlich unerwartet deutsches Hintergrundgeplapper hört. Das geht mir in der Grube oft so, wenn ich eine schwedische oder englische Führung hab und eine deutsche Familie dazwischen läuft. Die wissen ja erst mal nicht, dass ich Deutsche bin und ich weiss es ja umgekehrt vorher auch oft nicht. Man merkt es dann in der Enge des Aufzuges :) Und das kann manchmal ganz lustig sein.

Grüsse
WIebke

unbekannt

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon unbekannt » 25. Februar 2012 13:40

Das mit den Parties ist schon sehr effektiv. Aber da musste ich schon schmunzeln, denn meine "Party-Floskel-Phase" liegt schon einige Jahrzehnte zurück und ich bildetete mir damals sicherlich ein schon gut Schwedisch zu können. Das mit den Parties funktioniert leider nur begrenzt. Dummerweise gründen die meisten Schweden mit Mitte 20 ihre Familie und dann ist der Tag mit Familie und Beruf verplant. Die Zeit und Energie für Parties fehlt dann meistens. Außerdem ist Schweden nicht gerade das Volk der Partymenschen. Die schwedische Mentalität und die schwedische Vorstellung von Geselligkeit ist schon ein Kapitel für sich.

Sprache ist leider nicht nur geselliges Plaudern, die aus einer Abfolge wohlklingender Redewendungen besteht. Ich bin in Schweden selbständig tätig. Es hat einige Jährchen gedauert, bis mein Schwedisch vertrags- und verhandlungssicher wurde. Da geht es zum Teil um exakte juristische Formulierungen, wobei jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Schön wärs, wenn man das auf Parties lernen würde. Auf Geschäftsessen lernt man das nur vertiefend, wenn man vorher seine Hausaufgaben gemacht hat.

Überraschenderweise war das Halten von Seminaren und Vorträgen für mich eher die leichtere Übung, weil man sich darauf gut vorbereiten kann und man das Thema in- und auswendig kennt. Zudem ist eine Fachsprache vom Wortumfang meistens recht gut überschaubar. Ich halte Seminare auch noch in Englisch und in Deutsch natürlich auch. Am Anfang sind mir die Wörter immer in der falschen Sprache eingefallen. Das legt sich schon mit der Zeit. Geschenkt wird einem nichts.

Ich wollte nicht protzen, sondern nur zeigen, dass man mit der Zeit alles lernen kann, wenn man stetig am Ball bleibt und die Geduld nicht verliert. Also nicht die Freude und den Mut mit der schwedischen Sprache verlieren. Mit meinem deutschen Sprachstil bin ich nicht mehr zufrieden. Irgendwas bleibt dann doch auf der Strecke.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Imrhien » 25. Februar 2012 15:49

Volker hat geschrieben:
Ich wollte nicht protzen, sondern nur zeigen, dass man mit der Zeit alles lernen kann, wenn man stetig am Ball bleibt und die Geduld nicht verliert. Also nicht die Freude und den Mut mit der schwedischen Sprache verlieren. Mit meinem deutschen Sprachstil bin ich nicht mehr zufrieden. Irgendwas bleibt dann doch auf der Strecke.


Hallo Volker,
ich kann beides unterschreiben. Wenn ich von meinen Schwedischfähigkeiten spreche, denke ich auch immer, dass das vielleicht protzig klingt und ich will gleichzeitig sagen, dass ich aber ja noch lange nicht perfekt bin. Aber man kann eben schon recht viel lernen, wenn man sich bemüht und, wie Du sagtest, am Ball bleibt. Trotzdem ist manches eben auch nach Jahren schwer und man holpert sich manchmal eben nur durch die Sätze durch. Hängt vom Thema, dem Gesprächspartner und auch der eigenen Tagesform ab. Bei mir jedenfalls.
Und das andere, dass die deutsche Sprache leidet, das kann ich ebenfalls unterschreiben. Leider. Rechtschreibung ist ein Thema, das wurde deutlich schlechter bei mir. Aber auch die Formulierung der Sätze. Sie sind kürzer, weniger elegant und manchmal mit schwedischem Satzbau oder mit schwedischen Satzstücken gemischt. Irgendwie nervt es mich und ich versuche dagegen anzugehen. Hinzu kommt bei mir, dass ich dienstlich immer wieder mit Englisch zu tun habe. In der Grube bei Führungen manchmal aber auch im Büro mit Kontakten ausserhalb Schwedens und wenn ich was übersetzen soll. Dabei merke ich, dass ich manchmal ganz schön verwirrt bin am Ende.

Letztens sollte ich einen Brief nach Frankreich schicken. Mein Französich ist nicht mehr so dolle, es reicht für Tourismuszwecke. Trotzdem, ich weiss, dass die Franzosen es nicht immer so gerne haben, wenn man sie direkt auf Englisch anspricht. Daher habe ich einen Teil erst mal auf französisch geschrieben, dann noch mal auf Englisch und da weiter ausgeführt. Danach musste ich meiner Kollegin erklären was ich getan hatte und musste dies auf schwedisch tun. Am Ende war ich völlig fertig und hatte alle drei Sprachen verwurschtelt :)
Danach hab ich meinem Chef gesagt, dass ich ein Lernprogramm Französisch kaufen möchte und hab das in der Zwischenzeit auch getan. So wird es wenigstens wieder etwas stabiler wenn ich nach Frankreich Kontakte habe, auch wenn ich vermutlich nie frei sprechen kann oder smaltalk halten kann. Leider :(

Grüsse
WIebke

Benutzeravatar
Mark
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 745
Registriert: 4. Mai 2004 18:57
Kontaktdaten:

Re: Tips zum Sprache lernen

Beitragvon Mark » 25. Februar 2012 17:05

Eine schwedische Freundin suchen... falls es klappt, gibt es keine bessere Methode. :)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste