Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon svenska-nyheter » 28. Januar 2016 11:31

Schweden bereitet massive Abschiebungen von Asylbewerbern vor.

Mehr...
(Diese Schweden-Nachricht stammt von SR International. Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden.)

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 705
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon Volker » 28. Januar 2016 22:03

Unter http://www.di.se/artiklar/2016/1/27/tio ... e-avvisas/ befindet sich der ursprüngliche Artikel.

Viel über die schwedische Abschiebepraxis habe ich nicht herausgefunden. Der Rechtsweg ermöglicht maximal zwei Instanzen, dem migrationsdomstol und dem migrationsöverdomstol:
http://www.migrationsverket.se/Privatpe ... erket.html
http://www.sanna-ord.se/asylnytt/flykt/dummies.html

Schließlich dauert es derzeit ein Jahr bis zur Bearbeitung des Asylantrags. Bis zur Ausweisung können dann bei Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten noch einmal ein halbes Jahr vergehen. Wer sich der Abschiebung entzieht, muss untertauchen, bekommt dann kein Geld mehr und muss sich irgendwie durchschlagen.

Wie diese Massenabschiebung von 60.000 bis 80.000 Personen tatsächlich in der Praxis ablaufen soll, weiß noch niemand. Laut migrationsverket sind harte Maßnahmen möglich:

"Om du inte samarbetar

Om Migrationsverket anser att du inte samarbetar för att återvända har verket rätt att minska din dagersättning, hålla dig under uppsikt eller ta dig i förvar tills resan kan genomföras. Uppsikt innebär att du måste anmäla dig regelbundet på vissa tider och platser. Det kan också innebära att du måste lämna ifrån dig ditt pass eller annan identitetshandling. Att bli tagen i förvar betyder att du får bo på en låst anläggning och inte får komma och gå som du vill. Anläggningen drivs av Migrationsverket.

Om Migrationsverket bedömer att det inte går att genomföra avvisningen eller utvisningen på grund av att du inte samarbetar kan verket lämna över ansvaret för att du ska lämna landet till polisen. Polisen har då rätt att efterlysa och eftersöka dig. Polisen har också rätt att använda tvång för att du ska lämna landet. Om polisen har fått ansvaret för att avvisa dig är det dem du ska kontakta om du har frågor om din återresa."

Ich sehe schon den Bau von großen Internierungslagern mit Stacheldrahtzäunen für die Abschiebehaft in Flugplatznähe. Schweden, wie hast du dich verändert.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1799
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon jörgT » 29. Januar 2016 09:23

Na ja, Volker, tar det med en nypa salt!
Du hast sicher auch gelesen, was der Chef des Migrationsverket dazu gesagt hat: Viele Flüchtlinge kommen aus Ländern, die nicht gerade "begeistert" kooperieren, um ihre Mitbürger Wieder aufzunehmen, wie Afganistan, Iran oder gar Syrien. Oftmals zweifeln sie die Identität der Personen an und nur vom Äusseren ist es schwer zu sagen, woher ein Asylbewerber kommt.
Ich bin überzeugt, die Zahlen, die jetzt kursieren, sind viel zu hoch. Vielleicht ein Versuch, die bürgerlichen Parteien "bei Laune" zu halten?
Jörg

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 705
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon Volker » 29. Januar 2016 11:15

Hallo Jörg,

das sehe ich auch so. Diese Ankündigung klingt wie ein Hilfeschrei, um das Ende der schwedischen Willkommenskultur zu unterstreichen. Für mich ist das Realpolitik.

Wenn man nach den nicht repräsentativen Kommentaren unter http://meta.tagesschau.de/id/107926/sch ... echtlingen geht, dann steht Schweden für Teile der deutschen Bevölkerung sogar noch als Musterland dar. Zahlungskräftige Touristen aus dem Ausland sind übrigens in Schweden nach wie vor immer herzlich willkommen :wink:

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon EuraGerhard » 29. Januar 2016 11:56

Volker hat geschrieben:Diese Ankündigung klingt wie ein Hilfeschrei, um das Ende der schwedischen Willkommenskultur zu unterstreichen. Für mich ist das Realpolitik.

Für mich klingt es eher wie Symbolpolitik ohne wirklichen Nutzen. Denn solange die (tatsächlichen oder vermeintlichen) Herkunftsländer nicht kooperieren, gibt es auch keine Abschiebung. Weder aus Schweden noch aus Deutschland.

Die Verhandlungen, die Schweden z.B. mit Marokko aufgenommen hat, könnten da wesentlich zielführender sein. Sie bringen allerdings keine so großen Schlagzeilen.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon vinbergssnäcka » 29. Januar 2016 12:20

Wenn ihr die heutigen Nachrichten lest, dann wird das schon alles wieder relativiert...

Ich hab das Gefühl, hier wird schnell mal geredet ohne darüber nachzudenken...

Stand doch die letzten Tage wirklich in der Zeitung, das ein kommunpolitiker sich folgendermassen geäussert haben soll: "de är asylsökande. De är inte svenskar med permanent uppehållstillstånd. Jag vet inte. Jag tycker att om de kommer hit som asylsökande ska deras kultur gälla." zitiere aus SMP vom 26/1. Dabei ging es um Ehen mit minderjährigen, also wo ein Partner unter 18 ist. Dies ist in Schweden verboten. Trotzdem werden diese Ehen von den kommunen unterschiedlich behandelt und anerkannt...man kann sich darüber streiten....aber eine solche Aussage wie oben als Politiker vor einer Zeitung zu machen....da greif ich mir nur an den Kopf.
Am nächsten Tag zwar die revision....es hatten da auch andere drauf reagiert....selbstverständlich...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 705
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon Volker » 30. Januar 2016 11:21

Tja, Schweden ist eben ein tolerantes und liberales Land, das mit einem freundlichen Lächeln und konsequentem Wegschauen die "kulturelle Selbstbestimmung zur Wahrung individueller Rechte" eines jeden respektiert. Mit dieser bequemen und sogleich naiven Haltung im eigenen Lande, die einem eine kritische Auseinandersetzung mit der eigenen und der anderen Kultur erspart, schafft man sich neben einem guten Gewissen erst einmal viele Freunde im Ausland.

Fühlt man sich dann aber trotz so viel Unverstand berufen im Ausland Position für die Menschenrechte zu beziehen, dann passiert das, was in der Nahost-Politik Schwedens passiert ist. Die schwedische Außenminsiterin Margot Wallström eckt in Israel und Saudi-Arabien an. Damit erreicht sie nichts oder macht alles noch schlimmer.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon HeikeBlekinge » 30. Januar 2016 16:53

@ Jörg
Länder wie Afganistan, Iran oder gar Syrien

Ich denke da hast du etwas verwechselt. Es handelt sich vielmehr um afrikanische Lände die nicht wieder zurueck-/aufnehmen.

Bezgl. der Ehen mit Minderjährigen.
Es gibt in Deutschland eine klare Aussage zu solchen und zu Vielehen, wenn also ein Mann aufgrund seiner Kultur mehrere Ehefrauen hat, was wohl gar nicht so selten ist. Es wäre ihm verboten mit Minderjährigen oder mit mehr als einer Frau eine Ehe einzugehen wenn er solche eine Ehe in Deutschland schliessen wuerde - ganz klare Sache!
Aber! Bestehende Ehen, also Verbindungen die VOR der Migration eingegangen wurden muessen als legitim betrachtet werden.
Der Grund dafuer liegt nahe: Trennt man die ueberzähligen, und wenn ja welche?, Frauen von ihrem Mann (ihrer Familie!) stehen plötzlich Frauen allein da, womöglich gibt es sogar Kinder, bei wem bleiben die?
Also diese Praktik nun so zu verteufeln das man diese in "gutem Glauben" oder nach herrschendem Recht in einem anderen Land geschlossenen Ehen dann bei der Einwanderung als Verbrechen betrachtet, damit macht man es sich etwas zu einfach, nicht wahr?
Anders natuerlich Minderjährige. Wenn sich in einen europäischem Land die Möglichkeit fuer sie ergibt eine ungewollt geschlossene Ehe zu beenden kann die Gesetzgebung durchaus greifen. Ebenso falls sich ene erwachsene Ehefrau trennen möchte. Dann muss aber auch konsequent Unterstuetzung geboten werden, denn meist stehen dann diese Frauen allein im Leben!

Ich meine, es hilft manchmal ueber die Konsequenzen nachzudenken, die mit solch ueberschnellten Forderungen oder verfrueht angebrachten Werteanschauungen einher gehen wuerden.

lg Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon vinbergssnäcka » 30. Januar 2016 17:43

Ich hoffe, du hast mich nicht falsch verstanden, Heike.
Mir ging es weniger um den Anlass der Aussage, als um die Generalität dieser Aussage.....so kann man sich doch nicht öffentlich äussern. Laut dessen würde ich verstehen, das für die Asylsuchenden nicht unbedingt die schwedischen Gesetze gelten, wenn sie nicht ihrer Kultur entsprechen.....so jedenfalls konnte ich das aus dem Artikel rauslesen. Ob da nun die Zeitung Mist geschrieben hat und Teile der Aussage weggelassen hat, das ging auch aus dem Beitrag am nächsten Tag nicht hervor...

Grundsätzlich denke ich, das die kommunen hier ziemlich alleine gelassen werden, in dieser oder ähnlicher Problematik, kein Wunder das die Mitarbeiter völlig überlastet sind...
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 705
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Schweden kündigt Massenabschiebungen an

Beitragvon Volker » 30. Januar 2016 19:58

Es muss ja auch die Frage geklärt werden, wie Zeitehen

https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitehe
http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

nach dem Asylrecht zu behandeln sind. Zudem ist eine schriftliche Beurkundung nach islamischer Rechtslehre nicht notwendig. Die Heirat kann quasi so mal nebenbei erledigt werden. Andere Länder, andere Sitten. Im deutschen Recht würde man bei genügend langer Vertragsdauer von einem eheeähnlichen Verhältnis auf Zeit sprechen. Durch die einvernehmliche Vereinbarung von "Nutzungsrechten" und durch die Brautgabe des Mannes an die Frau erinnert mich das aber irgendwie an einen Leasing-Vertrag, um mich mal dezent auszudrücken. Wahrscheinlich denke ich einfach noch zu westlich in meinen Moralverstellungen. Liest man sich aber in den Foren ein, so hat die Zeitehe bei entsprechender Anwendung etwas aufgeschlossenes und modernes, wenn sich zwei junge Menschen erst einmal kennenlernen wollen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste